Ich habe ein laufendes Widerspruchsverfahren wegen meiner Erwerbsminderungsrente seit vier Monaten und zusätzlich ein Widerspruchsverfahren mit der Bundesagentur wegen ALG1. Wer muss nun zuerst Leistungen erbringen?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Peppinase1971

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 August 2020
Beiträge
24
Bewertungen
1
Hallo liebe Forumsmitglieder,

ich bräuchte mal wieder eine Antwort von euch, vielleicht hatte ja jemand von euch selber einen ähnlichen Fall.
Ich habe seit Juni ein Widerspruchsverfahren laufen wegen meiner abgelehnten EM Rente. Das wird sich auch noch länger hinziehen da nun ein neues Gutachten eingeholt werden muss. Seit 4 Monaten habe ich nun noch ein Widerspruchsverfahren mit der BA laufen weil man mir ALG1 nach Nahtlosigkeit verweigert. Ich bin also seit August komplett ohne Bezüge. Die BA spielt definitiv auf Zeit um erst gar keine Zahlungen ALG1 zu leisten. In den 4 Monaten hat sich nicht viel getan und ständig findet die BA neue Paragraphen um nicht zahlen zu müssen. Wenn nun in den nächsten Monaten das Gutachten erstellt wurde für die DRV und man sollte mir wieder meine volle EM Rente rückwirkend bewilligen was ist dann mit dem ALG1 Anspruch aus dieser Zeit. Fakt ist das das ALG1 höher wäre als meine EM Rente. Die BA verweigert mir aber die Zahlung aber der Anspruch besteht ja trotzdem. Muss dann der Differenzbetrag der zwischen ALG1 und EM Rente besteht von der BA rückwirkend an mich gezahlt werden? Angenommen mir hätten 1000 € ALG1 zugestanden aber meine EM Rente wird nun rückwirkend bewilligt in Höhe von 800 €. Für die Monate wo ich dann ohne Bezüge war stand mir ja ALG1 zu und durch die rückwirkende Bewilligung der EM Rente fehlen mir ja Bezüge in Höhe von 200 € monatlich die mir definitiv zugestanden hätten. Weiß jemand von euch ob dann die BA dann diese Diffrenz trotzdem rückwirkend an mich zahlen muss?

Ich danke euch jetzt schon für eure Mitteilungen und hoffe das der Admin mit meiner Fragestellung diesmal einverstanden ist 😉

Peppinase1971
 

Peppinase1971

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 August 2020
Beiträge
24
Bewertungen
1
Na dann gratuliere ich dir mal für den Sprung über die erste Hürde.:clap:

Wollen wir mal hoffen das dein Anwalt auch bei der DRV alles erreichen kann.:icon_daumen:
Danke....
ja, mal sehen was da nun beim Gutachter passiert, bin auf jedenfall gut vorbereitet. Hier hat sich am Ende die Hartnäckigkeit ausgezahlt. Man darf sich eben als Erwerbsunfähiger nur nicht rumschubsen lassen. Ich kann nur jedem, der sich in der gleichen Situation befindet raten für seine Rechte zu kämpfen und nicht aufzugeben. Ich bin auch froh, das es Forumsmitglieder gibt die echt hilfreiche Beträge geschrieben haben. Danke an euch alle...
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Danke....
ja, mal sehen was da nun beim Gutachter passiert, bin auf jedenfall gut vorbereitet. Hier hat sich am Ende die Hartnäckigkeit ausgezahlt. Man darf sich eben als Erwerbsunfähiger nur nicht rumschubsen lassen. Ich kann nur jedem, der sich in der gleichen Situation befindet raten für seine Rechte zu kämpfen und nicht aufzugeben. Ich bin auch froh, das es Forumsmitglieder gibt die echt hilfreiche Beträge geschrieben haben. Danke an euch alle...
Danke....
ja, mal sehen was da nun beim Gutachter passiert, bin auf jedenfall gut vorbereitet. Hier hat sich am Ende die Hartnäckigkeit ausgezahlt. Man darf sich eben als Erwerbsunfähiger nur nicht rumschubsen lassen. Ich kann nur jedem, der sich in der gleichen Situation befindet raten für seine Rechte zu kämpfen und nicht aufzugeben. Ich bin auch froh, das es Forumsmitglieder gibt die echt hilfreiche Beträge geschrieben haben. Danke an euch alle...
Na dann gratuliere ich dir mal für den Sprung über die erste Hürde.:clap:

Wollen wir mal hoffen das dein Anwalt auch bei der DRV alles erreichen kann.:icon_daumen:
Ach so, ich habe grade noch ein neues Thema eingestellt, vielleicht kannst du mir weiterhelfen. Ich hatte ja Nahtlos ALG1 nach Paragraph 145 beantragt. Auf diesem Abhilfebescheid steht aber ALG nach Paragraph 136 nach Kennziffer 7002. Weißt du wofür Kennziffer 7002 steht?
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.717
Bewertungen
9.227
Das stand auch auf meinem ALG-I Bescheid in 2012. Das ALG-I wird immer nach § 136 SGB III bewilligt, da gibt es kein § 145 SGB III.

Der § 145 SGB III stellt lediglich eine gesetzliche Regelung für die Anwendung eines Nahtlosigkeitsfalles da, hat aber nicht mit der Zahlungsbewilligung des ALG-I zu tun.

Was hier die Kennziffer 7002 jetzt bedeutet, nun da kann ich dir leider nicht weiter helfen. Das scheint eine AfA interne Nummer für Zahlungsabläufe zu sein.
 
Oben Unten