Ich bin schwerbehindert. Wo erhält man Infos zum Thema "Persönliches Budget"?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

blan-c

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2019
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo,
Ich bin schwerbehindert. Wo erhält man Infos zum Thema Persönliches Budget? Meine Krankenkasse kennt das gar nicht.
 
G

Gelöschtes Mitglied 28373

Gast
Google mal nach "unabhängige Teilhabeberatung" und deinem Wohnort.
Die Vereine, die die Beratung anbieten, sind teils auf spezifische Behinderungen/Themen ausgerichtet, beraten aber grundsätzlich jeden. Wenn bei dir vor Ort die Beratung also z.B. ein Verein für die Integration von Rollifahrern macht, du aber Autist bist, können die dir dennoch weiter helfen.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
13.707
Bewertungen
20.338
Deine Krankenkasse MUSS das kennen - denn es KÖNNEN auch Teilhabeleistungen über die Krankenkasse geleistet werden.

Wenn zum Beispiel ein "Trägerübergreifendes Budget" vereinbart wird und Teile von (eigentlich) Krankenkassenleistungen beinhaltet sind.
Meistens wird das in größeren Landkreisen über die BEZIRKE und die Sozialämter beantragt und bewilligt.

Wenn du einige Infos geben magst, was du dir vorstellst oder was man dir sagt, was du benötigen könntest, kann ich vielleicht noch ein
wenig an Tipps geben. Meine jüngste Tochter, 31, bekommt aufgrund ihrer psych. und chronischen Einschränkungen diese Leistung schon
ein paar Jahre. Sie ist derzeit in der Grundsicherung (Sozialamt), Mini-EM-Rentenbetrag wird wird angerechnet, sie wohnt eigenständig und
hat für ihre Bedarfe, Fragen, Gespräche, Begleitung auf Behörden etc eine freie Sozialarbeiterin, deren Besuche ebenso über das "PB" abgerechnet
werden. Darüberhinaus bekommt sie einen Betrag für eine Hilfe im Haushalt, für Begleitungen in Freizeit, zu Arztbesuchen, zum Einkaufen etc. und
für Teilhabeleistungen wie z.B. Sport etc.

Der Bedarf wird innerhalb einer sog. "Budgetkonferenz" mit entsprechend ausgebildeten Sozialarbeitern von Sozialamt/Bezirk ausgearbeitet und
dann verbindlich mit Zielen in einer Zielvereinbarung abgeschlossen. Anschließend erfolgt ein Bewilligungsbescheid. In der Regel für 2 Jahre, danach
werden Fortschritt, Bedarfe, Qualität und Erfahrungswerte neu gecheckt und vereinbart.
Man kann sich für eine "Betreuung" an div. Institutionen wenden - wir haben die besten Erfahrungen mit einer Gruppe freiberuflicher Soz-Päds gemacht,
wo sie seit Jahren eine feste Vertrauensperson hat, die sie wöchentlich aufsucht ;-)


Beratungsstellen: Persönliches Budget | REHADAT-Adressen

Einige Infos hier:




 

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
3.199
Bewertungen
7.793
Ich ergänze mal:

Wenn man als Stichwort "persönliches Budget" und sein Bundesland eingibt in die Suchmaschine, dürften weitere Treffer kommen.
(y)
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten