Ich darf umziehen!

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
R

Rounddancer

Gast
Vorhin kam die Nachricht vom zuständigen Jobcenter: Ich darf umziehen.

Der Hintergrund:
Ich lebe hier, der Mietvertrag läuft seit 27 Jahren, aktuell mit meinem (in Vollzeit-Arbeit befindlichen) Sohn in Wohngemeinschaft.

Nun wird die Siedlung totalsaniert, bekommt Zentalheizung, Außenisolation, etc., wir Mieter standen vor der Wahl, entweder in eine noch nicht renovierte Wohnung für ein starkes Jahr umzuziehen, und dann wieder zurück in unsere bisherige, dann renovierte Wohnung,- oder gleich in eine der Mitte Juli bezugsfertigen, dann renovierten Wohnungen im vorderen Häuserblock. Den Umzug zahlt in dem Fall der Vermieter.

In jedem Fall müssen wir ab Einzug dann eine höhere Miete bezahlen,- immer noch ein Sonderpreis für vorhandene Mieter.

Das schrieb ich natürlich meinem Jobcenter.
Ich rechnete denen vor, daß ich die Hälfte der Kosten zu zahlen habe und sie das mir dann als KdU zu bewähren hätten.

Die strampelten erst, behaupteten, für 2 Personen gelte ja die Mietobergrenze von 404 EUR (kalt), ich müßte den Rest aus dem Regelsatz bezahlen, oder mein Sohn müsse da mehr zahlen.

Mit der Kopie des noch nicht unterschriebenen Mietvertrages
schrieb ich dem lieben Jobcenter, daß das so nicht ginge, daß ich ja mit meinem Sohn weder Bedarfs-, noch Haushaltsgemeinschaft habe, wir getrennt wirtschafteten,- eben Wohngemeinschaft.
Und ich unterfütterte das mit dem Aktenzeichen des BSG-Urteils, das im aktuellen AlgII/Sozialhilfe-Leitfaden zitiert ist, - worin steht, daß Hilfsempfänger in einer Wohngemeinschaft auch bei der KdU wie alleinlebende Hilfsempfänger gerechnet werden müßten.
Ich forderte die Bezahlung der realen Kosten für Miete, Nebenkosten incl. Heizung, Strom (minus dem im Regelsatz enthaltenen Haushaltsenergieanteils).

Nun, in der Nachricht des Jobcenters schrieb mir der Bearbeiter, er habe mit deinem Zweigstellenleiter gesprochen,- und die stimmten nun zu, es genau wie von mir vorgeschlagen zu machen, das sei nun auch so vermerkt.
Schließlich entspräche es ja dem gesunden Menschenverstand, daß das der kostensparendere Weg wäre, verglichen damit, daß ich mir sonst eine Ein-Personen-Wohnung zum Ein-Personen-Miethöchstsatz beschaffen müßte, samt Kosten für Umzug, etc.

Also: Ich darf nun umziehen, und die KdU der neuen Wohnung werden für mich getragen werden.
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
Gratuliere Heinz,

du hast hoffentlich auch an die imensen Kosten rund um den Umzug gedacht?

sonst gutes gelingen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten