• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Ich habe die fristlose Kündigung erhalten. Wie kann ich weiter vorgehen?

hannibal12

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jun 2014
Beiträge
8
Gefällt mir
4
#1
Hallo,

ich habe heute eine Fristlose Kündigung erhalten.
Die Begründung mündlich lautet : Ich habe eine Arbeitssuche ins Net gestellt.
Ja habe ich , auf Verlangen des Jobcenters.


Was kann ich tun, um es in eine ordentliche Kündigung umwandeln zu lassen?
Was erwartet mich beim Jobcenter?

danke euch

Ilona
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#2
AW: Fristlose Kündigung

ich habe heute eine Fristlose Kündigung erhalten.
Die Begründung mündlich lautet : Ich habe eine Arbeitssuche ins Net gestellt.
Ja habe ich , auf Verlangen des Jobcenters.
Hast du die Kündigung schriftlich erhalten ohne Begründung?
Oder bist du noch in der Probezeit?

Warum willst du es in eine ordentliche K. umwandeln?
Willst du denn möglichst dort weg?

Evtl. könntest du Kündigungsschutzklage beim Arbeitsgericht einreichen.
Je nach Firmengröße (ab 10 MA gehts).

Beim JC erwartet dich das übliche. Anhörung vor Sanktion.


Interessante Konstellation....
 

bluemert

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Mai 2014
Beiträge
21
Gefällt mir
12
#3
AW: Fristlose Kündigung

Warum willst du es in eine ordentliche K. umwandeln?
Damit wäre sie wohl noch bis zur Auslauffrist beschäftigt (manch einer wird freigestellt) bzw. könnte bei einer ordentlichen Kündigung schauen, ob die Gründe für eine ordentliche Kündigung anfechtbar/unwirksam sind.

Caso hat die wichtigsten Fragen gestellt. Mich würde noch interessieren, ob es sich um einen Minijob handelt?
 

pinguin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Sep 2008
Beiträge
3.900
Gefällt mir
381
#4
AW: Fristlose Kündigung

Die Begründung mündlich lautet : Ich habe eine Arbeitssuche ins Net gestellt.
Mündlich zählt hier gar nix; maßgebend ist, was Du schriftlich hast, denn jede Kündigung bedarf der Schriftform.

Und übrigens bezweifle ich sehr stark, daß Du aus einem bestehenden Job heraus nicht nach einem besseren Job suchen darfst. Und, insofern, wäre das auch kein Kündigungsgrund?
 
E

ExitUser

Gast
#5
AW: Fristlose Kündigung

Hier ging es laut TE bisher nur um die Begründung. Soll er mal bissel mehr dazu schreiben.
 
E

ExitUser

Gast
#6
AW: Fristlose Kündigung

Ja aber der TE meldet sich ja nicht mehr.
Kündigung schriftlich bekommen, den Grund mündlich?
Oder beides mündlich?
Vollzeitstelle?
Noch in Probezeit?
Wie lange dort beschäftigt?
 

Roter Bock

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Jun 2011
Beiträge
3.290
Gefällt mir
3.305
#7
AW: Fristlose Kündigung

Das Problem ist die Fristlose Kündigung - weil so eine Kündigung normalerweise nur erfolgt, wenn der Arbeitnehmer den berühmten Griff in die Portokasse getätigt hat. In der Folge kann es eine Sperre oder Sanktionen geben, weil unterstellt wird, Du hättest durch Dein Verhalten Anlass zu der Kündigung gegeben.

So und jetzt kommt der Punkt, wo für die Gegenwehr Geld oder die Mitgliedschaft in der Gewerkschaft erforderlich ist. Eine Klage auf Einhaltung der Kündigungsfrist.

Roter Bock
 

Curt The Cat

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
7.456
Gefällt mir
2.108
#8
AW: Fristlose Kündigung

Moinsen hannibal12,

und erstmal willkommen hier im Forum.

Aber auch Dir, als Newbie hier, möchte ich die Forenregel #11 ...
11. Themen/Threads erstellen
Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit Überschriften wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder Fristlose Kündigung, sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
... wärmstens ans Herz legen!

Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 85 Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...

Ich wünsche Dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier im Forum.


:icon_wink:
 

hannibal12

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jun 2014
Beiträge
8
Gefällt mir
4
#9
Damit wäre sie wohl noch bis zur Auslauffrist beschäftigt (manch einer wird freigestellt) bzw. könnte bei einer ordentlichen Kündigung schauen, ob die Gründe für eine ordentliche Kündigung anfechtbar/unwirksam sind.

Caso hat die wichtigsten Fragen gestellt. Mich würde noch interessieren, ob es sich um einen Minijob handelt?
Danke ,
es war ein 451,00 Euro Job .
Meine Chefin sagte nur , sie habe meine Anzeige in einem Portal gesehen .
Ich musste es vom Jobcenter rein stellen .
Kenne sonst keinen Grund.

Mündlich zählt hier gar nix; maßgebend ist, was Du schriftlich hast, denn jede Kündigung bedarf der Schriftform.

Und übrigens bezweifle ich sehr stark, daß Du aus einem bestehenden Job heraus nicht nach einem besseren Job suchen darfst. Und, insofern, wäre das auch kein Kündigungsgrund?
Danke auch dir.
Sie gab mir die Kündigung , nach 3,5 Stunden Arbeit und meinte ,
Danke für die sehr gute Arbeit .
Ich sehe es so wie du .
Danke :danke:

Moinsen hannibal12,

und erstmal willkommen hier im Forum.

Aber auch Dir, als Newbie hier, möchte ich die Forenregel #11 ...
... wärmstens ans Herz legen!

Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 85 Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...

Ich wünsche Dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier im Forum.


:icon_wink:
Hallo ,

ja danke dir für die Info.
Ich bessere mich .:danke:

Ich war 1 Jahr und 3 Monate dort .


Ich wollte die Kündigung umwandeln , damit es eben keine Sanktoonen gib.
'Lieben Dank dir
 

hannibal12

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jun 2014
Beiträge
8
Gefällt mir
4
#10
AW: Fristlose Kündigung

Ich bekam die Kündigung schriftlich und die Begründung mündlich .
´Sie war enttäuscht , dass ich mich um eine Stelle umgeschaut habe .
So ist aber die Anordnung vom Jobcenter ,.
Es handelte sich um einen Vetrag 17 Stunden / die Woche .
Ich hatte eben Pech , da 2 Kollegen schon gekündigt haben und ich die Anförderung vom Jobcenter nach gekommen bin,
 
E

ExitUser

Gast
#11
JC hin u. JC her, das "Umtun" nach einer anderen Stelle kann niemals als Kündigungsgrund gelten.
 

bluemert

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Mai 2014
Beiträge
21
Gefällt mir
12
#12
Deshalb wurde die schriftliche Kündigung auch ohne Grund verfasst. Dumm ist der Arbeitgeber nicht...

hannibal12: Weshalb erwartest du überhaupt Sanktionen von Seiten des Jobcenters? Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Kündigung - wenn sie auch fristlos erfolgt ist -, sanktioniert wird.

Hat jemand anderer Erfahrung in so einem Fall?
 

hannibal12

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jun 2014
Beiträge
8
Gefällt mir
4
#13
Hallo Cerberius,

so sehe ich es selber auch ,
Danke dir vielmals
 

hannibal12

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jun 2014
Beiträge
8
Gefällt mir
4
#15
Hallo Bluemert,

genau weiß ich es nicht .
Ich habe nur so eine Ahnung , wegen der Fristlosen Kündigung .
Danke dass ihr euch alle so bemüht , mir zu helfen .
 
E

ExitUser

Gast
#17
Da dürfte man ja auf Arbeit nicht mal mehr in die Zeitung schauen, weil da auch Stellenanzeigen drin sind. Geht gar nicht.
 

teddybear

Forumnutzer/in

Mitglied seit
10 Apr 2011
Beiträge
3.576
Gefällt mir
2.372
#21
Hallo,

ich habe heute eine Fristlose Kündigung erhalten.
Die Begründung mündlich lautet : Ich habe eine Arbeitssuche ins Net gestellt.
:icon_lol: Was für eine absurde "Begründung"

Natürlich ist eine derartige Begründung unzulässig für eine fristlose Kündigung.

Was kann ich tun, um es in eine ordentliche Kündigung umwandeln zu lassen?
Gar nichst, weil solange Du nichts Schriftliches hast, dein Arbeitsverhältnis fortbesteht. Sollte AG Dich nach hause schicken, biete deine Arbeitskraft weiterhin schriftl. und nachweislich an.

Reiche anschließend eine Kündigungsschutzklage beim Arbeitsgericht ein. Beantrage auch die PKH, falls keine Rechtschutzversicherung für arbeitsrechtliche Auseinandersetzungen vorhanden ist. Teile alles dem JC mit.

Was erwartet mich beim Jobcenter?
Nach Rechtslage nichts, weil zum einen kein Kündigungsgrund gegeben ist und zum anderen Du natürlich aufgrund des Fordern und Förderns nach dem SGB II gehalten bist, voranging Deinen Lebensunterhalt auch aus eigener Kraft zu bestreiten. Dem wirst Du mit dem hier vorliegen Dumpinglohnverhältnis (legale Schwarzarbeit auf 450,- € Basis) nicht gerecht. Es ist daher auch nur Konsequent, dass Du Dich weiterhin um einen Job bemühst, der Dich auch von einer Hartz IV Lohn-Aufstockung zu Lasten der Allgemeinheit befreit!
 

pinguin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Sep 2008
Beiträge
3.900
Gefällt mir
381
#22
Deshalb wurde die schriftliche Kündigung auch ohne Grund verfasst. Dumm ist der Arbeitgeber nicht...
Das gilt nicht, bei 1 Jahr und 3 Monate währender Beschäftigung ist jede Art von Probezeit herum, ergo muß in die schriftliche Kündigung ein Grund hinein.

Übrigens: eine Kündigung läßt sich auch zurücknehmen.

@TE
Wenn Du den Job im Grunde behalten willst, rede mit Deiner Chefin ein höfliches, offenes Wort und erkläre ihr, daß Du amtseitig solange verpflichtet bist, Dich nach besseren Stellen umzusehen, bis Du mindestens in echter Teilzeit sozialversicherungspflichtig beschäftigt bist. Etwas über 450 Euro ist dafür eindeutig zu niedrig.
 

ibuR

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Feb 2014
Beiträge
385
Gefällt mir
202
#23
Das gilt nicht, bei 1 Jahr und 3 Monate währender Beschäftigung ist jede Art von Probezeit herum, ergo muß in die schriftliche Kündigung ein Grund hinein.

Übrigens: eine Kündigung läßt sich auch zurücknehmen.

Falsch. Bei einer Mitarbeiterzahl von unter 10 (oder so) bedarf es keines Grundes.
 

Lilastern

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.896
Gefällt mir
2.311
#24
Falsch. Bei einer Mitarbeiterzahl von unter 10 (oder so) bedarf es keines Grundes.
Eine außerordentliche Kündigung muss begründet werden. Und dieser Grund, wenn man sich um eine andere Stelle umschaut, rechtfertigt keine fristlose Kündigung.

Es sei denn die Person ist noch in der Probezeit, da kann ohne Angabe von Gründen gekündigt werden, aber hier muss eine ordentliche Kündigung erfolgen.

Diese fristlose Kündigung würde ich vom Arbeitsgericht prüfen lassen. Weshalb soll man sich das gefallen lassen.
 

ibuR

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Feb 2014
Beiträge
385
Gefällt mir
202
#25
Eine außerordentliche Kündigung muss begründet werden. Und dieser Grund, wenn man sich um eine andere Stelle umschaut, rechtfertigt keine fristlose Kündigung.
Meine Antwort bezog sich darauf, daß zwingend Gründe angegeben werden müssen, das ist eben nicht so.
Die fristlose bedarf eines Grundes, aber um die Kündigung an sich wird er wohl nicht rumkommen, der AG findet sicher irgendwas.
Allenfalls kann eine ordentliche Kündigung verlangt werden

Diese fristlose Kündigung würde ich vom Arbeitsgericht prüfen lassen. Weshalb soll man sich das gefallen lassen.
Wer hat behauptet, daß er sich das gefallen lassen soll?
 
E

ExitUser

Gast
#26
Der muss aber dann selbst bezahlt werden in der ersten Instanz
Das war ja mal wieder klar, dass vom Faxenmann nur Unsinn kommt.

Selbst in erster Instanz kannst Du vor dem Arbeitsgericht PKH für einen Anwalt beantragen. Habe ich selbst schon gemacht. Du kannst sogar Deinen Antrag selber schreiben dadurch entstehen Dir keine Kosten. Die Gegenseite wird zur Stellungnahme aufgefordert. Dann siehst Du auch schon wie sie das Ganze begründen werden. Denn ein Problem sehe ich darin, dass die Firma nicht zugeben wird, dass die Kündigung wegen der Jobsuche war.

Bevor man den Gang zum Gericht macht sollte man vielleicht mit der Chefin reden und ihr erklären, dass man zur Jobsuche gezwungen war. Vielleicht ist sie ja einsichtig und setzt das Arbeitsverhältnis fort. Dann wäre die ganze Aufregung umsonst.
Wenn nicht kannst Du immer noch zum Arbeitsgericht gehen. Hier allerdings an Fristen denken
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#27
AW: Fristlose Kündigung

Das Problem ist die Fristlose Kündigung - weil so eine Kündigung normalerweise nur erfolgt, wenn der Arbeitnehmer den berühmten Griff in die Portokasse getätigt hat. In der Folge kann es eine Sperre oder Sanktionen geben, weil unterstellt wird, Du hättest durch Dein Verhalten Anlass zu der Kündigung gegeben.

So und jetzt kommt der Punkt, wo für die Gegenwehr Geld oder die Mitgliedschaft in der Gewerkschaft erforderlich ist. Eine Klage auf Einhaltung der Kündigungsfrist.
Dann bist du aber leider (oder zum Glück) ziemlich einseitig informiert, was fristlose K. angeht.
Es gibt auch solche, wo gar keiner nur in die Nähe der Portokasse/Pfandkasse/silbernen Löffel kommt und trotzdem eine fristlose fängt.
Hier im OP zu lesen!
Und was soll der Quatsch mit Klage auf "Einhaltung der Kündigungsfrist"??
Eine fristlose ist fristlos---das ist sofort.
Oft genug sogar *unter Begleitung* aus dem Haus hinaus...
Hilfsweise wird dann meist gleich noch eine ordentliche K. nachgeschoben (für den Fall, daß irgendwas nicht klappt mit fristlos.

Für die Gegenwehr braucht man entweder eine RS-Versicherung oder das Selbstbewußtsein, selbst gegen solchen Schwachsinn beim AG zu klagen.
Wenn man klageberechtigt ist.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#28
AW: Fristlose Kündigung

Ich bekam die Kündigung schriftlich und die Begründung mündlich .
´Sie war enttäuscht , dass ich mich um eine Stelle umgeschaut habe .
So ist aber die Anordnung vom Jobcenter ,.
Es handelte sich um einen Vetrag 17 Stunden / die Woche .
Ich hatte eben Pech , da 2 Kollegen schon gekündigt haben und ich die Anförderung vom Jobcenter nach gekommen bin,
Mein dringender Rat:
1. Teile der Chefin schriftlich mit, daß du jederzeit deine Arbeitskraft zur Verfügung stellst, mach das unbedingt heute noch!! (Ist zwar nur formal, aber wichtig)
2. Fahre so bald wie möglich zum zuständigen Arbeitsgericht.
Dort gibt es die sog. "Rechtsantragstelle". Dorthin kannst du gehen mit deiner Kündigung und deinem Arbeitsvertrag.
Dort sitzen Juristen, die für dich eine Kündigungsschutzklage formulieren.
Das kann die Klage auf Unwirksamkeit der K. sein und die Klage auf Weiterbeschäftigung dort.
Wie das genau juristisch heißt, wissen DIE am besten.
Achtung:
Wenn die Firma weniger als 10 Mitarbeiter hat, gibt es die Klagemöglichkeit nicht. Zähl die 2 gekündigten nicht mit.

Aus Erfahrung (weil man hinterher immer klüger ist) weiß ich, daß das Anbieten der Arbeitskraft sehr wichtig ist. Auch, wenn man eigentlich dort nicht mehr hin will.
Man macht damit deutlich, daß man die Kündigung nicht anerkennt, sich keines Fehlverhaltens schuldig gemacht hat und unbedingt den Arbeitsplatz erhalten will. Und es hat evtl. dann noch juristische Feinheiten, die man sich nicht im Traum vorstellen kann.

Wenn in der Kündigung nach mehr als 1 Jahr kein Grund steht, ist sie meiner Meinung nach schon allein deshalb unwirksam!!
Das stellt ein Richter ganz schnell fest!

Laß dir das nicht gefallen!
Laß nicht viel Zeit verstreichen---zeig ihr, daß du dort arbeiten willst!!

Dem JC mußt du das auch mitteilen.
So, wie es war.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#29
Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Kündigung - wenn sie auch fristlos erfolgt ist -, sanktioniert wird.
Hat jemand anderer Erfahrung in so einem Fall?
Erfahrung? Ja.
Eine arbeitgeberseitige fristlose K. ist immer verhaltensbedingt.
Also im Verhalten des AN begründet.
Wer als AN Anlaß für eine fristlose K. gibt (so sieht es doch der AG), der verstößt gegen den § 31 SGB 2.

Wenn sich die K. dann später als unwirksam herausstellt (was man hier nur hoffen und wünschen kann), dann wird die Sanktion zurückgenommen und Kohle nachgezahlt.
Bis das entschieden ist, dauerts oft lange.
Die Anhörung oder eigenständige Mitteilung ans JC bringt keinen SB davon ab, erstmal zu sanktionieren.

Hier war die TE >1 Jahr beschäftigt, hat also auch (geringen) Anspruch auf ALG.
Sie muß sich also auch arbeitslos bei der BA melden----(oder liege ich da falsch?)
Von dort kommt auch erst eine Sperrzeit für 12 Wochen.
 

Lilastern

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.896
Gefällt mir
2.311
#30
AW: Fristlose Kündigung

@Caso


Und was soll der Quatsch mit Klage auf "Einhaltung der Kündigungsfrist"??
Damit ist gemeint, diese fristlose Kündigung soll in eine ordentliche Kündigung umgewandelt werden.

Und diese Kündigungsfrist für eine ordentliche Kündigung muss eingehalten werden.
 

hannibal12

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jun 2014
Beiträge
8
Gefällt mir
4
#31
AW: Fristlose Kündigung

Hallo Caso,

ich danke dir erst mal für deine Mühe hier.
Ich war beim JC die prüfen nun die Angelegenheit , zu m einem Gunsten , da die Cheffin
keine Grüne angegeben hat, mich fristlos zu kündigen.


Sie wird aufgefordert , es in eine ordentliche Kündigung um zu wandeln und muss waherscheinlich den ges. Juni nachzahlen .
Das Jobcenter gibt es alleine dem Arbeitsgericht weiter .
Ich bekomme keine Sanktionen .
Ich habe keine Straftat begannen .

Na ja soll sie zahlen , geschiet ihr nur Recht.

Vielen lieben Dank
 

hannibal12

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Jun 2014
Beiträge
8
Gefällt mir
4
#32
Auch dir noch mals vielen Dank.
Ja ich muss noch zum Arbeitsamt , das wusste ich nicht und mir eine Bescheinigung holen , da mir von dort kein Geld zu steht , da ich nicht 2 Jahre sozialversicherungs Pflichtig gearbeitet habe sondern nur 7 Monate , davor war es ein Minijob.
Das Jobcenter hat mir ab Juli das volle Geld bewilligt , mir fehlt nur das Geld was noch nachgezahlt werden muss für Juni .
Wahrscheinlich muss mir meine EX Cheffin das Gehalt zahlen und sie muss es laut JC in eine ordentliche Kündigung umwandeln.



Danke an alle , die mir hier zur Seite standen und stehen .
Hat mir sehr geholfen .
Ich berichte weiter , wenn es was Neues gibt.
Danke euch
 

hass4

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Aug 2012
Beiträge
1.691
Gefällt mir
813
#33
AW: Fristlose Kündigung

Mündlich zählt hier gar nix; maßgebend ist, was Du schriftlich hast, denn jede Kündigung bedarf der Schriftform.

Und übrigens bezweifle ich sehr stark, daß Du aus einem bestehenden Job heraus nicht nach einem besseren Job suchen darfst. Und, insofern, wäre das auch kein Kündigungsgrund?
das ist wirklich schon mehr wie an den haaren herbei gezogen! will uns da wieder jemand zu narren halten??
 

Anhänge

Homer450

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Mrz 2012
Beiträge
430
Gefällt mir
261
#35
Kündigung » Fristlose Kündigung

Fristlose Kündigung im Arbeitsrecht


Mit einer außerordentlichen Kündigung wird das Arbeitsverältnis – sei es durch den Arbeitgeber oder durch den Arbeitnehmer – aus wichtigem Grund beendet.
Die außerordentliche Kündigung wird meist in Form einer fristlosen Kündigung, also ohne Einhalten einer gesetzlichen, tariflichen oder einzelvertraglichen Kündigungsfrist ausgesprochen, § 626 BGB. Die fristlose Kündigung beendet somit das Arbeitsverhältnis unmittelbar mit ihrem Zugang beim anderen Vertragsteil. Das Recht zur fristlosen Kündigung kann vertraglich nicht ausgeschlossen werden. Es gilt insbesondere auch dann, wenn der Arbeitsvertrag befristet worden ist oder eine ordentliche Kündigung des Arbeitsvertrages ausgeschlossen ist. Neben den allgemeinen Formvorschriften zur Kündigung eines Arbeitsvertrages sind keine weiteren Formalien zu beachten. Die fristlose Kündigung muss nicht begründet werden. Die Tatsache, dass außerordentlich bzw. fristlos gekündigt wird muss lediglich hinreichend deutlich erkennbar sein. Auf Verlangen des anderen Vertragsteils sind die Kündigungsgründe schriftlich mitzuteilen.
Die Voraussetzungen für eine fristlose Kündigung sind:

  • Wichtiger Grund zur Kündigung , § 626 Abs. 1 BGB
  • Interessenabwägung: Unter Berücksichtigung aller Umstände ist die Einhaltung der Kündigungsfrist bzw. ist die Fortführung des befristeten Arbeitsvertrages unzumutbar, § 626 Abs. 1 BGB
  • Ausschlussfrist von zwei Wochen wird eingehalten, § 626 Abs. 2 BGB.
Vielleicht hilft es:wink:

Bevor ich das vergesse Quelle:
http://www.kündigungsschutz.com/kundigung/fristlose-kundigung-ausserordentliche-kundigung/
 
Oben Unten