Ich habe eine Zahnarztrechnung erhalten und kann diese nicht von meinem Konto begleichen. Kann ich den Anteil, den die Krankenkasse übernimmt, meiner Mutter überweisen, sodass sie die Rechnung für mich bezahlt und teilweise übernimmt?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

masel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Dezember 2014
Beiträge
161
Bewertungen
46
Hallo zusammen,

ich habe eine Zahnarztrechnung über ca. 2500 Euro erhalten, die Krankenkasse übernimmt davon 1400 Euro (Härtefall).
Meine Eltern haben mir angeboten, einen Teil der Differenz von 1100 Euro zu übernehmen und den Rest würde ich ihnen in Bar geben.
Ich habe gelesen, dass es sich dabei um zweckgebundenes Einkommen handeln würde.
Mir wurden die 1400 Euro von der Krankenkasse bereits auf mein Konto überwiesen. Könnte ich diese 1400 Euro meiner Mutter überweisen, sodass sie die Rechnung beim Zahnarzt für mich begleicht? Ich habe über die Jahre etwas Bargeld zur Seite gelegt (deutlich unter dem erlaubten Betrag für Schonvermögen), dieses allerdings blöderweise bei keinem WBA mit angegeben. Von diesem Geld könnte ich den Rest begleichen.
Muss ich hierbei mit Fragen vom Jobcenter rechnen?

Danke im Voraus!
 

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.882
Bewertungen
3.554
Ich bin zwar nicht der Experte auf diesem Gebiet, ich wüsste aber auch nicht, was es da an Fragen geben sollte, die Du nicht auch gut beantworten und auch belegen kannst. Es sollte keine Probleme geben, so jedenfalls meine Meinung.
 

Zermürbt38

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 Mai 2019
Beiträge
2.029
Bewertungen
2.573
Auch komisch das die KK dir den Betrag überweist. Kenne das nur so, dass es direkt auf das Konto des Zahnarztes gezahlt wird. So war es beispielsweise bei mir.
 
E

ExUser 2606

Gast
Das war bei ,einer Mutter auch so, dass sie erst Ihren gesamten Zahnersatz selber bezahlen musste und dann einen Teil von der KK erstattet bekam. Da kommt wohl auf den Zahnarzt a, wie der das handhabt.
 

avrschmitz

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2019
Beiträge
1.982
Bewertungen
4.894
Ich habe gelesen, dass es sich dabei um zweckgebundenes Einkommen handeln würde.
Wenn Deine Eltern in der Überweisung schreiben, dass das Geld für die Zahnarztrechnung ist, kannst Du auch alles von Deinem Konto bezahlen. Am besten schreiben sie noch die Rechnungsnummer des ZA drauf. Die Alternative wäre,
Du überweist Deinen Anteil und gibst das Bare Deinen Eltern, die dann den Rest überweisen. Dem Zahnarzt ist es egal, ob das Geld von 2 Konten kommt.

Du kannst natürlich auch das Geld Deinen Eltern überweisen, die dann alles in einer Summe dem ZA überweisen. Aber da könnten irgendwann, bei einer Überprüfung Deines Kontos, dumme Fragen des JC kommen.
 

masel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Dezember 2014
Beiträge
161
Bewertungen
46
Danke für eure Antworten.
Ich werde dann den von der KK bereits überwiesenen Anteil an den Zahnarzt überweisen und meine Eltern den anderen. Damit dürfte es dann wohl die wenigsten Probleme geben.
 

Jan_aus_W

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Januar 2020
Beiträge
363
Bewertungen
323
Wenn du dumme Fragen vermeiden willst kannst du auch versuchen, ein Darlehn beim JC zu beantragen welches du dann monatlich mit 10% abbezahlst.. Wenn das Geld dann mal nicht reicht kannst du ja immer noch vom Barvermögen was nehmen... Oder du machst vorher noch eine Veränderungsmitteilung.. die Frage ist dann nur, wo auf einen Schlag so viel Bargeld her kommt..
 
Zuletzt bearbeitet:

masel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Dezember 2014
Beiträge
161
Bewertungen
46
Genau, auf die Fragen, die auf eine solche Veränderungsmitteilung folgen würden, kann ich verzichten. Ich denke aber, dass die Zahlung einer Rechnung eindeutig zweckgebundenes Einkommen ist.
 
Oben Unten