ich brauche hilfe beim schreiben von formlosen Antrag für Pflegehilfsmittel.

ditz

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Juni 2019
Beiträge
17
Bewertungen
2
Hi, Meine Großmutter bezieht Grundsicherung im Alter und bekommt außerdem Pflegegeld. (Pflegegrad 2)
Meine Mutter ist Betreuerin.
Pflegehilfsmittel wird nur vom Sozialhilfe bezahlt und nicht von der Krankenkasse.
Daher muss ich einen formlosen Antrag für Pflegehilfsmittel an Sozialamt stellen.
Leider ist sowas nicht mein Ding, deshalb wollt ich fragen welche von den beiden Schreiben richtig ist.

vorname nachname
adresse absender

an das Sozialamt
adresse empfänger



sehr geehrte damen und herren
hiermit beantrage ich pflegehilfsmittel für frau.....geboren am..., wohnhaft in...

mit freundlichen grüßen

.....
betreuerin


reicht das aus oder muss es eher sowas sein?:

Sehr geehrte Damen und Herren

lch beantrage die Kostenübernahme für Frau ....geboren am...., wohnhaft in...zum Verbrauch
bestimmte Pflegehilfsmittel -Produktgruppe (PG 54) -bis maximal 40,00 € monatlich.
Darüber hinaus gehende Kosten werden von mir selbst getragen.

Mit meiner Unterschrift bestätige ich, dass die gewünschten Produkte ausnahmslos
für die ambulante private Pflegeverwendet werden.
...................
Betreuerin


das zweite Beispiel habe ich natürlich kopiert.
muss als absender die adresse von betreuer oder vom pflegebedürftigen eingetragen werden? betreuer oder?
 

Caye

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 März 2011
Beiträge
1.091
Bewertungen
811
Wieso sollen die Pflegehilfsmittel vom Sozialamt bezahlt werden und nicht von der Pflegekasse?
Das halte ich für ein Gerücht...

Im Internet kann man bei diversen Anbietern Boxen bestellen, die stellen einem auch gleich einen fertigen Antrag zum ausdrucken zur Verfügung. Die lokale Apotheke hat da idR auch Vordrucke für. Ist also nicht nötig, irgendwas selbst zu schreiben.
 

ditz

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Juni 2019
Beiträge
17
Bewertungen
2
Meine Großmutter wird von der Krankenkasse betreut so habe ich dass ganze verstanden von der letzten Betreuerin, weiß aber nicht was das genau heißt. Vllt ist das deswegen so.
Als wir zum ersten Mal antrag auf pflegegrad bei der Krankenkasse stellten wurde diese abgelehnt weiter hieß es (wenn ich mich noch richtig erinnere) wir sollten antrag auf pflegegrad beim Sozialamt stellen.
 

Caye

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 März 2011
Beiträge
1.091
Bewertungen
811
Die Pflegekasse ist quasi namensidentisch mit der Krankenkasse, um nicht zu sagen, es ist dieselbe Stelle, nur eine besondere Abteilung. ;)
Wenn das Pflegegeld von der Krankenkasse/Pflegekasse kommt, sind die auch für die Pflegehilfsmittel zuständig.

Das Sozialamt zahlt nur Pflegegeld, wenn man kein Pflegegeld aus der Pflegeversicherung erhält.
Dafür muss man vor der Pflegebedürftigkeit mindestens 2 Jahre versichert gewesen sein. Da das wie die Krankenversicherung auch eine Pflichtversicherung ist und sowohl über GKV als auch über PKV automatisch mitläuft, ist es ziemlich schwierig, das nicht zu erfüllen - aber es ist natürlich möglich.

Irgendwas widerspricht sich da, wenn sowohl KK als auch Sozialamt zuständig sein sollen.

Wenn du den Antrag an die falsche Stelle schickst, sind die verpflichtet, die richtige Stelle zu ermitteln und ihn in kurzer Zeit dorthin weiterzuleiten.
Es ist also im Endeffekt egal, wo du den Wisch hinschickst, solange du es nachweislich tust.
Aber es wäre trotzdem ganz gut, das mal rauszufinden.
 

ditz

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Juni 2019
Beiträge
17
Bewertungen
2
Meine Großmutter wird von der Krankenkasse betreut so habe ich dass ganze verstanden von der letzten Betreuerin, weiß aber nicht was das genau heißt.
Sry.Habs wohl falsch beschrieben.

Die Letzte Betreuerin von meiner Großmutter sagte dass Sie nicht richtig bei der Krankenkasse versichert ist sondern nur "Betreut" wird.

Keine Ahnung was "betreut" in diesen Kontext bedeutet und die alte Betreuerin konnte es auch nicht wirklich mir erklären.

Meine Großmutter hat aber eine Krankenversicherungskarte dazu hat Sie noch eine Karte
wo drauf steht "Befreiung auf Zuzahlung" (glaube ich, muss nochmal morgen nachschauen wie die Karte genau heißt)

Es ist also im Endeffekt egal, wo du den Wisch hinschickst, solange du es nachweislich tust.
Genau deshalb wollt ich wissen welches von den beiden Beispielen das richtige Schreiben ist, um es zu verschicken?
 
Zuletzt bearbeitet:

Caye

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 März 2011
Beiträge
1.091
Bewertungen
811
Ich würde sagen, auch das ist egal. ;)
 

ditz

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Juni 2019
Beiträge
17
Bewertungen
2
muss als absender die adresse von betreuer oder vom pflegebedürftigen eingetragen werden? betreuer oder?
dann würde ich das erste beispiel nehmen, weil beim zweiten beispiel steht "Darüber hinaus gehende Kosten werden von mir selbst getragen. " xD
 

Caye

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 März 2011
Beiträge
1.091
Bewertungen
811
Du brauchst ja keine darüber hinaus gehenden Kosten verursachen. ;)

Absender ist der Betreuer.
 

ditz

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
5 Juni 2019
Beiträge
17
Bewertungen
2
Hab es so abgeschickt und der antrag wurde vom Sozialamt akzeptiert.
Danke allen :)
 
Oben Unten