Ich bin seit einigen Tagen mittellos und habe mich nun fast ein Jahr um nichts gekümmert. Wie bekomme ich am besten Hilfe?

klams98

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
29 August 2020
Beiträge
3
Bewertungen
0
Guten Abend,
im Moment befinde ich (22) mich in einer etwas schwierigen Situation. Letztes Jahr ist meine Hilfe für junge Volljährige ausgelaufen, ab da gab es immer größere Probleme, weil ich mich bis jetzt um nichts gekümmert habe. Ich war Student, habe das Studium aber dieses Jahr im Februar abgebrochen, weil es nicht das richtige für mich war und ich eine Ausbildung mittlerweile bevorzuge. August 2019 bin ich umgezogen, und habe Waisenrente sowie Kindergeld erhalten. Beides lief bis zum Studienabbruch, danach nur das Kindergeld, weil dafür kein Nachweis erforderlich war und ich gleichzeitig die Veränderung nicht mitgeteilt habe.

Nach wie vor bin ich in meiner alten Wohnung gemeldet und gehe davon aus dass ich in der gesetzlichen Krankenkasse Schulden habe, weil ich mich nicht arbeitslos gemeldet habe. Mit den knapp 200 Euro Kindergeld konnte ich ab Februar nicht mehr meine Miete zahlen, was jetzt zur fristlosen Kündigung geführt hat. In den nächsten zwei Wochen erwarte ich laut Vermieter die Räumungsklage. Im Moment bin ich komplett mittellos, habe seit einigen Tagen nichts gegessen und erwarte in naher Zukunft kein Einkommen. Familie habe ich fast keine mehr, und auf Seiten von Freunden habe ich mich schon zu oft ins Schlamassel geritten, als dass diese mir finanziell aushelfen könnten. Klar, irgendwann ist die Geduld von jedem zu Ende, wenn man nicht den Eindruck macht, sich ändern zu wollen.

Soweit ich das richtig sehe habe ich einen Anspruch auf Alg II. Den vereinfachten Antrag habe ich online übermittelt, davon habe ich einen Screenshot, dass dieser eingegangen ist. Ich habe gelesen, dass ich dazu noch einen formlosen Antrag auf Vorschuss stellen sollte. Kann ich diesen per Email ans Jobcenter schicken oder ist da Fax/Post die deutlich sicherere Variante? Habe kein Geld für Briefmarken, aber natürlich kann ich zur Not dort zu Fuß hingehen und den Brief einwerfen.
Ich gehe davon aus, dass das Jobcenter meinen Personalausweis sehen will. Dieser ist seit Januar diesen Jahres abgelaufen, die Addresse stimmt wegen fehlender Ummeldung auch nicht. Der Perso wird so dann sicher nicht akzeptiert, oder? Für die Ummeldung und Beantragung eines neuen Persos möchte ich am Montag einen Termin machen. Ich habe ein Stottern, welches besonders in Telefonaten sehr extrem sein kann und oft dazu führt, dass mein Gesprächspartner auflegt, weil er denkt etwas stimme mit der Leitung nicht. Aber da Online-Termine hier nur für 30 Tage im Voraus frei sind, bleibt mir keine andere Wahl.
Zusätzlich zum Alg II Antrag habe ich heute die Änderungsmitteilung fürs Kindergeld eingereicht, dass ich seit Februar nicht mehr studiere.

An was sollte ich denken, was habe ich für Optionen? Besonders jetzt ohne Geld bin ich ziemlich verzweifelt. Auch wenn ich mir vorstellen kann, dass ich besonders bei den Ämtern nicht auf Verständnis stoßen werde, weil all die Probleme komplett selbstverschuldet sind, will ich endlich was an meiner Situation ändern - so kann es nicht auf ewig weitergehen.
Allen die das lesen wünsche ich noch einen guten restlichen Abend.
 

akaKnut

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Juli 2020
Beiträge
478
Bewertungen
907
Den Antrag auf AlG 2 hast du ja schon gestellt, soweit alles gut. Den Antrag auf Vorschuss bitte nicht per e-mail oder einfach so in den Briefkasten, sondern immer nachweisbar schriftlich. In deiner Stadt gibt es mit einiger Sicherheit ein Bürgerbüro. Meist im Rathaus, wo man auch Wohngeldanträge, GEZ-Befreiungen und dergleichen beantragen kann. Dort kannst du auch rechtssicher deine Anträge ans JC einreichen, die drücken dir einen Eingangstempel drauf, schiebens über den Kopierer und die Kopie nimmst du zu deinen Unterlagen. Kostet dich nichts.
Da du aber komplett mittellos bist, würde ich den direkten Weg zum JC bevorzugen und den Antrag dort persönlich abgeben. Gleichzeitig darauf drängen, dass dir noch am selben Tag etwas Geld ausgezahlt wird, damit du wenigstens etwas zu essen hast.

Den Antrag auf Vorschuss formlos:

Sehr geehrte Damen und Herren,
am xxx stellte ich Antrag auf AlG2. Da für die Bearbeitung des Antrags voraussichtlich längere Zeit erforderlich ist und ich mich in einer akuten Notlage befinde, beantrage ich Vorschuss gemäß § 42 SGB 1. Ich bin komplett mittellos, mir droht Obdachlosigkeit, ich kann meine notwendige Ernährung nicht finanzieren und habe keine Möglichkeit, von anderer Seite Hilfe zu bekommen.

Ob und wieviel Verständnis das Amt für dich hat und wie du in deine Situation gekommen bist, ist egal. Die sind ans Gesetz gebunden, dir muss geholfen werden und zwar sofort, nur das ist entscheidend.

Weil jetzt auch Wochenende ist und das JC erst am Montag wieder auf hat, wäre vielleicht zu überlegen, wo du erstmal im Rahmen der Nothilfe etwas Geld bekommst oder zumindest etwas zu essen. Vielleicht über kirchliche Einrichtungen oder dergleichen. Eventuell gibts da noch mehr Ideen aus dem Forum.
 

klams98

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
29 August 2020
Beiträge
3
Bewertungen
0
Danke für die Antworten. Den Antrag auf Vorschuss werde ich dann Montag im Bürgerbüro abgeben.
Da du aber komplett mittellos bist, würde ich den direkten Weg zum JC bevorzugen und den Antrag dort persönlich abgeben. Gleichzeitig darauf drängen, dass dir noch am selben Tag etwas Geld ausgezahlt wird, damit du wenigstens etwas zu essen hast.
Auf der Homepage des hier zuständigen Jobcenters steht geschrieben, dass es bis auf weiteres geschlossen hat. Soll ich trotzdem mal vorbeischauen, oder kann man sicher sagen, dass ich vor verschlossenen Türen stehen werde?
 

akaKnut

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Juli 2020
Beiträge
478
Bewertungen
907
Wenn es dir nicht zu großen Aufwand verursacht, würde ich schon dort vorbeischauen. Gearbeitet wird ja dort trotzdem, auch wenn es für den Normalbetrieb geschlossen wäre. Klingeln, klopfen, mach irgendwie auf dich aufmerksam. Du brauchst nach deiner Schilderung hier dringend Hilfe und kannst dich da nicht vertrösten lassen. Ich drück dir die Daumen!
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.333
Bewertungen
8.439
Es gibt auch online Fax. Bei PDf24 hast du 5 Seiten monatlich frei.

Link dazu bitte. Ohne dem sucht man (Ratsuchender) sich beknackt !.

@klams98

Hast Du Bekannte / Freunde, den Du als Beistand im Sinne des § 13 Abs.4 SGB X
mitnehmen könntest ? Zu zweit ließe sich die ganze Arie leichter bewerkstelligen.
 
Zuletzt bearbeitet:

akaKnut

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Juli 2020
Beiträge
478
Bewertungen
907
was habe ich für Optionen?

Eine Idee hätte ich auch noch:

Wenn, wie du schreibst, das Verhältnis zu Freunden, Bekannten etc. nicht das Beste ist, könntest du trotzdem versuchen, sie um Hilfe zu bitten. Du könntest in diesem Fall darauf verweisen, dass sie ihre Hilfe an dich erstattet bekommen. Der § 25 SGB XII sagt aus, dass in solchen Eilfällen die Hilfe anderer auf Antrag zu erstatten ist. Wenn deine Freunde dir also kurzfristig mit ein paar Talern aus der Not helfen, bekommen sie auf Antrag das Geld vom Amt zurück.
 

Ghansafan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 September 2019
Beiträge
1.793
Bewertungen
3.795
Auf der Homepage des hier zuständigen Jobcenters steht geschrieben, dass es bis auf weiteres geschlossen hat.
Hallo @klams98,

für finanzielle Notfälle sollte eigentlich eine persönliche Vorsprache möglich sein. Steht dazu nichts auf der Homepage Deines JC ?

Vielleicht mal diesbezüglich Montag früh beim JC anrufen und auf Deine Notlage verweisen.


Das JC kann Mietschulden übernehmen, so Obdachlosigkeit droht, diese Geldleistung wird dann als Darlehen erbracht, § 22(8) SGB II. Formloser Antrag genügt.

Vielleicht lässt sich ja der Verlust der Wohnung noch abwenden. Diesbezüglich wäre natürlich auch eine persönliche Vorsprache anzuraten.


Ist bei Dir in der Umgebung vielleicht eine Tafel ? Manche kirchliche Einrichtungen haben auch eine gewisse Anzahl an Lebensmittelgutscheinen vorrätig.


Link dazu bitte. Ohne dem sucht man (Ratsuchender) sich beknackt !.

 
Zuletzt bearbeitet:

Stauer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2019
Beiträge
825
Bewertungen
2.925
Eventuell gibts da noch mehr Ideen aus dem Forum.
Ja, eine habe ich noch. Wenn es in der Stadt, wo @klams98 wohnt auch Obdachlosentagesstätten gibt, einfach mal eine aufsuchen. Da sind meist Sozialarbeiter anzutreffen. Die kann man fragen, ob sie etwas zu Essen haben. Kaffee kann man auch so haben. Wenn man keine -,50 cent mehr hat (für Mittagessen ) bekommt man bestimmt etwas Brot oder ein Teilchen.
Vieleicht sogar eine 2. Idee: Spielt man ein paar Lieder auf der Gitarre oder einem anderen Instrument in der Einkaufspassage, stellt einen Hut oder Becher hin, wirft man vieleicht ein paar Euronen rein.
 

Woodruff

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juni 2006
Beiträge
3.207
Bewertungen
2.209
Hallo klams 98,

An was sollte ich denken, was habe ich für Optionen? Besonders jetzt ohne Geld bin ich ziemlich verzweifelt. Auch wenn ich mir vorstellen kann, dass ich besonders bei den Ämtern nicht auf Verständnis stoßen werde, weil all die Probleme komplett selbstverschuldet sind, will ich endlich was an meiner Situation ändern - so kann es nicht auf ewig weitergehen.


Die Online-Beratung der Caritas informiert zu u. a. zu verschiedenen Themen:

Allgemeine Sozialberatung,
Krisenberatung für junge Erwachsene,
Schuldnerberatung für junge Leute,


Persönlich vor Ort gibt es meistens in vielen Geschäftsstellen eine Beratung bei drohender Obdachlosigkeit.


Quelle:
Deutscher Caritasverband e. V.
Karlstraße 40
79104 Freiburg







 

klams98

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
29 August 2020
Beiträge
3
Bewertungen
0
Danke für all die vielen Antworten.

Hast Du Bekannte / Freunde, den Du als Beistand im Sinne des § 13 Abs.4 SGB X
mitnehmen könntest ? Zu zweit ließe sich die ganze Arie leichter bewerkstelligen.
Niemanden, der so kurzfristig Zeit hat.
Du könntest in diesem Fall darauf verweisen, dass sie ihre Hilfe an dich erstattet bekommen.
Danke für den Tipp, dadurch habe ich ein bisschen Geld bekommen, um die nächsten Tage über die Runden zu kommen.

Auf der Homepage des JC steht nichts von Notfällen, gibt auch keine Sonder/Notfallnummer, wie ich das bei anderen JC gesehen habe. Rufe unter der allgemeinen Nummer dort morgen aber einfach mal an und schildere das Problem so gut wie möglich.
Den Antrag auf Darlehen für die Mietschulden werde ich stellen. Hatte davon schon gehört, dachte dass es vom Sozialamt ausgeht. Ihr kennt euch da aber sicher besser aus als ich. Die Mietschulden belaufen sich mittlerweile auf etwa 4000€, da der Vermieter das ganze so lange geduldet hat. Kann mir vorstellen, dass der Betrag schon deutlich über dem ist, was als Darlehen gegeben werden könnte. Besonders, da durch andere Schulden, die sich im letzten halben Jahr angesammelt haben, meine Schufa extrem in die Miesen gerutscht ist. Was sagt ihr, gibts trotzdem eine Chance?

Die Online-Beratung der Caritas informiert zu u. a. zu verschiedenen Themen:
Dort habe ich mich gestern angemeldet und meine Situation erklärt, warte jetzt auf Antwort.

Wie ich merke kann man sich hier in Deutschland schon helfen lassen, wenn man die Probleme nicht mitwirkungslos immer größer werden lässt. Hoffe morgen dann auf Erfolg beim Jobcenter.
 

Jobhändla

Elo-User*in
Mitglied seit
19 März 2019
Beiträge
271
Bewertungen
334
Ich wünsch dir alles gute, das wichtigste ist das du zuerst was isst und dich dann auf den Weg machst und möglichst alle sozialen Stellen persönlich anläufst. Irgend ein Sozialarbeiter fasst sich hoffentlich n Herz und hilft dir. Wenn das Wasser bis zum Hals steht, Kopf nicht hängen lassen!
 

Ghansafan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 September 2019
Beiträge
1.793
Bewertungen
3.795
Ich gehe davon aus, dass das Jobcenter meinen Personalausweis sehen will. Dieser ist seit Januar diesen Jahres abgelaufen, die Addresse stimmt wegen fehlender Ummeldung auch nicht. Der Perso wird so dann sicher nicht akzeptiert, oder? Für die Ummeldung und Beantragung eines neuen Persos möchte ich am Montag einen Termin machen.
Hallo @klams98,

dann vielleicht bei der Beantragung auch einen vorläufigen Personalausweis beantragen, dieser wird ja gleich ausgestellt, kostet 10€. Dann kannst Du Dich ausweisen beim JC und anderen Behörden.
 
Zuletzt bearbeitet:

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
18.846
Bewertungen
25.639
Dann kannst Du Dich ausweisen beim JC und anderen Behörden.
Meiner war abgelaufen, als ich ALG2 beantragt habe. Ohne perso können sie nicht beantragen,.... okay und ohne geld bekomme ich keinen neuen....daraufhin bekam ich ein schreiben vom JC ans Einwohnermeldeamt, mit der bitte mir die Kosten zu erlassen.
Mit der Antragsbestätigung für den Perso konnte ich dann alg2 beantragen.
 

Jobhändla

Elo-User*in
Mitglied seit
19 März 2019
Beiträge
271
Bewertungen
334
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Meiner war abgelaufen, als ich ALG2 beantragt habe. Ohne perso können sie nicht beantragen,.... okay und ohne geld bekomme ich keinen neuen....daraufhin bekam ich ein schreiben vom JC ans Einwohnermeldeamt, mit der bitte mir die Kosten zu erlassen.
Mit der Antragsbestätigung für den Perso konnte ich dann alg2 beantragen.
Das kenne ich auch noch von meiner schlimmsten Zeit um 2013/14 rum. Da sitzt man dann gewaltig in der Zwickmühle wenn keiner da ist. Hätte ich das damals gewusst...Prinzipiell auch eher Schickane. Ob gültig oder nicht, das Dokument weißt die Person aus sofern es echt ist.
 

Stauer

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Januar 2019
Beiträge
825
Bewertungen
2.925
Besonders, da durch andere Schulden, die sich im letzten halben Jahr angesammelt haben, meine Schufa extrem in die Miesen gerutscht ist. Was sagt ihr, gibts trotzdem eine Chance?
Erkundige Dich mal nach einer Schuldenberatungsstelle. Vieleicht läßt sich etwas stunden oder die Rückzahlung ruhen lassen. Als letztes Mittel Privatinsolvenz beantragen.
Auf diesem Gebiet kenne ich mich nicht so gut aus, deshalb ist es besser, Du machst Dir mal einen Termin aus.
Zuerst aber das mit dem JC klären. Wenn die Anträge auf dem Weg sind, als nächstes Schulden klären. Immer eins nach dem anderen. Dann ränkt sich nach und nach alles wieder ein.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
18.846
Bewertungen
25.639
Nach wie vor bin ich in meiner alten Wohnung gemeldet
Du hast beim Einzug in deine jetzige Wohnung eine Wohnungsgeberbescheinigung vom Vermieter bekommen, die brauchst du, um dich an deiner jetzigen Adresse anmelden zu können. Wichtig! Unbedingt mitnehmen, wenn du deinen Perso beantragst.
Wenn du dich dort nicht mehr anmelden willst, weil du eh rausfliegst, kannst du dich als wohnungslos, " ohne festen Wohnsitz" (OfW) anmelden. Wenn du dich in der Wohnung nicht anmeldest, sondern OfW, dann sage das ist jetzt aktuell und nicht ein Jahr her. Denn dafür, das du über ein Jahr falsch gemeldet warst, könnte dir ein Bußgeld von über 500€ drohen.

Solltest du die Wohnungsgeberbescheinigung nicht mehr haben, wird dir dein Vermieter sicherlich im jetzigen Zustand keine Neue ausstellen und ohne kannst du dich dort nicht anmelden.
Ich drücke dir die Daumen.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
18.846
Bewertungen
25.639
Ist er dazu nicht verpflichtet, so lange das Mietverhältnis noch besteht?
Er hat die fristlose Kündigung ja schon vorliegen und wartet auf die Räumungsklage.... ich sehe da kein Mietverhältnis mehr. Und selbst wenn, wird der Vermieter sich bestimmt nicht beeilen. Der dürfte sich sogar freuen, das der Mieter dort nicht gemeldet ist, unterstreicht das doch den Unwillen des Mieters von Anfang an, ein ordentliches Mietverhältnis zu wollen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.333
Bewertungen
8.439
Er hat die fristlose Kündigung ja schon vorliegen und wartet auf die Räumungsklage.... ich sehe da kein Mietverhältnis mehr.

Eventuell macht eine Räumungsschutzklage noch Sinn und wenn dann die Mietschulden
behoben sind, die Wohnung noch zu halten ist. Hängt auch etwas vom Vermieter ab, da
er wohl das notwendige Vertrauen zum Mietverhältnis gestört sieht ?
 
Oben Unten