Ich habe wieder ein Guthaben aus der Heizkostenabrechnung erhalten. Wie soll ich mich verhalten? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

xjustx

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Dezember 2016
Beiträge
9
Bewertungen
0
Hallo,

habe dieses Jahr wieder knapp 700€ Guthaben der Heizkosten erhalten.. die letzten 4 Jahre lag das Guthaben immer bei 400-500€, ich wusste nicht das ich dieses an das Amt zahlen muss..
Jetzt habe ich aber erfahren das ich dazu verpflichtet bin.. Das Amt hat sich bezüglich dieser Nachweise nie gemeldet und wollte auch nie etwas sehen..

Ich habe Angst, dass wenn ich die Abrechnung von diesem Jahr zum Amt schicke, schlafende Hunde zu wecken und plötzlich wollen Sie auch die Abrechnungen der letzten 4 Jahre (welche ich nicht mal mehr besitze)

Wie soll ich mich jetzt verhalten?

P.s. für den Fall das ich die nachweise der letzen Jahre einreichen muss diese aber nicht mehr habe was kommt dann auf mich zu?
 

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
7.382
Bewertungen
7.585
Moinsen xjustx und willkommen hier ...!
Ich war mal so frei und hab den Titel Deines Fadens etwas abgerundet. Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer nett und - soviel Zeit sollte sein. Ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11
11. Themen/Threads erstellen
Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen.Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder Guthaben Heizkostenabrechnung, sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf ausreichend Zeichen erweitert und zudem einen deutlichen Hinweis im Texteingabefeld hinterlassen. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...

Erhellendes zum Thema findet man auch hier ... ->klick

Ich wünsche Dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier im Forum.


:icon_wink:
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.528
Bewertungen
16.472
Guten Tag xjustx

Das Amt hat sich bezüglich dieser Nachweise nie gemeldet und wollte auch nie etwas sehen..
Hmm du unterschreibst beim Erstantrag bzw. auch bei der Weiterbewilligung und in den Formular steht:

Ich habe das Merkblatt "SGB II – Arbeitslosengeld II/Sozialgeld (Grundsicherung für Arbeitsuchende)" und die Ausfüllhinweise erhalten und kenne deren Inhalt. Künftige Änderungen (insbesondere der Familien-, Einkommens- und Vermögensverhältnisse sowie des Umfangs der Erwerbsfähigkeit) werde ich unaufgefordert und unverzüglich mitteilen.
Text hervorgehoben

Hast du das überlesen?

Das JC hat im laufenden Jahr die Kosten der Unterkunft voll übernommen?

Was hast du denn bitte beim Weiterbewilligungsantrag angekreuzt, das keine Änderung bei den Kosten für die Unterkunft eingetreten sind?

P.s. für den Fall das ich die nachweise der letzen Jahre einreichen muss diese aber nicht mehr habe was kommt dann auf mich zu?
Hier kannst du zum Beispiel den Vermieter anschreiben und um Kopien bitten.

Sind für diesen Zeitraum Kontoauszüge vorhanden?

Für die Zukunft alles was schriftlich an das JC geht, davon jeweils eine Kopie für deine Unterlagen, Anträge und Schriftverkehr, so kannst du immer alles nachvollziehen, genauso Abrechnungen und Kontoauszüge.

Jetzt habe ich aber erfahren das ich dazu verpflichtet bin..
Wie jetzt erfahren, schriftlich?
 

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Februar 2011
Beiträge
2.051
Bewertungen
2.489
Hallo,

Du bist verpflichtet das Guthaben zu melden! Das JC muss Dir nicht hinterher rennen. Die vorherigen Guthaben wären relevant, wenn dieses in Zeiten des Leistungsbezuges zugeflossen sind. Also wo das Jobcenter Regelsatz bzw. Kosten der Unterkunft bezahlt hat.

Was das Jobcenter bei dieser verspäteten Meldung machen wird, obliegt denen. Ich denke die werden ein Ordnungswidrigkeitsverfahren und eventuell Strafanzeige wegen Leistungsbetrug einleiten, da Du mehrere Guthaben verschwiegen hast. Bei 4 Jahren sehe ich da einiges auf Dich zukommen. Dann solltest Du einen Anwalt einschalten.
 

Larsson

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 Januar 2019
Beiträge
798
Bewertungen
1.433
Ich würde zumindest die aktuelle Abrechnung vorlegen. Zu den vergangenen würde ich kein Wort verlieren.
Mit etwas Glück fordern Sie keine alten. Wenn sie es doch tun, dann hast du halt ein Problem.
 
G

Gelöschtes Mitglied 66109

Gast
Hallo,

habe dieses Jahr wieder knapp 700€ Guthaben der Heizkosten erhalten.. die letzten 4 Jahre lag das Guthaben immer bei 400-500€, ich wusste nicht das ich dieses an das Amt zahlen muss..
Jetzt habe ich aber erfahren das ich dazu verpflichtet bin.. Das Amt hat sich bezüglich dieser Nachweise nie gemeldet und wollte auch nie etwas sehen..

Ich habe Angst, dass wenn ich die Abrechnung von diesem Jahr zum Amt schicke, schlafende Hunde zu wecken und plötzlich wollen Sie auch die Abrechnungen der letzten 4 Jahre (welche ich nicht mal mehr besitze)

Wie soll ich mich jetzt verhalten?

P.s. für den Fall das ich die nachweise der letzen Jahre einreichen muss diese aber nicht mehr habe was kommt dann auf mich zu?
Also du hast 4 Jahre/5 Jahre lang ein Guthaben von durchschnittlich 500,00 Euro gehabt, in Summe dann so um die 2.500,00 Euro? Da würde ich doch an deiner Stelle gleich mal anfangen, jeden Monat Geld für die Rückzahlung auf die Seite zu legen.

Das mit den Nachweisen der letzten Jahre die du nicht mehr hast, dürfte das geringste Problem werden. Dein Vermieter wird dir sicherlich mit Zweitschriften weiterhelfen.


Sind für diesen Zeitraum Kontoauszüge vorhanden?
Falls nicht: Die Banken helfen da gerne weiter. Zehn Jahre rückwirkend bekommen die mühelos hin.

Abschließend würd ich dann noch dringend empfehlen, die Vorauszahlungen an die tatsächlichen Begebenheiten anzupassen. Also ich sag mal, um mindestens 40,00 Euro monatlich zu senken.
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.104
Bewertungen
759
Es stellt sich ja die Frage, wieso deine Abschlagzahlung nicht in all den Jahren mal angepasst wurde. Wenn du jedes Jahr soviel zurückbekommst, musst du bzw. das JC ja ziemlich hohe Abschläge bezahlen. :unsure:
 
Oben Unten