Ich habe angeblich in 6 Monaten 1000€ mehr Strom verbraucht als veranschlagt wurde

Daniell

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
22 August 2011
Beiträge
834
Bewertungen
18
Hallo,

ende Mai bin ich aus meiner alten Wohnung ausgezogen. Diese hatte 35m2 und Nachtspeicherheizung.
Ich hatte monatliche Abschläge von knapp 140€ (was ich trotz Nschtspeicher für 35m2 schon extrem viel fand).
Heute bekam ich die Endabrechnung der Stadtwerke, knapp !! 1000€ !!.
Da die Abschläge immer direkt vom JC an die Stadtwerke überwiesen wurden rief ich dort an, weil ich mir dachte dass das definitiv nicht sein kann, dass ich zu den ohnehin hohen Abschlägen nochmal 1000€ extra in 6 Monaten verbraucht haben soll.
Der Mitarbeiter bei den Stadtwerken meinte das ich gegenüber den Vorjahren einen hohen Nachtstromverbrauch bis zu meinem Auszug hatte.
Ich habe dort drei Jahre gewohnt und hatte eigentlich immer ein recht gleiches Heizverhalten.
Selbst wenn ich in diesen 6 Monaten etwas mehr geheizt habe, 1000€ extra ???
Im Anhang mal die Abrechnung
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

bobby99

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Januar 2012
Beiträge
148
Bewertungen
80
Jan-April sind nunmal die Monate in denen die Heizung max. läuft! Mai-Okt. eher minimal. Im Sommer dann kein Verbrauch aber trotzdem 120€ Abschlag! Gleicht sich erst am Ende des Jahres aus.....
Muß das Jobcenter halt übernehmen!
 
Zuletzt bearbeitet:

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
22.995
Bewertungen
11.894
Hallo Daniell

ich habe den Anhang 1 gelöscht, da noch dein Nachname lesbar war, ebenso hast du vergessen
den Namen vom Mitarbeiter des Anbieters unkenntlich zu machen, siehe Unterschrift.

Ich wünsche dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt im Forum.
 

Caye

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 März 2011
Beiträge
1.209
Bewertungen
1.162
Genau, das kann dadurch entstanden sein, dass hier nur der Winter abgerechnet wird, für den man ja sonst das ganze Jahr über Abschläge bezahlt.

Außerdem wurde der Zählerstand 2018 nur geschätzt und nicht abgelesen. Kann also sein, dass da schon zu niedrig geschätzt wurde und du den Verbrauch schon über einige Jahre generiert hast.
 

Larsson

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Januar 2019
Beiträge
434
Bewertungen
644
Das Problem kommt wohl daher zu Stande, dass es sich nicht um das gesamte Jahr handelt, sondern nur um ein halbes, welches die Heizperiode gerade abgeschlossen hat. Im Sommer umziehen bringt oft eine Nachzahlung.
 

IronFist

Elo-User*in
Mitglied seit
23 April 2019
Beiträge
354
Bewertungen
865
Ich hatte monatliche Abschläge von knapp 140€ (was ich trotz Nschtspeicher für 35m2 schon extrem viel fand)
140 Euro x 5 = 700 Euro
140 Euro x 6 = 840 Euro

Ich weiss ja nu nicht, ob aufgrund deines Umzuges nur 5 oder aber 6 Abschläge hätten gezahlt werden müssen.

Wie dem auch sei, gezahlt wurden lt. der Abrechnung, Anzahl der Zahlungen steht leider nicht dabei, lediglich 418 Euro. Alleine hier sind ja schon 318 Euro bis 422 Euro, die die Nachzahlung ausmachen.

Dann waren die Monate Januar bis April auch um einiges kälter als 2018.
 

Daniell

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
22 August 2011
Beiträge
834
Bewertungen
18
Ich weiß nicht ob ihr das richtig verstanden habt, diese knappe 1000€ kommen noch ZUSÄTZLICH zu den 140€ Abschlag im Monat.
Ich hab doch keine knappen 300€ Strom im Monat verbraucht bei 35m2 ?!?
 

IronFist

Elo-User*in
Mitglied seit
23 April 2019
Beiträge
354
Bewertungen
865
Woher kommen dann die 418 Euro Zahlungen die auf der Rechnung stehen?

Abschläge sehe ich da nirgends.

Gibt es noch eine 2. Abrechnung?
 

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.246
Bewertungen
1.667
Wie ich das sehe, hast Du doch maschinell erstelle Schätzungen dabei. Das hatte ich auch schon mal, weil ich mich nicht gekümmert habe. Habe dann den tatsächlichen Zählerstand durchgegeben und schon hatte sich die Forderung massiv verringert. Schätzungen sind halt nur Schätzungen und haben meist sehr wenig mit dem tatsächlichen Verbrauch zu tun. Ich hoffe, dass Du dir alle Zählerstände aufgeschrieben, bzw. fotografiert hast?

Und was sind die zusätzlichen sonstigen Forderungen? Mahngebühren etc.?
 

Daniell

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
22 August 2011
Beiträge
834
Bewertungen
18
Woher kommen dann die 418 Euro Zahlungen die auf der Rechnung stehen?

Abschläge sehe ich da nirgends.

Gibt es noch eine 2. Abrechnung?
Ich denke dass das eine Ratenzahlung der Jahresabrechnung war.

Das die Abschläge nirgends auf der Rechnung notiert sind finde ich auch komisch.
 

IronFist

Elo-User*in
Mitglied seit
23 April 2019
Beiträge
354
Bewertungen
865
Ich denke dass das eine Ratenzahlung der Jahresabrechnung war.

Das die Abschläge nirgends auf der Rechnung notiert sind finde ich auch komisch.
Dann würde ich an deiner Stelle erstmal abklären, woher die 418,00 Euro kommen und wo die Abschläge geblieben sind.
 

dagobert1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2012
Beiträge
5.735
Bewertungen
4.796
Ich hatte monatliche Abschläge von knapp 140€ (was ich trotz Nschtspeicher für 35m2 schon extrem viel fand).
Heute bekam ich die Endabrechnung der Stadtwerke, knapp !! 1000€ !!.
Die Abrechnung bezieht sich überwiegend auf die Monate, in denen üblicherweise geheizt wird.
Übers ganze Jahr betrachtet hättest du über den Sommer ja auch Abschläge bezahlt, ohne in diesem Umfang heizen zu müssen.
Ob die Abrechnung jetzt 100%ig korrekt ist kann ich dir nicht sagen, aber dass bei diesem Abrechnungszeitraum eine überdurchschnittliche Nachzahlung fällig wird erscheint mir logisch.

Die Abschläge dürften die 418€ sein, allerdings sind das über den Abrechnungszeitraum keine 140€/Monat. Hier wäre mit dem JC zu klären, was die überwiesen haben bzw. was überhaupt bewilligt wurde.
Ebenfalls klärungsbedürftig sind die 141€ "sonstige Forderungen".

Außerdem scheint oben eine Seite zu fehlen. Wenn die wichtig ist, stell sie nochmal ein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Daniell

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
22 August 2011
Beiträge
834
Bewertungen
18
Zu den Abschlägen: "Die Abschläge sind vermerkt. Im Einzelnen sind auf Ihrem Kundenkonto eingegangen: viermal je 139,- € jeweils zum 31. 1, 28. 2., 29. 3. und 30, 4. 2019, dazu einmal 71.83 € am 5. 2. und 69,- am 6,.3. 2019. Die Forderung aus der Jahresrechnung im Dezember 2018 ist in dieser Höhe nicht bezahlt worden. "

Zu den 418€: diese sind noch offen aus der Jahresabrechnung von Januar.
 

IronFist

Elo-User*in
Mitglied seit
23 April 2019
Beiträge
354
Bewertungen
865
Zu den Abschlägen: "Die Abschläge sind vermerkt. Im Einzelnen sind auf Ihrem Kundenkonto eingegangen: viermal je 139,- € jeweils zum 31. 1, 28. 2., 29. 3. und 30, 4. 2019, dazu einmal 71.83 € am 5. 2. und 69,- am 6,.3. 2019. Die Forderung aus der Jahresrechnung im Dezember 2018 ist in dieser Höhe nicht bezahlt worden. "

Zu den 418€: diese sind noch offen aus der Jahresabrechnung von Januar.
Dann sind die Abschläge mit der Jahresrechnung 2018 verrechnet worden?

Also, ohne die Unterlagen vollständig zu sehen, ist das jetzt hier im Nebel rumstochern. Ne seriöse Aussage kann man so nicht abgeben.
 

dagobert1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2012
Beiträge
5.735
Bewertungen
4.796
Zu den Abschlägen: "Die Abschläge sind vermerkt. Im Einzelnen sind auf Ihrem Kundenkonto eingegangen: viermal je 139,- € jeweils zum 31. 1, 28. 2., 29. 3. und 30, 4. 2019, dazu einmal 71.83 € am 5. 2. und 69,- am 6,.3. 2019.
Das ist aus den Dokumenten oben nicht erkennbar.
Die Forderung aus der Jahresrechnung im Dezember 2018 ist in dieser Höhe nicht bezahlt worden. "
Das heißt jetzt konkret?
Zu den 418€: diese sind noch offen aus der Jahresabrechnung von Januar.
Das kann nicht stimmen, denn in der Rechnung auf dem ersten Bild oben werden die eindeutig als erfolgte Zahlungen bezeichnet und vom Rechnungsbetrag abgezogen.

Ne seriöse Aussage kann man so nicht abgeben.
Dito.
 

Matt45

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2016
Beiträge
611
Bewertungen
681
Eine Bekannte hatte auch einmal Nachtspeicherheizung in einer 44 QM Wohnung und hatte einen Warmwasserboiler(Wasser wird durch Strom erhitzt). Die monatlichen Kosten lagen damals bei knapp 250,- im Monat(gezahlt hatte sie 100,- im Monat). Ist fast 2 Jahre her und die Nachzahlung war damals ein Schock für die Dame.

Vermutlich ist der Fehler beim TE vor 3 Jahren entstanden.
 

Daniell

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
22 August 2011
Beiträge
834
Bewertungen
18
Rein interessehalber...

Bei dieser Angelegenheit waren die Stadtwerke Bochum mein Grundversorger von dem ich auch direkt den Strom bezogen habe.

In der neuen Wohnung sind die Stadtwerke Hattingen der GRUNDVERSORGER, ich beziehe aber Strom und Gas über Yello.

Könnten die Stadtwerke bei mir nun was sperren? Oder ginge das nur wenn ich in der neuen Wohnung auch einen Vertrag bei den Stadtwerken hätte?
 

Nena

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
1.614
Bewertungen
1.498
Es ist nicht Dein Problem, wie Dein Vertragspartner yello Dir den Strom liefert.
 
Oben Unten