Ich bitte um die Prüfung meiner Eingliederungsvereinbarung. Sind Weiterbildungen hiermit möglich?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

klappspaten

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Februar 2020
Beiträge
12
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

ich brauche eure Hilfe und euren Sachverstand, anbei findet ihr meine EGV von der ich glaube, dass ich es nicht ganz so schlimm getroffen habe. Aber hätte ich beispielsweise damit auch das "Recht" Weiterbildungen bezahlt zu bekommen?
Falls euch irgendwas auffällt bin ich für Tipps und Anregungen dankbar!
 

Anhänge

  • 1.jpg
    1.jpg
    102,8 KB · Aufrufe: 108
  • 2.jpg
    2.jpg
    137,4 KB · Aufrufe: 104

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
3.796
Bewertungen
6.948
Hallo,
in den Teilen, die du hochgeladen hast steht mit keinem Wort was von Weiterbildung/Umschulung/Qualifizierung drin. Es ist zwar jederzeit möglich eine neue EGV abzuschließen, in der die Weiterbildung enthalten ist. Aber das ist eher die Ausnahme, dass ein SB da Interesse hat eine teure Kann-Leistung durch eine neue EGV zu genehmigen.

Diese EGV (zumindest der Teil, den man sieht), ist nicht so optimal:
- keine festen Pauschalen für Bewerbungen --> es könnte für jede Briefmarke und jede Kopie eine Quittung verlangt werden
- sehr schwammig: Du musst regelmäßig über den Bewerbungsstand informieren (was ist regelmäßig? 1x täglich/wöchentlich/monatlich/jährlich ?)

Positiv ist nur, dass es keine Mindestzahl an Bewerbungen gibt und keine Maßnahme drinsteht. Würde also reichen eine pro Monat zu verschicken...
 

Ruhrpottmensch

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
7 August 2020
Beiträge
1.309
Bewertungen
1.484
Hallo

Meine Meinung:
Alles ziemlich "schwammig". Sowohl Kosten der Bewerbungen als auch die Abgabe von Nachweisen auf Eigenbemühungen.
Könnte ein SB also rein theoretisch jede Woche verlangen. Und Dir (schriftliche) Bewerbungen mit ein paar Cent vergüten bzw. für jeden Furz einen Kassenbon haben wollen. Allerdings steht keine Mindestanzahl von Bewerbungen drin (Was gut ist)...

Wenn Du eine konkrete "Weiterbildung" im Auge hast, sollte die in der EGV mit drin sctehen. Hier erkenne ich allerdings nicht den geringsten Kompromiss Seitens des SB auf Dich zuzugehen...

[EDIT] Das was @abcabc sagt... 😅
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.926
Bewertungen
9.244
Moin @klappspaten und :welcome:

Mein Ersteindruck = Klingt zu Anfang harmlos bis auf den Bewerbungskosten-
Nachweisstress (Kassenbonsammelei und deren Verwaltung) und das da
2 Dinge gemeinsam in richtung Täuschung Hochzeit feiern könnten.. :unsure:

Wie ich den Punkt 9 studierte ertönte bei mir das Nebelhorn (Vorsicht Falle)..
Die Formulierung ist mir neu und besser, wenn Du neben der Seite 3, die
RFB auch hoch lädst..

Dann kann man den Auslegungs-Schwurbelwurm besser sehen und bearbeiten ;)

War der SB wenigstens so freundlich und hat dir das Formular für die
Bewerbungskostenübernahme mitgegeben / zugesannt ?

Zum Thema Weiterbildung (nix gefunden)..

Was möchtest Du denn machen ?
Ist das Deine erste EGV ?
Wie lange bist Du schon arbeitslos (Angabe in Monaten reicht ) ?

Ich stelle diese Fragen, weil eine EGV ellementar ist, wohin die Reise geht
die dann auch per EGV-Abschluss zemmentiert wird (Bei Widrigkeiten = Bestrafung).

Mit der Anfrage sinngemäß "Könnt Ihr mal bitte die EGV nach faulen Eiern
untersuchen" ist ok aber Du stehst ja in der "Vertrags-Verhandlungsphase",
solange deine Signierhand unwillig ist.

Schließlich möchte man mit "Willensbekundungen" zufrieden sein, um
unterschreiben zu können..
 
Zuletzt bearbeitet:

Enkomion

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2020
Beiträge
923
Bewertungen
562
Ich erachte die als Testballon, um Deine Motivation zur Arbeitsaufnahme abzutesten. Wieviel Bewerbungen kommen denn da zustande? Im Monat.
Denn die EGV kann jederzeit aufgehoben werden, wenn Du die unterschreibtst und dann dem AV zu wenig Bewerbungen lieferst. Er kann diese aber auch dann jederzeit ergänzen.
Beispielsweise durch Zuweisung in die Massnahme Aktivcenter, die dann die Überprüfung der Überführung in das beschäftigungsorientierte Fallmanagement beinhaltet.
Dein Jobcenter hat die aktuell auf der Palette.
Darum täusche Dich nicht, was die vermeintliche Harmlosigkeit betrifft.
.. Sofern Du Brüche im Lebenslauf hättest und/oder denen problematische Lebensumstände hättest oder die denen bekannt sind oder würden, dann dürfte es sehr schwer werden, da noch vor Beseitigung dessen oder überhaupt eine Weiterbildung zu bekommen.
Das ist Ermessenssache der AV und muss zudem in das bestehende Konzept Deines Jobcenters passen. Die schon bestehende kannst Du auf der Homepage Deines Jobcenters, als Unterrubrik des Buttons mit der Aufschrift online service & Infos.
Das alles ist generell schwierig aktuell einzuordnen, was mögliche Chancen oder Risiken dessen betrifft. Wegen Corona und dessen noch unwägbaren möglichen Verwerfungen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Unthinking_Depths

Neu hier...
Mitglied seit
16 Januar 2021
Beiträge
14
Bewertungen
0
Gefährlich ist auch die unter Pkt. 5 aufgeführte Frist von drei Tagen, innerhalb der eine Bewerbung zu erfolgen hat. Im schlechtesten Fall müsstest du dich auch während der Feiertage oder an Sonntagen bewerben.
Hier sollte statt Tagen _Werk_tage stehen, wobei der Samstag nicht als Werktag gelten sollte.
 

klappspaten

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Februar 2020
Beiträge
12
Bewertungen
0
Vielen Dank für eure Antworten!
ich bin nun seit 13 Monaten Arbeitslos, mitte Februar gehts in Hartz IV...
Die Formulierung "auf geeignete Stellen" hatte ich schon bei der BA, da man mit meine zwei Master-Abschlüssen nichts anzufangen wusste und es nicht wirklich etwas für mich zum bewerben gab (bislang habe ich einen einzigen Vermittlungsvorschlag von der BA bekommen). Bei der BA hieß es mind. eine Bewerbung pro Monat.

Das Formular für die Bewerbungskosten kann mir laut Aussage meiner Vermittlerin erst bei offiziellem Beginn des ALG II Bezuges zugesandt werden.

Grundsätzlich möchte ich mir den Weg zu Weiterbildungen offen halten, da ich als Geisteswissenschaftler zwar in meiner Nische liebend gerne zu Vorstellungsgesprächen eingeladen werde, es hier aber maximal eine Ausschreibung pro Jahr in 80 km Umkreis gibt...
Evtl. werde ich hierzu beim Jobcenter auch beraten....bislang wurde meine Arbeitslosigkeit lediglich verwaltet.

Der Kontakt mit dem Jobcenter war, bis jetzt, besser als erwartet. Ich habe ein wenig Angst es mir mit denen zu verscherzen wenn ich jetzt noch groß verhandel...

Anbei findet ihr noch die Seite drei.
 

Anhänge

  • 3.jpg
    3.jpg
    174,3 KB · Aufrufe: 42

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
3.796
Bewertungen
6.948
Das Formular für die Bewerbungskosten kann mir laut Aussage meiner Vermittlerin erst bei offiziellem Beginn des ALG II Bezuges zugesandt werden.
Sehr logisch. Man versucht dem Kunden schon eine EGV anzudrehen, aber kann angeblich das Formular für Bewerbungskosten erst zusenden, wenn der ALG II Bezug läuft. Steht denn wenigstens in der EGV irgendwo, dass die erst gilt, sobald du Leistungen bekommst?
Die Formulierung "auf geeignete Stellen" hatte ich schon bei der BA, da man mit meine zwei Master-Abschlüssen nichts anzufangen wusste und es nicht wirklich etwas für mich zum bewerben gab (bislang habe ich einen einzigen Vermittlungsvorschlag von der BA bekommen). Bei der BA hieß es mind. eine Bewerbung pro Monat.
Wer darauf hofft, dass AfA oder JC nach hochwertigen Stellen suchen, ist verloren. Es gibt sicher SBs, die sich da wirklich Mühe geben und intensiv suchen, aber das ist Zufall ob man einen engagierten SB erwischt, oder jemand der einfach nur willkürlich VVs für Zeitarbeitsfirmen rausschickt. Findest du selbst wirklich nur 1 Ausschreibung jährlich im Umkreis von 80km oder hast du bislang darauf gehofft, dass die AfA dir die Stellen raussucht und zuschickt?

Grundsätzlich möchte ich mir den Weg zu Weiterbildungen offen halten, da ich als Geisteswissenschaftler zwar in meiner Nische liebend gerne zu Vorstellungsgesprächen eingeladen werde, es hier aber maximal eine Ausschreibung pro Jahr in 80 km Umkreis gibt...
Gibt es denn Weiterbildungen, mit denen du du auf Basis deines Studiums bessere Chancen hättest oder wären das dann eher Weiterbildungen, bei denen es vollkommen egal wäre, ob du einen Master oder Hauptschulabschluss hast?
 

klappspaten

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Februar 2020
Beiträge
12
Bewertungen
0
Steht denn wenigstens in der EGV irgendwo, dass die erst gilt, sobald du Leistungen bekommst?
Nein
Findest du selbst wirklich nur 1 Ausschreibung jährlich im Umkreis von 80km oder hast du bislang darauf gehofft, dass die AfA dir die Stellen raussucht und zuschickt?
Es gibt wirklich nur ca. eine pro Jahr in meinem Fachbereich. Insgesamt habe ich im letzten Jahr 70 Bewerbungen verschickt...
Gibt es denn Weiterbildungen, mit denen du du auf Basis deines Studiums bessere Chancen hättest oder wären das dann eher Weiterbildungen, bei denen es vollkommen egal wäre, ob du einen Master oder Hauptschulabschluss hast?
Es gibt Weiterbildungen für die ein Uni-Abschluss Voraussetzung ist, Fachrichtung egal. Bei anderen Weiterbildungen ist es, wie du richtig anmerkst, völlig egal.
 
Oben Unten