Ich habe beim Jobcenter ein abgebrochenes Studium verschwiegen. Mit welchen Konsequenzen muß ich nun rechnen?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

flugsaurier

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 August 2018
Beiträge
2
Bewertungen
0
Liebes Forum,

ich habe 2 Semester Fach X studiert und dann anschließend zu Fach Y gewechselt. An verschiedenen Stellen habe ich gelesen, dass es bei Bewerbungen im Lebenslauf sinnvoller ist, ein kurzes und abgebrochenes Studium nicht anzugeben und stattdessen den Zeitraum des Studiums zusammenzufassen und nur das letzte Fach anzugeben.

Das habe ich nun auch beim Jobcenter aus Gewohnheit so gehandhabt und gar nicht näher drüber nachgedacht. Jetzt steht also ein formal falscher Werdegang in meiner Akte.

Drohen mir Konsequenzen, wenn das rauskommt? Wenn ja, auf welcher Grundlage?

Letztendlich kann es dem JC ja völlig egal sein, dass ich zwei Semester mit brotloser Kunst verbrachte. Schließlich habe ich keine Abschlüsse erfunden, die ich nicht habe, sondern lediglich einen Makel weggelassen/kaschiert.

Lieben Dank schon mal für eure Hilfe!
 

Ramteid

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2011
Beiträge
1.219
Bewertungen
2.315
AW: Abgebrochenes Studium verschwiegen - mögliche Konsequenzen?

Hallo,
ich kann mir nicht vorstellen das da Konsequenzen drohen.

Noch schönen Aufenthalt im Forum.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.632
Bewertungen
8.806
AW: Abgebrochenes Studium verschwiegen - mögliche Konsequenzen?

:welcome:

Ich denke, wenn dazu "x Semester Fach y und x Semester Fach z" in deinen Bewerbungsunterlagen
stehen würde, dürfte das kein Problem sein.

Zum nächsten JC-Termin kannst Du deine SB ja damit von einer "EGV-Attacke" ablenken, indem
Du gern einen Abgleich deiner Bewerberdaten machen möchtes und wenn SB fragt "Sie haben x Semester y
studiert ?" kannst Du ja sagen "Oh, da ist nicht ganz richtig eingetragen"
Ich habe x Semester Fach y und
x Semester Fach z studiert.

Das ganze in "freundlicher atmosphäre" wuppen.. SB freut sich, einen Datensatz aktuallisiert zu haben und
Du hast wieder dessere Nachtruhe..

Noch mehr Glück kann sein, das ein SB-Wechsel bereits eingetreten ist und dann kann mann das ganze
ja a la "Oh, da hat sich wohl ein Missverständnis eingeschlichen" (deeskallativ) "korregieren" lassen..

Im Übrigen.. Ich habe ca. 1x im Jahr gern den SB mit "Aktuallisierungsrunde" meiner Bewerberdaten
beschäftigt, da sich ja immer mal ein Fehler einschleichen könnte.

Das ganze im Willen des "konstruktiven Mitwirken" betrachten und schon ist SB glücklich, vergisst ewentuell
sein eigenen "Verarbeitungs-Plan" und Du kannst auf dem Tach das JC mit einem versteckem Grinsen wieder
verlassen.

Es ist ein Missverständnis.. Nicht mehr oder weniger und dabei bleibt mann :wink:
 

flugsaurier

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 August 2018
Beiträge
2
Bewertungen
0
AW: Abgebrochenes Studium verschwiegen - mögliche Konsequenzen?


Vielen Dank für deine Antwort!

Da ich aus gesundheitlichen Gründen das zweite Studium nicht beenden konnte, fand ich es doch besser, meine zwei nicht abgeschlossenen Studiengänge zu einem zu vereinen.

So habe ich es zumindest immer mit den Bewerbungen gehandhabt und blöderweise habe ich dem Jobcenter dann auch einfach einen dieser Bewerbungslebensläufe vorgelegt.

Da ich jetzt gerne eine Umschulung machen würde und da auch ein okay für habe, muss ich dann ja natürlich beim Bildungsträger den exakten und korrekten Lebenslauf hinterlegen - dementsprechend habe ich ein bisschen Angst, dass das verschwiegene kurze Studium rauskommt und das unter "Vortäuschung falscher Tatsachen" oder was weiß ich fällt.

Die Jobcenter sind ja was Gängelungen angeht oft außergewöhnlich kreativ.

Aber danke für deinen Vorschlag!
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.632
Bewertungen
8.806
AW: Abgebrochenes Studium verschwiegen - mögliche Konsequenzen?

Naja, egal aus welchen Gründen Du einem "nicht wirklich guten Tip" befolgt hast, spielst du noch mit dem
Feuer "Falschangabe(n)"..

Um die Flamme zu löschen, würde ich das auf "einschleichender Korrektur" versuchen..

Bewerbungen können genau so ein Schuss nach hinten werden, wenn Falschangaben entdeckt werden.

Viel Glück :wink:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten