Ich bin lt äD dauerhaft erwerbsunfähig und sollte zum Sozialamt abgeschoben werden. Wegen Corona konnte ich jetzt nicht -zum DRV Gutachten und habe jetzt ein Ga nach Aktenlage bekommen, JC zahlt ab 1.7. nicht mehr, krankenversichert bin ich auch nicht meh

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.178
Bewertungen
787
Sie macht das per Fax, ich habe kein Faxgerät und mit online-Fax schlage ich mich jetzt nicht rum und ich zahle genügend Beiträge für den VdK, die dürfen mir schon helfen. Ich bin nicht umsonst AU, bin psychisch mittlerweile sehr dünnhäutig und froh um jede Hilfe.
Per Brief hätte es wieder zwei Tage gedauert oder mindestens einen.
 

Atze Knorke

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Februar 2009
Beiträge
2.262
Bewertungen
2.546
... genau aus diesen sozialen Lebenslagen heraus macht sich der VdK mit den
MItgliedsbeiträgen gern unabkömmlich.

Froh um jede Hilfe?

Was für eine Ausfertigung an deine zuständige KK abschicken?
Die freiwillige Krankenversicherung --> dass kommt vom Sozialamt per Formular,
weil ja die Beiträge dann auch vom Sozialamt übernommen werden.

Warum fragst du uns --> der VdK wirds schon für dich richten.
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.178
Bewertungen
787
Bei einer AU bekommt man vom Arzt immer eine Ausfertigung für den Arbeitgeber (sprich Jobcenter bei Elos), eine Ausfertigung für den Versicherten und eine für die Krankenkasse. Das nur zur Info. Die ans Jobcenter habe ich immer dorthin geschickt, solange ich bei denen Leistungsempfänger war und die für die Krankenkasse eben an meine Krankenkasse.

Ich bin gesetzlich versichert schon immer und werde das auch bleiben. Das sollte ab nächsten Monat über das Sozialamt laufen, jetzt bin ich noch nachversichert bis alles in trockenen Tüchern ist. Gott sei dank ist wenigstens das geregelt, hoffe ich jedenfalls.

Das Geschimpfe über den VdK mag ich nicht mehr hören, wenn man gesund und entspannt ist und alles weiss, kann man alles selbst machen. Wenn man aber schon psychisch sehr angeschlagen ist durch schweren Schlaganfall, 4jährigem Scheidungskrieg mit allen Schikanen und über 10 Jahren H4 auch mit allen Schikanen, dann ist man da nicht mehr so widerstandsfähig und der Kampfgeist lässt allmählich auch sehr nach.Und ich war wirklich mal eine Kämpferin.
Ich hoffe wirklich sehr, dass ich bald meine Ruhe bekomme mit dem bisschen kümmerlichen Geld für meine Miete und Strom und ohne Briefe vom JC fast jeden Samstag. Mehr erwarte ich von meinem Leben gar nicht mehr. Ausser meine Armutsrente mit knapp 67 Jahren, aber die werde ich ja auch noch aufstocken müssen. Wegkommen vom Amt werde ich in diesem Leben nicht mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
2.321
Bewertungen
6.047
Na vielleicht deutet das Sozi ja den Darhlehensantrag auch um in einen Antrag auf Vorschuss oder macht eine "Blitzbescheidung".
*daumendrück*
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.178
Bewertungen
787
Danke @ Grün_fink sowas habe ich auch gedacht und im Übrigen weiss ich, dass die Damevom VdK oft auf Fortbildungen ist bezüglich Sozialangelegenheiten, die Kundschaft von Jobcentern und
Sozialamt wird nämlich auch dort immer mehr.
 

Atze Knorke

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Februar 2009
Beiträge
2.262
Bewertungen
2.546
Ich bin gesetzlich versichert schon immer und werde das auch bleiben.
Das Geschimpfe über den VdK mag ich nicht mehr hören,
Dann nehme ich das mit der 'freiwilligen KV' zurück, gut, du bist gesetzlich krankenversichert,
danke für die Richtigstellung.
Weshalb dann eine Ausfertigung an die KK?

(Nachtrag der Vollständigkeit halber - zurück auf los: siehe Überschrift:
"krankenversichert bin ich auch nicht mehr".)

Dann schätze dich glücklich mit dem VdK und alles so strahlend für dich ausgeht.
In vielen Gegebenheiten, die du hier kommuniziert hast, ist der VdK aber nicht auf dem Laufenden,
denn für deine Rechte hat der VdK sich noch nicht richtig reingekniet.

Und überhaupt, es gibt Mitglieder, die mit den VdK Beratungs- oder Vertretungsqualitäten von
Bevollmächtigten nicht zufrieden sind, speziell in Bayern ist das Mitgliederwachstum ungebrochen,
warum wohl?

Der VdK u. a. als Türöffner, Datenlieferant und Werbeträger, darüber sollte jedes Zahl-Mitglied mal nachdenken.
 
Zuletzt bearbeitet:

bondul

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Mai 2019
Beiträge
498
Bewertungen
1.260
Ich hoffe wirklich sehr, dass ich bald meine Ruhe bekomme ...

Das Sozialamt ist anfangs - meiner Erfahrung nach - noch schikanöser als das Jobcenter.

Erst geben sie dir eine Liste mit geforderten, für die Leistung unabdingbar erforderlichen Unterlagen, hast du diese eingereicht, fehlen dann plötzlich weitere, auf die du nie gekommen wärst. Das Sozi folgt hier wohl der Taktik, die beantragende Person so weit zu zermürben, dass sie aufgibt – bei zumeist älteren, unerfahrenen Antragstellern leider sehr oft erfolgreich - oder eben nur um die Hemmschwellen, Leistungen zu beantragen, weiter hoch zu halten. Bedauerlicherweise oft mit Erfolg, viele Berechtigte beantragen aufgrund der als zu hoch empfundenen Hürden gar nicht erst ihnen zustehende Leistungen.

Du wirst die Leistung erhalten, und dies dauerhaft. Wenn es einmal läuft, hast du Ruhe, reichst einmal jährlich die Betriebskostenabrechnung zur Übernahme ein, ab und zu einen Folgeantrag - That‘s it. Dazu habe ich dir ja schon einmal was geschrieben…

Beantrage Vorschuss auf die Leistung (dafür brauchts keinen VDK) oder futter dich solange bei der Familie durch oder … oder … oder … - aber denk dran, dass es bald keine (beachtlichen) Zwänge mehr geben wird. Danach werden sie dir mehr und mehr am A...llerwertesten vorbei gehen.

lg, bondul
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.178
Bewertungen
787
Danke @ZynHH, aber eigentlich bin ja ich nicht mehr beim JC, ab 01.07. also schon ab 30.06. (morgen) bekomme ich gar keine Leistungen mehr vom Jobcenter, werden eingestellt und das Sozialamt "hat noch nicht fertig".
Die zahlen auch noch nicht, das ist ja mein Problem und glücklicherweise läuft wenigstens die Krankenversicherung weiter für einen Monat, die ist für mich nämlich irgendwie lebenswichtig. Bin ja auf meine Medikamente angewiesen.
Aber eben daraum, weil ich ab morgen nirgendwo mehr was her kriege, weiss ich ja nicht wo ich eine AU überhaupt hinschicken soll. Habe aber nochmal eine Email an den VdK geschrieben. Die nerve ich wohl ziemlich, aber für 72€ im Jahr erlaube ich mir das.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
2.884
Bewertungen
7.442
EMR Rente kriege ich ja nicht
Ein Antrag schon abgelehnt ? Offenbar nicht also volles Missverständnis..

Doch, das JC schreibt, dass alle Leistungen ab 1.7.2020 aufgehoben sind, alle Bewilligungen ausser Kraft gesetzt sind, da ich nicht mehr erwerbsfähig bin und auch meine Krankenversicherung ab 1.7. nicht mehr besteht, ich solle mich darum kümmern mich freiwillig zu versichern.
Das ist normal, wenn SGB-Leistungen eingestellt beziehungsweise aufgehoben werden..

Das Aktenlage-Gutachten
Ich habe aber kein Gutachten vom DRV, sonst klingt es plausibel.
Na von wem kommt das Gutachten dann ?..

Es steht nur in dem Brief vom JC, dass die DRV bestätigt hat , dass ich dauerhaft erwerbsunfähig bin.
Soso, ist das rote der Grund, warum die Knete vom JC zum 01.07.2020 aus läuft ?

Wenn Ja, hast Du dir leider viel zu viel Kopfkino gemacht und zudem klärt sich die
Frage, wer wirklich "nach Aktenlage begutachtet" hat..

So, wie ich das sehe, wenn die Zitate inhaltlich stimmen, darf ich dich dazu beglückwünschen,
ab den 1.7.2020 im Kreise der EM-Rentner_innen (und ergänzend SGB-XII) zu sein..

Jo noch ein mal den großen Behördengang und wenn die Zahlungen ins Rollen kommen,
kannst Du dich zur Entspannung zurück lehnen.. :)


Warum hat das Grundicherungsamt noch nicht fertig ? Wat fehlt denn noch ? :icon_kinn:

Hinzu kommt ja das finanzielle Loch, das ja JC und Sozi zu Monatsanfang zahlen und
RV nur rückwirkend (Monatsende)..

Um die Lücke zu schließen, gokkel mal nach "Hilfe zu besonderen Lebenslagen"
Da findest Du eventuell Handlungsanweisungen dazu aus deiner Komune..
In dieser Formulierung des Antrag könnte es sein, das es sich nicht zum
"Überbrückungsdarlehen" entpuppt.

Muss aber Härtefall wie z.B. Tagesaktuellen Null-Kontostand-Nachweis vorliegen..
Da sind die Komunen unterschiedlich.. Ob Leistung oder Darlehen..

Ich habe es auch mal beantragt und musste später mit Freuden feststellen, das ich nicht
rückerstatten musste.. (Auch eine Überbrückungsgeschichte).
Ich hoffe, das es heute auch noch so ist.. Habe es jetzt nicht geprüft..
 
Zuletzt bearbeitet:

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.178
Bewertungen
787
Der EMR Rentenantrag wurde bereits vor über 10 Jahren nach meinem Schlaganfall zweimal abgelehnt. Die 36/60 Regel war mein Pech. Ich hatte vor dem Schlaganfall 10 Jahre im Minijob gearbeitet in der Firma meines geschiedenen Mannes. Ich war dumm und habe mich nicht genug abgesichert. Er wollte das machen, weil er ja vom Fach ist. Habe halt dem Falschen vertraut.
Und man weiss halt auch immer nicht im voraus, dassman mal plötzlich so krank wird in verhältnismäßig jungen Jahren (war damals gerade mal 45)
Meine Berufsausbildung, 10 Jahre Arbeit in meinem Beruf und zwei Kinder und GdB 50 zählen da nichts. Ich bekomme auch keine Schwerbehindertenrente, weil ich die 35 Jahr ja auch nicht ganz voll kriege, soviel zählen zwei Kinder, wenn sie nur zwei Jahre im Alter auseinander sind ja auch nicht.
Ich bin quasi in jede Hürde reingetappt und durch jedes Raster gefallen.
Deshalb jetzt auch schon seit 4 Jahren lückenlose AU, mein Arzt und ich hatten die Hoffnung, dass ich damit die EMR-Rente doch bekäme. Aber war wohl nix. Hätte aber eh nicht zum Leben und nicht zum Sterben gereicht.
Deshalb Grundsicherung.
So und die VdK-Dame ruft nicht zurück, naja hat ja auch noch anderes zu tun.
Werde jetzt erstmal zum Arzt gehen und dann doch überlegen, ob ich mir Geld leihe und das Konto erstmal soweit fülle dass die Miete bezahlt werden kann.
Habe ja jetzt wenigstens eine kleine, günstige Wohnung.

Soeben fand ich eine Email vom VdK in meinem Emailpostkasten. Die Sachstandsanfrag und Vorschussbeantrag (ist das gleiche wie Darlehensanfrage in dem Fall, sagt sie) sind gestern rausgegangen.
Nun dann warte ich mal ab und gebe mal Ruhe.
 
Zuletzt bearbeitet:

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
2.884
Bewertungen
7.442
Jo, nach soo ein langen Behörden-Tamtam hast Du es ja bald geschafft..

Das nächste Halbjahr wirst Du es damit zu tun bekommen, für Dich selbst
zu reflecktieren, was Du alles so durchmachen musstest und ausgehalten
hast.. Es ist eine Zeit, wo noch mal Frust und Wut über vergangenes hoch
kommt aber zum seelichen Selbstheilungsprozess gehört..

Drücke Dich nicht vor den Erinnerungen.. Sie wollen nur "nachbearbeitet"
werden und dann geht es deinem Gemüt schon viiiel besser.. :cool:

Da gab es doch mal ein Lied von Udo Jürgens.. :giggle:
 
Zuletzt bearbeitet:

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
2.321
Bewertungen
6.047
Genauso ist es.

Und der Udo Jürgens hat recht. Das trällerten wir schon bei der Wanderung durch den Wald im Kinderferienlager damals.
:cheer2:
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.178
Bewertungen
787
Ich bin doch aber erst 58! Wenn ich mit 66 Jahren mal meine Altersrente bekommen soll, wird es vielleicht gar keine mehr geben.
So meine AU habe ich, soll ich einfach mal ablegen. Man weiss ja nie und sonst bleibt mir halt nur das Warten. Im Briefkasten war nichts heute. War jetzt in der Arztpraxis, in drei Läden und in der Ergotherapie und alles mit Mundschutz. Hatte irgendwann das Gefühl, ich ersticke. Bei uns ist es irgendwie schwül draussen.
Und überall an den Kassen ewigs warten mit Sicherheitsabstand und von allen Regalreihen schieben sich die Leute an eine einzige Kasse. Wahnsinn.
Für heute reicht es mir wieder mal.
Schönen Tag allerseits.
 

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
2.321
Bewertungen
6.047
Na da hast du heute schon wesentlich mehr geschafft wie ich.
Hast also Grund zum Ausruhen.
Das mit den 66 Jahren ist doch nicht total wörtlich gemeint, dem Sinn nach gilt es für dich auch.
(y)
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.178
Bewertungen
787
Hallo nochmal. Ich habe nun bisher kein Geld bekommen, die Sachstandsanfrage und der Vorschussantrag wurden nicht beantwortet bisher. Meine Strom und Heizung wurden bereits abgebucht. Soviel hatte ich noch auf dem Konto und knapp 100€ sind noch drauf. Aber morgen wird die iete abgebucht und auf den Überziehungszinsen würde ich sitzen bleiben sagt die Frau VdK. Sie meint, ich solle mir das Geld halt doch leihen und einstweilen einzahlen und einen Darlehensvertrag schreiben.
Nun wollte ich euch fragen, wie schreibt man so einen Darlehensvertrag und soll ich mir den gesamten Monatbetrag, den ich immer vom JC bekam (knapp über 900€) leihen lassen, falls das Sozialamt auch erst am Monatsende auszahlt? Oder nur für die Miete, so 500€ insgesamt, zum Essen habe ich noch was da und mir ist der Appetit sowieso vergangen.
Bitte wie schreibt man so einen privaten Darlehensvertag? Diese Formulare im Internet sind mir zu umfangreich oder muss das sein und schickt man den dann ans Sozialamt?
 

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
2.321
Bewertungen
6.047
Ich würde folgendes machen:

Zur Bank gehen, den Dauerauftrag löschen lassen, fast das ganze restliche Geld mitnehmen, einen Kontoauszug mitnehmen und gleich kopieren lassen dort (um deine Notlage nachzuweisen).

Einen Antrag auf Vorschuss stellen, diesen auch kopieren. Mit diesem morgen vormittag im Sozialamt mit Vorankündigung gehen, nicht abwimmeln lassen.
Der letzte ALG II-Antrag könnte zu deren Hilfe Aufschluss über deinen Bedarf geben.
Ggf. wegen Corona vorher deinen Besuch ankündigen.

Den Vermieter informieren (Frist läuft am Freitag aus), dass du die Miete erst bezahlen kannst, wenn du Geld vom Amt hast.

Wenn du das Geld hast, aufatmen nicht vergessen.
Die Miete dann per Überweisung bezahlen (dieses und das nächste mal ohne Dauerauftrag, bis du das Geld vom Sozi sicher hast).

-----------------------------

Vorschlag für den Antrag:

Sehr geehrte Sozi-SB,

da ich mittellos bin und meine Mietzahlung für diesen Monat noch aussteht, beantrage ich einen Vorschuss auf die SGB XII-Leistungen in Höhe meines Sozialhilfe-Bedarfes (Regelbedarf plus Miete) in Höhe von xx,xx€.
Diesen bitte ich, mir sofort mitzugeben.

Anbei: Kontoauszug in Kopie

Mit freundlichen Güßen
Frau sowhat

------------------------------

(beim Betrag würde ich den bisherigen Zahlbetrag ALG II eintragen).

Nö, die sollen mal ihre Arbeit machen und nicht auf Leihgaben von den Söhnen oder wen auch immer hoffen.
Kann sein, die geben dir etwas mit. Kann sein, sie veranlassen sofort eine Überweisung.

Wünsch dir Erfolg und Nerven.
Nicht abwimmeln lassen.

Und anschließend Miete zahlen nicht vergessen.
Dann entspannen. :coffee:
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.178
Bewertungen
787
Danke @Grün Fink offensichtlich fehlt von meinem Post die Hälfte. Hatte nachdem ich den geschrieben habe, doch mal beim VdK, letzte Woche.
Hatte dort eine sehr nette Dame am Apparat (Namen haben ich mir mal notiert) und die teilte mit, nachdem sie unter dem AZ nachgesehen hatte mit, dass mein Geld angewiesen wäre und in den nächsten Tagen eingehen sollte auf meinem Bankkonto.
:feiern:
Bin nun erst einmal beruhigt und da zahle ich auch mal Überziehungszinsen falls schon morgen abgebucht wird.
Kann aber sein, dass die Wohnungsgesellschaft erst am 3. abbuchen.
Ich möchte nämlich wirklich nicht unnötig drauf hinweisen müssen, dass ich Sozialhilfeempfänger bin. Dass ich H4- Empfänger war, das wissen sie natürlich.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
22.576
Bewertungen
24.711
Ich möchte nämlich wirklich nicht unnötig drauf hinweisen müssen, dass ich Sozialhilfeempfänger bin. Dass ich H4- Empfänger war, das wissen sie natürlich.
MAcht das einen Unterschied? ALG II ist auch eine Sozialleistung.
 

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
2.321
Bewertungen
6.047
Na da war die entscheidende Info leider in den Weiten des Internets verloren gegangen. Nicht schlimm.
Du wirst bald mehr zur Ruhe kommen.

Edit:
Bei mir geht das mit dem Bearbeiten immer viel schneller als bei dir. Die Dame hätte bei dir schonmal berechnen können, und falls sie noch etwas gebraucht hätte, das später klären können. Wahrscheinlich hatte sie zu viel zu tun oder ist nicht die Schnellste.
Ich vermute stark, dass die Aussage stimmt, und du in den nächsten Tagen dein Geld bekommst. Vielleicht kommt der Bescheid schon etwas eher als das Geld.
Mit der Aussage, das Geld wäre schon angewiesen, kann man sich im Prinzip aussuchen, ob man Vorschuss möchte oder noch wartet, zumindest bei meinem Sozi und meiner SB. (Da hatte nur vor Jahen mal jemand etwas an der EDV verstellt und ein Weihnachts-Notdienst gab die Zahlung sofort frei und mir einen Gutschein für den kompletten Monat).
 
