Ich habe das Angebot einer Aktivmaßnahme mit Rechtsfolgebelehrung erhalten. Wie soll ich mich verhalten ? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

lupi245

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 April 2016
Beiträge
183
Bewertungen
184
Hallo,
Ich habe von meiner JC-Tante ein schrifliches Angebot (keine Zuweisung) zu einer 4-monatlichen Aktivmaßnahme bekommen. Es hängt aber eine RFB mit den üblichen Sanktionsmöglichkeiten (z.B. bei Nichtantritt) mit dran. Eine EGV mit einer solchen Maßnahme liegt nicht vor.Ich bin 58 und hatte schon etliche solcher Sinnlosmaßnahmen, und möchte auch keine mehr. Was kann ich tun ,um keine Sanktionen zu bekommen?

Gruß lupi245
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
6.384
Bewertungen
15.251
Hallo @lupi245 ,
bitte ändere dein Titelthema unter Berücksichtigung des folgenden ab. Du hast dafür noch gut 50 Minuten Zeit. So lange kannst du deinen Beitrag noch bearbeiten.

Ein ganzer Satz verbunden mit einer vollständigen Frage ist immer freundlich und soviel Zeit sollte auch sein - ergänzend führe ich die Forenregel #11 nochmal an:
Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder "Angebot einer Aktivmaßnahme mit Rechtsfolgebehrung" sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 150! Zeichen erweitert. Da passen deutlich mehr als drei Worte rein ... und im Texteingabefeld bei der Überschrift findest du dazu auch den Hinweis.

Schau bitte in diesen Link, hier hat unser @Admin2 genau erklärt warum eine aussagekräftige Überschrift so wichtig ist:

Ich wünsche dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt im Forum. :)
 

Ramteid

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2011
Beiträge
1.017
Bewertungen
1.644
Hallo Lupi,
Du bist schon länger im Forum unterwegs, daher ist dir sicher bekannt das man zu Beginn der meisten Massnahmen eine Menge Unterschriften von dir abverlangen wird.
Diese Unterschriften sind nötig um dir bürgerliche Rechte, z.b. über deine Datenhoheit abzunötigen. Allerdings kann niemand dich zu Unterschriften zwingen.
Sicher hast du schon bemerkt das man konkret meistens nur dann helfen kann, wenn solche Schreiben wie das an dir, hochgeladen werden. Denn schon in dem "Angebot/Zuweisungen" sind oft möglichkeiten des Widerstandes erkennbar.
 

lupi245

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 April 2016
Beiträge
183
Bewertungen
184
Hallo Ramteid ,
Das mit dem Hochladen kriege ich technisch leider nicht so hin .
Mit den Unterschriften verweigern zum Maßnahmebeginn ist mir auch klar . Da ich keine Zuweisung sondern "nur" ein Angebot für eine Maßnahme erhalten habe ,darf ich die ablehnen ?
Nebenbei, meine letzte von mir unterschriebene EGV vom Dez.2019, beinhaltete eine Kurzzeit-Mae bis Februar 2019 . Die hatte ich auch gemacht ,und eine meue gibt es nicht.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
4.625
Bewertungen
15.223
Da der Hinweis in Beitrag #2 ignoriert wurde, schließe ich mal an dieser Stelle. Sollte der Themenersteller den Wunsch haben, sein Thema fortzuführen, mag er sich hier *klick* mit dem entsprechenden Moderator in Verbindung setzen und diesem eine passende, vor allem aussagekräftige Überschrift mit einer das Thema betreffenden Frage mitteilen damit das Thema dann wieder geöffnet werden kann.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
4.625
Bewertungen
15.223
Moderation:
Nachdem der TE sich nun soeben mit einer passenden Überschrift gemeldet hat eröffne ich den Faden wieder.
 

lupi245

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 April 2016
Beiträge
183
Bewertungen
184
Guten Morgen ,
Der Maßnahmeträger ist übrigens SBB Kompetenz gGmbH . Da ich im Internet relativ wenig über diese Firma gefunden habe , meine Frage in die Runde . Kennt jemand diesen Maßnahmeträger ?
 

Ramteid

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2011
Beiträge
1.017
Bewertungen
1.644
Da ich keine Zuweisung sondern "nur" ein Angebot für eine Maßnahme erhalten habe ,darf ich die ablehnen ?
Selbstverständlich darfst du das Angebot ablehnen, du bist ein freier Bürger der Bundesrepublik. Detailiert zu beachten sind jedoch evtl. aufgeführtge § in dem Angebot, welches aus einem freiwilligem Angebot schnell eine verstecke ELO-Falle macht.
Aber ohne hochladen,welches dir leider nicht möglich ist, ist alles Spekulation.
Das versenden einer RFB bei einem Angebot lässt mich aber die übliche JC-Trickserei vermuten.
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
1.968
Bewertungen
1.573
ich habe für SBB Kompetenz GmbH nur Stiftung für berufliche Bildung für bildungsmäßig oder sozial benachteiligte Menschen gefunden, Kurse für Umschulung, Fortbildung in Berlin und Hamburg. Die Bewertungen waren nicht schlecht, es kann natürlich sein, dass nur die guten Bewertungen drin stehen. Aber in Hamburg scheinen sie sich mehr auf Leute mit Migrationshintergrund zu spezialisieren,
 

karuso

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2015
Beiträge
944
Bewertungen
1.081
Die Bewertungen waren nicht schlecht, es kann natürlich sein, dass nur die guten Bewertungen drin stehen.
Ich glaube den ganzen Bewertungsportalen ala kununu nicht.Da kann sich auch die Geschäftsleitung sich selbst gut bewerten damit sie gut da stehen.
 

JuleSH

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Juni 2019
Beiträge
133
Bewertungen
116
Guten Morgen ,
Der Maßnahmeträger ist übrigens SBB Kompetenz gGmbH . Da ich im Internet relativ wenig über diese Firma gefunden habe , meine Frage in die Runde . Kennt jemand diesen Maßnahmeträger ?
Guten Morgen

Ich war vor Jahren mal dort in einer AGH 1-€-Job im Sozialwarenkaufhaus bis zu dessen Schließung. Die SBB hat das Projekt eingestampft, da es zusätzliche Kosten bereitete.

Eine Nachfolge durch das ortsansässige Betriebsamt wurde Hempels Gebrauchtwarenhaus.
 

lupi245

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 April 2016
Beiträge
183
Bewertungen
184
Guten Morgen,
@JuleSH , Was für einen Eindruck machte der Träger auf Dich ? Arbeiten die z.B. mit Druck und Überheblichkeit gegenüber den Teilnehmern.

Gruß lupi245
 

JuleSH

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Juni 2019
Beiträge
133
Bewertungen
116
Guten Morgen lupi245

Mein Eindruck🤔: Das letzte halbe Jahr der Maßnahme🤔

Die Mitarbeiter waren bemüht und haben „Vieles“ gedeckelt, was für viele Teilnehmer ansonsten mit Sanktionen geendet hätte.

Ein Träger, nicht besser und nicht schlechter als die anderen Träger, bei denen ich schon „Gast“ war (mit Ausnahme der 🤢Träger). Ein Träger kann meines Erachtens nur so gut sein, wie es freiberufliche/angestellte Dozenten/Coaches beschäftigt. Das ist ein feiner großer Unterschied.

(Auch) von mir die Empfehlung: Hingehen und keine Unterschriften! leisten. Nur Deinen Mitwirkungspflichten (siehe RFB Angebot/Einladung) entsprechen und vorgelegte Dokumente zum prüfen mitnehmen. Dazu noch so lange die Zeit absitzen und:popcorn:, bis der Träger Dich dann hoffentlich:angry: . Anschließend Deinem SB melden, dass der Träger Dir die Teilnahme verweigert. Der SB sollte es bei so einer vorbildlichen Mitwirkung schwer haben zu sanktionieren.

Gruß JuleSH
 

lupi245

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 April 2016
Beiträge
183
Bewertungen
184
Vielen Dank für Deine Einschätzung vom Träger . Der Träger hat mir angeboten ,ihn im vorhinein zu besichtigen ,was ich auch tun werde . Ich werde dann das Angebot annehmen oder ablehnen, mit entsprechender Begründung beim JC. Sollte dann eine Zuweisung kommen ,werde ich die Unterschriften verweigern ,wie Du es empfohlen hast.

Gruß lupi 245
 

lupi245

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 April 2016
Beiträge
183
Bewertungen
184
Nach meinem Widerspruch gegen diese Sinnlosmaßnahme im März habe ich vom Jobcenter nichts mehr gehört, vermutlich wegen Corona.
Nun habe ich eben im Radio von einer Kirchenfrau gehört ,das alle Maßnahmen vom JC bis Jahresende gestoppt sind. Bei der Kirche wird es wohl mehr um AGH gehen , denke aber, für die Aktiv-Maßnahmen wird es ähnlich sein. Was mich dabei wundert ,war bis Jahresende ? Was haltet Ihr davon ?
 

Fox29

Elo-User*in
Mitglied seit
13 Februar 2020
Beiträge
198
Bewertungen
287
Ohne Glaskugel kann man dir die Frage nicht beantworten, v. A. weil ich in solchen Dingen nur seriösen Quellen glauben würde.
Irgendjemand von der Kirche, die sich nicht mit den Abläufen vom JC auskennt reicht mir bei weitem nicht.

Zudem ist es unwahrscheinlich, dass das JC alles bis Jahresende aussetzt. ABER das einzige was wir tun können ist warten bis es konkrete Infos gibt. Spekulieren hilft hier keinem.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
17.122
Bewertungen
21.259
Ich war auch bei SBB, allerdings hatte ich als Kostenträger die DRV. Bekam dadurch dreimal soviel geld als vom jc vorher.
Die Dozenten bemühen sich, machen aber oft völlig artfremde Kurse. Z.B. eine Schlafwagenschaffnerin als IT-Dozentin, die nicht mal ihr eigenes Notebook kannte, aber ansonsten ne ganz Liebe. Jeder zweite Dozent versucht deine Unterlagen zu ändern und widerspricht dabei jedem seiner Kollegen.. Gottseidank wussten sie mit mir nichts anzufangen. Zu guter letzt konnte ich kommen und gehen wie ich wollte...die ALG II-Empfänger im Raum waren teilweise recht angepisst deswegen... den Wunsch der Dozenten sie in ihrer tätigkeit zu unterstützen habe ich dankend abgelehnt.

Damals hatten die eine neue Jobvermittlerin, die nebenbei auch eine eigene Jobvermittlung betrieben hat.... die hatte ganz interessante Kontakte zu Arbeitgebern. Die hat mir sogar einen Arbeitsplatz vermittelt den ich heute noch haben könnte, wenn ich damals schon stabiler gewesen wäre.
 
Oben Unten