Ich habe einen Antrag gem. §72 SGB XII (Blindenhilfe) gestellt. wie geht es nun weiter?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Momo25

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Februar 2019
Beiträge
16
Bewertungen
1
Hallo. Ich habe im Monat August 2018 bei das Zuständige Sozialamt in Berlin ein (Antrag auf Landespflegegeldgesetz §72 Blindenhilfe) gestellt.
Am 17.12.2018 habe ich einen Termin wegen das Augenärztliche Gutachten wahrgenommen.

Was passiert als nächstes?

Für Eure Antworten bedanke ich mich sehr bei euch.

Lg
Momo25
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.157
Bewertungen
18.370
Momo25

Am 17.12.2018 habe ich einen Termin wegen das Augenärztliche Gutachten wahrgenommen.

Was wurde bei diesem Termin festgestellt, also der Grad (GdB) der Sehbehinderung?

Ein Ausweis wird erst ab einem Grad der Behinderung von 50 ausgestellt, hast du diesen
Ausweis schon?


Aufgrund der Anhebung der Blindenhilfe nach § 72 Abs. 2 SGB XII ändern sich die daran gekoppelten Leistungsbeträge nach dem LPflGG ab 01.07.2018 ebenfalls.

Quelle;
 

Momo25

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Februar 2019
Beiträge
16
Bewertungen
1
Was bei diesem Termin (Augenarzt Gutachter) festgestellt wurden ist weis ich noch nicht. Ein Antrag nach dem Schwerbehindertenrecht §152 Neuntes Buch Sozialgesetzbuch mit sämtlich Arzt Befunde habe ich anfang Monat Juni 2018 Beim Landesamt für Gesundheit und Soziales Versorgungsamt Postfach 310929, 10639 Berlin eingereicht/gestellt. Was ich bisher vom Versorgungsamt erhalten habe ist eine (Eingangsbestätigung meines Antrages und das er sich in Bearbeitung befindet). Der Antrag ist am 13.06.2018 beim Versorgungsamt eingegangen.

Am 08.08.2018 erhielt ich vom Versorgungsamt eine Zwischennachricht das mein Antrag geprüft wurden ist und das die erforderlichen ärztlichen Befunde angefordert wurden sind und das Die inzwischen hier eingegangenen Unterlagen dem Bereich Ärztliche Begutachtung zugeleitet wurden sind, der einen Gutachter/ eine Gutachterin für die sozialmedizinische Beurteilung beauftragt wurden ist.

Ein Feststellungsbescheid und den Ausweis habe ich noch nicht erhalten!

Ich habe beim Versorgungsamt Folgende Ärztliche Befunde eingereicht:1-Befund wegen chronische Psoriasis Arthritis. 2-Befund wegen Chronische Psoriasis Vulgaris. 3-Befund wegen Sehbehinderung/Makulopathie. 4-Befund wegen Gehörlosigkeit WHO4. 5-Befund wegen chronischer Reizhusten. 6-Befund vom Zahnarzt wegen Zähneknirschen.

Ist das normal das man solange auf den Feststellungsbescheid wegen Schwerbehindertenausweis warten muss?

Wird der Grad der Behinderung nach Akteneinsicht für die Obengenannten chronische Krankheiten ohne das noch weitere Ärzutliche Gutachter mich untersuchen müssen entschieden?

Bekomme ich wegen mein Antrag auf Landespflegegeldgesetz §72 (Blindenhilfe) auch einen Feststellungsbescheid?

Was könnte mich noch erwarten???


Lg
Momo25
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.157
Bewertungen
18.370
@Momo25

es wurde dir mitgeteilt, wie du schreibst:

das Die inzwischen hier eingegangenen Unterlagen dem Bereich Ärztliche Begutachtung zugeleitet wurden sind, der einen Gutachter/ eine Gutachterin für die sozialmedizinische Beurteilung beauftragt wurden ist.

und

Macht das Sinn eine Untätigkeitklage einzureichen?

Zu einem gehe recht in der Annahme, das dich dieser Weg der Klage zur Zeit zusätzlich belasten würde?

Du kannst eine Sachstandanfrage schreiben an das Versorgungsamt und das bitte belegbar, wichtig!

Mit dem Schreiben hast du dann auch einen Beleg, das du selbst tätig geworden bist, falls du dann den Weg der Untätigkeitsklage gehen willst, was positiv sich auf die Klage auswirken wird.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.157
Bewertungen
18.370
Momo25

Einen qualifizierten Sendebericht vom Fax ,also eine Kopie von der ersten Sendeseite und noch besser
ein Einschreiben/Einwurf, hier muß der Postbote per Unterschrift den Einwurf bestätigen und du
kannst auf der Web-Seite von der Post und Sendenachverfolgung dir die Bestätigung ausdrucken.

Bedenke wer Post versendet ist in der Beweislast, das der Empfänger das Schreiben auch erhalten hat.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten