Ich mach schon mal die Türe auf ....

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Hochmut kommt vor dem Fall oder wie war das? Möchte nicht wissen wie manche Mitarbeiter hinter diesem "Verein" gestanden sind, sich als Topmanager und Mitarbeiter einlullen ließen und nun .... ja, nun wird es sie vielleicht auch treffen. Man soll zwar nicht schadenfroh sein, dennoch, irgendwie freut es mich, daß es diesen Aussauger-Firmen und deren Mitarbeitern, langsam nicht mehr so dolle geht. Waren sie doch alle soooo gut versorgt ... :icon_pfeiff:

Willkommen im Club .... ich halt schon mal die Türe auf!

E.on-Mitarbeiter rebellieren gegen Sparkurs

Von David Schraven 17. Juni 2009, 18:24 Uhr
Nach der Rückzugsankündigung von E.on-Chef Wulf Bernotat rumort es im lange erfolgsverwöhnten Energiekonzern. Es gibt Streit in Vorstand und Aufsichtsrat, die Stimmung unter den Beschäftigten ist wegen eines harten Sparprogramms frostig. Am Donnerstag gehen die Arbeitnehmer sogar auf die Straße ...

.... Bei den Arbeitnehmern kommt das nicht gut an, sie sprechen von einem Kulturbruch. „Die Zentralisierung machen wir nicht mit“, sagt ein Aufsichtsrat. Auf Kritik stößt, dass die E.on-Gesellschaft Thüga mit mehr als 100 kommunalen Beteiligungen verkauft werden soll. Oder dass im Projekt „regi.on“ die bislang weitgehend unabhängigen Regionalgesellschaften verschmolzen werden. Oder dass im Projekt „Perform-to-Win“ bis zu 9000 Arbeitsplätze abgebaut oder ausgelagert werden sollen. Selbst dem Versprechen, auf betriebsbedingte Kündigungen zu verzichten, misstrauen die Arbeitnehmer. „Wir mussten den Demoaufruf bremsen“, sagte ein Ver.di-Vormann. „Sonst wären ein paar tausend Mitarbeiter mehr gekommen.“

Vor allem in Bayern ist der Unmut groß. In München liegt die Zentrale der E.on Energie AG – vor der Fusion mit Veba zu E.on war es der Sitz des selbstbewussten bayrischen Versorgers Viag. Im Rahmen von „Perform to win“ wird überlegt, Aufgaben aus der bayrischen Hauptverwaltung der E.on Energie nach Düsseldorf oder Essen zu verlagern. Das bedeutet: Mitarbeiter verlieren ihren angestammten Arbeitsplatz.

Konzernumbau: E.on-Mitarbeiter rebellieren gegen Sparkurs - Nachrichten Wirtschaft - WELT ONLINE
 
E

ExitUser

Gast
Protest gegen Stellenabbau - Tausende demonstrieren vor Eon-Zentrale

zuletzt aktualisiert: 18.06.2009 - 15:01

Düsseldorf (RPO) Vor der Zentrale des Energiekonzerns Eon in Düsseldorf haben am Donnerstag mehrere tausend Menschen demonstriert. Sie wollen einen möglichen Personalabbau bei dem Unternehmen verhindern.

"Man will Funktionen zentralisieren, das heißt, Standorte in der Fläche sollen geschlossen werden", sagte Verdi-Bundesvorstandsmitglied Sven Berglin.

https://www.rp-online.de/public/Tausende-demonstrieren-vor-Eon-Zentrale
 
E

ExitUser

Gast
Verdi befürchtet, dass der Dax-Konzern weltweit 9000 Stellen streichen könnte. Die Polizei sprach von rund 5000 Demonstranten, darunter auch Mitarbeiter ausländischer Eon-Töchter.


Eine derartige Protestveranstaltung hat es bei dem Unternehmen noch nicht gegeben. Die Energiebranche ist bislang von der Finanzkrise nur begrenzt betroffen, sieht sich aber durch zunehmenden Wettbewerb und Regulierung unter Druck.
Bernotats Sparpläne : Dicke Luft bei Eon - n-tv.de


Es wird noch ganz viele das Schicksal der Entlassungen und der Jobsuche ereilen. Wir "Schmarotzer" haben das schon hinter uns! :biggrin:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten