Ich könnte nur zum Mindestlohn arbeiten. Was passiert wenn ich wieder arbeitslos werde? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

G

Gelöschtes Mitglied 67853

Gast
Hallo an alle,

Ich komme jetzt in einer LTA Massnahme der RV beim IFD.
Dort könnte ich nur aufgrund meiner Gesundheitlichen einschränkungen, nur leichte Arbeiten ausführen.
Ich bin jetzt seit 1 Monat arbeitslos.
Man fragte mich zum bisherigen Verdienst.
Antwort den würde keiner der Arbeitgeber bezahlen.
Meine Frage wieviel den, antwort nur den Mindestlohn.
Aber den habe ich jetzt schon fast als Arbeitslosengeld.
Würde ich jetzt nur zum Mindestlohn arbeiten, was passiert wenn ich wieder Arbeitslos werde.
Dann wird doch nach dem Mindestlohn das neue ALG berechnet?

MfG Shenandoah
 

JobcenterAffe

Elo-User*in
Mitglied seit
16 Mai 2017
Beiträge
394
Bewertungen
305
So weit ich weiß, wird das ALG aus dem Durchschnittsverdienst 1 Jahr rückwirkend berechnet. - Wie die Zeit der zwischenzeitlichen Arbeitslosigkeit da eingerechnet wird, weiß ich allerdings nicht.

Dein "neues" ALG-1 würde also nur fließend geringer ausfallen. Je nachdem, wie lange du zum Mindestlohn gearbeitet hast, bis du wieder arbeitslos wirst.
 
G

Gelöschtes Mitglied 67853

Gast
Danke an Euch beiden für die Antwort,

Nein hat nichts mit der Afa zu tun, es läuft durch die DRV.
Der Arbeitgeber würde dann Zuschüsse von der DRV bekommen.

Ich weiss das ich es ablehnen darf/kann, mir ging es darum das wenn ich es annehmen würde.

Dann wird, sollte ich wieder arbeitslos werden, nach dem Mindestlohn das Arbeitslosengeld berechnet.
Und natürlich entsprechend weniger ausfallen, somit wäre ich ja dann gleich zweimal bestraft.

IFD sucht ja jetzt erst einmal Stellen für mich. Der AG würde dann sogar noch Zuschüsse von der DRV bekommen.
Dann soll ich ein Tag Probearbeiten.
Bekomme ich dann bei Einstellung den Mindestlohn und müsste ich dann auch noch das Fahrgeld/Monatskarte-Abo bezahlen.
Somit hätte ich noch viel weniger als das Arbeitslosengeld.
Nur in meinem Alter, mit fast 61 und Gesundheitlich eingeschränkt, bekomme leider nichts anderes mehr.

MfG Shenandoah
 

Werktätiger

Elo-User*in
Mitglied seit
4 August 2019
Beiträge
64
Bewertungen
87
Hallo!

Man fragte mich zum bisherigen Verdienst.
Wer? Der Ifd-Mensch?
Für die zählt meiner Erfahrung nach, ein schneller Vermittlungserfolg. Haben sie bei mir damals auch versucht, mich in den Pferdestall oder die Frittenbude zu vermitteln.

Was hast du denn vor, bzw. wozu bist du qualifiziert? Es kann nicht sein, dass du aufgrund von gesundheitlichen Einschränkungen nun auf Hilfsarbeiten verwiesen wirst. Wenn du dich nicht auf andere verlässt und selbst Stellen suchst, kannst du das noch am Ehesten beeinflussen ...

Stand schon mal ein Qualifizierung im Raum?

Gruß
 

Babbel1

Elo-User*in
Mitglied seit
30 August 2019
Beiträge
288
Bewertungen
535
Würde ich jetzt nur zum Mindestlohn arbeiten, was passiert wenn ich wieder Arbeitslos werde.
Dann wird doch nach dem Mindestlohn das neue ALG berechnet?
Das kommt darauf an, wann du wieder arbeitslos wirst.
Sind seit dem letzten Alg-Bezug weniger als zwei Jahre vergangen, ist die Höhe des früheren Alg die Untergrenze für die Bewilligung.
 
G

Gelöschtes Mitglied 67853

Gast
Hallo Kerstin,

Passt der Mindestlohn denn zu Tätigkeit?
Auch mit gesundheitlichen Einschränkungen sollte man sich nicht unter Wert verkaufen.
Das Problem sind beide Schultern. Bisher habe ich in der Metallbearbeitung gearbeitet
Das Afa kann mich nicht vermitteln und hat mich zur LTA nach der DRV geschickt.
Es ist so bei einer LTA Massnahme, wenn man unter 15 Jahre in einer Firma ist, so ist die Afa zuständig.
Über 15 Jahre hat dann die DVR die Zuständigkeit.
Noch ist mir die Arbeitsstelle nicht bekannt. Diese wird erst durch die IFD gesucht.
Ich kann mir die Arbeitstelle erst ansehen, ich muss ja nicht zusagen.


Hallo!

Hallo Werktätiger,

Wer? Der Ifd-Mensch?
Für die zählt meiner Erfahrung nach, ein schneller Vermittlungserfolg. Haben sie bei mir damals auch versucht, mich in den Pferdestall oder die Frittenbude zu vermitteln.

Was hast du denn vor, bzw. wozu bist du qualifiziert? Es kann nicht sein, dass du aufgrund von gesundheitlichen Einschränkungen nun auf Hilfsarbeiten verwiesen wirst. Wenn du dich nicht auf andere verlässt und selbst Stellen suchst, kannst du das noch am Ehesten beeinflussen ...

Stand schon mal ein Qualifizierung im Raum?

Gruß
Ja der IFD hat es gesagt. Ich bin Metallbauer und darf nicht mehr in dieser Branche arbeiten. Qualifizierung, ja stand im Raum, aber die meinten danach gehe ich in Rente. Wer stellt denn schon ein ein der 61 ist und Körperlich eingeschränkt ist.

Danke an Euch für die Antwort.
MfG Shenandoah
 

saurbier

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
4.185
Bewertungen
5.008
Hallo Shenandoah ,

Wer stellt denn schon ein ein der 61 ist und Körperlich eingeschränkt ist.
Genau das ist die Situation, nur warum sollte man dich denn jetzt für den Mindestlohn einstellen. Du bist doch SchwerB, daß alleine ist schon für die meisten Arbeitbeitgeber ein Hindernis, hinzu kommt dann auch noch dein Alter und zu guter letzt eben deine gesundheitliche Einschränkung. Glaubst du ernsthaft das man dich da irgendwo außerhalb einem Minijob noch vermittelt bekommt.

Ich sag das deshalb, weil ich mit selbst im Juni bei der AfA melden mußte weil meine befristete EMR ausgelaufen war. Da kam ich zu einer SchwerB SB bei der AfA und die sagte mir gleich unverblümt das man mit mir dort nichts mehr anfangen könne (Ü60 100% SchwerB), mit viel Glück würde ich noch einen Minijob bekommen, aber keine Vollzeitstelle mehr.

Was bitte glaubt denn bei dir die DRV mit ihrer LTA oder jetzt der IFD, wer dich ernsthaft einstellt, selbst mit Lohnsubvention.

In deinem Fall wären das bestenfalls unseriöse Arbeitgeber welche es tatsächlich auf deine Lohnsubvention abgesehen hätten, um so an eine billige Arbeitskraft zu kommen.

Hast du bei der DRV schon mal eine Reha gemacht. Dann solltest du doch eigentlich auch einen Reha-Abschlussbericht haben. In dem dürfte ja aufgeführt sein, welche gesundheitlichen Einschränkungen mit entsprechenden Auswirkungen auf deine Leistungsfähigkeit im Erwerbsleben bei dir vorliegen. Genau darauf solltest du dich dann auch berufen, wenn der liebe IFD dir mit irgendwelchen Arbeitsangeboten kommt.

Arbeiten mit Mindestlohn dürften dann sicherlich dazu führen das du über kurz oder lang im ALG-II landest, leider. Mit aktuell 9,19 €/Std. bei durchschnittlich 173,2 Std./mtl. dürften so um die ca. 955,-€/mtl. ALG-I ergeben, also wohl unter bzw. bestenfalls genau an der Grenze zu ALG-II.

Aus dem Grund raten wir hier ja auch immer LTA Angebote seitens der DRV mit Vorsicht zu behandeln, je nach aktuellem Alter. In jüngeren Jahren ist da meist noch eine Umschulung oder Fortbildung möglich, im Fortgeschrittenen Alter hingegen läuft es zumeist auf Anreize für einen Arbeitgeber hinaus (Lohnzuschüsse, Arbeitsplatzausstattung etc.) immer gekoppelt mit dem persönlichen Risiko sich selbst einen Arbeitgeber zu suchen, was eher selten erfolgreich ist, erst recht als SchwerB. Ich hab damals mit Anfang 50 auch versucht bei Zeitarbeitsfirmen Fuss zu fassen, als die von meiner SchwerB erfuhren haben sie alle schon im ersten Gespräch dankend abgelehnt.


Grüße saurbier
 
G

Gelöschtes Mitglied 67853

Gast
Hallo saurbier,

Reha mit er DVR und noch eine, mit der Krankenkasse habe ich schon hinter mir. GDB ist beantragt. Ich war schon beim Gutachter der DRV.
Deswegen ja auch zum IFD, sonst sehe ich keine andere Möglichkeit einen Job zu bekommen.
Ich werde Deinen Rat befolgen.
Oder jetzt 2 Jahre arbeitslos und dann gehe ich in Rente. Hartz4 würde ich nicht bekommen.

Grüsse sendet Dir Gerd
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.275
Bewertungen
3.070
Oder jetzt 2 Jahre arbeitslos und dann gehe ich in Rente.
Wäre das schlechter? Wenn es doch das gleiche Geld gibt am Ende - willst Du dann nicht lieber entweder was Sinnvolles machen (helfen, wie auch immer) - oder was, das Dir Spaß macht?
Ehrenamtliche Lokalpolitik, was mit Kindern, was mit Musik, was mit Sport, was mit Geflüchteten. Aber sich mit Ansage blöd behandeln lassen zu wollen? Würde ich mir eher erst als zweites wünschen...
 
G

Gelöschtes Mitglied 67853

Gast
Wäre das schlechter? Wenn es doch das gleiche Geld gibt am Ende - willst Du dann nicht lieber entweder was Sinnvolles machen (helfen, wie auch immer) - oder was, das Dir Spaß macht?
Ehrenamtliche Lokalpolitik, was mit Kindern, was mit Musik, was mit Sport, was mit Geflüchteten. Aber sich mit Ansage blöd behandeln lassen zu wollen? Würde ich mir eher erst als zweites wünschen...
Hallo Nena,

Ehrenamtlich würde ich gerne machen. Auch der IFD sprach mich darauf an ob ich Interesse hätte.
Da die auch kaum Chancen zur Vermittlung, einer Stelle, mit meinen gesundheitlichen Einschränkungen sehen würden.
Mich hat bisher nur das VA, Orthopäde und die SPD blöd behandelt sonst keiner.
Darüber hinaus, habe ich bisher 45 Jahre gearbeitet. Da gibt es doch schon mal, was Sinnvolleres.
Krank bin ich nur durch die Arbeit geworden, nicht durch Sprüche.
Und wenn einer geholfen hat dann war ich es gewesen, dass wurde mir auch leider öfters vorgeworfen.

MfG
 

saurbier

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
4.185
Bewertungen
5.008
Na bitte, mit 45 Berufsjahren dürftest du deinem Körper so manches in dem Berufsfeld zugemutet haben. Ich komme auch aus dem Bereich und weiß wie es da insbesondere bei uns in jüngeren Jahren Arbeitsmäßig zugegangen ist und was da körperlich verlangt wurde, als es die ganzen Hilfsmittel von heute eben noch nicht gab.

Nun wie sieht es denn mit einem GdB aus, hast du den, dann könntest du doch bereits mit 63 in SchwerB Rente gehen.

Also ich würde mir da weniger Sorgen machen und viel eher auf die gesundheitlichen Einschränkungen achten, sofern tatsächlich ein Vermittlungsvorschlag käme. Jedes mögliche Arbeitsangebot würde ich zuerst mal mit dem Hausarzt besprechen, ob das keine Auswirkungen auf deinen Gesundheitszustand hat.

Wie gesagt, nach soviel Berufsjahren würde ich es mir echt zweimal überlegen, einen Job zum Mindestlohn anzunehmen.


Grüße saurbier
 
G

Gelöschtes Mitglied 67853

Gast
Hallo saurbier,

Ja da hast Du recht. Das war so. Dafür hat man jetzt die körperlichen Beschwerden.

Nun wie sieht es denn mit einem GdB aus, hast du den, dann könntest du doch bereits mit 63 in SchwerB Rente gehen.
Ist beantragt und läuft noch.
Mal schauen, denn wir sind die Geburtenstarken Jahrgänge.
Ich denke da wird das VA quer schießen.

MfG Shenandoah
 

saurbier

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
4.185
Bewertungen
5.008
Mal schauen, denn wir sind die Geburtenstarken Jahrgänge.
Ich denke da wird das VA quer schießen.
Also ich würde mal sagen, ob es einen SchwerB-Ausweis gibt oder nicht, daß hat wenig mit den Geburtenstarken Jahrgängen zu tun, als vielmehr mit den gesundheitlichen Einschränkungen gegenüber vergleichbaren Erwerbstätigen.

Und wenn das VA tatsächlich quer schießt, nun zu Not kann man auch klagen, wenn die behandelnden Ärzte da anderer Meinung sind.

Ob es dann allerdings für einen GdB 50 ausreicht, denn den braucht man ja für eine SchwerB-Rente, nun das steht auf einem ganz anderen Blatt. Alleine der Umstand das du nur noch leichte Arbeiten lt. DRV verrichten solltest/darfst sagt allerdings nichts zu einem möglichen GdB und noch viel weniger zu dessen Umfang aus.


Grüße saurbier
 

Werktätiger

Elo-User*in
Mitglied seit
4 August 2019
Beiträge
64
Bewertungen
87
warum sollte man dich denn jetzt für den Mindestlohn einstellen.
Sehe ich ähnlich. Die einfachen Hilfstätigkeiten sind doch fast immer körperlich sehr anstrengend. Auf diese Stellen gibt es zudem genug gesunde Bewerber.

Du kannst dich ganz ruhig und ohne Druck nach geeigneten Stellen umschauen. Erfahrungsgemäß kommt da von Ifd oder AfA selten bis nie ein geeigneter Vorschlag.
 
G

Gelöschtes Mitglied 67853

Gast
Hallo Werktätiger,

Sehe ich ähnlich. Die einfachen Hilfstätigkeiten sind doch fast immer körperlich sehr anstrengend. Auf diese Stellen gibt es zudem genug gesunde Bewerber.

Du kannst dich ganz ruhig und ohne Druck nach geeigneten Stellen umschauen. Erfahrungsgemäß kommt da von Ifd oder AfA selten bis nie ein geeigneter Vorschlag.
Ja, ich lass mich mal überraschen was da so angeboten wird.

Hallo Zermürbt38,
Wenn überhaupt mal irgendwas kommt an VV. Ich habe noch nie sowas bekommen und ich bin noch jung oder sagen mir im besten Alter! Das einzige was kommt sind Sinnlosmaßnahmen wo man vor Unterforderung fast einschläft!
Vielleicht klappt es ja doch einmal.
Ich werde es hier dann schreiben.

Danke an allen für die Antworten bisher.

Mit freundlichen grüßen Shenandoah
 
Oben Unten