Ich bitte um fachliche Hilfe - Alte Wohnung gekündigt - Bedarf Umzug und neue Wohnung

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

kobbb

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Dezember 2015
Beiträge
21
Bewertungen
4
Entschuldigung ich bin neu hier im Forum und erstmalig mit so einer Sache konfrontiert. Ich bin auf eure Hilfe angewiesen.
Wir wohnen z. Z. noch in der alten Wohnung über eine Gaststätte. Mein Sohn hatte die Gaststätte über 8 Jahre angemietet. Ich war mit 20 Std die Woche bei meinem Sohn in
Altersteilzeit angestellt mit Geschäftsführerposition. Die Gaststätte hat mein Sohn am 31.7.2015 aufgegeben, der Pachtvertrag lief ab. Die Wohnung war gekoppelt mit dem Pachtvertrag mit dem Verpächter der Gaststätte. Seit 1. 8. 2015 lebe ich auf Hartz 4 mit meiner Bekannten in einer Bedarfsgemeinschaft in der Pächterwohnung. Der Verpächter hat uns bis 31.3.2016 Zeit gegeben eine neue Wohnung zu suchen. Das ist schriftlich fest gelegt.
Wir haben jetzt ein Haus mit 175 qm gefunden im selbigen Ort wo auch die Pächterwohnung ist. Also wir wohnen noch in der Pächterwohnung wie gesagt diese gehört zum Pachtobjekt. Die Wohnung ist uns gekündigt worden zum 31.3.2016. Vom Jobcenter habe ich mir einen Vordruck geholt für ein Mietangebot, ausfüllen lassen vom neuen Vermieter?? Im Mietangebot ist die Kaltmiete mit 750 EURO im gegensatz zur alten Wohnung um 250 EURO gestiegen. Die Nebenkosten von 20 EURO auf 160 EURO. Da sagt das Jobcenter
die erhöhten Kosten werden nicht übernommen auch den Umzug nicht bzw, auch keine Helfer, das Haus ist unangemessen.
Was soll ich machen wir wären ja gern in der alten Wohnung geblieben, weil es eben eine günstige Wohnung für uns war, müssen aber heraus laut Kündigungsschreiben. Weil diese Wohnung für einen neuen Pächter vorgesehen ist.
Unsere 3 Kinder 2 Söhne von mir mit 13 und 15 Jahre und und die Tochter von meiner Bekannten auch 13 Jahre kann man nicht in einem Zimmer wohnen lassen.

ich habe dann noch um Mehrbedarf angefragt für meine beiden Kinder weil meine Bekannte sie ist gebürtige Litauerin spricht sehr schlechtes deutsch sich nicht kümmert um meine Kinder, ob es Schule, Erziehung, Arztbesuch, Kochen, Wäsche ist, ich muß alles selbst erledigen..
Ich bin gespannt auf das Schreiben vom Jobcenter was uns Anfang Jan. 2016 erwartet
Was gibt es da für Möglichkeiten, bitte um eure Hilfe.
Vielen Dank im voraus
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
AW: Ich bitte um fachliche Hilfe

Hat das JC Dir denn mitgeteilt, was eine neue Wohnung kosten darf? Die können nicht die alte Miete zugrunde legen, denn Ihr müsst da ja raus und das ist ein triftiger Umzugsgrund.
Da sagt das Jobcenter
die erhöhten Kosten werden nicht übernommen auch den Umzug nicht bzw, auch keine Helfer, das Haus ist anangemessen.
Alles immer schriftlich geben lassen. Die sagen viel, wenn der Tag lang ist.

Ist Euer Ort hier dabei?
Harald Thome - Örtliche Richtlinien
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.867
Bewertungen
17.696
AW: Ich bitte um fachliche Hilfe

Hallo Kobbb und willkommen,

auch keine Helfer

hier noch für dich zur Info:

Wenn der Umzug wegen Alters, Behinderung, körperlicher Konstitution oder wegen der Betreuung von Kleinstkindern nicht selbst vorgenommen oder durchgeführt werden kann, kann auch die Übernahme der Aufwendungen für einen gewerblich organisierten Umzug in Betracht kommen (BSG, Urteil vom 6. Mai 2010, B 14 AS 7/09 ER (14)).

Zum hier zitierten Geiger:
RiSG Berlin Udo Geiger in Unterkunfts-und Heizkosten nach dem SGB II - Das Handbuch, Aufl., 3. Aufl., Stand: 1. Mai 2015, Seite 308 "Selbsthilfe geht vor". (Das Handbuch: https://NoFake/j2vlp2y).

Soweit möglich und zumutbar, kann das Jobcenter daher auf Selbsthilfeleistungen verweisen (eigener Abbau, Einpacken und Aufstellen der Möbel in der neuen Wohnung). Der Leistungsberechtigte ist auch gehalten, Familienmitglieder, Angehörige oder Freunde ernsthaft um Hilfe zu bitten (LSG Sachsen-Anhalt vom 27.11.2012 - L 5 AS 902/12). Allerdings sind Angehörige oder Freunde nicht verpflichtet, für einen Leistungsberechtigten einen Umzug durchzuführen. Familienmitglieder sind nur als BG-Mitglieder zur Umzugshilfe verpflichtet. Die Notwendigkeit professioneller Hille kann deshalb nicht allein mit Verweis auf Freunde und Angehörige abgelehnt werden (BSG vom 15.11.2012 - B 8 SO 25/11 R; SG Lüneburg vom 11.2.2013 - S 45 AS 50/13 ER).

Wir sind hier bei Tacheles, deshalb auch der Verweis auf den Leitfaden ALG II/Sozialhilfe von A-Z / Rechtsstand: September 2015 von Frank und Harald (Jäger/Thomé) Seite 384 f. Umzugskosten. (Leitfaden: https://NoFake/jht5xyu).

Quelle: Tacheles Forum: Familienangehrige und Freunde sind grundstzlich nicht verpflichtet

Und hierzu auch noch für dich zum lesen:

Unsere 3 Kinder 2 Söhne von mir mit 13 und 15 Jahre und und die Tochter von meiner Bekannten auch 13 Jahre kann man nicht in einem Zimmer wohnen lassen.

hier mal als Beispiel:

3.13 Sächsisches Landessozialgericht Beschluss vom 27.03.2008 - L 3 B 479/07 AS-ER –

Ein Umzug ist erforderlich, wenn die beiden jüngsten Töchter nicht mal ein gemeinsames Kinderzimmer haben und zum Schlafen im Schlafzimmer der Eltern untergebracht sind.

Vielmehr ist das einzige vorhandene Kinderzimmer der älteren Kinder mit 10 m² schon so beengt, dass bereits dieses als Lebensraum für zwei Kinder zum Lernen, Spielen und Schlafen problematisch erscheint

www.sozialgerichtsbarkeit.de/sgb/esgb/show.php=


++ Anmerkung: Ein eigenes Zimmer gehört auch für nicht schulpflichtige Kinder zum soziokulturellen Mindestbedarf (Landessozialgericht Niedersachsen – Bremen Beschluss vom 17. Oktober 2006, L 6 AS 556/06 ER, Rdnr. 7 sowie auch Lang: Eicher/Spellbrink, SGB II, § 22 Rdnr. 42 ff.: Hilfebedürftige haben regelmäßig Anspruch auf ein Zimmer für Kinder).

Quelle:Rechtsprechungsticker von Tacheles KW 43 / 2010

Hier würde ich auf den konkreten Umstand hinweisen, also der 3 Kinder, so wie du geschrieben hast, weil es soll/muß immer der Einzelfall entschieden werden.

Alles was du schriftlich beim Jobcenter einreichst, lass es dir auf der jeweiligen
Kopie bestätigen, Empfangsbestätigung.

https://www.elo-forum.org/antraege/40698-position-bmas-thema-empfangsbestaetigung.html

Und nun viel Glück im neuen Jahr!
 

kobbb

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Dezember 2015
Beiträge
21
Bewertungen
4
AW: Ich bitte um fachliche Hilfe

Ist Euer Ort hier dabei? fragt galibeht
Harald Thome - Örtliche Richtlinien
Ja der ist dabei.
Darf ich den Ort bekanntgeben oderf ist es unerwünscht
 

kobbb

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Dezember 2015
Beiträge
21
Bewertungen
4
AW: Ich bitte um fachliche Hilfe

Ich habe ein gutes Gefühl das ich hier gut aufgehoben bin.Es erfreut mich sehr das hier vernünfgie Antworten mir entgegenkommen.

Nochmals recht herzlichen Dank, bleiben Sie gesund und frohes neues Jahr
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.867
Bewertungen
17.696
AW: Ich bitte um fachliche Hilfe

Darf ich den Ort bekanntgeben oderf ist es unerwünscht

Du kannst den Ort bekannt geben wenn du willst, dann kann man besser den Sachstand
einschätzen und dir ggf. noch ein paar Hinweise geben.

Hier im Forum sind wir alle beim "Du" und wenn du willst kannst du das auch so beibehalten.
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
AW: Ich bitte um fachliche Hilfe

Es geht also um eine Bedarfsgemeinschaft mit 2 Erwachsenen und drei Kindern ?
Dann müßte man rechnen ,evtl hast du ja glück .
Grundlage ist die Miete inkl der Nebenkosten ausgenommen Heizkosten.
Weiter wichtig ist die Mietstufe .
Siehe hier Mietstufen in Nordrhein-Westfalen - NRW ab 2016
es ist zu beachten die Zahlen für 2016 zu verwenden , da sich teilweise Änderungen ergeben haben
Dann gehst du in die Tabelle § 12 WoGG - Höchstbeträge für Miete und Belastung
Ergibt einen Betrag von 600 bis 1004 Euro ,der um 10% erhöht wird , sollte die Stadt/Gemeine kein eigenes "schlüssiges Konzept" haben .
Zu groß ist kein Ablehnungsgrund , lediglich " zu teuer"
Schade das bei Thome teilweise mit alten Zahlen hantiert wird
 

kobbb

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Dezember 2015
Beiträge
21
Bewertungen
4
AW: Ich bitte um fachliche Hilfe - Alte Wohnung gekündigt - Bedarf Umzug und neue Woh

Wie sollte ich am besten vorgehen, sollte ich in den nächsten Tagen Post erhalten vom Jc falls die erhöhten Kosten nicht übernommen werden.
DIe Mietstufen die dort aufgelistet sind für NRW wo ich wohne sind die relevant für Arbeitslosengeld II in der Tabelle § 12 WoGG - Höchstbeträge für Miete und Belastung.
In der Tabelle wo ich mit 5 Hausmitgliedern bei MIetstufe III liege mit 750€ ist die auch relevante für die Berechnung für Miete und Belastung bei Arbeitslosengeld II.

Kann das Jc die alte Miete zugrunde legen, denn wir müssen da ja raus und das ist doch ein triftiger Umzugsgrund.oder ???

Da ich beim Rechtsschutz versichert bin, wann sollte ich einen Anwalt aufsuchen.??
Also ich habe da schon Nachholbedarf an Fragen-
Nochmals bin sehr erfreut über eure sachlichen und fachlichen Anregungen. Danke
 

kobbb

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Dezember 2015
Beiträge
21
Bewertungen
4
AW: Ich bitte um fachliche Hilfe - Alte Wohnung gekündigt - Bedarf Umzug und neue Woh

Seepferdchen schreibt mir:

Du kannst den Ort bekannt geben wenn du willst, dann kann man besser den Sachstand
einschätzen und dir ggf. noch ein paar Hinweise geben.


Mein Standort ist Haltern am See
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.867
Bewertungen
17.696
AW: Ich bitte um fachliche Hilfe - Alte Wohnung gekündigt - Bedarf Umzug und neue Woh

Mein Standort ist Haltern am See

Das wäre dann Kreis Recklinghausen.
Hast du auch schon in diese PDF-Datei geschaut bei der örtlichen Richtlinie, ab Seite 36
und vorallem schau mal auf die Seite 55 dort ist aufgeführt die Wohnfläche für 5 Personen?

https://www.harald-thome.de/media/f...is/KdU-Recklinghausen-Kreis-SK-14.10.2013.pdf

Kann das Jc die alte Miete zugrunde legen, denn wir müssen da ja raus und das ist doch ein triftiger Umzugsgrund.oder ???

Doch ist das ein gewichtiger Grund, du hast die Kündigung erhalten.

Und man kann nicht die alte Miete zu Grunde legen, zumal du ja mit deiner Familie
im selben Ort/Stadt bleibst.

Da ich beim Rechtsschutz versichert bin, wann sollte ich einen Anwalt aufsuchen.??

Auf jeden Fall wenn du jetzt das vom Jobcenter schriftlich hast.

Und schau mal hier ob du einen Anwalt in deiner Stadt findest für Sozialrecht:

Adressen ? Tacheles Adressdatenbank

Ist bestimmt auch ganz gut um zu sehen, ob die Kündigung keine "Stolperfalle" hat.

Denke hier an Renovierung usw.

Also ich habe da schon Nachholbedarf an Fragen-

Natürlich werden deine Fragen, auch soweit wie in einem Forum möglich ist beantwortet.
 
D

DuliebesBißchen

Gast
AW: Ich bitte um fachliche Hilfe - Alte Wohnung gekündigt - Bedarf Umzug und neue Woh

gelöscht Seepferdchen war schneller
Ich hab mir das mal näher angesehen.
Kaltmiete 580
Nebenkosten 210 macht 790 Bruttokalt
Heizkosten für 110 qm nach Heizkostenspiegel wären rund 210 Euro, d. h. der Gesamtbruttopreis wären 1000 Euro.
Wenn ihr mit Heizung drin liegt, sehe ich keine Probleme.
 

hellucifer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dezember 2005
Beiträge
1.757
Bewertungen
456
AW: Ich bitte um fachliche Hilfe - Alte Wohnung gekündigt - Bedarf Umzug und neue Woh

gelöscht Seepferdchen war schneller
Ich hab mir das mal näher angesehen.
Kaltmiete 580
Nebenkosten 210 macht 790 Bruttokalt
Heizkosten für 110 qm nach Heizkostenspiegel wären rund 210 Euro, d. h. der Gesamtbruttopreis wären 1000 Euro.
Wenn ihr mit Heizung drin liegt, sehe ich keine Probleme.

Ich hab mir das auch mal angesehen. Und das Jobcenter Kreis Recklinghausen gibt als angemessen für fünf Personen an: 484 Euro (Kakltmiete ohne Nebenkosten) und 110 qm. Pauschal werden als angemessen angegeben:4,40 pro qm (ohne Nebenkosten).

Der Richtlinie dürfte aber kein schlüssiges Konzept zugrundeliegen.

Jobcenter Kreis Recklinghausen | Arbeitsvermittlung - Leistungen zum Lebensunterhalt

Allerdings ist eine Unterkunft mit 175 qm deutlich zu groß. Diese Wohnfläche muss ja auch beheizt werden, was entsprechend hohe Heizkosten verursacht. Die Ablehnung der Zusicherung durch das Jobcenter wundert mich da gar nicht.

Die Folge: Man muss da wohnen bleiben, wo man aktuell wohnt, auch wenn der Pachtvertrag ausläuft. Bis man eine alternative Unterkunft gefunden hat, die angemessen ist, oder bis man per Zwangsräumung auf die Straße gesetzt wird.

Ich würde mich an den Rechtsanwalt wenden und dann mit dem Jobcenter darüber verhandeln, ob es dem Umzug nicht doch zustimmen kann, da es keine Alternative gibt. Lässt das Jobcenter nicht mit sich reden, hilft nur noch der Gang zum Sozialgericht, um eine einstweilige Verfügung zu erwirken bzw. die Zusicherung einzuklagen.
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
AW: Ich bitte um fachliche Hilfe - Alte Wohnung gekündigt - Bedarf Umzug und neue Woh

@hellucifer was soll man mit diesen total veralteten zahlen anfangen ?
Ein Regelsatz von 359 Euro ..ähm ... ich mußte googeln aber gültig ab Juli 2009
Man sollte immer einen Blick drauf haben ob die Zahlen aktuell sind --gerade jetzt wo die Erhöhung greift .
Das 175 qm eigentlich zu groß sind ist klar .Ob man deswegen einfach wohnen bleiben kann ist die Frage ..hat der Vermieter einen Nachmieter werden da eine Schadensersatzforderungen entstehen .
Und einem JC tritt man am besten mit Fakten gegenüber .
Suchen suchen suchen und die passende Tabelle in der Hinterhand erhöht die Erfolgsaussichten .
 

kobbb

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Dezember 2015
Beiträge
21
Bewertungen
4
AW: Ich bitte um fachliche Hilfe - Alte Wohnung gekündigt - Bedarf Umzug und neue Woh

Da ist mir schon klar das 175 qm zu groß sind. Mir geht es darum das uns die zustehenden qm an Kaltmiete gezahlt werden plus Nebenkosten und Heizkosten (ÖL).
 

hellucifer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dezember 2005
Beiträge
1.757
Bewertungen
456
AW: Ich bitte um fachliche Hilfe - Alte Wohnung gekündigt - Bedarf Umzug und neue Woh

@hellucifer was soll man mit diesen total veralteten zahlen anfangen ?
Ein Regelsatz von 359 Euro ..ähm ... ich mußte googeln aber gültig ab Juli 2009
Man sollte immer einen Blick drauf haben ob die Zahlen aktuell sind --gerade jetzt wo die Erhöhung greift .
Das 175 qm eigentlich zu groß sind ist klar .Ob man deswegen einfach wohnen bleiben kann ist die Frage ..hat der Vermieter einen Nachmieter werden da eine Schadensersatzforderungen entstehen .
Und einem JC tritt man am besten mit Fakten gegenüber .
Suchen suchen suchen und die passende Tabelle in der Hinterhand erhöht die Erfolgsaussichten .

Warum das Jobcenter die Seite nicht aus dem Netz genommen oder überholt hat, ist mir auch schleierhaft. Das ändert aber nichts daran, dass die neue Unterkunft einfach zu groß ist.

Mit drei Kindern und einer Frau im Gepäck wären mir Schadensersatzforderungen ziemlich egal, dem Jobcenter scheint es ja auch egal zu sein, dass der Pachtvertrag ausläuft. Genauso wie dem Verpächter, der sein Objekt gerne für höhere Pacht weiterverpachten möchte (oder muss).

Wieso ist ein Objekt mit Wohnung und Gaststätte günstiger als ein Objekt zum reinen Wohnzweck? Die Pacht läuft aus, und der Verpächter möchte teurer weiterverpachten, ohne Rücksicht darauf, dass eine Familie bald auf der Straße steht. Muss man mit so jemandem Mitleid haben? Wer hat Mitleid mit der Familie, die bald auf der Straße steht?
 

hellucifer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dezember 2005
Beiträge
1.757
Bewertungen
456
AW: Ich bitte um fachliche Hilfe - Alte Wohnung gekündigt - Bedarf Umzug und neue Woh

Da ist mir schon klar das 175 qm zu groß sind. Mir geht es darum das uns die zustehenden qm an Kaltmiete gezahlt werden plus Nebenkosten und Heizkosten (ÖL).

Das würden sie ja auch. Aber trotzdem erhältst du keine Zusicherung für die Übernahme der KdU. Wenn du ohne Zusicherung umziehst, erhältst du maximal das, was für eine fünfköpfige Familie vom Jobcenter als angemessen erachtet wird. Wenn du aber eine 175 qm große Unterkunft hast, jedoch nur 110 qm angemessen sind, dann musst du für 65 qm die Nebenkosten und Heizkosten selbst aufbringen!

Ergänzung zu den Nebenkosten: Sofern die Nichtprüfungsgrenze von 210 Euro überschritten wird.

Wenn es eine Nichtprüfungsgrenze bei den Heizkosten gibt, dann gilt dies entsprechend auch für die Heizkosten.

Wenn man schon einen hat, dann sollte man das mit seinem Rechtsanwalt durchsprechen, und mit den Zahlen dann das Jobcenter konfrontieren!
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
AW: Ich bitte um fachliche Hilfe - Alte Wohnung gekündigt - Bedarf Umzug und neue Woh

Da ist mir schon klar das 175 qm zu groß sind. Mir geht es darum das uns die zustehenden qm an Kaltmiete gezahlt werden plus Nebenkosten und Heizkosten (ÖL).
Die Richtwerttabelle sagt aus, was eine – nach Lage, Größe und Qualität - angemessene
Wohnung in den einzelnen Kommunen des Kreises Recklinghausen maximal
kostet. Wohnungen, die über diesen Grenzen liegen, sind demnach nicht angemessen.
Aufgrund der Produktregel gelten für Bedarfsgemeinschaften alle Wohnungen
im Gemeindegebiet als angemessen, deren Miete die in der Richtwerttabelle angegebenen
Werte nicht übersteigen, unabhängig von der tatsächlichen Größe der
Wohnung
.
Quelle das von @Seepferdchen verlinkte PDF
@DuLiebesBißchen hatte das doch schon herausgesucht
Ich hab mir das mal näher angesehen.
Kaltmiete 580
Nebenkosten 210 macht 790 Bruttokalt
Heizkosten für 110 qm nach Heizkostenspiegel wären rund 210 Euro, d. h. der Gesamtbruttopreis wären 1000 Euro.
Wenn ihr mit Heizung drin liegt, sehe ich keine Probleme.
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
AW: Ich bitte um fachliche Hilfe - Alte Wohnung gekündigt - Bedarf Umzug und neue Woh

Ok ich komme auf 750 zzgl des Sicherheitszuschlags den ich mal ansetze auf 825 Euro zulässige Bruttokaltmiete und damit im grünen Bereich .
Damit würde ich die Zustimmung zum Umzug erzwingen , sowie Umzug-Kaution - Wohnungsbeschaffungskosten .
Sollte dann doch nicht zugestimmt werden oder die Heizkosten unangemessen hoch sein erst mal die Notlage ins Feld führen .Setzt voraus , das es nicht 120 qm Wohnungen in größerer Zahl gibt .
Aber Erfolgsaussichten sind da .
 
D

DuliebesBißchen

Gast
AW: Ich bitte um fachliche Hilfe - Alte Wohnung gekündigt - Bedarf Umzug und neue Woh

Ok ich komme auf 750 zzgl des Sicherheitszuschlags den ich mal ansetze auf 825 Euro zulässige Bruttokaltmiete und damit im grünen Bereich .
Damit würde ich die Zustimmung zum Umzug erzwingen , sowie Umzug-Kaution - Wohnungsbeschaffungskosten .
Sollte dann doch nicht zugestimmt werden oder die Heizkosten unangemessen hoch sein erst mal die Notlage ins Feld führen .Setzt voraus , das es nicht 120 qm Wohnungen in größerer Zahl gibt .
Aber Erfolgsaussichten sind da .

Sehe ich auch, leider hat hellucifer mit seiner Berechnung zuletzt ziemlich Unordnung reingebracht.
Ich sehe eine zulässige Warmmiete von 1000 Euro (offensichtlich, wie ich auch errechnete aus einem qualifizierten Mietkonzept! Da sind auch die 750 obsolet, sondern meine Rechnung bleibt...) und dann sind die Quadratmeter nach neuester BGS-Rechtsprechung egal.
Eine Schwierigkeit könnte höchstens bestehen, wenn die Miete so wirklich 1000 beträgt und nächstes Jahr Miete und NK erhöht werden, soll heißen, besser 950 .... oder so :)
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
AW: Ich bitte um fachliche Hilfe - Alte Wohnung gekündigt - Bedarf Umzug und neue Woh

offensichtlich, wie ich auch errechnete aus einem qualifizierten Mietkonzept!
Ja, angeblich soll das ein schlüssiges Konzept sein. Ob es das ist, kann ich nicht beurteilen.
 

kobbb

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Dezember 2015
Beiträge
21
Bewertungen
4
AW: Ich bitte um fachliche Hilfe - Alte Wohnung gekündigt - Bedarf Umzug und neue Woh

---Zitat---
Die Richtwerttabelle sagt aus, was eine – nach Lage, Größe und Qualität - angemessene
Wohnung in den einzelnen Kommunen des Kreises Recklinghausen maximal
kostet. Wohnungen, die über diesen Grenzen liegen, sind demnach nicht angemessen.
*Aufgrund der Produktregel gelten für Bedarfsgemeinschaften alle Wohnungen
im Gemeindegebiet als angemessen, deren Miete die in der Richtwerttabelle angegebenen
Werte nicht übersteigen, unabhängig von der tatsächlichen Größe der
Wohnung*.
---Zitatende---
Quelle das von @Seepferdchen verlinkte PDF
@DuLiebesBißchen hatte das doch schon herausgesucht

---Zitat---
Ich hab mir das mal näher angesehen.
Kaltmiete 580
Nebenkosten 210 macht 790 Bruttokalt
Heizkosten für 110 qm nach Heizkostenspiegel wären rund 210 Euro, d. h. der Gesamtbruttopreis wären 1000 Euro.
Wenn ihr mit Heizung drin liegt, sehe ich keine Probleme.
---Zitatende---


Da würde ich akzepitieren den Gesamtbruttopreis von 1000,00 EURO

Was meint ihr dazu, kann beim Jobcenter darauf bestehen oder gibt es einwände.
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.803
Bewertungen
2.356
AW: Ich bitte um fachliche Hilfe - Alte Wohnung gekündigt - Bedarf Umzug und neue Woh

Sollte dem TE eine schriftliche Ablehnung vorliegen bitte ich diese doch mal einzustellen . Anderenfalls würde ich auf Nennung der Rechtsgrundlage bestehen.
Mein JC wollte mich auch mal abspeisen mit dem Satz "Gemäß hier geltenden Richtlinien ..."
Mußten aber dann zurückrudern und sich §12WoGG anschließen.
Soweit ich weiß ist Recklinghausen Optionskommune aber damit müssen sie auch einen nachprüfbaren Datenbestand über angemessene KDU haben .
qm Preise sind ja schon lange out , und das mit der Produkttheorie hat man offensichtlich falsch verstanden .. nicht das Produkt aus qm und Miete je qm , sondern aus Kaltmiete und NK ist entscheidend .
Wobei 825 Bruttokalt und die von Duliebesbißchen errechneten 1000 warm ja ungefähr das gleiche sind .
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
AW: Ich bitte um fachliche Hilfe - Alte Wohnung gekündigt - Bedarf Umzug und neue Woh

mal nebenbei. Du machst Dir das mit den Zitieren sehr schwer. Das geht einfacher.

Kopiere den Text, den Du zitieren willst mit STRG-C in die Zwischenablage, dann klickst Du auf die Sprechblase über dem Antwortfeld ganz links. Zwischen den zwei Quotes, die da in eckigen Klammern stehen, kommt dann mit STRG-V der kopierte Text. Also
zitierter Text[ /QUOTE]
 

hellucifer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Dezember 2005
Beiträge
1.757
Bewertungen
456
AW: Ich bitte um fachliche Hilfe - Alte Wohnung gekündigt - Bedarf Umzug und neue Woh

---Zitat---

*Aufgrund der Produktregel gelten für Bedarfsgemeinschaften alle Wohnungen
im Gemeindegebiet als angemessen, deren Miete die in der Richtwerttabelle angegebenen
Werte nicht übersteigen, unabhängig von der tatsächlichen Größe der
Wohnung*.
---Zitatende---

Da würde ich akzepitieren den Gesamtbruttopreis von 1000,00 EURO

Was meint ihr dazu, kann beim Jobcenter darauf bestehen oder gibt es einwände.

Zunächst einmal möchte ich mich dafür entschuldigen, dass ich mich auf veraltetes Zahlenmaterial bezogen habe. (Berechnet habe ich aber überhaupt nichts!)

Nun zur Frage. Das Jobcenter hat bereits Nein gesagt. Du kannst natürlich einen neuen Anlauf wagen. Aber das dürfte wohl nichts bringen. Zeig Zähne und schalte Deinen Rechtsanwalt ein, wenn du schon eine Rechtsschutzversicherung hast. Leistungsberechtigte liegen unterhalb der Wahrnehmungsschwelle von Jobcentern! Ein Jobcenter nimmt dich nicht ernst, hält dich hin und bügelt dich ab. Die wenige Zeit bis zum Ende des Pachtvertrages würde ich nicht verplempern mit dem Jobcenter.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten