Ich habe Anfang 2017 ein paar Monate zu unrecht Kindergeld bekommen welches mir auch auf mein Alg2 angerechnet wurde,wie jetzt verhalten/vorgehen?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Nokiton

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juli 2017
Beiträge
22
Bewertungen
0
Allen schöne Feiertage!
Ich habe eine Frage an euch. Ich habe schon die Suche bemüht aber zu meinem Thema nichts gefunden. Ich habe Anfang 2017 ein paar Monate zu unrecht Kindergeld bekommen welches mir auch auf mein Alg2 angerechnet wurde.
Insgesamt sind es 960€ die ich jetzt zurückzahlen muss laut einem Brief der Familienkasse.
Daraufhin habe ich mich an das JC gewendet und die meinten Sie zahlen es mir nicht zurück.
Meine Frage ist nun, ob ich es wirklich nicht zurück bekomme oder ob das JC nur mal wieder lügt und betrügt wo es nur kann damit es sich nicht an Gesetzte halten muss. Ich meine ja es würde für mich keinen Sinn machen das ich es nicht bekomme, weil es mir ja als Einkommen angerechnet wurde,das ich ja jetzt doch nicht hatte.
Bewerbungen habe ich zu der Zeit leider wirklich keine geschrieben.
Wer von euch ist fit zu dem Thema?
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.043
Aus welchen Gründen hast du damals Kindergeld erhalten, welches die Familienkasse nun zurückfordert? Wie begründet die Familienkasse ihre jetzige Entscheidung?
 

Nokiton

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juli 2017
Beiträge
22
Bewertungen
0
Weil die Familienkasse dachte ich bin Ausbildungssuchend. War ich aber nicht.
Habe auch leider keine Bewerbungen zu der Zeit geschrieben.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.773
Bewertungen
4.395
Moin @Nokiton,

Als Volljähriger hast du nur einen Anspruch auf Kindergeld wenn du dich z.B. in der Schul- oder Berufsausbildung, im Studium oder noch auf einer Ausbildungsplatzsuche befindest. Du hättest deine Suche nach einem Ausbildungsplatz mittels ausgeführter Bewerbungen, Absagen etc. dokumentieren müssen. Ich denke auch, dass du hierüber bestimmt hinreichend zum Kindergeldantrag eines Volljährigen informiert worden bist.

Hier könnte wohl vielleicht helfen, wenn das JC der Familienkasse bzw. AfA einen Hinweis gibt, dass du dich um einen Ausbildungsplatz intensiv bemüht hast. Solltest du jedoch während der Zeit keine Berufsausbildung angestrebt haben, wäre das Kindergeld dir auch zu unrecht gezahlt worden. Ich meine auch, dass das JC hier nicht verpflichtet gewesen wäre, dich auf diesen Umstand hinzuweisen. Es wäre hier deine Bringschuld gewesen, der Familienkasse/AfA auf die entsprechende Sachlage hinzuweisen.

https://www.arbeitsagentur.de/familie-und-kinder/kindergeld-ab-18-jahren
 

Nokiton

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juli 2017
Beiträge
22
Bewertungen
0
Stimmte ich so zu was die Familenkasse angeht. Hab da meine Mitwirkung etwas verpennt. Aber war zu der Zeit damit beschäftigt alles an Lebenswillen vom Jobcenter gestohlen zu bekommen was ich noch mobilisieren konnte.

Aber was ist mit dem Alg 2. Alg 2 gibt es ja bis zu 3 Jahre Rückwirkend, habe ich mal gelesen. Wäre ja nur eine Rückwirkende Nachberechnung zu der ich ja anspruchsberechtigt bin, meine ich. Ist es wirklich so eindeutig wie ich denke, zu meinen gunsten? Bin ja bestimmt nicht der erste der irrtümlich Kindergeld bekommen hat hier.
 

Nokiton

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juli 2017
Beiträge
22
Bewertungen
0

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.773
Bewertungen
4.395
Aber was ist mit dem Alg 2. Alg 2 gibt es ja bis zu 3 Jahre Rückwirkend
Schön wärs! ALG-2 gibt es nur rückwirkend zum 1. des Antragsmonat. Falls du der Meinung bist, dass das JC dir inkorrekte Bescheide ausgestellt haben sollte, kannst du zwar einen Überprüfungsantrag (§ 44 SGB X) stellen; ich sehe aber hier keinen Fehler des JC, sondern eher bei dir. Versuche irgendwie eine Ratenzahlung zu vereinbaren.

https://www.buzer.de/gesetz/3086/a43317.htm
 

Nokiton

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juli 2017
Beiträge
22
Bewertungen
0
https://www.juraforum.de/recht-gese...zahlung-muss-eventuell-erlassen-werden-479579

Laut dieser quelle hat bei alg 2 empfängern häufig ein billigkeitsantrag erfolg gehabt und das kindergeld musste nicht gezahlt werden. Der brief wurde am 21.11 geschrieben und auf dem briefumschlag ist aber kein stempel. ich weiss nicht wann er mir zugestellt wurde. Wenn ich der familienkassr jetzt einen wiederspruch per email schreibe habe ich dann einen chance auf einen billigungsantrag? Muss für einen billigungsantrag überhaupt eine Frist elngehalten werden?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten