Ich brauche Aufmunterung (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Keshy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Juli 2012
Beiträge
189
Bewertungen
88
Nun habe ich folgende Stelle gefunden:

Wir sind eine Unternehmensberatung und helfen dem Möbelhandel bei der Besetzung von Fach- und Führungspositionen.

Aktuell suchen wir für mehrere namhafte und bestens etablierte Küchenfachmärkte versierte Beratung mit Kenntnissen in der EDV-gestützten Planung.
Ich habe selber Industriekauffrau gelernt bei einem KÜCHENHERSTELLER!
War 3 Jahre in der Auftragsbearbeitung tätig - kenn mich super in dem Gebiet aus auch mit der EDV Planung vom Küchen.
Und was bekomm ich als Antwort:

Leider kann ich Sie nicht berücksichtigen, weil Ihr Werdegang dem Profil der gewünschten Stelle zu wenig entspricht - tut mir leid.
Ich hab schon so viele bewerbungen die letzten Wochen geschrieben und dachte mir - hui endlich DAS was ich gemacht habe. Und dann wieder so eine Enttäuschung :_(

Ich weiß nicht was ich noch machen soll, ich hab Fachabi, abgeschlossne Ausbildung und etwas Berufserfahrung. Und ich krieg nicht mal ne popilige 400 Euro Anstellung in einem Büro?
Liegt das daran, dass ich ein 3jähriges Kind habe? Wirklich?
Ich weiß einfach mir nicht mehr zu helfen :(

Sorry dass ich euch die Augen vollheule, aber dass mußte mal raus!
 

mertenshom

Elo-User*in
Mitglied seit
12 April 2012
Beiträge
265
Bewertungen
22
wer weiß was der andere bewerber besser konnte als du. unter umständen hat er keine kinder und war somit nicht jahrelang aus dem job raus. da er keine kinder hat muss er auch nicht ständig ausfallen um sich um kranke kinder zu hause zu kümmern. so wahrscheinlich der gedankengang vom chef. hm und die jahre berufserfahrung hast du mit kind natürlich auch nicht. also bewirb dich einfach weiter, irgendwann wirds schon. vielleicht auch in andere richtungen.
 

esbe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Dezember 2010
Beiträge
803
Bewertungen
177
Das ist wirklich blöd, wenn ein Angebot so passend scheint und es dann nicht klappt. Verstehe deinen Ärger. Ggf kann man beim Personaler mal anrufen und erfragen, welche Qualifikation dir helfen würde, besser Erfolg zu haben oder nachhaken, ob sie einen auf einer Art Warteliste vielleicht weiter berücksichtigen können, denn scheinbar suchen die ja für diesen Bereich öfter für ihre Auftraggeber. Vielleicht können sie sich in der "Kartei" behalten?
 

Speedport

Foren-Moderation
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.335
Bewertungen
998
Nun habe ich folgende Stelle gefunden:



Ich habe selber Industriekauffrau gelernt bei einem KÜCHENHERSTELLER!
War 3 Jahre in der Auftragsbearbeitung tätig - kenn mich super in dem Gebiet aus auch mit der EDV Planung vom Küchen.
Und was bekomm ich als Antwort:



Ich hab schon so viele bewerbungen die letzten Wochen geschrieben und dachte mir - hui endlich DAS was ich gemacht habe. Und dann wieder so eine Enttäuschung :_(

Ich weiß nicht was ich noch machen soll, ich hab Fachabi, abgeschlossne Ausbildung und etwas Berufserfahrung. Und ich krieg nicht mal ne popilige 400 Euro Anstellung in einem Büro?
Liegt das daran, dass ich ein 3jähriges Kind habe? Wirklich?
Ich weiß einfach mir nicht mehr zu helfen :(

Sorry dass ich euch die Augen vollheule, aber dass mußte mal raus!
Vielleicht war es ja nur so eine windige "Unternehmensberatung", die sich auf diese Weise erstmal Adressen von Fachpersonal besorgt, bevor sie an die Firmen herantritt.

Der einzige Trost ist in so einem Fall, daß die Dich nicht kennen und sich kein wirkliches Urteil über Dich erlauben können.

Fällt schwer, aber: NICHT PERSÖNLICH NEHMEN!
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
Wenn man etwas mehr zu den Ablehnungsgründen erfahren könnte wäre ja auch eine Beschwerde wegen Diskriminierung drin .
Aber wer sagt schon ich nehme Sie nicht weil ---
Wer weiß wen sie genommen haben ...einen aus dem eigenen Betrieb , einen Angehörigen eines Mitarbeiters .Weil da kennt man ja schon jemanden .Möchte nicht wissen wie viele Stellen mehr "pro Forma" geschaltet werden .
Ich kann deine Enttäuschung verstehn ,aber wenn du den Schock verdaut hast kannste dich wieder neu reinhängen .`*Daumendrück*
 
F

FrankyBoy

Gast
Mache dir blos keine Vorwürfe - Entscheidungen in Personalabteilungen haben oft Hintergründe, die ausschließlich firmenpolitischer Natur sind - es kann durchaus sein, dass eine 3-jährige Tochter, ein Ausschlusskriterium darstellen kann.

Als Industriekauffrau hattest du ja Personalwirtschaft während deiner Ausbildung genießen dürfen, in der Praxis kommen da noch etliche andere Faktoren zusammen, die man nur verstehen kann, wenn man die diesbezüglichen Überlegungen der jeweiligen Firma kennt und das ist ja so gut wie ausgeschlossen.

Du kannst ganz sicher sein, dass du mit solchen Erfahrungen nicht alleine bist - die strukturelle Unterbeschäftigung in Deutschland und der Welt lässt hier Blühten entstehen, unter denen wir (fast) alle zu leiden haben, lass dich bitte nicht entmutigen.
 
E

ExitUser

Gast
Keshy, das kann ich so gut nachvollziehen. Passiert mir auch laufend, obwohl ich meine Bewerbungen sehr sorgfältig schreibe.
Und letztens war eine Stelle ausgeschrieben, die so genau passte.
Zienmlich euphorisch glaubte ich, dass es diesmal klappen würde.

Dann kam doch eine Absage und ich bin auch erst mal so richtig abgestürzt.
Habe feststellen müssen, dass neben entsprechender Qualifikation und einem gepflegten Erscheinungsbild noch andere Kriterin entscheidend sind.

Man darf das nicht persönlich nehmen, die Anzahl der Bewerbungen ist bei guten Stellen auch sehr hoch, so dass ein Personaler sich natürlich den seiner Meinung nach geeignetsten Bewerber herauspickt.
Also, Kopf nicht hängen lassen und nicht aufgeben.

LG Ranja
 

alienmic

Neu hier...
Mitglied seit
15 August 2012
Beiträge
5
Bewertungen
0
*keshymalaufmunterndaufdiesschulterklopf*
Mach dir nichts draus. Das wird schon. Habe auch bereits auf viele Angebote geantwortet, auf die mein Profil passt wie der Faust aufs Gretchen. Und dann kam doch nur der immer gleiche Textbausstein als Absage. Ich bin halt zu alt, auch wenn Frau von Dingens ständig herunterleyert, wie dringend ältere Arbeitnehmer gesucht werden.
Bei dir ist's eben die Mutter-Phobie einiger Chefs. Sind aber nicht alle so. Kopf hoch und weitermachen!
 

Keshy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Juli 2012
Beiträge
189
Bewertungen
88
Danke für die lieben Worte.

Natürlich bewerb ich mich nicht nur in Richtung Küchenfachbereich.
Bewerb mich auch auf Stellen die als Bürokauffrau/Bürohilfskraft/-gehilfin etc ausgeschrieben sind.

Ich mööcht so gerne wieder was im kaufmännischen Bereich machen, schließlich habe ich das gelernt und habe wirklich Spaß dran.

Und natürlich werde ich weiter fleißig Bewerbungen schreiben und immer hoffen, dass ich etwas Glück habe und eine passende Stelle bekomme.
 
H

hass4

Gast
ich würde tippen das du für die position überqualifiziert bist! man will es oft nicht glauben, doch werden angelernte mit etwas berufserfahrung sehr gerne genommen weil sie sich nach allen regeln der kunst noch biegen lassen, da würde eine Fachkraft mit mehrjähriger berufserfahrung schnell die lust verlieren wenn zuviel rum gemurkst wird!!
 
X

xyz345

Gast
Lass dich trösten: Wer weiß, wozu die Absage gut war? :icon_kinn:

Oft werden nämlich keine guten Fachleute gesucht - auch, wenn es so erscheinen mag. In Wahrheit wollen die oft zwielichtige Typen haben, die ahnungslose Kunden über den Tisch ziehen, dabei das Blaue vom Himmel lügen... :cool:

Willst du das? Bist du so ein Typ? :confused:
 

DeppvomDienst

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
28 September 2011
Beiträge
956
Bewertungen
514
Nimm Dir sowas künftig nicht zu Herzen.
Absage ist Absage ... basta.

Was da drinsteht, ist doch eh häufig irrelevant. Es wird halt ein Grund gesucht, warum man Dich nicht nimmt. In Wahrheit kann der Grund ein ganz anderer sein. den man aber nicht angeben darf, weil man sonst wegen Diskriminierung vor das Arbeitsgericht ziehen könnte.

Also wird eben irgendetwas anderes genommen.

Einfach weiterversuchen. Entweder es klappt, oder es klappt eben nicht. In letzterem Fall kannst Du Dir zumindest hinterher keine Vorwürfe machen. Es liegt bestimmt nicht an Dir, sondern am katastrophalen Arbeitsmarkt.
 
R

Rounddancer

Gast
Ich hab schon so viele bewerbungen die letzten Wochen geschrieben und dachte mir - hui endlich DAS was ich gemacht habe. Und dann wieder so eine Enttäuschung :_(
Das oder so ähnlich, haben wir alle auch schon mitgemacht. Wohl jeder hofft, schnell wieder Arbeit zu kriegen.

Aber im Verkauf wird fast nur noch per Minijob beschäftigt, Vollzeit kriegen nur noch die Chefs.

Und Bürobereich, der ist so furchtbar voll mit Arbeitssuchenden.

Dazu kommt, daß Arbeitgeber am liebsten Leute haben, die am Freitag bei der alten Firma gehen,- und am Montag morgen bei der neuen Firma beginnen.

Auch meine Mitarbeiterin (54 oder so), war woanders angestellt,
war nun zwei, drei Wochen im Minijob, zu allen möglichen Schichten der Tankstellenöffnungszeit eingesetzt,- und kriegt nun ab September ihren Vollzeitvertrag. Ihr alter Chef hat ihr zwar letzte Woche gekündigt (reiner Vertrieb, es gilt: "Wer schreibt, der bleibt!", aberwie kann man im August Aufträge bringen, wenn alle, die Geld haben, im Urlaub sind,- die anderen ein Schufa-Problem haben, oder 75 plus sind (und nicht geschrieben werden dürfen), aber das macht ihr nun, bald den Vollzeitvertrag in Händen, nichts mehr aus.

Nimm die Absagen nicht persönlich,- die haben Dich einfach nicht verdient.

Mach es doch so: Definiere Deinen Traumarbeitsplatz. Und dann geh raus ins nächstgelegene Industrie- oder Mischgewerbegebiet, guck, guck nach Firmen, in denen Dein Traumarbeitsplatz sein könnte oder ist.

Und bei denen bewirb Dich kurz, knackig und einfach so, als Initiativbewerbung.

Es gibt nämlich Firmen, die haben auf Initiativbewerbung hin erst die Stelle geschaffen, auf die sich jemand bewarb.

Zudem gibt es Firmen, schon mir Initiativbewerbern gute Erfahrung machten,- und die Initiativbewerbungen guter Bewerber (m/w)
in der Schublade aufheben,- und, wenn sie jemanden brauchen, erst dort nachgucken, bevor sie inserieren, etc.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
12.767
Bewertungen
16.349
Danke für die lieben Worte.

Natürlich bewerb ich mich nicht nur in Richtung Küchenfachbereich.
Bewerb mich auch auf Stellen die als Bürokauffrau/Bürohilfskraft/-gehilfin etc ausgeschrieben sind.

Ich mööcht so gerne wieder was im kaufmännischen Bereich machen, schließlich habe ich das gelernt und habe wirklich Spaß dran.

Und natürlich werde ich weiter fleißig Bewerbungen schreiben und immer hoffen, dass ich etwas Glück habe und eine passende Stelle bekomme.
Hallo Keshy - man sagt doch so, wenn etwas, das augenscheinlich für einen "wie gemacht" erscheint, letztlich doch nicht klappt, hat "das Universum" :icon_stern: immer etwas Besseres in petto. :biggrin:

Vertrau doch mal darauf und freu dich auf das "Bessere", was vielleicht schon bald deinen Weg kreuzt - und mach dir keine Gedanken über den "Schnee von gestern". Der ist nämlich geschmolzen.

Was mir an deiner Aussage s.o. auffällt ist der SPASS, sprich also die Freude an so einem Job.

Tipp: bringe in deinen Bewerbungen genau diese FREUDE mal in flotter Formulierung zum Ausdruck. Langeweilige und freudlose Bewerbungen lesen die Arbeitgeber sicher genug.

TOI TOI TOI! :icon_daumen:
 

Solanus

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 August 2006
Beiträge
2.550
Bewertungen
2.338
Anzeige im Internet:

Techniker gesucht für Automation bei Automobilzulieferer, mit Kenntnissen im Bereich Industrieroboter, EDV, Pneumatic, Elektro, Elektronic, Metall, Außendiensterfahrung, selbständig, Zuverlässig, erfahren, Heimbüro

Bewerber bewirbt sich als Techniker für Automation bei Automobilzulieferer, mit Kenntnissen im Bereich Industrieroboter, EDV, Pneumatic, Elektro, Elektronic, Metall, 10 Jahren Außendiensterfahrung unter Anderem bei Automobilzulieferern mit Industrieroboter, hat Ausbildungsnachweise für jede Programmiersprache dieser Roboter, als Mechaniker, als Elektriker für Industrieroboter, 25 Jahre Selbständig, Zuverlässig, erfahren, Heimbüro

1 Monat später Absage, da der Auftraggeber sich anders entschieden hat.

2 Monate später gleiche Anzeige im Internet im gleichen Medium

Bewerber ruft an und kann mit der Personal"tante" sprechen. Er schildert, was er kann, sie fragt was er finanziell sich vorstellt, sie sagt schnellstens die Unterlagen rübersenden, sie sind DER Mann. (Der Bewerber sagt nichts von seinem Alter!)

Bewerber sagt, "Sie haben die schon auf Ihrem Tisch!" Stille am Telefon, "Wie, ich verstehe nicht!

"Meine Unterlagen liegen seit 2 Monaten bei Ihnen vor!"

Sie: "Kann ich mir nicht vorstellen, wir stellen Sie sofort ein! Ich brauche nur Ihre Unterlagen!"

Er: "Die liegen bei Ihnen, hab ich am xx zu Ihren Händen geschickt!"

Sie: "Wäre es ein Problem die nochmal einzureichen?"

Er: "Natürlich nicht, geht morgen raus!"

7 Tage später: "Der Auftraggeber hat sich für einen anderen Bewerber entschieden!"

1 Monat später: Gleiche Anzeige, gleiches Medium, gleiche Personaltante

Kanzlerin Mürkel: "Wir haben einen Fachkräftemangel, wir müssen Ausländer holen!"

DIT Vositzender: Wir haben ein Fachkräftemangel, wir brauchen die Greencard!"

FDP Vorsitzender: "Die deutsche Wirtschaft leidet unter dem Fachkräftemangel!"

Der Bewerber ist 52!

PS: Keshy, Kopf hoch, es ist nicht Deine Schuld, es ist die Gesellschaft, das Kapital, der Profit, die Heuschrecken! Es ist Realität im Deutschland 2012.
 

Keshy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Juli 2012
Beiträge
189
Bewertungen
88
Solanus deine Geschichte läßt mich einfach nur den Kopf schütteln.

Was geht bei der Tante da vor :icon_dampf:

Ich mein 52 ! Das ist doch kein Alter - wir sollen ja schließlich bis 67 arbeiten, da hast du ja noch 15 JAHRE vor dir!
Wenns nach der Politik ginge am besten bis 75.

Das wird noch den Unternehmen und der Politik noch eines Tages um die Ohren fliegen.

Ich muss sagen ich bin selber Ende 20 und nun graut es mir schon jetzt. Ich muss noch über 30 Jahre ins System einzahlen.
 

Keshy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Juli 2012
Beiträge
189
Bewertungen
88
Was mir an deiner Aussage s.o. auffällt ist der SPASS, sprich also die Freude an so einem Job.

Tipp: bringe in deinen Bewerbungen genau diese FREUDE mal in flotter Formulierung zum Ausdruck. Langeweilige und freudlose Bewerbungen lesen die Arbeitgeber sicher genug.

TOI TOI TOI! :icon_daumen:
Danke. Aber meine Bewerbung beinhaltet bereits, dass ich mit Freude meinen Beruf nachgehe...und auch recht gut formuliert.

Aber anscheined scheint auch eine gute Bewerbung nicht ans Ziel zu bringen *seufz*
 

SimdeB

Elo-User*in
Mitglied seit
26 August 2012
Beiträge
328
Bewertungen
63
:icon_smile:

In der Nähe eines Bauernhofes stand ein Eimer. Zwei Frösche kamen vorbei und waren neugierig, was da wohl im Eimer sei. Also sprangen sie mit einem mächtigen Satz in den Eimer hinein.
Es stellte sich aber heraus, dass das keine gute Idee gewesen war, denn der Eimer war halb gefüllt mit Milch. Da schwammen die Frösche nun in der Milch, konnten aber nicht mehr aus dem Eimer springen, da die Wände zu hoch und zu glatt waren und sie keinen festen Halt hatten.

Der Tod war ihnen so gut wie sicher.

Der eine der beiden Frösche war verzweifelt und jammerte: „Wir müssen sterben, hier kommen wir nie wieder heraus!" Und er hörte mit dem Schwimmen auf, da alles ja doch keinen Sinn mehr hatte.
Der Frosch ertrank in der Milch.

Der andere Frosch aber sagte sich: „Die Sache sieht nicht gut für mich aus. Aber ich gebe noch lange nicht auf. Ich bin ein guter Schwimmer, ich schwimme, so lange ich kann."

Und so stieß der Frosch kräftig mit seinen Hinterbeinen und schwamm im Eimer herum. Immer weiter. Er schwamm und schwamm und schwamm. Und wenn er müde wurde, munterte er sich selbst immer wieder auf. Tapfer schwamm er immer weiter, mit einer unglaublichen Ausdauer.

Und irgendwann spürte er plötzlich unter seinen Füßen eine feste Masse. Ja tatsächlich - da war keine Milch mehr unter ihm, sondern eine feste Masse. Durch das Treten hatte er die Milch zu Butter geschlagen! Nun konnte er aus dem Eimer in die Freiheit springen und war gerettet.

Es gibt immer Hoffnung, auch wenn und diese im ersten Moment als nicht sichtbar erscheint.

Kleine Aufmunterung...

LG
 
Oben Unten