Ich habe eine EGV als VA samt Verlängerung der Massnahme erhalten,an wenn richte ich meinen Widerspruch, wer hat einen Hinweis für mich?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

MaxB

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 September 2018
Beiträge
40
Bewertungen
7
Hallo,

War vor etwa 1,5 Wochen zum Termin bei meiner SB, die mir gleich mit einer 6 monatiger Verlängerung ankam. Gegen jede Argumentation ist sie quasi resistent. Grund für VA:
Der Erlass eines ersetzenden Verwaltungsaktes ist erforderlich, da eine Verständigung gescheitert ist, die Inhalte des VA aber für die Integration der erwerbsfähigen leistungsberechtigten Person notwendig sind.
Auch bei dem genannten Ziel steht in der EGV nur:
Aufnahme einer Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt: Tätigkeit als Fachkraft - Lagerlogistik am lokalen Arbeitsmarkt (im Tagespendelbereich)

Teilnahme an der Massnahme Förderzentrum *** bis zum 28.11.2019.
Verlängerung ab dem 29.05.2019

ps: frage nebenbei am Thema vorbei... bei "Anhörung zu eine möglichen Sanktion" Schreiben (dank dem MT), soll das letzte Blatt für eine Antwort genutzt werden. Die Frage ist allerdings die Selbe.

An wen geht der Widerspruch ? Abteilung, bestimmte Person oder schlicht die Hauptadresse des JC ?
Ich frage deshalb, weil ich in meinem Wiederspruchschreiben meine SB namentlich nenne und sie mitunter als Grund für die gescheiterte Verständigung angebe.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.155
Bewertungen
18.366
Hallo MaxB

Ich war so frei und hab' den Titel Deines Fadens mal etwas griffiger gestaltet.
Ich möchte dir noch mal in Erinnerung bringen die Forenregel 11, bitte immer eine aussagekräftige Überschrift

Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer freundlich und soviel Zeit sollte sein - ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11

Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!!oder "EGVVA samt Verlängerung der Massnahme"

sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!


Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 150! Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...

und auch im Texteingabefeld bei der Überschrift findest du dazu den Hinweis.

Schau bitte in diesen Link, hier hat unser @Admin2 genau erklärt warum eine

aussagekräftige Überschrift so wichtig ist:


Ich wünsche dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt im Forum.
 

JobcenterBoss

Elo-User*in
Mitglied seit
31 August 2018
Beiträge
69
Bewertungen
61
Ein Eingliederungsverwaltungsakt darf erst erlassen werden, wenn die Verhandlungen über eine Eingliederungsvereinbarung gescheitert sind. Meiner Meinung nach hätte dir zunächst eine erneute Eingliederungsvereinbarung angeboten werden müssen und erst nach Ablauf von 2 Wochen, vorausgesetzt du hättest die Eingliederungsvereinbarung nicht unterschrieben, hätte ein erneuter Eingliederungsverwaltungsakt erlassen werden dürfen.
 

MaxB

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 September 2018
Beiträge
40
Bewertungen
7
Ich habe mich nicht strikt geweigert die zu unterschreiben. Ich wollte die mitnehmen zum Durchlesen, doch das hat die SB ohne Weiteres abgelehnt und als gescheitert formuliert. Ich werde Montag meinen SB wechseln bzw. dies in die Wege leiten. Hätte es schon längst machen müssen. Hatte und habe immer noch Bedenken, ob es mir letztendlich/früher oder später nicht nachteilig für mich ausgehen wird. Die reden doch sicher miteinander und die Infos, schön ausgeschmückt, werden weiter gereicht.

ps: finde ich gut dass das Thema nicht einfach gesperrt worden ist. Die Anpassung des Titels ist jetzt informativer.
 

Pauer

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Juli 2018
Beiträge
456
Bewertungen
563
Doch was ist den mit der Antwort auf die eigentliche Frage ?
Es reicht, den Widerspruch an die Hauptadresse des JC zu richten. Der Schriftsatz wird dann intern an den richtigen Mitarbeiter weitergeleitet.
Das würde auch passieren, wenn du den Widerspruch direkt an ein bestimmtes Team oder SB adressierst. Wenn der Adressat intern nicht zuständig ist, gibt er das Schreiben ohnehin weiter.

Du kannst also durch den Adressaten keinen Einfluss darauf nehmen, wer den Widerspruch bearbeitet...

Ich werde Montag meinen SB wechseln bzw. dies in die Wege leiten.
Wie stellst du dir das vor?
 

MaxB

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 September 2018
Beiträge
40
Bewertungen
7
Jedenfalls reicht es mir zu wissen dass der Widerspruch nicht von meiner SB gelesen bzw. bearbeitet wird, denn davon hängt der Inhalt und Formulierung ab.

Habe andere Teilnehmer der Massnahme gefragt und die meinten dass es möglich sei. Das die Verständigung ständig scheitert und die letzten paar Jahre eine einzige Abfolge von Sanktionen war. Ich wurde in die Massnahme gedrängt, weil sie mit mir überfordert war. Meine Ausbildung liegt erst 3 Jahre zurück, habe die Berufserfahrung, bin geistig und physisch fit. Meine Bewerbungsunterlagen waren und sind gut strukturiert. Die Massnahme bietet Stuhl, Tisch, Computer, Drucker und Internetanschluss. So fern die Unterlagen gut und komplettiert sind, man keine Schwierigkeiten beim Vorstellungsgespräch hat, ist so eine "Massnahme" für mich vollkommen überflüssig, nichtsbringend. Ist jetzt nichts neues und ich bin auch nicht der Erste dem das passiert. Anders sieht es aus, wenn ich währenddessen mit VV regelrecht bombardiert werde. Durch die EGV per VA bin ich monatlich und zusätzlich dazu verplichtet, noch weitere 5 im Monat zu schreiben. Der Massnahmeträger hat ebenfalls alle Teilnehmer per eigener EGV dazu verplichtet 5 pro Monat zu schreiben.
 

Pauer

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Juli 2018
Beiträge
456
Bewertungen
563
edenfalls reicht es mir zu wissen dass der Widerspruch nicht von meiner SB gelesen bzw. bearbeitet wird
Der Widerspruch wird ohnehin in deiner Akte abgelegt. Selbst wenn deine SB den Widerspruch also nicht bearbeitet, hat sie im Grunde genommen Zugriff auf den Schriftsatz.
Je nachdem wie du den Widerspruch formulierst bzw. welche Argumente du aufführst, wird der SB auch zu einer dienstlichen Stellungnahme aufgefordert.
 

MaxB

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 September 2018
Beiträge
40
Bewertungen
7
Ok, so weit dazu. Wie soll ich dann das Schreiben formulieren, wenn sie Teil des Problems ist, ich sie aber nicht namentlich nennen darf ?
 

Pauer

Elo-User*in
Mitglied seit
20 Juli 2018
Beiträge
456
Bewertungen
563
Wie soll ich dann das Schreiben formulieren, wenn sie Teil des Problems ist, ich sie aber nicht namentlich nennen darf ?
Wieso solltest du sie nicht namentlich nennen dürfen?
Wenn du ohnehin einen SB-Wechsel anstrebst, kannst du die konkreten Probleme mit der SB auch in deinem Widerspruch doch ruhig benennen.
 

MaxB

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 September 2018
Beiträge
40
Bewertungen
7
Wenn ich wie unten das Schreiben aufsetze, wäre das in Ordnung ?

Widerspruch gegen die Eingliederungsvereinbarung als Verwaltungsakt vom 20.05.2019

Kundennummer ***


Sehr geehrte Damen und Herren,

mit oben aufgeführtem Bescheid vom 20.05.2019 wurde seitens Frau *** eine Eingliederungsvereinbarung als Verwaltungsakt erlassen. Damit bin ich nicht einverstanden und erhebe daher fristgerecht einen Widerspruch.

Begründung:

Da die Eingliederungsvereinbarung auch die Zuweisung bzw. Verlängerung der Massnahme mit beinhaltet, beziehe ich mich auf Beides.

Meine Bitte nach Mitnahme der Eingliederungsvereinbarung zum Durchlesen und gegebenfalls zeitnah zu unterschreiben, wurde abgelehnt.

Meine Bewerbungsunterlagen waren noch vor Antritt der Massnahme und sind heute noch vollständig, gut strukturiert und entsprechen voll und ganz den heutigen Anforderungen des Arbeitsmarktes. Wurde gleich am 1 Tag der Massnahme (29.11.2018) auch vom Dozenten der ***schulen bestätigt. Meine Bitte sich die Unterlagen voher anzuschauen, hat Frau *** ignoriert. Explizit die Microsoft Word und Excel Kenntnisse sind in ausreichender Form vorhanden.

Die Überprüfung der Ergebnisse bzw. die Analyse bereits absolvierter 6-monatiger Massnahme bei ***schulen, wurde nicht durchgeführt und auch nicht besprochen. Eine erneuerte Zuweisung für weitere 6 Monate, ohne den Versuch explizit die persönlichen Defizite (falls vorhanden) heraus zu finden, zu kennen und ohne konkrete Vorschläge zu deren Beseitigung zu nennen, erachte ich als nicht sinnvoll.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten