Ich habe kein Kindergeld für August bekommen, obwohl ich die Anträge fristgerecht eingereicht habe.

Katja38

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Juli 2010
Beiträge
376
Bewertungen
39
Hallo und zwar ist mein Sohn 23 Jahre alt, geboren am 20. Juli 1997, bekommt seit seiner Geburt Kindergeld, ist körperbehindert.

Die Familienkasse weiß über alles Bescheid. Bis jetzt lief alles reibungslos. Haben vor 2 Monaten die erforderlichen Unterlagen zur Überprüfung eingereicht und jetzt bekomme ich als Mutter kein Kindergeld mehr.

Habe dort auch schon angerufen, aber die haben mir nur gesagt, ich solle eine email schreiben, die würden sich darum kümmern. Das war letzte Woche.

Mein Sohn lebt übrigens in einem Wohnheim.

Wie kann es sein, dass das Kindergeld ohne vorherige Info eingestellt wird?
 

Katja38

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Juli 2010
Beiträge
376
Bewertungen
39
Nein er geht schon seit über 3 Jahren arbeiten. Lohnbescheinigungen werden immer mit eingereicht.
Die Ausbildung hat er schon längst beendet.
 

Pauer

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Juli 2018
Beiträge
456
Bewertungen
563
Das wurde gestern schon gemacht durch den zuständigen Betreuer meines Sohnes.
Es ist mE ungünstig, wenn da zwei Personen durcheinander mitmischen.
Es wäre sinnvoller, wenn entweder du alleine das klärst oder ausschließlich der (gesetzliche?) Betreuer des Kindes.

Wenn ihr beide da anfragt, kommt nur noch mehr Unruhe und Verwirrung rein und fördert die zügige Klärung des Sachverhalts nicht. Am besten sprichst du dich mit dem Betreuer ab, wer von euch das jetzt weiter fortführen soll.
 

Katja38

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Juli 2010
Beiträge
376
Bewertungen
39
Nein nein ich habe ja mit dem Betreuer darüber gesprochen. Er kümmert sich um das Anschreiben.

Aber trotzdem verstehe ich nicht, warum das KG eingestellt wurde.
 

Katja38

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Juli 2010
Beiträge
376
Bewertungen
39
Er hat gesagt, ja. Er hat auch bis jetzt immer die Unterlagen eingeschickt, ich brauchte nur unterschreiben, die Anträge, ob Anspruch auf das KG besteht, da ich Kindergeldberechtigt bin. Alles andere hat der Betreuer übernommen, wie Kopien der Lohnabrechnung etc. .

Das beantwortet aber nicht meine Frage, warum das KG ausbleibt. Hat das vielleicht mit Corona zu tun, weil so viele Anträge bearbeitet werden müssen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
25.435
Bewertungen
28.169
Okay, wenn du unterschreibst, kann der Betreuer das machen.

Keine Ahnung, kann natürlich sein, dass es da durch Corona Verzögerungen gegeben hat, ann sein, dass en fehler passiert ist...Du wirst warten müssen, bis die Familienkasse sich äussert.
 

Heil0

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Juni 2019
Beiträge
95
Bewertungen
66
Wer kommt denn hauptsächlich für den Unterhalt des Kindes auf? Vielleicht wurde ja durch den Sozialleistungsträger ein Abzweigungsantrag gestellt.

Sichern Sozialleistungsträger den Lebensunterhalt des Kindes, welches außerhalb des Elternhauses untergebracht ist, so sind die Eltern verpflichtet (sofern sie Kindergeld für das Kind beziehen), sich mit einem Kostenbeitrag von mindestens des Kindergeldes zu beteiligen. Leisten die Eltern den Kostenbeitrag nicht, so sind die Leistungsträger ermächtigt, einen Abzweigungsantrag bei der Familienkasse zu stellen.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.069
Bewertungen
26.261
Bei gesunden Kindern ist 23 für einige Dinge eine Art Schallgrenze, Familienversicherung der Krankenkasse, Ob das bei Kindergeld auch so ist, weiss ich nicht genau. Der Betreuer wird hoffentlich kurzfristig eine Antwort bekommen.
 

Woodruff

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
3.319
Bewertungen
2.383
Hallo Katja38,

Ich habe bei einigen Angelegenheiten die Erfahrung gemacht, das ein persönliches Erscheinen in einem Amt, Behörde o. ä. Vorgänge beschleunigen kann.

Allerdings weiß ich nicht, wo eine Familienkasse im allgemeinen so ihren Sitz hat.
 

Katja38

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Juli 2010
Beiträge
376
Bewertungen
39
Nun haben wir November.
Kein Kindergeld bekommen, kein Kindergeldbonus bekommen, mehrmals bei der Familienkasse angerufen, keine Auskunft erhalten wegen Datenschutz.
Briefe geschrieben mit Einschreiben/Rückschein, Rückschein kam zurück aber bis heute keine Antwort.

Weiß jemand was man sonst noch machen könnte?

Besucher werden eh nicht reingelassen wegen Corona und Anwalt würde auch Zeit und Geld kosten.
 

Heil0

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Juni 2019
Beiträge
95
Bewertungen
66
Dein Sohn ist schon lange volljährig, hat eine Ausbildung absolviert und arbeitet schon seit einigen Jahren. Außerdem wohnt er nicht mehr bei dir, sondern in einem Wohnheim.

Warum glaubst du denn überhaupt, dass du noch kindergeldberechtigt bist? Eine Körperbehinderung alleine reicht da wohl nicht.
 
Oben Unten