Ich habe ein sozialversicherungspflichtiges Jobangebot in Teilzeit bekommen. Gelte ich dann als Aufstocker?

Darkosto

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Februar 2017
Beiträge
16
Bewertungen
1
Ich habe ein SVpflichtiges Jobangebot (Teilzeit) bekommen und würde natürlich über 450€ verdienen, jedoch weniger als ich aktuell vom Amt erhalte (Regelsatz + Miete).
Werde ich beim Jobcenter dann in einen Aufstocker "umgewandelt" oder wird das wie gehabt weitergeführt und das Einkommen lediglich angerechnet?
Als Aufstocker hätte ich ja am Ende genau so viel wie jetzt ohne Arbeit und wenn es nur angerechnet wird dann hätte ich mehr als bisher (was man mit Arbeit ja eigentlich als Ziel hat).

Stehe bei diesem Thema etwas auf dem Schlauch und meine Suche hat leider nicht viel ergeben.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
1.981
Bewertungen
1.909
AW: SVpflichtiges Jobangebot - Zähle ich dann als Aufstocker?

Als Aufstocker hätte ich ja am Ende genau so viel wie jetzt ohne Arbeit
Das ist nicht korrekt. Von deinem Einkommen behältst du einige Freibeträge für dich.

Generell sind es schon mal 100 € und danach
ab Einkommen 100,01 – 1000 = 20 %
ab Einkommen 1000,01 – n = 10 %

Beispiel: 1100,00 Netto
.............- 100,00
20% ..... -180,00
10% ..... - 10,00
---------------------------------------------------------
Anrechenbares Einkommen = 810,00 €
---------------------------------------------------------

Dieses Einkommen wird dann von deinem Leistungsbetrag abgezogen. Voher kannst du auch noch ggf. eine Kfz-Haftplichtversicherung und die Fahrtkosten zur Arbeit abziehen
 

Darkosto

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Februar 2017
Beiträge
16
Bewertungen
1
AW: SVpflichtiges Jobangebot - Zähle ich dann als Aufstocker?

Ich nehme jetzt einfach mal ein paar Zahlen.
Sagen wir, das Amt zahlt 800€ (Regelsatz + KdU) und der Teilzeitjob wirft 700€ Netto ab.
Nach deinem Beispiel würde man 420€ anrechnen (100€ + 20% von 700€). Also bleiben noch 380€ über, was dann am Ende zusammengerechnet 1080€ ergibt. Stimmt das soweit alles in etwa?

Bei meiner Suche habe ich Sätze wie den hier gefunden:
Verdienst du zum Beispiel 740 EUR und dir stehen nach der Berechnung des Jobcenter 820 EUR als Existenzminium zu, erhältst du vom Jobcenter den Differenzbetrag von 80 EUR.
Ist das dann einfach nur falsch oder trifft das nur bei bestimmten Szenarien zu?
 

itstoolong

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Januar 2017
Beiträge
117
Bewertungen
45
AW: SVpflichtiges Jobangebot - Zähle ich dann als Aufstocker?

Generell sind es schon mal 100 € und danach
ab Einkommen 100,01 – 1000 = 20 %
ab Einkommen 1000,01 – n = 10 %

Beispiel: 1100,00 Netto
.............- 100,00
20% ..... -180,00
10% ..... - 10,00
20% von € 1000 sind € 180? Oder ist da mein Rechenweg (1100-100=1000 und dann davon jeweils 20% und 10%) falsch?
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
1.981
Bewertungen
1.909
AW: SVpflichtiges Jobangebot - Zähle ich dann als Aufstocker?

Sagen wir, das Amt zahlt 800€ (Regelsatz + KdU) und der Teilzeitjob wirft 700€ Netto ab.
Nach deinem Beispiel würde man 420€ anrechnen (100€ + 20% von 700€). Also bleiben noch 380€ über
Leider falsch errechnet!

Richtig ist = 700 -100 = Rest 600 davon 20 % = 120 € / Also wird angerechnet: 700 - 100 - 120 = 480 €

Dein bisheriger Leistungsbetrag 800 - 480 = 320 € neuer Leistungsbetrag

Es wird nicht, wie vorher angegeben der Nettolohn, sondern der Bruttolohn als Grundlage verwendet.

Die Anmerkung in deinem eingebrachten Zitat ist inkorrekt!
 
Zuletzt bearbeitet:

Darkosto

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Februar 2017
Beiträge
16
Bewertungen
1
AW: SVpflichtiges Jobangebot - Zähle ich dann als Aufstocker?


Es wird nicht, wie vorher angegeben der Nettolohn, sondern der Bruttolohn als Grundlage verwendet.
Dann würde bei meinem Beispiel ja nicht viel extra bei rauskommen, wenn der Bruttolohn genommen wird.
Wenn ich die Daten durch diverse ALG2 Rechner jage, komme ich immer auf ein Ergebnis von ~450€ Anspruch wenn ich 700€ Brutto und 570€ Netto angebe und die 800€ Bedarf (inkl KdU). Das wären dann im Schnitt 1020€ die zur Verfügung stehen anstatt ~890€ aus deinem Beispiel.

Was stimmt denn nun?


Siehe oben. Die Rechner geben alle ein anderes Ergebnis als das Beispiel von vidar.
 

atori

Elo-User*in
Mitglied seit
23 März 2018
Beiträge
101
Bewertungen
24
AW: SVpflichtiges Jobangebot - Zähle ich dann als Aufstocker?

Die Rechner geben alle ein anderes Ergebnis als das Beispiel von vidar.
Mein Rechner ist echt. D.h. stimmt mit JC Bescheiden überein..:wink:

P.S. Als Faustregel kannst du immer ~250€ Netto obendrauf zu deinem bisherigen Hartz4 rechnen. Soll der besagte Lohnabstand sein -1000 und noch was Netto kommt also hin.:wink:
 

Darkosto

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Februar 2017
Beiträge
16
Bewertungen
1
AW: SVpflichtiges Jobangebot - Zähle ich dann als Aufstocker?

Mein Rechner ist echt. D.h. stimmt mit JC Bescheiden überein..:wink:

P.S. Als Faustregel kannst du immer ~250€ Netto obendrauf zu deinem bisherigen Hartz4 rechnen. Soll der besagte Lohnabstand sein -1000 und noch was Netto kommt also hin.:wink:
Die Aussagen von vidar scheinen aber auch nicht falsch zu sein und lassen sich so auch auf vielen Seiten nachlesen. 100€ + 20% vom Brutto können als Freibetrag geltend gemacht werden plus eventuell anfallende KFZ Versicherung und Fahrtkosten.
 
E

ExitUser

Gast
AW: SVpflichtiges Jobangebot - Zähle ich dann als Aufstocker?

Fahrtkosten nur wenn sie nicht mit dem Grundfreibetrag minus Versicherungspauschale (30€) und Werbungskosten (individuell nachzuweisen) abgegolten sind.

Das und alles andere sollte dir ein guter Alg-II-Rechner ausspucken.

Einkommensfreibeträge werden bei 1-Personen-BG's nur bis 1200 € brutto berücksichtigt, also maxmimal 300 €. Davon musst du eventuell noch einen Teil der Fahrtkosten berappen, wie im ersten Satz bemerkt.

p.s.
Ist das dann einfach nur falsch oder trifft das nur bei bestimmten Szenarien zu?
Ja, einfach nur falsch.
Die Rechnung im folgende Beitrag von @vidar ist richtig. Was ich jetzt gerade gesehen habe, ist, dass die Rechner teilweise noch mit der alten Werbungskostenpauschale und sogar mit alten RS rechnen.
 
Zuletzt bearbeitet:

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
1.981
Bewertungen
1.909
Meine Berechnungsgrundlagen sind richtig. Hier noch einmal zur Verdeutlichung:

angedachter Bruttolohn = 700

Nettolohn ..............................................ca. = 570,00
Grundfreibetrag .......................................... = 100,00 -
Freibetrag bis 1000 € (von 600,00 € x 20 %).. = 120,00 -
--------------------------------------------------------------------------------
Anrechenbares Einkommen........................ = 350,00 €
------------------------------------------------------------------------------------

Dein bisheriges H4 .....................................= 800,00 (z.B. 416+384 (KDU))
- Einkommen .............................................= 350,00
------------------------------------------------------------------------------
Neuer H4-Leistungsbetrag ...........................= 450,00 €
+ Nettolohn ................................................= 570,00 €
--------------------------------------------------------------------------------------
Dein monatlicher Gesamtbetrag ..................= 1020,00 €
===========================================
 

Darkosto

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
12 Februar 2017
Beiträge
16
Bewertungen
1
Meine Berechnungsgrundlagen sind richtig. Hier noch einmal zur Verdeutlichung:
Ah jetzt ergibt das Ganze etwas mehr Sinn. Keine Ahnung wie ich auf 890€ bei meiner Berechnung kam. Das deckt sich nun auch fast mit den Rechnern aus dem Netz. Danke dir!

Edit:
Sehe ich es richtig, dass das Brutto nur zur Berechnung des Freibetrags genommen und dieser dann vom Netto anstatt Brutto abgezogen wird? Dann wär das mein Fehler gewesen beim Rechnen.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
1.981
Bewertungen
1.909
.. dass das Brutto nur zur Berechnung des Freibetrags genommen und dieser dann vom Netto anstatt Brutto abgezogen wird?
Bruttolohn 700 - 100 (Grundfreibetrag) = 600 € Restbrutto

Restbrutto 600 * 20% = 120,00 (Freibetrag aus dem restlichen Erwerbseinkommen zwischen 100,01 - 1000)
+ Grundfreibetrag ...... = 100,00
----------------------.---------------------------
Freibeträge, gesamt ... = 220,00
==========================

Nettolohn ................. = 570,00
- Freibeträge ............ = 220,00
-----------------------------------------------------
Anrechnungsbetrag ... = 350,00
==========================
 
Oben Unten