Ich habe eine Einladung zum ärztlichen Dienst bekommen, leider sind meine Unterlagen noch nicht da,soll ich wirklich ohne Unterlagen dahin, wie wollen die mich dann überhaupt beurteilen? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Heisenberg250

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 November 2019
Beiträge
15
Bewertungen
0
hallo zusammen

kurz zu meiner Geschichte ich bin seit 5 jahren krank geschreiben aufgrund von psychischen problemen und einer autoimmunerkrankung ...
habe auch eine schwerbehindertenausweis grad 50

meine sb schickt mich jetzt zum ärztlichen dienst .... hab auch alles ausgefüllt gehabt also den fragebogen und die befreiung der ärzte

jetzt zwei wochen danach bekam ich schon post vom ÄD mit der einladung für nächste woche .... das problem meine unterlagen seien noch nicht da ich
sollte sie doch einfach selber mitbringen .... hatte dann heute direkt da angerufen und denen mitgeteilt das dass in eine woche gar nicht möglich wäre die
unterlagen zu bekommen .... da meinte die dame am telefon kein problem können auch ohne unterlagen zum termin hauptsache sie kommen vobei ...
das budget wäre ehh zu gering um ständig ärztliche unterlagen anzufodern ....

jetzt meine frage soll ich wirklich ohne unterlagen dahin wie wollen die mich dann überhaupt beurteilen? meine psychiator sieht mich aktuell noch gar nicht abrbeitsfähig
was passiert wenn die mich für 8 stunden erwerbsfähig einschätzen? reicht das dann immer noch aus einfach weiter die AU da einzureichen oder zählt die dann nicht mehr?
 

Frank71

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2010
Beiträge
2.508
Bewertungen
1.966
Ohne Unterlagen macht der Besuch beim ÄD wohl wenig Sinn, der ÄD soll sich doch erst einmal sämtliche Unterlagen von den Ärzten besorgen, selbst die Ärzte haben soweit mir bekannt 5 Wochen Zeit um den Bericht für den ÄD zu verfassen.

Ich würde versuchen aktuell den Termin zu verschieben beim ÄD.
 

Heisenberg250

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 November 2019
Beiträge
15
Bewertungen
0
wie ich das verstanden habe von der tante ist das die sich da gar nicht drum bemühen .... weil wie sie ja gesagt hat das zu teuer wäre
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.509
Bewertungen
16.422
Guten Tag Heisenberg250 und :welcome:

Ich war so frei und hab' den Titel Deines Fadens mal etwas griffiger gestaltet.

Ich möchte dir noch mal in Erinnerung bringen die Forenregel 11, bitte immer eine aussagekräftige Überschrift

Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer freundlich und soviel Zeit sollte sein - ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11

Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!!oder "Einladung Ärztlicher Dienst"

sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!


Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...

und auch im Texteingabefeld bei der Überschrift findest du dazu den Hinweis.

Schau bitte in diesen Link, hier hat unser @Admin2 genau erklärt warum eine

aussagekräftige Überschrift so wichtig ist:




Ich wünsche dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt im Forum.

sonst keiner mehr einen rat?
Eine aussagekräftige Überschrift trägt auch dazu bei, das mehr Leser in den Faden schauen...........nun etwas Geduld
bestimmt kommt noch ein Hinweis für dich.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.163
Hallo Heisenberg250, :welcome:

kurz zu meiner Geschichte ich bin seit 5 jahren krank geschreiben aufgrund von psychischen problemen und einer autoimmunerkrankung ...
habe auch eine schwerbehindertenausweis grad 50
Ich nehme mal an es geht um das JobCenter (JC) und ALGII dabei, warum wartet man 5 Jahre damit (bei Dauer-AU) deine Leistungsfähigkeit / Erwerbsfähigkeit vom ÄD überprüfen zu lassen ???
Das wäre doch schon viel früher angebracht gewesen ... bereits der Schwerbehinderten-Ausweis wäre Grund genug dafür gewesen zu prüfen (vom ÄD prüfen zu lassen) welche gesundheitlichen Einschränkungen generell bei deiner Vermittlung zu beachten sind (falls du mal nicht mehr AU geschrieben sein wirst).

meine sb schickt mich jetzt zum ärztlichen dienst .... hab auch alles ausgefüllt gehabt also den fragebogen und die befreiung der ärzte
Das hast du schriftlich bekommen (wie wurde das konkret begründet?) und wem hast du diese ausgefüllten med. Unterlagen gegeben, deiner SB ???
Du weißt hoffendlich, dass diese Formulare alle freiwillig sind und ausgefüllt bei den Arbeitsvermittlern NICHTS mehr zu suchen haben ???

jetzt zwei wochen danach bekam ich schon post vom ÄD mit der einladung für nächste woche .... das problem meine unterlagen seien noch nicht da ich
Dann ist es wenig sinnvoll, dass man dich schon eigeladen hat wenn es noch gar keine (angeblich) erforderlichen medizinischen Unterlagen gibt, was soll dabei Gescheites herauskommen können, dafür haben die doch die Schweigepflichtentbindungen bekommen, um sich das SELBER zu besorgen ... :icon_kinn:

sollte sie doch einfach selber mitbringen .... hatte dann heute direkt da angerufen und denen mitgeteilt das dass in eine woche gar nicht möglich wäre die
Da ruft man nicht an, du kannst doch nie beweisen, was da am Telefon besprochen wurde, du hast doch sicher nun auch die Anschrift vom ÄD wenn man dich nun schon eingeladen hat ... sonst weißt du ja nicht wo du hinkommen sollst ???

unterlagen zu bekommen .... da meinte die dame am telefon kein problem können auch ohne unterlagen zum termin hauptsache sie kommen vobei ...
das budget wäre ehh zu gering um ständig ärztliche unterlagen anzufodern ....
Das ist eine Frechheit, was interessiert dich deren "Budget", allerdings wäre es gut wenn du selber (nach so langer Krankheit) schon relevante med. Unterlagen von deinen behandelnden Ärzten zu Hause hättest, dann braucht man bei Bedarf nur noch die nötigen Kopien anfertigen und kann das selber mitnehmen zu irgendwelchen Untersuchungen.

jetzt meine frage soll ich wirklich ohne unterlagen dahin wie wollen die mich dann überhaupt beurteilen? meine psychiator sieht mich aktuell noch gar nicht abrbeitsfähig
Wann soll denn der Termin nöchste Woche sein, kannst du nicht noch Kopien von deinen Ärzten holen, damit du was mitnehmen kannst zu dem Termin ... der ÄD soll ja gar nicht prüfen ob du "Arbeits-Fähig" bist, das steht dem gar nicht zu.
Dafür sind NUR deine behandelnden Ärzte zuständig.

Darum habe ich ja oben gefragt wofür konkret dieses ÄD-Gutachten jetzt (nach 5 Jahren erstmals) gemacht werden soll, eine AU-Bescheinigung hätte nur der MDK (Med. Dienst der Krankenkassen) zu überprüfen, wenn man Zweifel daran hätte, dass du wirklich krank bist.

Beim JC-ÄD geht es in der Regel darum, ob man dich nicht an das Sozial-AMT oder die Rentenkasse "abschieben" könnte ... also um die Überprüfung deiner Erwerbsfähigkeit, das hat man dir aber (schriftlich) mitzuteilen wenn man dich zum ÄD schickt, zu welchem Zweck das sein soll.
Da kann ich mir gut vorstellen, dass es dem ÄD eigentlich EGAL ist, ob du med. Unterlagen hast oder nicht, deine SB will sowieso nur ein bestimmtes Ergebnis haben, das ihr bestätigt, dass du gesundheitlich nicht mehr in Arbeit vermittelbar bist ...

Damit kann sie dich dann schriftlich auffordern eine EM-Rente (sofern du einen Anspruch darauf hast) oder Sozial-HILFE (SGB XII) zu beantragen ... es erstaunt mich eher, dass man das nicht schon viel früher versucht hat wenn du schon so lange AU geschrieben bist.

Selbst wenn der ÄD da noch nachfragen sollte werden die auch ihre Zeit brauchen bis das fertig ist und dann beim ÄD auch vorliegt.
was passiert wenn die mich für 8 stunden erwerbsfähig einschätzen? reicht das dann immer noch aus einfach weiter die AU da einzureichen oder zählt die dann nicht mehr?
Was der ÄD auch immer irgendwann "einschätzen" wird (ob mit oder ohne medizinische Unterlagen) hat KEINE Bedeutung für den Bestand deiner AU-Bescheinigung, dafür sind NUR deine behandelnden Ärzte zuständig ... das KANN der JC-ÄD gar nicht "aufheben".

Deine SB möchte dich aus dem ALGII / SGB II los werden, dafür wäre es gar nicht "förderlich" wenn der ÄD dich für "gesund" erklären würde ... im Grunde ist dieses ganze "Gutachten" mal wieder eine Farce ... die nur den Interessen deiner SB dienen soll, dich aus dem Leistungsbezug vom JC zu bekommen, warum man damit bei dir 5 Jahre gewartet hat ist allerdings immer noch sehr merkwürdig ...

Geh hin wenn du selber keine Unterlagen mehr besorgen kannst, dann eben ohne ... es wäre gut wenn du eine Begleitung (Beistand nach § 13 SGB X) mitnehmen könntest, ich denke nicht, dass du Angst vor diesem Termin haben musst, schon diese ganze Vorgehensweise ist mal wieder mehr als "lächerlich" ...

MfG Doppeloma:icon_kinn:
 

Wasserrabe

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Mai 2018
Beiträge
83
Bewertungen
60
Als ich beim äD war, ging ich davon aus, die hätten sich gemäß SPE die Unterlagen besorgt. Der Arzt, der mich untersuchte, sagte mir dann, da die Unterlagen nicht vorlägen, müsse er leider nach Aktenlage entscheiden, und die Aktenlage wäre eben, dass nichts vorliegt.

Das wäre natürlich zu meinen Ungunsten ausgegangen. Ich hatte Glück, dass ich noch einen zweiten Untersuchungstermin hatte. Sonst hätte ich Pech gehabt. Beim zweiten Termin habe ich dann alle Atteste etc. vorgelegt.

Meine Empfehlung: Sofort bei den Ärzten alles Wichtige besorgen!
 

Heisenberg250

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 November 2019
Beiträge
15
Bewertungen
0
Ich nehme mal an es geht um das JobCenter (JC) und ALGII dabei, warum wartet man 5 Jahre damit (bei Dauer-AU) deine Leistungsfähigkeit / Erwerbsfähigkeit vom ÄD überprüfen zu lassen ???
Das wäre doch schon viel früher angebracht gewesen ... bereits der Schwerbehinderten-Ausweis wäre Grund genug dafür gewesen zu prüfen (vom ÄD prüfen zu lassen) welche gesundheitlichen Einschränkungen generell bei deiner Vermittlung zu beachten sind (falls du mal nicht mehr AU geschrieben sein wirst).
richtig geht um alg 2 ... bin da seit 3 monaten im reha team

Das hast du schriftlich bekommen (wie wurde das konkret begründet?) und wem hast du diese ausgefüllten med. Unterlagen gegeben, deiner SB ???
Du weißt hoffendlich, dass diese Formulare alle freiwillig sind und ausgefüllt bei den Arbeitsvermittlern NICHTS mehr zu suchen haben ???
das wurde damit begründet das sie meinte sie können ja nicht ganze zeit krank geschrieben sein das geht so nicht .... leider war ich so dumm das sie die unterlagen gesehen hat weil sie meinte sie würde das mit mir duch gehen das ich nichts falsch ausgefüllt habe
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Als ich beim äD war, ging ich davon aus, die hätten sich gemäß SPE die Unterlagen besorgt. Der Arzt, der mich untersuchte, sagte mir dann, da die Unterlagen nicht vorlägen, müsse er leider nach Aktenlage entscheiden, und die Aktenlage wäre eben, dass nichts vorliegt.

Das wäre natürlich zu meinen Ungunsten ausgegangen. Ich hatte Glück, dass ich noch einen zweiten Untersuchungstermin hatte. Sonst hätte ich Pech gehabt. Beim zweiten Termin habe ich dann alle Atteste etc. vorgelegt.

Meine Empfehlung: Sofort bei den Ärzten alles Wichtige besorgen!
das einzigste was ich habe ist das schreiben vom schwerbehinderten ausweis mit den krankeiten die dazu geführt haben
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

in dem breif stand ja noch sie hätten die unterlagen ja angeblich angefortert aber sie seien noch nicht da .... wie auch na zwei wochen????
 
Zuletzt bearbeitet:

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.086
Bewertungen
7.713
Hallo Heisenberg250,

nun ja, da bist du leider auf die tolle Redekunst der JC SB herein gefallen.

Zu diesem Thema gibt es inzwischen massenhaft entsprechende Threads hier im Forum, schau dich nur mal etwas um.

Grundsätzlich gilt, einem JC SB ganz gleich welcher Abt. erzählt man nichts über seine Krankengeschichte, oder machst du das auf der Straße auch.

Einem SB gehen deine gesundheitlichen Belange nur insoweit was an, als das du im Falle einer AUB ihm diese vorzulegen hast. Alles andere unterliegt grundsätzlich der ärztlichen Schweigepflicht und geht somit nur dich und deine behandelnden Ärzte bzw. hier eben im Rahmen der Mitwirkungspflichten als Leistungsempfänger auch den zur Begutachtung eingeschalteten Arzt etwas an.

Wenn hier der äD-Gutachter meint, das anfordern der Unterlagen wäre zu teuer, nun dann ist es sein Problem - niemals deins. Gleiches gilt wenn er die von deinen Ärzten angeforderten Unterlagen nicht schnell genug erhält, nur weil er meint einen kurzfristigen Termin setzen zu müssen. Zumeist sind solche begutachtenden Ärzte alles Ärzte die selbst in einer Arztpraxis arbeiten (z.B. hier bei der AfA ist es ein Chirurg aus einer Gemeinschaftspraxis aus 50km Entfernung) und daher ist ihnen durchaus bekannt wie lange es dauert bis die Kollegen sowas erledigt haben.

Wenn der äD-Gutachter nun keine Unterlagen von dir hat, nun dann hat er eben Pech gehabt und muß sich die Arbeit machen dich persönlich zu untersuchen.

Übrigens macht es es nicht, dann kannst du die aus dem Ergebnis der äD-Begutachtung später resultierenden Verwaltungsakte der JC SB rechtlich angehen. Hierzu solltest du nach der Begutachtung den Teil-B als auch Teil-A des Gutachtens umgehend beim äD schriftlich oder gar persönlich anfordern/abholen, das ist dein Recht. Nur so weist du dann sicher was der äD-Gutachter alles für seine Beurteilung deiner Leistungsfähigkeit zugrunde gelegt hat und ob es auch der Wahrheit entspricht.

Noch eins, am besten du nimmst dir einen Beistand gem. § 13 SGB X mit, daß ist dein gutes Recht. Damit hast du notfalls immer einen Zeugen, falls es später zu wiedersprüchlichen Aussagen kommen sollte, genauso solltest du unmittelbar nach der Begutachtung auch ein Gesprächsprotokoll anfertigen, damit du zu später Zeitpunkt noch weißt was da so gelaufen ist.

Ansonst gilt eben was Doppeloma zuvor bereits ausgeführt hat.


------------------------

@ Wasserrabe,

Als ich beim äD war, ging ich davon aus, die hätten sich gemäß SPE die Unterlagen besorgt. Der Arzt, der mich untersuchte, sagte mir dann, da die Unterlagen nicht vorlägen, müsse er leider nach Aktenlage entscheiden, und die Aktenlage wäre eben, dass nichts vorliegt.

Das wäre natürlich zu meinen Ungunsten ausgegangen. Ich hatte Glück, dass ich noch einen zweiten Untersuchungstermin hatte. Sonst hätte ich Pech gehabt.

Nun ja, schön und gut, nur brauchst du das nicht. Wenn du dem äD entsprechende Schweigepflichtentbindungen ausgefüllt hast, dann ist es an ihm sich entsprechende Unterlagen zu besorgen. Macht er es nicht und erstellt abseits der bereits vorliegenden Befunde ein Gutachten ohne entsprechende Untersuchung (je nach Krankheitsbild), nun dann kannst du ihn persönlich (als Arzt) haftbar machen. Die hier zumeist als Gutachter eingesetzen ärzte sind nämlich keine Amtsärzte, sondern zumeist frei arbeitende Ärzte die hier im Auftrag tätig werden und die unterliegen der Arzthaftung. ich z.B. hatte vor vielen Jahren so einen Fall mit einem begutachtenden Arzt, der zuerst meinte ich könne arbeiten, als ich ihm dann sagte das ich in im Falle des Falles in Regress nehmen würde, nun schon komisch änderte er plötzlich seine Meinung. Hab nicht soviel Angst vor den Gutachtern!

Viel wichtiger ist eben, das man sich nach der Begutachtung umgehend den Teil-A und Teil-B der Begutachtung am besten persönlich dort abholt, um zu sehen worauf das Gutachten überhaupt basiert und ob alle bisherigen ärztlichen Befunde berücksichtigt wurden. Sollte dies nicht der Fall sein, so wäre es ein ggf. fehlerhaftes Gutachten und man kann dann gegen einen daraus resultierenden Verwaltungsakt Rechtsmittel einlegen.


Grüße saurbier
 

Heisenberg250

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 November 2019
Beiträge
15
Bewertungen
0
wow danke .... ja ich weiss hab hier schon ein bissel gelesen hab so einiges falsch gemacht :icon_neutral:
 

charly0915

Elo-User*in
Mitglied seit
27 September 2019
Beiträge
430
Bewertungen
366
@saurbier wie sieht es mit den Schweigepflichtsentbindungen bei den Ärzten aus, die sollten doch nach der Untersuchung alle widerrufen werden, da sie sonst bestehen bleiben?
ist doch auch heute noch so, oder...

bei mir meinte der MDK schon mal, das viele Ärzte gar nicht antworten.
 

avrschmitz

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2019
Beiträge
1.516
Bewertungen
3.723
wie sieht es mit den Schweigepflichtsentbindungen bei den Ärzten aus, die sollten doch nach der Untersuchung alle widerrufen werden, da sie sonst bestehen bleiben?
Bei den Schweigepflichtentbindungen der BA steht drin, dass die für 3 Jahre gültig sind. Aus diesem Grund schon würde ich dazu raten die Vorlage von @gila zu nehmen. Auch aus dem Grund, dass man dann vorher noch Möglichkeiten hat in den Gutachten einiges gerade zu rücken.
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.086
Bewertungen
7.713
Bei den Schweigepflichtentbindungen der BA steht drin, dass die für 3 Jahre gültig sind. Aus diesem Grund schon würde ich dazu raten die Vorlage von @gila zu nehmen. Auch aus dem Grund, dass man dann vorher noch Möglichkeiten hat in den Gutachten einiges gerade zu rücken.
Nun ja, ich tendiere dazu die vorliegenden Schweigepflichtentbindungen der Herrschaften auf max. 3 Monate zu begrenzen und sofern mehr als nur von dem erwähnten Arzt gefordert wird, alles heraus zu streichen.

Ja man kann auch das Muster von gila benutzen.

----------------------

bei mir meinte der MDK schon mal, das viele Ärzte gar nicht antworten.
Nun ja, wenn die angeschriebenen Ärzte nicht antworten ist es aber nicht unser Problem, denn dafür kann es ja viele Gründe geben.

Es ist immer ratsam sich alle Arztbefunde in Kopie zuhause in einer eigenen Akte zu sammeln, um sie dann bei bedarf als Kopie weiter zu reichen.

Ich persönlich z.B. habe bisher schon immer von allen bisherigen Arztbefunde Kopien gemacht und diese inzwischen auf dem Computer zusätzlich abgelegt. Eben damit ich notfalls Kopien ausdrucken kann. Ist heute doch alles viel einfacher als noch vor 20 Jahren.


Grüße saurbier
 

Heisenberg250

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 November 2019
Beiträge
15
Bewertungen
0
wie schaut das überhaupt aus bei den fragen von dem ÄD .... ausfühlich antworten oder lieber kurz und knapp halten?
 

Heisenberg250

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 November 2019
Beiträge
15
Bewertungen
0
hallo zusammmen

wollte nur mal kurz berichten wie es gelaufen ist

also das ging da alles so schnell 10 minuten länger war ich bei der ärztin nicht im zimmer
halt typische fragen zum gesundheitszustand und ob ich ärztliche unterlagen mit hatte ... was ich ja nicht hatte aber sie schien ganz froh darüber
am ende hiess es halt nu kann partisch nix machen beruflich weill alles eingeschränkt ... denke aber trotzdem 8 stunden erwerbsfähig
schönste war wo ich nach teil A der untersuchungsergebnisse gefragt habe :) dieser blick und dann die frage was ich denn damit wollen würde?
achso ärztliche unterlagen fodert sie nicht an .... und untersucht wurde ich auch nicht
 

charly0915

Elo-User*in
Mitglied seit
27 September 2019
Beiträge
430
Bewertungen
366
na da bin ich mal gespannt... hast du die Ärztin mal gegoogelt, welchen "Fachbereich" sie hat?...
hätte ich ja mal interessehalber gemacht...
 

Heisenberg250

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 November 2019
Beiträge
15
Bewertungen
0
Ist ja alles schon ein wenig komisch wie das ganze abgelaufen ist, SB schickt dich zum ärztlichen Dienst,es liegen keine Unterlagen vor seitens der Ärzte,dann wird es für das Jobcenter auch keinen Bericht geben.
naja im bericht wird mehr oder weniger drin sehen das ich halt nix gross beruflich machen kann ... wahrscheinlich höchstens in massnahmen schicken
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.086
Bewertungen
7.713
Sorry, aber aufgrund welcher Beurteilung denn, wenn dich die Ärztin ja nicht einmal untersucht hat.

Also mich hat damals der äD (2012) persönlich vorgeladen und dann auch auch Untersucht, auch wenn die Untersuchung eh ein Witz war. Allerdings hatte er zusätzlich meinen aktuellen Reha-Bericht.

Wenn bei dir in den 10min. gar nichts passiert ist, dann kann da auch kein Gutachten erfolgen, alles andere wäre ja gelogen.

Vordere also mal den Teil-B als auch den Teil-A des äD-Gutachtens in einigen Tagen (braucht ja auch seine Zeit bis es fertig ist) an.


Grüße saurbier
 

Heisenberg250

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 November 2019
Beiträge
15
Bewertungen
0
Sorry, aber aufgrund welcher Beurteilung denn, wenn dich die Ärztin ja nicht einmal untersucht hat.

Also mich hat damals der äD (2012) persönlich vorgeladen und dann auch auch Untersucht, auch wenn die Untersuchung eh ein Witz war. Allerdings hatte er zusätzlich meinen aktuellen Reha-Bericht.

Wenn bei dir in den 10min. gar nichts passiert ist, dann kann da auch kein Gutachten erfolgen, alles andere wäre ja gelogen.

Vordere also mal den Teil-B als auch den Teil-A des äD-Gutachtens in einigen Tagen (braucht ja auch seine Zeit bis es fertig ist) an.


Grüße saurbier

die ärztin hat halt nur ihre fragen abgearbeitet ... hätte ihr sonst was erzählen können ... reicht das wenn ich sage ich mal in zwei wochen einfach dahin gehe und das anfodere? oder voher besser da anrufen?
 

Heisenberg250

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 November 2019
Beiträge
15
Bewertungen
0
so melde mich nochmal

heute war der grosse tag ... die eröffnung meines ärztlichen gutachtens

laut dem bericht wie ja schon von mir vermutet 8 stunden erwerbsfähig mit natürlich sovielen einschränkungen das nichts mehr über bleibt was ich machen könnte

damit kann meine sb jetzt nicht viel anfangen so das die jetzt noch eine untersuchung haben möchte diesmal wohl mit den ärztlichen befunden

bin ja weiterhin krank geschrieben das passt ihr natürlich auch nicht und meinte das gutachten würde die au ja aufheben und könnte ja eine massnahme machen ... darauf sagte ich nein damit wird die au nicht aufgehoben ... was sie dann mit teilweise schon versuchte mir glaubhaft zu machen

sie will jetzt von meinem psychiater eine stellungnahme das ich zur keiner massnahme im stande bin

ganz ehrlich weiss nimmer weiter .... jetzt so oft zum amtsarzt bis das ergebnis bekommt was sie möchte????
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
4.596
Bewertungen
15.129
sie will jetzt von meinem psychiater eine stellungnahme das ich zur keiner massnahme im stande bin
Dafür gibt es keine Rechtsgrundlage ganz davon abgesehen das so etwas sowieso nur der ÄD bekommen würde und nicht sie.
Es liegt eine gültige AU vor und damit stehst du der Vermittlung nicht zur Verfügung. Wenn sie daran Zweifel hat muss sie den medizinischen Dienst der Krankenkasse mit der Überprüfung deiner AU beauftragen. Das sind die einzigen die diese aufheben könnten aber sicherlich kein ÄD und schon gar nicht eine SB.
 

Heisenberg250

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 November 2019
Beiträge
15
Bewertungen
0
:icon_neutral:sie meint halt so kann das ja nicht weiter gehen .... die frau macht mich alle echt
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
4.596
Bewertungen
15.129
Lasse sie meinen was sie möchte. Wenn sie etwas will muss sie das schriftlich machen und dagegen kannst du dich wehren. Wenn was kommt hier einstellen und wir sehen weiter.
 
Oben Unten