Ich habe eine Eingliederungsvereinbarung per Post erhalten und bitte um eure Meinung insbesondere zu Punkt 6 Bewerbungsanzahl.

Leser in diesem Thema...

Hesse90

1. Priv. Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Nov 2019
Beiträge
712
Bewertungen
853
Ich grüße euch herzlich, bin wieder da, hoffe euch allen geht's soweit so gut.

Habe eben eine EGV aus dem Postfach gefischt, hatte bist jetzt keine, hat sich irgendwie nie ergeben, seit September 2019. 😅

Finde den Punkt mit 6 Bewerbungen vielleicht a bissel viel für Coronazeiten, aber vielleicht lest ihr noch mehr heraus, eventuell sogar verstecktes zwischen den Zeilen.

Vielleicht, wenn ihr was entdeckt, könnt ihr mir helfen einen Widerspruch zu schreiben, weil, was mich wundert, wenn ich Änderung will soll ich ein "Besprächungstermin" vereinbaren, der FM ist aber im Homeoffice, zu mindestens bis letzte Woche. Wobei bei Widersprüchen ja Schriftform gilt.

Ich danke schonmal und wünsche euch eine gute Zeit

Gruß

P.S: Würde gerne meine E-Mail löschen lassen, hab sie damals dummerweise angegeben. wie ging das ? bin ein bissel aus dem Thema draußen 😪
 

Anhänge

  • Scan_0001.jpg
    Scan_0001.jpg
    115,6 KB · Aufrufe: 267
  • Scan_0002.jpg
    Scan_0002.jpg
    109,6 KB · Aufrufe: 270
  • Scan_0003.jpg
    Scan_0003.jpg
    131,7 KB · Aufrufe: 261
  • Scan_0004.jpg
    Scan_0004.jpg
    156,6 KB · Aufrufe: 253
  • Scan_0005.jpg
    Scan_0005.jpg
    49,2 KB · Aufrufe: 205
  • Scan_0006.jpg
    Scan_0006.jpg
    70,2 KB · Aufrufe: 240
G

Gast 67141

Gast
Vielleicht, wenn ihr was entdeckt, könnt ihr mir helfen einen Widerspruch zu schreiben,
Man schreibt keinen Widerspruch gegen eine EGV sondern "Änderungsvorschläge".

was mich wundert, wenn ich Änderung will soll ich ein "Besprächungstermin" vereinbaren
Ich hatte das mal so, dass ich Änderungsvorschläge wegen der EGV eingereicht hatte und dann einen Meldetermin deswegen bekam. Aber beim Termin ging es hauptsächlich um Maßnahmen..... und dann nur nebenbei um die EGV .

6 Bewerbungen pro Monat sind viel zu viel und würde ich so nicht akzeptieren.

Würde gerne meine E-Mail löschen lassen, hab sie damals dummerweise angegeben. wie ging das ? bin ein bissel aus dem Thema draußen
Einfach ein formloses Schreiben aufsetzen, dass du deine E-mail Adresse gelöscht haben möchtest. Vorlagen gibt es auch über die Suche.

Suchst du denn einen Arbeitsplatz als Kaufmann?

Du bekommst nur 5 Bewerbungen pro Monat bezahlt- sollst aber 6 Bewerbungen pro Monat schreiben ? Achja, und das Jobcenter hat dir auch nicht vorzuschreiben ob du dich schriftlich oder sonstwie bewirbst.

"aktiv an allen Maßnahmen teilzunehmen" Oje, da klingeln bei mir die Alarmglocken.

Ich würde diese EGV so nicht unterschreiben, lieber Änderungsvorschläge schriftlich einreichen oder auf den Verwaltungsakt warten.
 

Hesse90

1. Priv. Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Nov 2019
Beiträge
712
Bewertungen
853
Ich finde die 6 Stück eigentlich net so viel, aber zu Pandemie Zeiten doch a bissel too much, besonders wenn es zur Sanktionierbarer Verpflichtung wird, was meint der mit Schriftlich ? Ich bewerbe mich faktisch nur per Mail, was ja heutzutage ja auch besser ist, kostet nix geht schneller und ist bequemer ( auch für Arbeitgebers ) , ich denke der meint wohl Papier bzw. Mail, net das ich mich nur telefonisch bewerbe, so leicht will der es mir nicht machen 😅
Ist sonst noch was kritisch bzw. lest ihr noch was raus was "komisch" ist ? könnte mir jemanden mit dem Formulieren eines Textes helfen, was auch gut klingt, net das ich ich da doof was reinschreibe. Er gibt mir bis 4.8 Zeit, dann Verwaltungsakt.

Danke und Gruß bzw. nettes Wochenende euch
 
G

Gast 67141

Gast
was meint der mit Schriftlich ?
Wohl per Post. Wenn der per Mail meinte hätte er geschrieben "elektronisch".

Änderungsvorschläge könntest du so formulieren:

"Sehrt geehrter Herr XY,

bzgl. Ihre EGV Vorschlages teile ich Ihnen folgende Änderungswünsche mit:

Seite 1 Abschnitt XY- anstatt 6 schriftliche Bewerbungen möchte ich Bewerbungen dann versenden, wenn ich passende Stellenangebote entdecke, die Art und Weise der Bewerbungsforum möchte ich selber entscheiden."

usw. dann.
 

Eurogeld

Ganz Neu hier...
Mitglied seit
9 Mai 2021
Beiträge
4
Bewertungen
0
Bewerbungen jeden Monat zum Monatsende vorlegen ist viel zu oft und ungenau beschrieben.
Der 31.10.2021 fällt auf einen Sonntag. Gibt es dann evenentuell eine Sanktion?
Zutritt zum Jobcenter wird wegen Corona verweigert. Gibt es dann evenentuell eine Sanktion?
Wer bezahlt die Fahrtkosten oder reicht es auch schriftlicher Nachweis?
Den Punkt auf jedenfall beanstanden. Unterschrift ist so nicht möglich.
 

Hesse90

1. Priv. Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Nov 2019
Beiträge
712
Bewertungen
853
Danke fürs Feeback, wie gesagt, ik würde sagen sammeln wir möglichst was geht an "Änderungen" und kann mir vielleicht jemand ein Änderungsschreiben aufsetzten, will möglichst alles richtig machen und dann schick ichs per Fax nachweislich.
 

Stauer

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
23 Jan 2019
Beiträge
2.562
Bewertungen
7.646
P.S: Würde gerne meine E-Mail löschen lassen, hab sie damals dummerweise angegeben. wie ging das ? bin ein bissel aus dem Thema draußen
Sieh mal in die Vorlagen unter Wiersprüche.
Antrag auf Löschung bereits erhobener, aber nicht erforderlicher Daten gemäß § 84 Abs. 2 SGB X
Bei würe das Schreiben so aussehen:
Arbeitesloser
Adresse
BG -Nr.:

JC
Adresse

Löschung bereits erhobener, aber nicht erforderlicher Daten gemäß § 84 Abs. 2 SGB X

Sehr geehrter SB ,

hiermit beantrage ich die Löschung meiner (Telefonnummer) und meiner E-Mail Adresse gemäß § 84 Abs. 2 SGB X.
Auf schriftlichen Wege können Sie mich auch weiterhin gerne erreichen.

Grußformel
Unterschrift
In dem Link stehen noch weitere Daten, die man löschen lassen kann.
 

Stauer

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
23 Jan 2019
Beiträge
2.562
Bewertungen
7.646
Ich schreibe ganz bewußt nichts von Änderungswünschen, weil eine EGV kein Weihnachtsprogramm ist, sondern ein Vertrag, den man als gleichberechtigter Vertragspartner verhandelt und eben nicht wünscht.
Die Bewerbungsanzahl ist korrekt angegeben. Es werden 6 verlangt und davon mindestens 5 schriftlich. 1 kann per Mail, Anruf, mündliche Anfrage im Betrieb oder über Bekannte gelaufen sein.
Deine Adresse
BG -Nr.:

JC
SB

Änderungsvorschläge

Sehr geehrter SB
Um die EGV eingehen zu können sind folgende Änderungen nötig:
1.) - Fahrtkostenübernahme regeln. Wenn die Fahrtkosten übernommen werden können, heißt das nicht, daß sie übernommen werden.
2.) - der Nachweis der Bewerbungsbemühungen reicht in Tabellenform aus.
3.) - Fleyer über Stellenbörse zu ungenau, nicht aussagekräftig, desweiteren gibt es noch hunderte andere Portale und Quellen, die ebenfalls genutzt werden können, daraus folgt: Passus streichen
4.) - Nachweise über Stellenangebote nicht notwendig, um eine Stelle zu bekommen, daraus folgt: Passus streichen
5.) - Bewerbungsanschreiben sowie Antwortschreiben sind Korrespondenz zwischen AG und AN und gehören nicht in die Hände Dritter ( Schutz des vertraulichen Wortes). Daraus folgt: Passus streichen
6.) Hier lauert eine ganz böse Falle: TE wird an allen Maßnahmen teilnehmen auch Förderung nach §16e ist mit aufgeführt. Diese Maßnahme dauert 2 Jahre und ist nur freiwillig, wenn Du explizit diese Maßnahme wünschst. Siehe auch Teilhabechancengesetz.
Diese Maßnahme wurde mit Dir weder abgesprochen, noch wurdest Du darüber informiert.
Deshalb solltest Du schreiben: Diese Maßnahme ist von mir nicht erwünscht. Streichung erforderlich und hier bestehst Du drauf.
7.) - Es wird mit Sanktion gedroht, wenn ein Verhalten zum Abbruch einer Beschäftigung oder Maßnahme führt. Eine nähere Beschreibung, welches Verhalten gemeint sein könnte erschließt sich mir leider nicht.
Grußformel
Unterschrift.

Ich vermute ganz stark, daß diese EGV nur darauf abzielt, Dich in 16e-Förderung zu bringen.
Dein weiteres Vorgehen sollte so aussehen:
EGV nicht unterschreiben sondern Änderungen fordern.
Sollte VA kommen - unbedingt mit EGV vergleichen. (Der muß identisch sein). Dann Widerspruch einlegen. Beim SG aufschiebende Wirkung beantragen und Klage einreichen.
 

Hesse90

1. Priv. Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Nov 2019
Beiträge
712
Bewertungen
853
Dank dir, mein JC ist eine Optionskommune , diese RFB ist ein Standarteinbausatz, die steht sogar auf normalen Einladungen.

Meine Kritikpunkte sind unter anderem sind :

6 Bewerbungen als Sanktionierbare Pflicht sind too much, max 3. fände ich oki ( wenn ich mehr finde, mach ich mehr )
Schriftlich bzw. das er mir vorschreibt wie ich mich zu bewerbe habe geht auch nicht, bewerbe fast nur per Mail, das mit dem Schriftlich ist nur extra Stress.( bin 31 und soll mich "Bommer" mäßig per Post bewerbe, wo mir bestimmt kein AG antwortet, kostet Porto )
Maßnahmen kann der mir sowieso reindrücken, auch ohne EGV , ist aber wie gesagt eine für meine OK Standartbausatz Rfb .
Bewerbungsnachweise lege ich als Tabellenform vor, der Rest geht dem nix an.

+ deine Sätze @Stauer.

Ich hoffe noch mehr von euch haben Schreibens Vorschläge, diese würd ich sammeln und ( wenn ihr meint das es passt ) am 2.08, kurz vor der Deadline per Fax abschicken.

Thx nochmal an alle fürs helfen, netten Sonntag euch
 

Hesse90

1. Priv. Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Nov 2019
Beiträge
712
Bewertungen
853
Sehr geehrter Herr SB

Um die EGV eingehen zu können sind folgende Änderungen nötig:

1.) - Fahrtkostenübernahme regeln. Wenn die Fahrtkosten übernommen werden können, heißt das nicht, dass sie übernommen werden.

2.) - der Nachweis der Bewerbungsbemühungen reicht in Tabellenform aus bzw. dem Vordruck dem sie mir mit gesendet haben

3.) - Flyer über Stellenbörse zu ungenau, nicht aussagekräftig, des weiteren gibt es noch hunderte andere Portale und Quellen, die ebenfalls genutzt werden können, daraus folgt: Passus streichen

4.) - Nachweise über Stellenangebote nicht notwendig, um eine Stelle zu bekommen, daraus folgt: Passus streichen

5.) - Bewerbungsanschreiben sowie Antwortschreiben sind Korrespondenz zwischen AG und AN und gehören nicht in die Hände Dritter ( Schutz des vertraulichen Wortes). Daraus folgt: Passus streichen

6.) - Es wird mit Sanktion gedroht, wenn ein Verhalten zum Abbruch einer Beschäftigung oder Maßnahme führt. Eine nähere Beschreibung, welches Verhalten gemeint sein könnte erschließt sich mir leider nicht.

7.) - Ich werde bevorzugt per Mail mich bewerben, andere Formen sind jedoch auch möglich ( und eventuelle Kostenübernahme )

8.) - Ich schlage vor 3 Mindestbewerbungen festzulegen, da Coronabedingt die Möglich einer Großflächigen Bewerbungen nicht garantiert werden können. Falls mehr möglich ist werde, ich mehr Bewerbungen absenden.


Grußformel

Unterschrift.


Ist das soweit oki ? ( auch Rechtschreibung ) bzw. hat jemand noch was zu ergänzen ? wollte das ding dann am 2.08. faxen kurz vor dem 4.08 Deadline. Was ist wenn er sagt er würde gerne die EGV Änderungen persönlich besprechen wollen ( steht auf dem ersten Blatt ) ? was ja Blödsinn ist weil ich ja nix beweisen kann bzw. auch nicht rumdiskutieren will. Dieses EGV Ding muss per Papier geklärt werden, mündlich ist naja. Und die Rfb ist tatsächlich so Standard formuliert bei meiner OK, das steht so auf jeder simplen Einladungen.

THX und Gruß
 

Hesse90

1. Priv. Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Nov 2019
Beiträge
712
Bewertungen
853
Also dann: am Montag dem 2.8 schicke ich das per Fax los, ( bis 4.8. ist Zeit, dann Verwaltungsakt ) bis dahin sind gerne noch Kommentare willkommen bzw. ich werde drauf bestehen auf schriftliche Korrespondenz, weil mit dem Mündlich Rumdiskutieren hab ich kein Bock bzw. auch nix in der Hand als Beweise.
 

Stauer

1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
23 Jan 2019
Beiträge
2.562
Bewertungen
7.646
Maßnahmen kann der mir sowieso reindrücken, auch ohne EGV , ist aber wie gesagt eine für meine OK Standartbausatz Rfb .
In diese nicht. Deshalb wird die auch in der EGV mit aufgeführt, um Dich so durch die Hintertür dazu zu verpflichten.
Lies bitte das Teilnahmechancengesetz noch durch. Benutze die Suchfunktion. Es soll Dein Schaden nicht sein.
Die Maßnahme 16e Förderung ist eine freiwillige Sache, es sei denn Du unterschreibst diesen Wisch oder es wird ein VA erlassen. Spätestens im Widerspruch würde ich die Streichung verlangen, da Du eine freiwillige Maßnahme nicht zur Verpflichtung machen mußt. Das ist vom Gesetzgeber so nicht vorgesehen.
Diese Maßnahme dauert, wie geschrieben 2 Jahre und es ist ein Coutching Verpflichtung, zu akzeptieren. Das ist eine Zwangsbetreuung. Da kommt in regelmäßigen Abständen ein "Dummschwätzer" und will von Dir wissen, wie es auf der Arbeit läuft, ob Du zurecht kommst, wie Mami früher gefragt hat.
Bist Du denn scharf auf Zwangsbetreuung?
ich werde drauf bestehen auf schriftliche Korrespondenz, weil mit dem Mündlich Rumdiskutieren hab ich kein Bock bzw. auch nix in der Hand als Beweise.
Wenn der Dich einlädt, mußt Du hin oder 10 % Sanktion in Kauf nehmen. Was für Beweise meinst Du?
Laß Deine E-Mail Adresse und Tel.-Nr. löschen. Das erspart Dir sehr viel Ärger.
Schriftlich und auf Einladungen mußt Du reagieren. Das läßt sich nicht vermeiden.
 

Woodruff

0
StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
25 Jun 2006
Beiträge
5.335
Bewertungen
6.472
Finde den Punkt mit 6 Bewerbungen vielleicht a bissel viel für Coronazeiten, aber vielleicht lest ihr noch mehr heraus, eventuell sogar verstecktes zwischen den Zeilen.

Habe vor 2 Jahren auch noch Bewerbungen (10/p. Mo.) schreiben müssen, auch Optionskommune . Zuerst hatte ich einen Horror die auch zusammen zu bekommen.

Dann habe ich mir das Telefon- Branchenbuch (gibt es auch im Internet) genommen und teilweise Initiativ- Bewerbungen (nur Anschreiben u. Lebenslauf) geschrieben. Es gab damals 5,- € pro Bewerbung erstattet.
Bei freien Stellen, die für mich interessant waren, habe ich eine vollständige Bewerbung versandt.

Muster / Bewerbungsabschreiben

 
Zuletzt bearbeitet:

Hesse90

1. Priv. Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Nov 2019
Beiträge
712
Bewertungen
853
Moinsen People,

Hab ne Antwort bekommen, Naja, der Gute Mann scheint da nicht so "kooperativ" zu sein aber lest selbst bzw. wat soll ich jetzt weiter machen ? Danke und Gruß.

Dat wichtigste ist mir das ich als aller erstes mich per Mail bewerben kann, wobei mir das schreiben insgesamt sehr "Böse" wirkt, er geht auf nichts ein. soll ich einen VA abwarten oder weiter "Verhandeln" ?
 

Anhänge

  • EGV JC.jpg
    EGV JC.jpg
    123,7 KB · Aufrufe: 161
G

Gast 67141

Gast
Naja, der Gute Mann scheint da nicht so "kooperativ" zu sein aber lest selbst bzw. wat soll ich jetzt weiter machen ?
Ja, finde ich auch. Er schreibt auch nur "Hallo", das ist sehr unhöflich.

Vorallem er behauptet du verweigerst die Unterschrift, obwohl du Änderungswünsche mitgeteilt hast.

Und was meint der mit neuen Bescheid? Wenn überhaupt gibt es eine EGV per VA .

Ich würde jetzt nicht mehr verhandeln, da er ja garnicht drauf eingeht und alles verweigert. Wenn der VA kommt, dann Widerspruch und dann legst du eine Kopie dieses Schreibens dabei, dass ist ja quasi eine Steilvorlage ;) Besser geht es schon fast nicht, weil er zwar behauptet du verweigerst dich, aber eigentlich macht der SB es.
 

Gommer

0
Standard-Nutzergruppe
Mitglied seit
27 Feb 2010
Beiträge
228
Bewertungen
126
Moinsen People,

Hab ne Antwort bekommen, Naja, der Gute Mann scheint da nicht so "kooperativ" zu sein aber lest selbst bzw. wat soll ich jetzt weiter machen ? Danke und Gruß.

Wow! Ganz schön dreist... Der Neue Herr. meint wohl zu sagen ich spiele denn Got hier! Das er hier aber mit Menschen zu tun hat die selber in dieser Zeit Schwierigkeiten haben alles zu erfüllen ist wohl nicht in sein sin!? Solche SB 'chen sollte man voll mit Widerstand begegnen!
 

Hesse90

1. Priv. Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Nov 2019
Beiträge
712
Bewertungen
853
THX euch beiden, ja , ein "komischer" Typ, aber kennen wir ja schon von hier im Forum 😁

Also warte ich auf den "neuen Bescheid" ( VA EGV ?! ) und dann schick ich sein schreiben + Mein Schreiben und den VA an wen ? soll ich das an irgendeine Abteilung adressieren ? Widerspruchabteilung ? mein JC ist eine OK.

Danke und nettes WE an euch.

P.S: Telefonisch mit ihm zu "Verhandeln" ist ja auch Banane, Gott sei dank hat er seinen geistigen Dünnschiss schriftlich mir geschickt, EGVs mündlich zu besprechen ist sowieso schwachsinnig, man hat ja nix in der Hand
 

Seppia

Ganz Neu hier...
Mitglied seit
17 Jun 2021
Beiträge
368
Bewertungen
182
Ich würde hier einen VA abwarten.
SBchen geht garnicht auf deine Vorschläge ein, allerdings bist du gleichberechtigter Vertragspartner.
Das ist nicht vereinbar mit § 15 SGB II.

EDIT: Und die Vorlage der Anschreiben hat nichts mit Mitwirkungspflichten zu tun. Rein garnichts.
Dein SB will sie nur haben, um dich ins Coaching zu schicken.
@Hesse90 Wieso bewirbst du dich eigentlich ständig per Mail? Machst du das auch bei Zaffen ? :ROFLMAO:
Und ach ja, SBchen nennt im Schreiben die falsche Rechtsgrundlage zum Erlass eines EGVAs.
Es ist § 15 Abs.3 Satz.3 SGB II und nicht mehr die alte Fassung nach § 15 Abs.1 Satz6 SGB II....
Mal wieder ein SB der noch nicht die Updates bekommen hat :ROFLMAO:
 
Zuletzt bearbeitet:

Hesse90

1. Priv. Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Nov 2019
Beiträge
712
Bewertungen
853
Moin, bin Mail Mensch ( außer Behörden ) , hab da schon alles ready zum abschicken, Post ist für mich nur Mehrarbeit und "heutzutage" eher Altmodisch, sonst muss ich alles drucken ,sammeln zum Kasten und abschicken und brauche auch Briefmarken bzw. der Drucker wird ziemlich strapaziert. Bei Zaffen bewerbe ich mich nicht bzw. dann nur schriftlich 😅
 
E

ExUser 69161

Gast
P.S: Telefonisch mit ihm zu "Verhandeln" ist ja auch Banane, Gott sei dank hat er seinen geistigen Dünnschiss schriftlich mir geschickt, EGVs mündlich zu besprechen ist sowieso schwachsinnig, man hat ja nix in der Hand
Wieso kommt die EGV eigentlich, so konzipiert, vom Fallmanagement.? Denn die Anforderungen sind weit über dem des FM . Jedenfalls ist FM freiwillig.
Und kann zudem nicht über 2 Jahre hinaus erzwungen werden.
Zudem unterstellt die EGV Dir mindestens einen Hang zu unwirtschaftlichem Verhalten etc was Du mit Deiner Unterschrift bestätigen würdest.
Was faktische Sachlage ist oder wäre, da hat ein SB entsprechend dem pflichtgemässem Ermessen § 39 SGB I unbedingt am Einzelfall zu orientieren,was der eben nicht via Ferndiagnose kann.
Dass dann dabei solch ein willkürlicher Müll, einzig zum Vorteil des SB fabriziert wird, das widerspricht den Vorgaben des SGB II. Insbesondere ist hier keinerlei gemeinsam erarbeitete Integrationsstrategie erkennbar. Dass die fehlt, das wird durch das letzte repressive Schreiben des SB bestätigt, der dazu auch noch mit der angeblichen Ablehnung Deinerseits dessen ursächliche Pflichtverletzung dreist ganz ausblenden will. Und stattdessen offensichtlich systemisch verblendet auf beabsichtigte Übergriffigkeit aus ist.
Da würde ich an Deiner Stelle dem sofort Grenzen setzen wollen, mittels Widerspruch sofern ein VA dessen eintrifft.
Ein wichtiges Argument im Widerspruch könnte eine fehlende Profilage sein, sofern bislang keine von Seiten Deines Jobcenters erfolgt sein sollte. Ich meine damit die Dein SB , über JobIMPULS Methode, bei Der oder dessen Vorgänger bei Dir vorher hätte anwenden müssen.
Denn Dein JC gehört zu den Referenzen der Jobnet AG , die die Methode zudem in viele Massnahmen integriert. Guck mal auf die Seite https://www.jobnet.ag/Produkte/Referenzen/. ( Ggf.. In Adresszeile kopieren.). Dort findest Du Dein JC als Referenzangabe und ganz rechts auf der Seite dort, da ist eine Kurz Info zur besagten JobIMPULS Methode, in orangener Farbgebung. Klick das mal an. Und dann auf JobIMPULS Potenzial screening. Das ist übrigens nicht nur für eine Personengruppe gedacht. Es geht regulär um Passgenauigkeit im Einzelfall.
 

Hesse90

1. Priv. Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Nov 2019
Beiträge
712
Bewertungen
853
Zudem unterstellt die EGV Dir mindestens einen Hang zu unwirtschaftlichem Verhalten etc was Du mit Deiner Unterschrift bestätigen würdest.
Wo genau hast du das gesehen ?
Dass die fehlt, das wird durch das letzte repressive Schreiben des SB bestätigt, der dazu auch noch mit der angeblichen Ablehnung Deinerseits dessen ursächliche Pflichtverletzung dreist ganz ausblenden will. Und stattdessen offensichtlich systemisch verblendet auf beabsichtigte Übergriffigkeit aus ist.
Heißt auf leichtes Deutsch ? 😅 bin grad etwas durcheinander und was ist das mit der verlinkten Seite ? Sorry fürs rumfragen. Mein JC hat nur Leistungsabteilung und Fallmanagment.
 
E

ExUser 69161

Gast
@Hesse90. Das mit dem unwirtschaftlichem Verhalten steht ab dem 2ten Absatz auf der dritten Seite in der EGV . Sogar als vollendete Feststellung.
Das ist so speziell, dass das als persönliche Unterstellung gemeint sein könnte, nach meiner Meinung, woraus dann mithin ein Sanktions Tatbestand bzw. eine Ersatzpflicht nach § 34 SGB II ggf. ohne Anhörung konstruiert werden könnte, sofern Du das unterschreiben würdest.
Es ist bei kommunalen JC Standard, das Arbeitsvermittlers auch FM sein können.
Trotzdem sind nicht alle Elo ein permanenter Fall für das FM . Denn nicht alle Elos sind reine Problemfälle die ins FM gehören.
Für die Unterscheidung und zur umfassenden Erfassung Deines Einzelfalls muss der SB bzw. FM eine Potenzialanalyse durchführen. Das führt Dein JC nach Kriterien durch, die ihm der Anbieter jobnet AG mit dem JobIMPULS Screening durch. Entweder selbst oder mittels Träger in Massnahmen.
Der jobnewsFlyer stammt übrigens auch von der Firma, die mithin die Stellenbörse für DEIN Jobcenter eingerichtet hat und betreut. Mein Link bestätigt Dir, dass Dein JC dessen Kunde ist. Und wie der FM hätte anders hätte vorab agieren müssen, sofern es eine solche Profilage noch nicht gegeben hat, bei Dir.
Übrigens, die Erwähnung der Fortsetzung unwirtschaftlichem Verhaltens ist allgemein unzulässig, wenn ees nicht Anhaltspunkte gäbe, auf vorheriges vollendetes Verhalten. Beispielsweise, wenn Du andauernd nicht mit dem Regelsatz auskämst und deshalb immer wieder Darlehen beantragt hättest. Zum Beispiel.
 
Oben Unten