Ich habe eine unbefristeten Arbeitsvertrag gekündigt, mit Aussicht auf eine neue Stelle im öffendlichen Dienst,nun kam eine Absage "Stelle wird nicht besetzt",muss ich nun mit einer Sperrzeit rechnen?

KingArthur69

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 April 2020
Beiträge
9
Bewertungen
7
Hallo. Ich wende mich Hilfesuchend an euch Profis und hoffe, man kann mir weiterhelfen oder ggf. Tipps geben.

Folgender Fall:

Ich habe mein unbefristeten Arbeitsvertrag gekündigt, da ich Aussicht auf eine neue, viel besser bezahlte Stelle im öffentlichen Dienst hatte. Ich wurde per Email darüber informiert, dass man dringenden Bedarf hat und sich für mich entschieden hat. Außerdem wurde gefragt, ob ich noch Interesse an der Stelle habe. Daraufhin antwortete ich mit einer positiven Nachricht zurück, wurde zu einem persönlichen Gespräch eingeladen und auch dort wurde mir gesagt, dass man sich für mich entschieden hat und ich mich bei der Geschäftsstelle melden soll. Das tat ich und dann brach mir regelrecht der Boden unter den Füßen zusammen. Ich bekam eine ganz kurze Mail mit dem Inhalt: (…) "Diese Stelle wird nicht besetzt." Das ist dahingehend traurig, da ich ja auf Grund dieser Zusage, meinen festen Arbeitsvertrag gekündigt hatte.

Muss ich nun mit einer Sperrzeit rechnen???
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.636
Bewertungen
16.799
Guten Tag KingArthur69 und :welcome:

Ich war so frei und hab' den Titel Deines Fadens mal etwas griffiger gestaltet.
Ich möchte dir noch mal in Erinnerung bringen die Forenregel 11, bitte immer eine aussagekräftige Überschrift

Ein ganzer Satz bzw. vollständig formulierte Frage vermitteln dem Thema mehr Aufmerksamkeit und klingen als Überschrift auch freundlicher - soviel Zeit sollte also übrig sein.

Ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11

Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!!oder"ALG1 bei Kündigung und Aussicht auf neue Stelle?" sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
Im Editor der Überschrift findest du zudem auch den Hinweis:

Themen-Überschrift, bitte den Themeninhalt (nicht zu) kurz beschreiben

Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf ausreichend! Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis acht Worten rein ...

Schau bitte in diesen Link, hier hat unser @Admin2 genau erklärt warum eine

aussagekräftige Überschrift so wichtig ist:


Ich wünsche dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt im Forum.
 

Antihartzer19

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
28 November 2019
Beiträge
960
Bewertungen
1.169
Ich hatte mal unter anderen Umständen eine ähnliche Mail in der ich "als neuer Mitarbeiter" begrüßt wurde.
Dann April April und die dachten gut so.
Mein Anwalt holte mir das Gehalt das mir bis zur gesetzlichen Kündigungsfrist zugestanden hätte.
War aber kein Ödi.

Du hast zu früh gekündigt. Das war leichtfertig. Aber passiert.
Hast Du schon ALG1 beantragt?
Würde den Sachverhalt dem Amt darlegen und hoffen das es reicht die Sperre zu verhindern.
 

KingArthur69

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 April 2020
Beiträge
9
Bewertungen
7
Hast Du schon ALG1 beantragt?
Würde den Sachverhalt dem Amt darlegen und hoffen das es reicht die Sperre zu verhindern.
Habe noch nicht beantragt.. Wäre es sinnvoll die Korrespondenz auszudrucken und dem Amt zukommen zu lassen? Muss ich bei der Arbeitslosen-Meldung schon angeben, dass ich selbst gekündigt habe?
 

Zeitkind

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.362
Bewertungen
13.733
Muss ich nun mit einer Sperrzeit rechnen???
So bitter das klingt; ja. Denn alleine die Aussicht auf ein Arbeitsverhältnis rechtfertigt in den Augen des Gesetzgebers nicht die Kündigung eines bestehenden Arbeitsvertrages.
Anders würde das aussehen, wenn Du nach Abschluß eines Arbeitsvertrages mit dem neuen Arbeitgeber das bestehende Arbeitsverhältnis aufgegeben hättest
und Dich der neue Arbeitgeber während der Probezeit kündigt.
Auch denke ich, daß der bearbeitende SB im vorliegenden Fall kaum Ermessensspielraum hat, da die Gesetzeslage nach § 159 SGB III eindeutig ist (siehe Abs. 1 Punkt 1)
und es sich bei Arbeitslosengeld 1 immernoch um Leistungen eines Versicherungsdienstleisters handelt.
Es sei denn Du kannst wichtige Gründe für das Beenden des Arbeitsverhältnisses vorbringen bzw. nachweisen.
Betrachte die Sperrzeit als Lehrgeld. Zu oft ist sprichwörtlich ein Spatz in der Hand der Taube auf dem Dach vorzuziehen. :icon_wink:
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
22.576
Bewertungen
24.711
So bitter das klingt; ja. Denn alleine die Aussicht auf ein Arbeitsverhältnis rechtfertigt in den Augen des Gesetzgebers nicht die Kündigung eines bestehenden Arbeitsvertrages.
Naja, eswird daraud ankommen, inwieweit man eine Mail mit dem Satz "Wir haben uns für Sie entschieden." als verbindliche Zusage ansehen kann. Ich würde das glatt mal arbeitsrechtlich klären lassen.
 

Zeitkind

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.362
Bewertungen
13.733
Ich würde das glatt mal arbeitsrechtlich klären lassen.
In meinen Augen wäre eine Verbindlichkeit zwar erst mit Vertragsabschluß hergestellt, aber ein Versuch ist es wert.
Auch den Tip von @Ramteid finde ich gut. Da kommt es wohl darauf an, in welcher Form sich TE vom bisherigen AG getrennt hat.
 

karuso

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2015
Beiträge
948
Bewertungen
1.103
Ich habe mein unbefristeten Arbeitsvertrag gekündigt, da ich Aussicht auf eine neue, viel besser bezahlte Stelle im öffentlichen Dienst hatte. Ich wurde per Email darüber informiert, dass man dringenden Bedarf hat und sich für mich entschieden hat.
Wenn du das belegen kannst das man sich für dich entschieden hat gilt ein Vertrag mündlich als geschlossen der wiederum schriftlich gekündigt werden muss.Und du hast womöglich Anspruch auf Schadensersatz wenn sie die Stelle zurückziehen. Ich würde zu einem Anwalt gehen. Es sollte auch keine Probleme geben bei ALG1 da du ja es nicht zu verschulden hast wenn sie die Stelle zurückziehen.Der Bewerber muß es belegen das ein mündlicher Arbeitsvertrag geschlossen wurde.

 
Oben Unten