Ich habe eine Einladung zur Anhörung bekommen,angeblich habe ich einen Meldetermin am 29.01.2019 nicht wahrgenommen? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Blattsalat

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Oktober 2019
Beiträge
45
Bewertungen
18
Guten Abend, heute erhielt ich einen Brief von meinem Jobcenter mit einer Folge Einladung zum 6. Januar. In diesem Brief wird mir angedroht eines Aktion. 10% für einen angeblich nicht erschienen Termin von mir, den ich ich nicht wahrgenommen haben soll vom 29 Januar dieses Jahres. natürlich habe ich diesen Termin wahrgenommen, es war allerdings bei einer anderen Fallmanagerin. Ich habe noch die alte Einladung vom 29.01 die ich vorlegen kann als Nachweis. allerdings keinen Nachweis darüber dass ich zu Terminen erschienen bin. Einen so ein Nachweis hat noch nie jemand verlangt. Wie soll ich mich jetzt verhalten?.. immerhin wird mir eine Sanktion angedroht wegen meldeversäumnis den ich nicht begangen habe. Gruss
 

Uhus

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 August 2018
Beiträge
697
Bewertungen
1.957
Präventiv ist jedem zu empfehlen, sich die Anwesenheit vom Mitarbeiter, mit dem man das Gespräch im Jobcenter führt, auf dem Einladungsschreiben oder anderweitig kurz bestätigen zu lassen - mit Stempel, Datum, Unterschrift. Wenn man sich zum Termin über die Eingangszone offiziell anmeldet, müsste das zwar ohnehin im System verbucht sein. Aber am Ende kommt noch der Vorwurf, man sei nach der Anmeldung wieder gegangen, ohne das eigentliche Gespräch geführt zu haben. Sicher ist sicher bei diesem Verein.

Ansonsten hat @Ramteid in #2 bereits alles auf den Punkt gebracht.
 

Ghansafan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 September 2019
Beiträge
1.114
Bewertungen
2.207
Guten Abend, heute erhielt ich einen Brief von meinem Jobcenter mit einer Folge Einladung zum 6. Januar. In diesem Brief wird mir angedroht eines Aktion. 10% für einen angeblich nicht erschienen Termin von mir,...
Hallo @Blattsalat,

das ist dann am 6.1. ein Termin zu einer mündlichen Anhörung. Ich würde mich nicht mündlich dort äußern, sondern schriftlich.

Mal abgesehen davon, dass Du da warst, wurde es ja hier schon von @Ramteid geschrieben. Eine Sanktion wäre nicht mehr zulässig:

§ 31b Abs.1 SGB II - Die Feststellung der Minderung ist nur innerhalb von sechs Monaten ab dem Zeitpunkt der Pflichtverletzung zulässig.
Quelle: § 31b SGB II Beginn und Dauer der Minderung Sozialgesetzbuch (SGB) Zweites Buch (II) Grundsicherung für

Hab Dir was angehängt - Trägst im 1.Satz hinter Fallmanagerin in Klammern ihren Namen ein.

Die Stellungnahme nimmst Du am 6.1. mit und überreichst Du beim Termin, am besten auf einer Kopie den Empfang bestätigen lassen. Mündlich äußerst Du Dich nicht.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Blattsalat

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Oktober 2019
Beiträge
45
Bewertungen
18
In diesem Brief ist auch angegeben bezüglich ich möchte mit Ihnen über Ihre berufliche Situation sprechen und eben auch diese Anhörung auf einem Blatt Papier dabei
 

Ghansafan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 September 2019
Beiträge
1.114
Bewertungen
2.207
Hallo @Blattsalat,

alles klar, würde anraten wie in Post 4 aufgeführt vorzugehen. Sagst gleich zu Beginn - Ich möchte mich mündlich zu der Anhörung nicht äußern, ich habe schriftlich dazu Stellung bezogen - und überreichst dann die Stellungnahme ( Auf einer Kopie würde ich mir den Empfang bestätigen lassen).
 

Atze Knorke

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Februar 2009
Beiträge
2.145
Bewertungen
2.220
Hallo Blattsalat,

ich sage doch, groß Reinemachen zum Jahresende bei den JC - Sanktionslust.

Also da stellt sich doch die gründliche Frage, was die ehemalige FM nach Akteneinsicht in die virtuelle
Kundenakte vom 29.01.2019 einfließen ließ?

Bitte sich nur schriftlich -wie@Ghansafan rät- erklären.

Das ist ein rechtswidriger Verwaltungsakt!
 
Zuletzt bearbeitet:

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.523
Bewertungen
16.457
Guten Tag Blattsalat

Ich war so frei und hab' den Titel Deines Fadens mal etwas griffiger gestaltet.
Ich möchte dir noch mal in Erinnerung bringen die Forenregel 11, bitte immer eine aussagekräftige Überschrift

Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer freundlich und soviel Zeit sollte sein - ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11

Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!!oder"Sanktion Meldetetmin"

sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...

und auch im Texteingabefeld bei der Überschrift findest du dazu den Hinweis.

Schau bitte in diesen Link, hier hat unser @Admin2 genau erklärt warum eine

aussagekräftige Überschrift so wichtig ist:


Ich wünsche dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt im Forum.
 
Oben Unten