Ich bin lt äD dauerhaft erwerbsunfähig und sollte zum Sozialamt abgeschoben werden. Wegen Corona konnte ich jetzt nicht -zum DRV Gutachten und habe jetzt ein Ga nach Aktenlage bekommen, JC zahlt ab 1.7. nicht mehr, krankenversichert bin ich auch nicht meh

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
2.324
Bewertungen
6.048
Klingt sinnig so.
Wer wird denn bei der Telefonkonferenz alles dabei sein, auch das Sozialamt?
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.178
Bewertungen
787
Ne, die Dame vom Sozialamt macht mit mir den Antrag am Telefon.
Ich kann doch sowas gar nicht, glaube nicht dass wir was mit Bild machen. Bin doch eine einfach Elo, habe zwar schon irgendwann man geskypt, aber sonst kenne ich sowas nicht. Gabs zu meiner Zeit noch nicht. Bin doch schon 58 und ewig nicht mehr "im Geschäft".;)
Haben halt einen festen Termin zum Telefonieren ausgemacht. Dachte halt nenn ich es mal Telefonkonferenz, wollte halt auch mal wichtig klingen.:(
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
8.659
Bewertungen
8.785
Wobei übrigens JC und Sozialamt in keiner Weise zusammenarbeiten, habe ich erfahren. So dass das Sozialamt das Gutachten nach Aktenlage gar noch nicht haben kann. Auch interessant.
Das ist unlogisch, da nach deinen Angaben das Sozialamt das Gutachten in Auftrag gegeben hat. Also müsste das auch an das Sozialamt als Auftraggeber zuerst gehen und danach erst ans JC.
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.178
Bewertungen
787
Was weiss ich, laut der VDK Dame haben die beiden Ämter an sich nichts miteinander zu tun. (da hat hat wohl keiner lust irgendwas zu suchen, egal ob Akten oder elektronisch) Da meine Beraterin vom VdK oft auf Fortbildungen ist, gehe ich davon aus, dass sie sich mit Sozialrecht ganz gut auskennt.
Wir werden jetzt nächste Woche den Antrag mit ihr fertigmachen und sie meint, das würde reichen zeitlich und Krankenversicherung brauche ich auch nichts extra machen. Wird schon stimmen so. Ich mach mich da jetzt nicht verrückt. Geht jetzt scheinbar in Zeiten von Corona jetzt ein bisschen unbürokratischer, scheint mir.

Danke auch euch allen, die ihr mir mit eurem Rat zur Seite gestanden habt.
Mal gespannt wie es weiter geht.

Bin ja schon mal froh, dass ich (dank Corona) nicht mehr zu so einem unsinnigen Gutachten muss. Sinnlose Geldverschwendung wäre das gewesen. Käme ja nichts neues dabei raus in meinem Fall.
 

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
2.324
Bewertungen
6.048
Dann hast du einen Telefontermin, hatte ich auch schonmal.

Kann das sein, dass du dir gerade widersprichst?
Einerseits
Ne, die Dame vom Sozialamt macht mit mir den Antrag am Telefon.
und andererseits
Wir werden jetzt nächste Woche den Antrag mit ihr fertigmachen und sie meint, das würde reichen zeitlich
wobei mit "wir" die Dame vom VdK gemeint sein dürfte?

Einen Sozialhilfeantrag ausfüllen konnte ich übrigens schon mit gut 30 Jahren, und ich bin nichtmal in Westdeutschland aufgewachsen, sondern in einem Land, wo es sowas wie Sozialhilfe gar nicht gab.

Telefontermine kann frau auch mit 58, sofern das Gehör mitspielt.
Ich selber skype auch manchmal, bin unwesentlich jünger wie du. Dass ich nicht alles nutzen kann, was ich möchte, liegt momentan an den überalterten Geräten bei mir.

Wenn das Sozialamt, wie Helga schon schrieb, das Gutachten schon hat, wird die Antragstellung easy und du wirst viel mehr deine Ruhe haben werden, so wie du es brauchst.
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.178
Bewertungen
787
Hatte ich mal "die Dame vom Sozialamt " geschrieben? Sorry meinte selbstverständlich vom VdK (kenne doch gar nie manden vom Sozialamt, dachte ja niemals, dass ich mit den Leuten überhaupt in Kontakt treten muss, aber das Leben ist hart).
Einen Antrag ausfüllen kann ich auch mittlerweile gut selbst, aber ich habe keine Formulare. Die hat der VDK, Sozialamt will wohl wie die meisten Ämter jetzt so wenig Publikumsverkehr wie möglich.
Und nein angeblich haben die vom Sozialamt noch gar nichts. Aber das tangiert mich im Moment nicht. Wird schon klappen nächste Woche per Telefon den Antrag machen und skypen konnte ich auch schon mal, würde ic wohl auch wieder können. Aber darauf lege ich keinen gesteigerten Wert. Muss nicht immer gesehen werden.
Ich freue mich auch darauf endlich meine Ruhe zu haben, keine Angst mehr vor dem Jobcenter, keine dämlichen Briefe mehr.
Hoffe halt dass ich bis Anfang Juli Geld und Krankenversicherung haben werde, ansonsten weiss ich jetzt auch nicht. Da mache ich mir Gedanken wenn es so weit ist. Aber soll ja jetzt alles ein wenig schneller gehen wegen Corona.
 

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
2.324
Bewertungen
6.048
Mache dir nicht so viele Gedanken. Vielleich geht das alles viel problemloser ab als du jetzt befürchtest. (y)
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
8.659
Bewertungen
8.785
Was weiss ich, laut der VDK Dame haben die beiden Ämter an sich nichts miteinander zu tun. (da hat hat wohl keiner lust irgendwas zu suchen, egal ob Akten oder elektronisch) Da meine Beraterin vom VdK oft auf Fortbildungen ist, gehe ich davon aus, dass sie sich mit Sozialrecht ganz gut auskennt.
Ich gerade nicht. Besonders im 41a Verfahren haben Sozialamt und Jobcenter sehr wohl viel miteinander zu tun.


Krankenversicherung brauche ich auch nichts extra machen.
Auch das überzeugt mich nicht. Die Krankenversicherungen kicken gerne ältere und kostenintensive Versicherte aus dem Leistungsbezug. Und eine freiwillige Versicherung läuft nicht automatisch, sondern nur auf Antrag!
 

xj3Qr1nL7ys

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
1.134
Bewertungen
1.535
Und eine freiwillige Versicherung läuft nicht automatisch, sondern nur auf Antrag!
Müssen die Beiträge für diese freiwillige Versicherung dann von der zuständigen Behörde übernommen werden sofern beantragt?

LG xj3Qr1nL7ys
 

Uhus

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 August 2018
Beiträge
784
Bewertungen
2.169
Müssen die Beiträge für diese freiwillige Versicherung dann von der zuständigen Behörde übernommen werden sofern beantragt?
Vom Sozialamt normalerweise schon. So hatte es mir die Sachbearbeiterin unseres Kreissozialamtes im letzten Jahr am Telefon gesagt.
 

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
2.324
Bewertungen
6.048
Sofern es nicht billilger geht in Form einer gesetzlichen Pflichtversicherung schon (beispielsweise Krankenversicherung der Rentner über die DRV).
Bei Privatversicherung muss der komplette Beitrag der Grundversorgung (Basistarif) übernommen werden. Meines Wissens.
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.178
Bewertungen
787
Wovon sollte ich als Sozialhilfeempfänger denn selbst im Monat 160€ Krankenversicherung zahlen? Ich lass mir von euch jetzt nicht schon wieder Angst machen und werde die Dame beim VdK nächst eWoche nachfragen.
Auf anrufen bei der Krankenkasse bin ich echt nicht schart, wie schon erwähnt haben die heute nur noch Callcenter und vor lauter nicht verstehen schmeissen die einen dann aus Versehen direkt raus. Habe ich damals erlebt, als ich um EMR Rente eingegeben hatte. Kam dann ganz schnell in die Krankenversicherung der Rentner, bekam eine neue Karte und dann wurde EMR abgelehnt und der ganze Aufmarsch wieder zurück.
Brauche ich jetzt nicht.
Mich braucht ihr nicht schon wieder verrückt machen, das kann ich selbst ja wirklich zu gut.
 

Atze Knorke

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Februar 2009
Beiträge
2.262
Bewertungen
2.550
@ Sowhat,

dass hat leider überhaupt nichts mit "verrückt machen" zu tun.
Hoffe, die VdK-Dame ist auch in der 'Krankenversicherung' so gut bewandert und nagt
nicht am Zahn der Zeit wie bisher.

Freiwillige Krankenversicherung:

Es könnte passieren, wenn der Krankenversicherungsschutz nicht lückenlos gewährleistet ist,
dass du vermutlich ohne gültige KV-Karte dastehst und auch keine Rezepte u.a. mehr einlösen kannst.

Automatischer KV-Schutz, wie du dir das vorstellst, wird so nicht eintreten.

Auf anrufen bei der Krankenkasse bin ich echt nicht schart, wie schon erwähnt haben die heute nur noch Callcenter und vor lauter nicht verstehen schmeissen die einen dann aus Versehen direkt raus. Habe ich damals erlebt, als ich um EMR Rente eingegeben hatte. Kam dann ganz schnell in die Krankenversicherung der Rentner, bekam eine neue Karte und dann wurde EMR abgelehnt und der ganze Aufmarsch wieder zurück.
Dann kommt wieder so eine Passage, du würfelst verschiedene Problematiken durcheinander ohne die
Zusammenhänge zu analysieren, zu verstehen. :icon_neutral: :doh: :icon_hmm:

Die KdVR steht mit einer festgestellten DRV-ERWERBSMINDERUNGSRENTE!
 
Zuletzt bearbeitet:

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.178
Bewertungen
787
Ich bekam aber damals die EMR Rente aber gar nicht, hatte aber als aller erstes diese Rentner Krankenversicherungskarte, die ich dann aber zurückgeben musste und die andere wurde wieder gedruckt.
Aber wie du mittlerweile mitbekommen haben solltest, läuft in Bayern sowieso vieles anders als bei euch. Bei mir ist noch nichts normal gelaufen, Eilantrag, Beschwerde alles abgelehnt, auf das Geld für die Umzugsfirma mache ich mir auch nicht mehr viel Hoffnung.
Dann zahle ich halt im Juli die Krankenversicherung erstmal selbst, das schaffe ich schon. Aber wenn ich jetzt anrufe, werfen die mich noch im Juni raus vor lauter Übereifrigkeit. Ich mach mich jetzt nicht verrückt. Danke, ich habe eure düsteren Voraussichten zur Kenntnis genommen. Und noch gilt hier in Deutschland Krankenversicherungspflicht, so einfach fliegt da niemand raus, das lasse ich mir von euch auch nicht einreden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
22.576
Bewertungen
24.717
DIe Renter-Kramkenversicherungskarte bekommst du in dem Moment, wo du einen Rentenatrag stellst.

Eie soll das denn mit der Unterschrift unter den Antrag biem Sozialamt laufen? Geht ja schlecht durchs Telefon.
 

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
2.324
Bewertungen
6.048
Hallo @Sowhat

meine Antwort mit der KdVR oder Privatversicherung bitte nicht auf dich beziehen. Die ging an @xj3Qr1nL7ys auf seine Frage.

Stimmt, so schnell fliegst du nicht aus der Versicherung, und bis 01.07. ist noch eine Weile hin.
Als ich früher mal in die Sozialhilfe wechseln musste, ging das ungefähr so: Sozialamt rechnete meinen Bedarf aus, ich bekam einen Bescheid. Damit ging ich zur gesetzlichen Krankenkasse, die daraufhin einen Beitrag ausrechnete, den das Sozialamt übernahm. Ob das heute so ist, weiß ich nicht. Jedenfalls, wenn du zum Mindestbeitrag der gesetzlichen Krankenversicherung eingestuft wirst, beantragst du einfach die Übernahme der Beiträge beim Sozialamt. So einfach. Vielleicht ist die Reihenfolge auch so, dass das Sozi gleich sagt: @Sowhat gehen Sie bitte zur Krankenkasse und lassen Sie den Beitrag bescheinigen, damit wir den übernehmen. Normalerweise dürfte das alles sehr zügig gehen.

@Kerstin_K
Vielleicht füllt die Dame den Vordruck aus und schickt ihn @Sowhat zur Unterschrift zu, ginge ja zu machen.
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.178
Bewertungen
787
Zahlt das Sozialamt weniger Krankenversicherung als das Jobcenter? Krieg ich dann womöglich meine Pysio- und Ergotherapie nicht mehr? Bin auch Zuzahlungsbefreit, zahle jedes Jahr diesen Prozentsatz meines "Jahreseinkommens" und dann bekomme ich den Befreiungsausweis.
 

Uhus

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 August 2018
Beiträge
784
Bewertungen
2.169
Zahlt das Sozialamt weniger Krankenversicherung als das Jobcenter? Krieg ich dann womöglich meine Pysio- und Ergotherapie nicht mehr? Bin auch Zuzahlungsbefreit, zahle jedes Jahr diesen Prozentsatz meines "Jahreseinkommens" und dann bekomme ich den Befreiungsausweis.
Darüber musst du dir keine Gedanken machen. Für dich ändert sich im Grunde nichts, egal wer deine gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge zahlt: Sozialamt (freiwillig versichert) oder Jobcenter (gesetzlich pflichtversichert).
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.178
Bewertungen
787
Habe heute ohne eigenes Zutun den Antrag für Sozialhilfe von meiner Stadt gesendet bekommen. Sie hätten Information vom Jobcenter, dass die DRV mich dauerhaft erwerbsunfähig geschrieben hat. Kann ich also bis zum Telefontermin mit dem VdK nächste Woche schon mal anfangen und zusammen suchen was gebraucht wird. Kann man nicht meckern.

Ausserdem habe ich meiner VdK Beraterin wieder mal eine Email mit meinen Sorgen und Fragen wegen Krankenkasse und Unterschrift geschrieben.
Hab schon Antwort, man ist in so einem Fall wie meinem überlappend einen Monat weiter krankenversichert und dann dürfte auch der Sozialhilfeantrag durch sein und der wird nächsten Mittwoch vorab ohne Unterschrift ans Sozialamt geschickt. So schreibt sie mir.
Das wäre kein Problem( wahrscheinlich sind noch alle etwas Corona-vorsichtig).
Bin jetzt auf jeden Fall froh, dass ich nicht mehr zu einem Gutachten muss.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.178
Bewertungen
787
So und nun müsste ich doch wohl keine AUs mehr ans JC schicken, oder? Weil ich habe sie ja lückenlos seit Jahren hingeschickt.
Heute habe ich nämlich wieder PsychTermin?
Ich meine zu ihm gehen werde ich weiterhin, zumal ich erst zur Riuhe komme, wenn das Geld wirklich weiter fliesst. Ausserdem habe ich noch andere Baustellen in meinem Leben.
Naj vielleicht schicke ich sie noch einmal hin? Weiss auch nicht. Nicht dass es dann plötzlich heisst ich wäre spontal geheilt. Was ich aber nicht bin.
Ke
Oder kann ich jetzt generell aufhören mit AUs? oder muss ich die dann ans Sozialamt schicken? Ich weiss logisch ist gar nichts.
Und ja ich weiss, dass ich leicht bekloppt bin. Aber 10 Jahre H4 hinterlassen zuweilen Spuren.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
17.553
Bewertungen
22.476
Solange du noch beim JC bist, ändert sich nichts.
Und wenn deine Erwerbsunfähigkeit befristet ist, würde ich mir weiterhin AU holen und zur kk schicken, ich denke, das Sozialamt wird keine wollen, aber wenn die drv mal deine EMR überprüft, weil befristet, dann wäre es doch nett, dauerhaft in Behandlung gewesen zu sein.
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.178
Bewertungen
787
Danke. Schicke sie heute dann nochmal ans JC.
In vier Wochen werde ich dann ja sehen wo ich bin.
Tatsächlich hat die DRV mich dauerhaft erwerbsunfähig geschrieben, da ist nichts befristet. Na vielleicht kann ich auch den Psych heute sprechen, genau weiss man das nicht. Alle 8 Wochen habe ich normalerweise Gesprächstermin, sonst AU es sei denn es geht mir besonders schlecht. Ist aber momentan nicht der Fall.
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
2.221
Bewertungen
3.367
Wenn mwn erwerbsunfähigkeitsrente bezieht, auch wen nur befristet, braucht man keine AUBs mehr
Richtig: Man sollte aber dennoch mindestens 1 x im Quartal zum behandelnden Arzt gehen, für den Fall, dass die DRV die Rente mal überprüfen will.
 

Sowhat

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
1 August 2016
Beiträge
1.178
Bewertungen
787
Ich krieg doch keine EMR-Rente, weil das Gesetz damals genau in dem Jahr geändert wurde, als ich den Schlaganfall bekam. Ich bin der 36/60 Regel zum Opfer gefallen. Erwerbsminderungsrente gibts für mich nach Ausbildung, 12 Jahre Arbeit und zwei Kindern doch nicht und auch keine Schwerbehindertenrente gibts auch nicht, trotz GdB50. Auch auf diese 35 Jahre komme ich ja nicht, hatte ja nach den Kindern nur 10 Jahre Minijob in der Firma meines Exmannes. Der kam nach 20 Jahren ohne einen Cent bezahlen zu müssen, ausser für seine Kinder, aus der Ehe. Versorgungsausgleich gibts auch keinen für mich, weil er selbst trotz Ausbildung und Studium als dann Selbständiger nichts einbezahlt hat in die Rentenkasse.
Ich selbst humpelte damals als Bettler und Krüppel aus dem Gerichtssaal.
Meine Altersrente bekomme ich laut dem Brief vom Jc und der Renteninformation mit 66 Jahren und 8 Monaten. Wird dann weder zum Leben noch zum Sterben reichen.
Also ich bekomme, wenn alles glatt läuft Sozialhilfe, ich bin jetzt ganz unten in der Nahrungskette.
Aber ich werde jetzt hoffentlich bald Ruhe haben vor dem Jobcenter.
Hätte mich halt selbst absichern müssen, ahnte nun mal nicht dass ich so krank werden würde und mein Mann mich dann einfach wie Dreck entsorgen konnte. Er kannte sich da besser aus.
Dumm gelaufen.
Ich bin das klassische Beispiel für doofe Ehefrauen, die wegen eigener Dummheit und bescheuerter Rentengesetze in die Altersarmut rutschen.

Ja ich war heute beim Arzt, wollte mch sowieso sehen und hat mich nochmal AU geschrieben und in 6 Wochen habe ich wieder Termin und bis dahin soll ich mich erkundigen, ob das Sozialamt weiter AUs möchte.
Ich gehe fast davon aus, weil alle Behörden Papier lieben. Alle wollen was zum Ablegen haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten