Ich kann momentan nicht mehr arbeiten! (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

erwerbslos2012

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2012
Beiträge
16
Bewertungen
0
Hallo,

ich suche hier Spezialisten, die sich in meinem Fall gut auskennen und mir empfehlen können, wie ich jetzt am besten vorgehen soll.
Mir geht es gesundheitlich nicht so gut.
2011 ist mein Vater verstorben und 2012 meine Mutter.
Ich habe daher in den letzten 2 Jahren Dauerstress gehabt und bin Physisch sowie Psychisch sehr angeschlagen.
Wenn ich jetzt 2013 arbeiten soll, dann macht mein Körper ganz schlapp.
Ich beziehe seit 2010 ALG2 und bin seit Oktober 2012 krankgeschrieben.
Meine aktuelle Krankmeldung geht bis zum 01.01.13.
Ganz ehrlich, ich kann keine Ärzte mehr sehen!
Ich will einfach nur eine Zeit lang meine Ruhe haben, es war in letzter Zeit alles zuviel für mich.
Beruflich bin ich ungelernt, habe 5 Jahre im Call Center gearbeitet und mir dabei mein Gehör und meinen Rücken ruiniert.
Ich kann daher keine Call Center Arbeit mehr machen.
Wegen meinem Gehör ist bereits vom ärztlichen Dienst schriftlich begutachtet worden 2010 das ich keine Call Center Tätigkeit per Headset mehr machen kann, jedoch soll ich weiterhin 8 Stunden am PC rumgammeln.
ICH KANN DAS NICHT MEHR!!!!!
Ich bekomme schlimme Herz/Kreislaufprobleme durch meinen Rücken.
Meine Brustwirbelsäule kann das nicht ab, diese Sitzerei ständig.
Ich habe Hypermobile Knochen, ich neige daher ständig dazu knacken zu müssen, also mich einzurenken.
Die Sachbearbeiter vom JC sind absolute 0-Liner und wollen nur ihr Programm durchziehen.

Soll ich mich weiterhin kommentarlos krank schreiben lassen?
Kann ich denn nicht erstmal 1 Jahr wegen meiner Psyche in Kurzrente?
Ich bin 29 Jahre jung, aber ich brauche nach den 2 Jahren Dauerstress jetzt eine ARBEITSFREIE und Jobcenterfreie Zeit!
Mein Puls ist sonst schnell hoch, bekomme Bluthochdruck, Herzprobleme, Krämpfe.
Die vom JC sind doch so frech und stecken mich sofort in eine Maßnahme, die haben doch keine Gefühle diese Zombies.
Die kommen doch glatt mit Eingliederungsmaßmahmen und Psychotanten.
Sowas will ich nicht, die sollen ihre Schnauze halten da und mich zufrieden lassen.
Da meine Eltern verstorben sind, hatte mir mein Fallmanager schon angeboten das sich ein Psychologe um mich kümmert.
Ich traue diesem ganzen Psychologenpack nicht, die haben mich schon mal reingelegt vor 7 Jahren und wollten mich als pschisch krank hinstellen nur weil ich Förderleistungen für ein Studium von der ARGE haben wollte.
Ob ich mit meinem Hausarzt darüber reden kann?

Es sind eben alles Zombies, wir haben ja kaum noch ehrliche Fachleute, die sind doch fast alle dumm und böse.

Kann mir jemand helfen wie ich erstmal zur Ruhe kommen kann?
Ich vertrage derzeit keinen Stress mehr, dann mache ich schlapp.
Bin im Oktober bereits zusammengebrochen und hab bis November im Bett verbracht.
 
Mitglied seit
20 Februar 2011
Beiträge
1.897
Bewertungen
441
Ohne Ärzte geht nun mal garnix.
Und wenn du Ruhe haben willst , musst du Erwerbsminderungsrente beantragen, was ein sehr langer und nervenaufreibender Kampf ist.
Vor allem brauchst du da ärztliche Unterstützung, in deinem Falle Orthopäde und Psychologe/Psychiater, da kann dir dein Hausarzt wirklich nicht weiterhelfen ausser weiterkrank schreiben lassen.Dann haste auch Ruhe.

Also nun liegt es an dir, nur du kannst was verändern an deiner Situation, ich würde mich mal an deiner Stelle mit deinem Hausarzt zwecks Psychologe beratschlagen und wegen deinem Rücken zum Facharzt überweisen lassen.
 
E

ExitUser

Gast
Hast Du genügend Mittel, um Dich ein Jahr selbst zu finanzieren? Dann kannst Du Dir ein Jahr "Ruhe" gönnen. Ob das Deine Probleme lösen würde, halte ich allerdings für fraglich.

Da Du das eh nicht lesen kannst (ein Dank an Admin2, den Erfinder der virtuellen Gummizelle :icon_klatsch:) schreibe ich mal etwas direkter als ich es sonst tun würde:

Nach dem, was Du schreibst, bist Du psychisch krank und solltest Dich in entsprechende Behandlung begeben. Von allein oder durch ein Jahr den Kopf in den Sand setzen werden sich Deine Probleme nicht lösen, auch nicht, wenn Du es tatsächlich schaffen würdest, ein Jahr "Kurzrente" zu bekommen (woran ich allerdings zweifle).
 

erwerbslos2012

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2012
Beiträge
16
Bewertungen
0
ok, vielen Dank.

Kann man sich denn überhaupt so lange am Stück krank schreiben lassen ohne das es Probleme gibt?
Sonst würde ich mir um weiteren Stress zu vermeiden erstmal immer nen gelben Schein holen und gut ist.

Vielen Dank für die Antwort und schöne Restweihnacht noch ^^
 

erwerbslos2012

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2012
Beiträge
16
Bewertungen
0
ok danke :)

Man feiert ihr kein Weihnachten? Seit sogar Weihnachten für einen da, das finde ich toll.
Hab gehört, wenn man sich länger als 6 monate krank schreiben lässt, dann fällt man aus SGBII raus und man bekäme dann krankengeld.
Davor habe ich Angst, plötzlich kein ausreichendes Geld mehr zu bekommen weil ich dadurch einen Fehler mache mit dem krank schreiben.
Darum frage ich hier so gründlich ^^
 
Mitglied seit
20 Februar 2011
Beiträge
1.897
Bewertungen
441
Bei ALGII gibts kein Krankengeld. Sie können aber versuchen dich zur Grundsicherung abzuschieben, aber bis das soweit ist wirste wieder fit sein , was durchaus passieren kann dass du dann nen Rentenantrag stellen musst, aber da das eh negativ ausfallen wird müssen sie weiterzahlen.

Weihnachten was ist das :icon_party:
 
G

gast_

Gast
Krankengeld? Nein

Wenn man dich aufgrund deiner AUs zum med. Dienst schickt und dein Arzt dann dem bestätigt, daß du länger als 6 Monate nicht arbeitsfähig bist, könnte man dich in die Sozialhilfe abschieben.

Hab den Arzt meines Mannes mal gefragt, warum er das nicht bestätigt.
Antwort: Weil er nicht mit Gewißheit sagen kann...

mein Mann war jahrelang krank geschrieben

Man feiert ihr kein Weihnachten? Seit sogar Weihnachten für einen da,
Wir wissen halt, wie es ist, wenn man Hilfe braucht und keiner da ist...
 

Sinuhe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
1.741
Bewertungen
285
ok, vielen Dank.

Kann man sich denn überhaupt so lange am Stück krank schreiben lassen ohne das es Probleme gibt?

Deine Krankenkasse wird Dich in absehbarer Zeit auffordern,einen Antrag auf medizinische Reha zu stellen oder zuerst Dich zum MDK schicken um Deine AU zu prüfen.
Um die Reha wirklich durchzubekommen,was eine gute Voraussetzung auch für einen Antrag auf EM-Rente wäre, ist es wiederum nicht schlecht,wenn Du in Fachärztlicher Behandlung bist.
Ansonsten ist es nunmal so,in Ruhe wird man Dich erst lassen,wenn Deine Erwerbsunfähigkeit feststeht.Und solange musst Du eben auch ärztliche Termine wahrnehmen.
Einfach so geschenkt,bekommt man seine Ruhe nicht.
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
Hallo Sinuhe,

wenn sie kein KG bezieht (bei ALG II gibt es kein Krankengeld) dann wird die KK auch keine Aufforderung nach § 51 SGB schreiben..wozu?

solange man von der KK keine Geldleistungen bekommt, ist denen das ziemlich schnuppe..
@erwerbslos:
von daher besteht also keine Gefahr..

du solltest offen mit deinem Arzt alles besprechen und der schreibt dich dann krank....
je nach dem, wie oft er dich sehen will, wird er dir eine AU_Bescheinigung ausstellen...die Bescheinigung ohne Diagnose (ICD-Schlüssel) geht an das JC...den anderen Schein kannst du behalten..bzw. an die KK senden...aber vorher kopieren..!!!

wenn dein Arzt dich im 4wochen-Abstand sehen will, so wird er dich auch immer 4 - Wochen -au schreiben..

mach das so, besprich das mit ihm..geh am 2.1. hin und habe Vertrauen..erzähl ihm das, was du hier geschrieben hast..

wenn du das nicht sagen kannst (ja, das kenne ich auch..das man was anderes sagt, als man eigentlich möchte)...drucke den Thread hier aus und nimm es mit zu deinem Arzt..

Kopf hoch...wir sind bei dir...
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Es kann gut sein, dass Dich das Amt irgendwann selber zum Amtsarzt schickt, um Deine Erwerbsfähigkeit festzustellen. Das machen die häufig, wenn man sehr lange krankgeschrieben wurde. Hätte auch den Vorteil, dass dort eventuell auch gewisse stressende Arbeiten ausgeschlossen werden können. Daran hat sich das JC zu halten. Aber die solltest schon in ärztlicher Behandlung sein.

Mal so nebenbei, nicht alle Psychiater sind Zombies, ohne die Unterstützung eines Psychiaters, ist das sehr schwer aus dem Loch rauszukommen. Rat mal, woher ich das weiß.
 

dummwiebrot

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Juli 2005
Beiträge
204
Bewertungen
140
..., was durchaus passieren kann dass du dann nen Rentenantrag stellen musst, ...
Falls meine Info dazu stimmt, muss man doch um EM_Rente zu bekommen in den letzten 5 Jahren mindestens 3 Jahre lang Pflichtbeiträge bezahlt haben.
Da seit 1.11.11 für ALG2-Bezieher keine Rentenbeiträge mehr abgeführt werden dürfte für alle die in den letzen 2 Jahren erwerbslos waren ein Antrag auf EM-Rente ab 1.1.13 ins leere laufen.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.327
Bewertungen
18.275
Hallo erwerbslos2012 und trotz allem einen guten Übergang ins neue Jahr und dann mit besserer Gesundheit!

Meine ehrliche Meinung und aus Erfahrung: seine Ruhe haben wollen ist voll verständlich und gut und schön ... jedoch bei der Schilderung mit deinem JC wird das sicher nicht lange anhalten.

Wenn du FÜR DICH was tun willst, dann rede mit deinem Arzt und lass dir eine "Akut-Einweisung" ausstellen für einen Aufenthalt in einer "Akutklinik" (Reha). Das wird dann nicht über den Rententräger sondern über die Krankenkasse beantragt.
Du kannst mitwirken und dir eine passende Klinik zu deiner Symptomatik selbst heraus suchen und konktakten, dich für eine baldige Aufnahme vormerken lassen.
Auch wenn sich bei so manchem beim Thema Klinik die Nackenhaare zunächst sträuben ... ich schätze, dass deine ganzen Symptome (außer die vom Callcenter etc.) eher psychosomatisch sind und viel mit Trauer zu tun haben.
Da wäre eine psychosomatisch Klinik mit intensiver Therapie gut, dass du mit deinen jungen Jahren nicht "rumdoktorst" und dann doch bald wieder in die JC-Mühle kommst, sondern dein Leben auf ganz andere Parameter stellst.

:icon_daumen:
 

erwerbslos2012

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2012
Beiträge
16
Bewertungen
0
Reha, sowas fehlt mir gerade noch.
Dann kann ich gleich unsinnige JC Maßnahmen mitmachen und brauche keine AU mehr.
Ich will einfach nur meine Ruhe in meinen eigenen 4 Wänden, mehr nicht.

Und ich habe definitiv ein Wirbelsäulenleiden seit Jahren.
Werde ich aber wohl mit leben müssen, dran rumbrechen lasse ich nicht.
Call Center gehe ich ganz sicher nie mehr!

:icon_evil:
 

Sinuhe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
1.741
Bewertungen
285
Falls meine Info dazu stimmt, muss man doch um EM_Rente zu bekommen in den letzten 5 Jahren mindestens 3 Jahre lang Pflichtbeiträge bezahlt haben.
Da seit 1.11.11 für ALG2-Bezieher keine Rentenbeiträge mehr abgeführt werden dürfte für alle die in den letzen 2 Jahren erwerbslos waren ein Antrag auf EM-Rente ab 1.1.13 ins leere laufen.

Falsch!

Erwerbsgeminderte behalten auch bei Langzeitarbeitslosigkeit ihren Rentenanspruch.


Berlin/Bad Homburg (sth). Seit dem 1. Januar 2011 werden für Bezieher von Arbeitslosengeld II („Hartz IV“) in der gesetzlichen Rentenversicherung keine Pflichtbeiträge mehr gezahlt. Damit erhöhen Zeiten der Langzeitarbeitslosigkeit die spätere Rente nur noch in wenigen Fällen. Dennoch verlieren die Betroffenen nicht ihren Schutz für den Fall einer Erwerbsminderung.
Grund: Die Zeit des Leistungsbezugs wird seit Beginn dieses Jahres als sogenannte Anrechnungszeit in der Rentenversicherung berücksichtigt. Dadurch entsteht bei einem nahtlosen Anschluss der Langzeitarbeitslosigkeit an eine vorherige Pflichtversicherung keine Lücke im Versicherungsverlauf und bei Eintritt von Erwerbsminderung könnte eine entsprechende Rente gezahlt werden.
- ihre-vorsorge.de
 

Aras

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juni 2012
Beiträge
590
Bewertungen
104
Hallo,
ich suche hier Spezialisten, die sich in meinem Fall gut auskennen und mir empfehlen können, wie ich jetzt am besten vorgehen soll.
Weniger eine rechtliche als eine zwischenmenschliche Antwort:

Wenn du noch nicht in kontinuierlicher psychiatrisch-psychologischer Behandlung bist, dann schau, dass du da geeignete Ärzte findest. Ich bin auch von meinen Psychiatern immer über mehr als zwei Wochen (wie das der Durchschnittsarzt ja tut) krank geschrieben worden. Meistens vier Wochen, manchmal auch noch länger. Dann muss man auch nicht ständig da auflaufen.

Eine Krankmeldung vom Facharzt wird auch Dauer auch eher akzeptiert als eine von Hausarzt.

Zudem IST es einfach so, dass du derzeit krank bist und da adäquate Hilfe benötigst. Da sind Fachärzte die besseren Ansprechpartner, die auch Hilfen außerhalb der Praxis vermitteln können (Selbsthilfegruppen, soziale Einrichtungen, wo man einfach mal rumhängen und reden kann, etc)

Zudem hast du dann im Rahmen einer Krankmeldung durch einen Psychiater Zeit, dich um Termine beim Orthopäden/HNO-Arzt/Krankengymnastik zu kümmern.

Falls du noch keinen geeigneten Arzt hast:
Schau bitte nach einem Facharzt für Psychiatrie, nicht nach einem FA für Neurologie. Das ist ein kompletter Unterschied, die Neurologen haben nur ein Pflichtjahr in der Psychiatrie und Neurologie selbst ist körperlich, Psych aber für die Seele (bis auf Psychosen etc, was ja Stoffwechsel ist, das führt jetzt aber zu weit)
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
Hallo,

zur Ergänzung...

hier in unserer Region (und sicherlich auch woanders) sind die Fachärzte für Psychiatrie und Neurologie oft ein und dasselbe...

die Fachärzte hier sind alle Neurologe/ und FA für Psychiatrie...

die überweisen dann bei Bedarf an Psychotherapeuten....die z.B. eine Verhaltenstherapie durchführen...
 

erwerbslos2012

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2012
Beiträge
16
Bewertungen
0
Um es nochmal klar und deutlich zu formulieren:

Ich werde ganz ganz sicher NICHT zu einem Psychater gehen, N I E M A L S.
Es werden schon genug giftige Psychopharmaka verordnet an Menschen die Hilfe benötigen und dadurch dann noch bekloppter sind als sie vorher waren.
Zu solchen Geschädigten möchte ich nicht gehören, kenne ich genug von die dadurch total krank geworden sind.
Mein Hausarzt ist ziemlich gut vom Fach, in Chiropraktik, Innere Medizin, Kardiologie usw.
Ich werde ganz ganz ganz sicher nicht 2013 zum Arzt Jahr werden lassen.
Mehr wie AU vom Hausarzt werde ich mir nicht holen und ich schlucke auch keine Pharma Medikamente.
Dann kann ich mir ja gleich einen Strick umbinden!
REDEN wollen diese - Ärzte - doch gar nicht.
Für die zählt nur - Geld, Autos, Haus - .
Es sind eben alles Schweine.
Ich gehöre ja nach dem Gutachten vom ärztlichen Dienst des JC eh schon zu den schwer vermittelbaren die -nur- Bürojobs machen dürfen.
Und die vom ärztlichen Dienst waren total dumm, haben mich nicht mal richtig untersucht, das war ein Witz.
Nicht mal in meine Ohren haben die geguckt.
Hab denen, weil ich ärztlich auch teilweise vom Fach bin, habe Orthomolekulare Medizin studiert, einen Bericht auf den Tisch gelegt.
Hatte super funktioniert, so werde ich das auch wieder machen.
Jetzt werde ich mir vom Orthopäden nächstes Jahr noch bescheinigen lassen das mein Rücken nicht in Ordnung ist und dem JC auch da einen Strich durch die Rechnung machen.
Mehr werde ich da aber nicht machen, ich kann dieses Ärztepack nicht mehr sehen.
Naja, wenigsten brauchen wir keine Praxisgebühr mehr zahlen.

Dieses JC Pack kann mich mal kreuzweise!
ich weiss noch nicht mal ob ich mich doch noch lange AU schreiben lasse.
Kann ich ja wenn die mit einer Steuergeldverschwendenten Maßnahme ankommen immer noch machen.
Man muss ja nur alle 3 Monate zum JC.
 

erwerbslos2012

Elo-User*in - temp. eingeschränkt
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2012
Beiträge
16
Bewertungen
0
Ja das ist richtig, aber in der Regel sind es alle 3 Monate.
Natürlich kann da auch zwischendurch mal was sein.
Wenn mir das zu sehr auf den Wecker geht, dann kommt eben wieder eine Au.

:biggrin::biggrin::biggrin:
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Na, dann hoffe ich, dass Du alles alleine in den Griff bekommst. Viel Erfolg. Und nun bin ich raus aus dem Thema hier.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.327
Bewertungen
18.275
Ich auch, denn es stellt sich mir die Frage: wenn man eigentlich doch alles so genau und besser weiß ... warum beschäftigt man andere, die hier mit ZIG Erfahrungen aufwarten, mit seinen "Problemen"?

Hoffe, du hast Glück und deine Wunschvorstellungen gehen in Erfüllung.
Da ich z.B. eine psych. kranke erw. Tochter habe, kann ich dir sagen: und wenn man den Kopp unterm Arm trägt, nimmt keiner Rücksicht.
Du kannst gerne über mein Profil mal in die Problematiken meiner Postings hier reinschnuppern ... das zeigt nur einen ganz kleinen Teil von dem, was einem zwischen die Füße geworfen wird...
 
Oben Unten