Zuletzt bearbeitet:

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.178
Bewertungen
787
So Geld ist noch nicht eingegangen, im Briefkasten war auch nichts. Da heute Internet abgebucht wurde und morgen definitiv die Miete, überlege ich nun doch einstweilen Geld zu leihen und einzubezahlen und dann halt wieder abheben, wenn das Geld vom Amt ankommt. Kann bis zu 5 Tagen dauern, sagte sie. Verstehe ich zwar nicht, aber kann ich ja nicht ändern. Und dass das Geld angewiesen ist, will ich der Dame ja nun mal glauben, sonst wäre ich ja paranoid.

Schau schon im Internet wo ich eine Poststelle finde bei der ich auch einzahlen kann. Die wo ich früher mal gewohnt habe ist etwas weit und die Postfiliale bei mir in der Nähe hat keine Parkplätze und man steht mit Mundschutz ewig an. Packe ich nicht. Bei den Rewe Postfilialen weiss ich grad nicht ob man da auch Geld einzahlen kann.
Mein Zweitgeborener (der andere ist mittelloser Student) wollte es mir schon einstweilen überweisen, aber dann heisst es wieder er hätte zuviel Geld. Oder ginge das?Geht ja hier nur um die 400€ Miete, Essen wird sowieso völlig überbewertet.
Naja ich gehe jetzt dann erst mal zur Krankengymnastk. Nach drei Monaten das erste Mal wieder. Man muss jetzt ein eigenes Handtuch mitbringen (kein Problem für mich aber ist das wirklich hygienischer als die Wegwerfschutzbezüge vorher? Wenn ihr sehen würdet was hier im Stadtteil teilweise für Gestalten rumaufen, bin ich mir da nicht so sicher) und natürlich Mundschutz.
Na wird schon passen, ihre Praxis scheint wieder zu florieren, alle Vormittagstermine voll.
 
Zuletzt bearbeitet:

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
2.321
Bewertungen
6.047
Falls du dir Geld leihen solltest, dann schriftlich festhalten, dass das ein Darlehen der Eltern ist, um die Zeit bis zum Zahlungseingang der SoHi zu überbrücken. Nicht damit dir das Geld als Einkommen angerechnet wird.
Schrifltichen Darlehensvertrag machen und das so rein schreiben würde ich.

Genieße deine KG :love:
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.178
Bewertungen
787
Kann man so einen Darlehensvertrag formlos schreiben, oder muss man da so ein ominöses Formular ausdrucken aus dem Internet?b
Die Dame vom VdK kann ich nicht mehr fragen, die habe ich wohl zu sehr genervt. Kann ich sogar verstehen.
Ich meine ich habe laut meinem Konto 2000€ Limit, könnte also wohl überziehen, habe ich aber noch nie gemacht. Vielleicht kommen die jetzt morgen bei der Abbuchung der Miete auf die Idee, dass ich das nicht mehr habe als Sozialhilfeempfänger? Ja ich weiss ich habe krankhafte Ängste und mache alle wahnsinnig, aber genau das ist ja mein Krankheitsbild :sneaky:
Ich lass mich jetzt mal massieren, vielleicht werde ich dann wieder lockerer.
 
Zuletzt bearbeitet:

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
2.321
Bewertungen
6.047
Na klar geht das formlos. Wenn ich keinen Drucker habe, mache ich solche einfachen Sachen in der Sozialhilfe sogar handschriftlich. Hat sich noch niemand beschwert.

Genau, für heute machst du dich etwas lockerer. Kannst ja eh morgen erst etwas regeln, und vielleicht ist das Geld ja morgen schon da.
 
Oben Unten