ICH DARF NICHT UMZIEHEN!!! Bitte helft mir!!!

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Borasert

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
14 September 2007
Beiträge
18
Bewertungen
0
Als allerstes möchte ich hier mal alle Leidgenossen grüssen.....super das es so eine Seite gibt.....

Ich habe ein Problem......

Ich würde sehr gerne innerhalb von Essen umziehen....Habe auch shon eine Wohnung bei einer Wohnungsgesellschaft gefunden, die zu uns passt. Uns ist, meine Frau, mein kleiner Sohn und ich.

Ich bin mit der Mietbescheinigung zum Job Center, habe am Empfang einen Termin für Ende September bekommen. Mein Problem ist, die wohnung ist nur noch für eine sehr kurze Zeit für mich reserviert.

Ich wurde am empfang auch richtig blöd behandelt. Ich fragte danach, ob ich einen kurzfristigen Termin kriegen könnte, aufgrund der reservierung, da hies es das dies nicht gehe, da die Beraterin total ausgebucht sei. Ich kam mit dem Argument, das die Wohnung nur sehr kurz für mich reserviert wäre, da hies es nur das dies mein Pech sei, und ich mir eine andere suchen sollte. Bin dann wütend aber leise aus den Büro raus.

Am nächsten Tag, habe ich versucht die Beraterin ans Telefon zu kriegen, doch es war aussichtslos. Am nächsten Tag habe ich sie aber ans telefon gekriegt. Habe ihr versucht meine situation zu erklären, habe auch den Grund dafür genannt. (Der Grund für meinen umzug ist, dass meine frau eine mündliche zusage für einen Job hat, aber die schriftliche zusage steht im moment aus. da wir in der gegend wo wir jetzt wohnen keine familienangehörigen haben, aber in dem anderen Stadtteil schon, passt es uns besser, da jemand dann auf meinen sohn aufpassen kann, da ich fast täglich auf jobsuche bin). Doch für die Beraterin ist dies kein trifftiger grund!!!!

Sie sagte mir, das der umzug nicht genehmigt wird, und falls ich doch umziehe, dass mir nur der Netto kaltmietbetrag bezahlt werden würde, den ich jetzt kriege. Das wäen laut computer vom job center 249 Euro. In meinem mietvertrag stehen aber 299. das ist ja eigentlich auch egal. Habe versucht zu erklären das aber die heizkosten im vergleich sehr günstig wären (jetzt 165 euro im monat, neue wohnung 59 euro im monat) das interessierte aber auch nicht.
ich erähnte auch, das es die gleiche wohnungsgesellschaft ist in der ich jetzt wohne, so das die kaution nicht bezahlt werden muss, da ich die kaution selber eingezahlt hatte, auch das ich keine renovierungskosten hätte, da ich extra nach einer wohnung ausschau gehalten hatte, die schon renoviert ist.

doch diese argumente interessierten die dame nicht sonderlich. Sie blieb bei ihrer aussage. ich sagte ihr, daß ich doch ein recht habe des mindestsatzes von 348 euro netto kaltmiete, doch sie sagte das dies nicht stimme.
um weiter zu argumentieren sagte ich ihr, das in meinem bekanntenkreis einige leute schon umgezogen sind, die keine trifftigen gründe hätten. daraufhin meinte sie nur das es mich und sie nicts angiehen würde wieso und weshalb andere leute umziehen würden. ich hätte doch keine ahnung von dem was entschieden wurde.

In dem moment habe ich mich als mensch III. klasse gefühlt....das ist nicht das erste mal das bei mir sachen abgelehnt werden, aber andere leute dies nicht wollen oder ähnliches kriegen. mir ist der kragen geplatzt...ich habe ihr gesagt, das es meine vemutung sei, das der grund für diese ganzen probleme vieleicht daher rühren, daß ich vielleicht einen türkischen namen habe, oder aber eventuell auch weil ich mal inhaftiert war. die beraterin war ganz entrüstet, und meinte das sie keine rassistin sei oder das es etwas damit zu tun habe. Ich meinte es aber wirklich nicht rassistisch, sondern das man für etwas das man ist oder mal gemacht hat, benachteilgt werden darf. Oder liege ich da falsch????

Das konnte ich nicht so auf mir sitzen lasssen...habe per zufall erfahren, daß es eine Beschwerdestelle für das Job Center gibt. Ich bin dann dahin, habe denen meine Lage erklärt. Es kam mir vor als ob es die auch nicht so richtig interessiert. Aber aufjdenfall hat sie die mietbescheinigung kopiert und hat mirgesagt das sie es weiterleiten wird.

Heute....habe ich einen Anruf von einer Frau gekriegt, die auch eine meiner Beraterin ist...sie sagte mir kurz und kanpp das der umzug nicht genehmigt wird. DAS WARS!!!!

Ich weiß nicht mehr weiter, vielleicht interessiert sich hier jemand für das problem und kann mir auch mit tipps und ratschlägen weiterhelfen.

ich habe auch schon meine jetzige wohnung gekündigt und habe angst das ich mit meiner familie im schlimmsten fall auf der Strasse stehe.


Viele Dank im voraus für ihre mühen. und ich entschuldige mich für unordentliche und durcheinander geschriebenen text.


falls fragen da sind...kann ich diese gerne schnellstmöglich beantworten, wenn es hilft mir zu helfen.
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Also erstmal: Du kannst umziehen, das kann Dir niemand verbieten, aber ohne Genehmigung der ARGE wirst Du die Kosten dafür selber tragen müssen

Die neue Wohnung muss angemessen sein, also der KDU entsprechen die bei Euch als angemessen gilt, nur die wird dann auch weitergezahlt.

Wenn Deine Frau den Job bekommen sollte, erübrigt sich ja vielleicht ALG II ganz.

Aber nur die vage Aussicht auf einen Job ist keine Begründung für die ARGE den Umzug zu finanzieren
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.581
Die neue Wohnung muss angemessen sein, also der KDU entsprechen die bei Euch als angemessen gilt, nur die wird dann auch weitergezahlt.
Bist Du Dir hiermit sicher? Ich glaube, es werden ohne Genehmigung nur die Kosten der Unterkunft übernommen, die für die bisherige Wohnung gezahlt wurden, auch wenn diese unter den angemessenen Kosten (ebenso wie die neue Wohnung) liegen.
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
So habe ich es gemeint, deswegen schrieb ich weitergezahlt, aber vielleicht war das etwas missverständlich:icon_daumen:
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.048
Das wäen laut computer vom job center 249 Euro. In meinem mietvertrag stehen aber 299. das ist ja eigentlich auch egal
Schau mal in Deinen Bewilligungsbescheid, was da drin steht. Zumindesten die Miete, die die jetzt zahlen müssen die weiterhin zahlen.
 
E

ExitUser

Gast
Vielleicht ist es schon zu spät, aber...

Hallo,
ich muss mich hier nun auch mal zu Wort melden.
Ich war bzw. bin in einer ganz ähnlichen Situation. Ich bin alleinerziehende Mutter von 2 Kindern. Nachdem meine Tochter geboren wurde, stellte ich bei der Arge Hamburg einen Antrag auf eine größere Wohnung, denn wir leben mit 3 Personen nur in 2 Zimmern. Dies wurde leider von der Arge abgelehnt, weil meine Sachbearbeiterin der Meinung war, das die Wohnung ausreichend sei.
Ich habe mir daraufhin einen Anwalt genommen, der meine Rechte durchsetzen sollte. Auf die Frage meines Anwaltes, warum ich keine größere Wohnung beziehen dürfe, sagte meine Sachbearbeiterin doch glatt: Da meine Kinder unter der Woche in einer öffentlichen Einrichtung leben würden und nur am Wochenende bei mir wären, bräuchte ich auch keine größere Wohnung :icon_motz::icon_dampf:. Ihr könnt Euch sicher vorstellen, das ich aus allen Wolken gefallen bin, als ich das las. Denn das entsprach nicht den Tatsachen. Meine Kinder haben noch nie und werden auch nie in einer öffentlichen Einrichtung leben.
Mein Anwalt stellte das klar, worauf ich eine Entschuldigung meiner Sachbearbeiterin bekam, mit der Aussage sie hätte mich verwechselt.:mad: ( Wie kann sie mich verwechseln.. ich heiße ja nicht Müller, Meier oder Schulze ) Naja ... was ich Dir damit nur sagen wollte ist, das es manchmal ratsam ist, sich einen Anwalt zu nehmen.
Gruß Cassie
 

Borasert

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
14 September 2007
Beiträge
18
Bewertungen
0
Antwort

So da bin ich wieder...für alle die daran interessiert sind.......Komischerweise darf ich jetzt umziehen....meine Miete und Nebenkosten werden übernommen....die Kaution wird übernommen....der umzugswagen wird übernommen.....tsss tsss tsss....

Jetzt nach so viel rennerei und ein paar weißen haaren mehr, habe ich es durchgesetzt....

Ich habe mich bei der Beschwerdestelle des Job Centers beschwert, dann habe ich mich im Rathaus beschwert. Hat nicht soviel geholfen, aber so wussten mehr Leute um die Situation.

Habe eine Nummer aus dem Rathaus gekriegt, Sozialgericht...habe dort angerufen, da hatte man Verständnis für meine Lage, wollte mir aber nicht so rihtug helfen. Habe von einem guten Bekannten eine Nummer on einer guten Anwältin gekriegt, und dann wurde man sofort putzmunter. Die Bereichsleitung hat sich sofort bei mir gemeldet, man würde alles nochmal durchgehen. 2 Tage später wurde ich zum Teamleiter Leistungsabteilung bestellt... und er gab mir dann Die schriftliche Zustimmung.

Wie die Welt sich doch drehen kann, wenn man Ihr einen Stups gibt.

Danke nochmal das es so ein Forum gibt.
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.565
Bewertungen
209
Kurze Info, falls Du auch seit letzter Woch zum Jobcenter-Süd (Bismarckstraße) gehörst, richte Dich auf lange Wartezeiten ein. Ich war selbst heute da, es war das reinste Chaos.

Gruss aus der Nachbarschaft, ft60user
 

Rosi-1

Neu hier...
Mitglied seit
25 April 2008
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo ich habe genau das selbe ich darf auch nicht umziehen ich bin schon so vertig mit den nerven ich habe wo ich seit 22 jahre wohne gehts die hölle auf erden weil man mir keine neue wohnung genemigt wist ihr ich bin auch schon so weit mir mein leben ein ende zu sezen weil ich so verzweifelt bin wo ich wohne ist gehts ein heim für jugentliche aber früher war es ein wohnaus für allein stehende frauen wir sind hier noch mit mir 4 normale mieter ich habe schon wohnungsanträge an die arge geschickt und eine begrünung mit geschickt warum ich hier raus wiel aber ich habe eine woche später ein schreiben bekommen das es keine begründung ist es ist doch auch eine billige miete aber die von der arge wiesen einfach nicht was hier abgeht muß ich mir das den alles gefahlen lassen?ich bin fast 43 jahre alt ich kann und wiel so wie es gehts ist nicht mehr leben weil ich es nerflich nicht mehr aushalte das ist unzumudbahr
 
E

ExitUser

Gast
Drei Schritte dürften bei Dir notwendig sein.

Schritt 1: Suche Dir einen Arzt, der Dir Deinen aktuellen nervlichen und körperlichen Zustand bescheinigt.
Schritt 2: Beratungshilfeschein vom Amtsgericht besorgen.
Schritt 3: Einen Anwalt mit der Wahrnehmung Deiner Rechte beauftragen.

Sonst kommst Du nie auf einen grünen Zweig.
 
E

ExitUser

Gast
So da bin ich wieder...für alle die daran interessiert sind.......Komischerweise darf ich jetzt umziehen....meine Miete und Nebenkosten werden übernommen....die Kaution wird übernommen....der umzugswagen wird übernommen.....tsss tsss tsss....
Hast du das schriftlich vorliegen?

Am nächsten Tag, habe ich versucht die Beraterin ans Telefon zu kriegen, doch es war aussichtslos. Am nächsten Tag habe ich sie aber ans telefon gekriegt. Habe ihr versucht meine situation zu erklären, habe auch den Grund dafür genannt. (Der Grund für meinen umzug ist, dass meine frau eine mündliche zusage für einen Job hat, aber die schriftliche zusage steht im moment aus. da wir in der gegend wo wir jetzt wohnen keine familienangehörigen haben, aber in dem anderen Stadtteil schon, passt es uns besser, da jemand dann auf meinen sohn aufpassen kann, da ich fast täglich auf jobsuche bin). Doch für die Beraterin ist dies kein trifftiger grund!!!!
Ohne eine schriftliche Zusage kannst du dein Vorhaben vermutlich gleich wieder ganz schnell vergessen.
Sorry, aber mündlich mit Handschlag oder auch ohne ist heute nichts mehr wert.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten