Ich möchte einen Monat mit meinem ALG1-Bezug aussetzen. Welche Möglichkeiten habe ich für mein Vorhaben?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

FragendesLebens

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
9 August 2019
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo, liebe Forenmitglieder!

1. Meine Ausgangslage ist wie folgt:

Ich bin 36, beziehe seit Juli ALG1 und strebe für Sommer/Herbst 2020 eine völlig branchenfremde „Zweite“ Ausbildung an.

Jetzt möchte ich erstmal freiwillige, 1-wöchige Schnupper-Praktika bzw. „Einfühlungsverhältnisse“ in 3 verschiedenen Branchen machen. In jeder Branche habe ich nach vielen Bewerbungen eine Gärtnerei bzw. Bezirksamt (für Bibliotheken) gefunden, das prinzipiell ein solches Praktikum (Gärtnerei) bzw. Hospitation (öfftl. Bibliothek) anbietet - ausschließlich unbezahlt. Vom Einfühlungsverhältnis habe ich erst vor kurzem erfahren und dahingehend noch nicht nachgefragt.

Dafür würde ich kein ALG 1 erhalten, da der Wunsch nach völlig neuem Beruf mein "Privatvergnügen" ist. Im alten Job möchte ich nie mehr arbeiten, wäre aber ohne Probleme schnell vermittelbar. Meine Sachbearbeiterin beim AA würde Praktika oder Einf.verhältnisse nur dann als Maßnahme bewilligen, wenn sofortige Aussicht auf Übernahme auf eine konkrete Stelle bestünde - was in keinem der Unternehmen bzw. Bezirksamt der Fall ist. Die haben noch nicht einmal offene Stellen für Ungelernte / Unausgebildete.


2. Meine Überlegung nun:

Mich 1 Monat lang vom Amt bzw. ALG1-Bezug abmelden und vom Ersparten leben - habe noch ca. 1000 Euro bei 350 Miete - also finanziell machbar. In diesem Monat so viel Praktika / Einfühlungsverhältnisse wie möglich absolvieren.

Natürlich müsste ich
a) in dem Monat aus eigenem Geldbeutel kranken- und pflege-versichert sein (was ist mit Renten- und Arbeitslosenvers.?)
b) Unternehmen bzw. Behörden finden, die diese ungewöhnliche Konstellation für ein freiwilliges Praktikum mitmachen.

So hat beispielsweise die Bezirksamtsverwaltung für Bibliotheken Sorge, dass ich nach einem Praktikum Lohnansprüche einklagen könnte. Grund: Da ich ja weder Schüler / Student / Pflichtprakti wäre noch AA-Maßnahme - hätte ich scheinbar Anspruch auf Praktikumslohn (?). Deswegen wollten die dringend einen schriftlichen Nachweis vom AA, dass für meine Sozialversicherungen für den Zeitraum gesorgt sei. Da das AA nicht zustimmte, musste ich das Praktikum erstmal absagen.


3. Zuletzt meine Fragen:

I. Hat das jemand von Euch schon mal gemacht - sich für einen kurzen Zeitraum vom Leistungsbezug abgemeldet und dann eigenständig unbezahlte Praktika absolviert? Wie seid Ihr vorgegangen?

II. Kranken- und Pflegeversicherung kann man aus eigener Tasche zahlen für 1 Monat, habe mich da erkundigt. Aber wie ist es mit Renten- und Arbeitslosen-Versicherung? Wie teuer ist das ungefähr für 1 Monat?
Und Thema Unfallversicherung: Hat man die im Praktikum auch, wenn man keine Vergütung oder ALG-Leistungen bezieht? Falls was passieren sollte an den Maschinen usw.

III. Aus dem Bauch raus: Haltet Ihr das mit dem 4-Wochen-Ausstieg für sinnvoll? Kennt Ihr andere Möglichkeiten?


Für Eure Antworten und Tipps danke ich schon im Voraus!
Liebe Grüße
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.602
Du kannst dich auch ganz gezielt nur für einzelne Tage oder eine Woche abmelden.

Oder du beantragt OAW und machst das Praktikum sozusagen im Urlaub.
 

Sardegna

Neu hier...
Mitglied seit
20 Februar 2019
Beiträge
13
Bewertungen
0
Hallo Zusammen,

auch wenn das Thema Abmeldung für max. 6 Wochen (ALG1) ohne Grund schon mehrmals besprochen wurde, habe ich dennoch eine Frage:

Ich möchte mich für 4 Wochen abmelden, weil ich einen 4 wöchigen Auslandsaufenthalt plane. Online über den E-Service kann ich das machen. "Einfach und unkompliziert". Ich weiß auch, dass nach dieser Auszeit das ALG1 direkt ohne erneute Arbeitslosenmeldung wieder weiterläuft.

Nur die Frage nach einem Grund der Abmeldung, habe ich ein Problem - Auslandsaufenthalt -.
Nun habe Angst dass mir diese Auszeit nicht gewährt wird.
Kann ich diese Feld "Grund der Abmeldung" auch frei lassen, muss ich also einen Grund angeben?

Danke schon vorab für Eure Hilfe
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.602
Da du in dieser Zeit keine Leistungen beziehst, kannst du machen, was du willst. Du musst keinen Grund angeben und da wird auch nichts abgelehnt oder genehmigt, es ist seine Entscheidung, wovon du lebst.
 

FragendesLebens

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
9 August 2019
Beiträge
2
Bewertungen
0
Liebe Kerstin,
vielen Dank für Deine Antwort.

Tageweise Abmeldung hatte ich auch erst angedacht. Aber da ich beim "Leben vom Ersparten" ggf. die Sozialversicherungen sowieso als vollen Monatsbeitrag zahlen muss (anteilig an Tagen geht offenbar nicht), dachte ich mir, dann nehme ich auch den ganzen Monat "frei". Und mache dann 4 x 1-wöchige Praktika gebündelt statt - im ungünstigsten Fall - immer mal wieder ein Praktikum pro Monat und dann mehrmals den vollen Monatsbeitrag der Sozialversicherungen zu zahlen.

OAW + Urlaub beantragen und dann das Praktikum im Urlaub zu machen, ist mir noch gar nicht in den Sinn gekommen. Werde mal meine SB beim AA fragen, ob das geht und sie mir eine entsprechende Genehmigung für Urlaub sowie Praktikum erteilt. Das Bezirksamt pocht nämlich auf eine amtliche Genehmigung vom AA incl. Sozialversicherungs-Nachweis für ein mögliches Praktikum/Hospitation in einer Bibliothek.

Bei der Krankenkasse habe ich mich übrigens erkundigt: Bis zu 4 Wochen Abmeldung vom ALG1 ohne Job muss man i. d. R. nichts zahlen, da dort eine "Nachversicherung" gilt. Bei über 4 Wochen aus eigener Tasche (also ohne Einkünfte/ALG) sind es ca. 190 Euro pro Monat privat zu zahlen. Zumindest bei der TK.

Wie es bei Renten- und Arbeitslosenversicherung und ggf. Unfallvers. aussieht, erkundige ich mich nächste Woche direkt bei den zuständigen Behörden. Wie hoch da die Beiträge sind, wenn man selbst zahlt - und ob man überhaupt selbst zahlen muss oder sich eine 1-monatige "Lücke" rechtlich leisten kann.
Schreibe meine Ergebnisse dann hier rein, falls jemand vor einer ähnlichen Situation steht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.602
Wenn du OAW beantragt, brauchst du keine Genehmigung für das Praktikum von der AfA.

Krankenversicherung kann man auch Tageweise selber zahlen.

Das mit der Nachversicherungszeit geht nur, wenn dann später jemand den Beitrag zahlt, weil zum Beispiel noch ein Antragsverfahren lief.
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
Nur die Frage nach einem Grund der Abmeldung,
Ich melde mich immer formlos ab und nenne als Grund das ich in diesem Zeitraum dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehe.
Detailbegründungen warum wieso und weshalb lasse ich mittlerweile weg. Abgesehen von einem automatischen Versand einer
Arbeitsbescheinigung und einer Korrektur des ALG1-Bescheids passiert nix.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten