Ich habe eine drastische Mieterhöhung von 10% bekommen und dazu einige Fragen. Wer kann mir helfen?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

G

Gelöschtes Mitglied 67719

Gast
Hallo ...

nun brauche auch ich mal Hilfe. Wir (2 Erwachsene+ 2 Kinder) leben seid 2016 in einem Haus mit insgesamt 32 Parteien. Unsere Kaltmiete beträgt 437€ für 86,42m². Wir brauchten damals einen Wohnberechtigungsschein für diese Wohnung (keine Ahnung ob wichtig ).

Die Wohnung war beim Einzug unrenoviert, und seitdem bin ich dabei uns das hier "hübsch" zu machen . Unter anderem mussten Steckdosen,Schalter,Türschlösser und Dichtungen erneuert werden, auf unsere Kosten. Der VM macht hier NICHTS bzw. wirklich nur das aller notwendigste ! Nun wurde die Verwaltung "mal wieder" verkauft..... Getan hat sich hier im Haus aber immer noch nichts.

Z.b. ist immer wieder der Fahrstuhl defekt (bei 7 Stockwerken) , die Klingeln/Gegensprechanlagen funktionieren nicht usw....Treppenhausreinigung gibt es auch nicht mehr, wird aber mit bezahlt

Nun eben hat uns der Schock getroffen ! Die Kaltmiete soll von 437 € auf 478,77 steigen !!! Das sind 41,77€ mehr pro Monat...
:cursing:
:cursing:
:cursing:
:cursing:
:cursing:


Wir bekommen leider ALG II, und die Wohnung haben wir auch nur bekommen weil es nichts anderes gibt hier vor Ort für 4 Personen. Die Erhöhung übernimmt das JC unter Garantie nicht, und wir können und bummelig 42€ auch nicht jeden Monat extra leisten....

Einen Anwalt aber leider auch nicht
:(


Was können wir machen ? Wenn der VM hier mal was im Haus machen würde .... Ok ... aber so ....
:thumbdown:
:thumbdown:
:thumbdown:


Ich habe eben mal ein wenig gerechnet. Beim Einzug war die Wohnung eigentlich über dem Satz was das JC bezahlen würde. Da es aber wir gesagt nix anderes gab , haben wie die 10% Zuschlag bekommen. Dieser müsste doch auch jetzt noch gültig sein .... oder ?



Gruß Ostseepaar
 
G

Gelöschtes Mitglied 67719

Gast
Öhhhm Ja sorry da habe ich mich verrechnet ..... dennoch bleiben es fast 42 € mehr ....Kann man die Überschrift noch ändern ?
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
6.061
Bewertungen
18.868

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.283
Bewertungen
26.801
Die Wohnung war beim Einzug unrenoviert, und seitdem bin ich dabei uns das hier "hübsch" zu machen . Unter anderem mussten Steckdosen,Schalter,Türschlösser und Dichtungen erneuert werden, auf unsere Kosten. Der VM macht hier NICHTS bzw. wirklich nur das aller notwendigste
Z.b. ist immer wieder der Fahrstuhl defekt (bei 7 Stockwerken) , die Klingeln/Gegensprechanlagen funktionieren nicht usw....Treppenhausreinigung gibt es auch nicht mehr, wird aber mit bezahlt
Das habt ihr natürlich auch schriftlich bemängelt?
 
G

Gelöschtes Mitglied 67719

Gast
@ZynHH

ich habe der Hausverwaltung Schäden immer per Email zukommen lassen ... Wenn dann nix passierte noch mal angerufen. Es passierte in der Regel aber gar nix , egal wie man sich gemeldet hat . Selbst als aus einem Lichtschalter Funken kamen, hat sich die Verwaltung 2 Wochen Zeit gelassen
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
6.061
Bewertungen
18.868
ich habe der Hausverwaltung Schäden immer per Email zukommen lassen ...
Wobei das eine nichts mit dem anderen zu tun hat. Da würde evtl. eine teilweise Einbehaltung der Miete
bis zum abstellen der Mängel möglich sein.

Die Erhöhung ist aber eine ganz andere Geschichte. Hier spielen viele Faktoren mit rein wie z.B. der
örtliche Mietspiegel und vieles mehr. Knapp 10 % hören sich jetzt erst einmal auch nicht zwingend
überzogen an.
Evtl. kannst du das Erhöhungsschreiben hier mal anonymisiert einstellen damit man sich ein Bild davon machen kann.

Wichtig wäre auch einmal zu wissen was euer JC bei den KDU als angemessen vorgibt und ob
die ein schlüssiges Kozept Haben.
 
G

Gelöschtes Mitglied 67719

Gast
Mieterhöhung_0001.jpg

Mieterhöhung_0002.jpg

Mieterhöhung_0003.jpg

Mieterhöhung_0004.jpg


Laut JC unterlagen dürfen wir hier vor Ort bei 4 Personen und bis 85m² 595€ incl. Nebenkosten + der tatsächlich anfallenden HK haben
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
6.061
Bewertungen
18.868
Auf den ersten Blick erscheint die Mieterhöhung schlüssig aber hier wäre es besser einen
Mieterverein zu konsultieren wenn ihr da Zweifel habt.

Was mir auffällt sind die Nebenkosten. Hier werden 186 Euro Betriebskosten und 43 Euro Heizung angeführt.
Mir erscheint die Heizung viel zu niedrig und die Betriebskosten zu hoch. Hast du da eine Aufschlüsselung ?
 
G

Gelöschtes Mitglied 67719

Gast
Hallo ...

zu den Betriebskosten habe ich keine Aufschlüsselung. Die wurde erst letztes Jahr angepasst. Die Nebenkosten sind gestiegen und die HK gesunken. Wir heizen ausreichend, aber die Wohnung ist immer sehr warm. Vorher hatten wir seid 2016 653€ bezahlt , dann 666€. Jetzt hatten wir auch erst eine Nachzahlung von 2018 i.H.v über 140 € wegen gestiegener Nebenkosten ....

Diese wurde vom JC übernommen.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
6.061
Bewertungen
18.868
Na wenn ihr einen Nebenkostenabrechnung habt dann habt ihr doch eine Aufschlüsselung.
Ich bezweifel das es sich bei den Betriebskosten nur um kalte Betriebskosten handelt aber das kann
man nur in einer Aufschlüsselung erkennen.

43 Euro Heizkosten bei 87qm ist für mich sehr niedrig. Was ist mit den Warmwasserkosten ?
 

Babbel1

Elo-User*in
Mitglied seit
30 August 2019
Beiträge
402
Bewertungen
695
Wir brauchten damals einen Wohnberechtigungsschein für diese Wohnung (keine Ahnung ob wichtig ).
Also eine Sozialwohnung.
In der Mieterhöhung steht aber was von frei finanziertem Wohnraum.

Entweder die Wohnung ist aus der Sozialbindung herausgefallen (müsstest du wissen), oder der Vermieter versucht euch über den Tisch zu ziehen.
Wird in der NK-Abrechnung noch ein "Mietausfallwagnis" aufgeführt?

Einen Anwalt aber leider auch nicht
:(
Besorg dir beim Amtsgericht einen Beratungshilfeschein.
 
G

Gelöschtes Mitglied 67719

Gast
Ach so DAS meinst Du mit Aufschlüsselung ....Doch die 186€ sind alle Nebenkosten die hier anfallen ... Vom Treppenhauslicht über Fahrstuhlwartung, Müll Wasser usw....

Das Warmwasser wird über die (alte klapperige) Heizungsanlage erhitzt ( sagen wir mal besser aufgewärmt, haben nur bummelig 30° brrrrrr)
 
G

Gelöschtes Mitglied 67719

Gast
Also eine Sozialwohnung.
In der Mieterhöhung steht aber was von frei finanziertem Wohnraum.

Entweder die Wohnung ist aus der Sozialbindung herausgefallen (müsstest du wissen), oder der Vermieter versucht euch über den Tisch zu ziehen.
Wird in der NK-Abrechnung noch ein "Mietausfallwagnis" aufgeführt?

Mhhh also wir brauchten diesen §5 Schein, ohne hätten wir diese Wohnung nicht bekommen .... Wie soll man es mitbekommen, dass eine Wohnung aus der Sozialbindung raus gefallen ist ?

in der Nk Abrechnung steht kein Word von Mietausfallwagnis
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Gibts bei euch keine Legionellenprüfung? Spätestens dabei wird doch die Temperatur überprüft.

Laut NK Abrechnung wurde das 2017 zuletzt gemacht..... Ist ja nicht so, dass die Verwaltung nicht bescheid wüsste. Es Heist dann immer was von Wärmeverlust , usw.... Kommen im 7. Stock dann Eiswürfel an ?
 
G

Gelöschtes Mitglied 67719

Gast
Tja .... Komischerweise kommt in der Küche (obwohl ein Leitungssystem) 42° warmes Wasser aus dem Hahn.... aber das ist ein anderes Thema
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.283
Bewertungen
26.801
Tja .... Komischerweise kommt in der Küche (obwohl ein Leitungssystem) 42° warmes Wasser aus dem Hahn.... aber das ist ein anderes Thema
Unter 60°C geht da garnichts, sagte der Legionellenprüfer zu mir. Bei mir kamen die nach 15 Litern durchfluss.... was definitiv zu viel ist und weswegen ich weniger zahle in abstimmung mit der Vermieterin.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
6.061
Bewertungen
18.868
Abgesehen von der Mieterhöhung und ob diese nun haltbar ist oder nicht geht es auch
darum ob das JC die erhöhte Miete anerkennt. Was die dortige Kommune für angemessen
hält hat TE ja schon gepostet.

Was aber fehlt um dies zu eruieren ob es da Probleme gibt oder nicht ist die genau Aufschlüsselung
aller Nebenkosten und die Antwort auf die Frage ob die Kommune ein schlüssiges Konzept hat.

Kann natürlich sein TE möchte einen Teil der Miete selber tragen dann sollte man das auch schreiben.
 
G

Gelöschtes Mitglied 64517

Gast
Laut JC unterlagen dürfen wir hier vor Ort bei 4 Personen und bis 85m² 595€ incl. Nebenkosten + der tatsächlich anfallenden HK haben

Wie aktuell sind diese Unterlagen? Finde gerade auf die Schnelle keine Zahlen für deinen Wohnort.

Ich würde strukturiert vorgehen, und mir vorab einige grundlegende Dinge überlegen:

- möchte ich die Whg. überhaupt unbedingt halten?
- bin ich bereit dafür u. U. zu klagen, und somit ein Prozessrisiko einzugehen?
- wie viele Nebenkriegsschauplätze kann ich zeitgleich abarbeiten?
- sind meine Zahlen überhaupt aktuell, oder mache ich mir evtl. unnötig Sorgen?

etc., etc., etc.....

Erst Struktur reinbringen, dann einen Matchplan entwerfen.
 
Oben Unten