Ich biete auch Begleitung zum Job Center in Leipzig (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

12345678

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juni 2012
Beiträge
51
Bewertungen
18
Hallo, ich biete auch Begleitung zum Job Center in Leipzig. :)
 

12345678

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 Juni 2012
Beiträge
51
Bewertungen
18
Auf Hinweis eines anderen Users möchte ich noch folgendes klar stellen:

Auch wenn ich Anwältin bin meint "Begleitung" nicht, dass ich dann beim Jobcenter als Anwältin auftrete. "Begleitung" meint Mitgehen als Beistand und fertig.
Das kostet dann natürlich auch nix, auch wenn ich Anwältin bin.

Soll ich aber als Anwältin da hingehen, nicht nur mitgehen, sondern Interessen vertreten, dann kostet das natürlich etwas.
Das sind zwei ganz unterschiedliche Rollen.
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Bin ganz von der Rolle.....

und grüße grün vor Neid nach Laipziiisch!

Will auch einen Beistand......schnief!
 

Ricaela

Neu hier...
Mitglied seit
25 November 2013
Beiträge
2
Bewertungen
0
Ich muß mal ganz blöd fragen: Was ist denn der Vorteil eines Beistandes?
 

Ricaela

Neu hier...
Mitglied seit
25 November 2013
Beiträge
2
Bewertungen
0
Ich dachte irgendwie an was Rechtliches. Ich kenne kaum jemanden, der sich den Ärger mit dem Amt freiwillig antun will bzw. will ich das auch keinem antun. :icon_rolleyes:
 

Markus1977

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
27 Mai 2013
Beiträge
911
Bewertungen
161
Mit Beistand lassen Ämter mitunter ihre Psychotricks stecken, weil Diese Darauf abzielen eine Einzelperson zu manipulieren.
 

JulieOcean

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2012
Beiträge
967
Bewertungen
430
Und du wirst die widerlichsten SBs plötzlich sch**ßfreundlich erleben. Für den Fall, dass sie später etwas behaupten, was gar nicht gewesen ist, so hast du einen Beistand, der deine Aussage stützt.
 
E

ExitUser

Gast
Auch wenn ich Anwältin bin meint "Begleitung" nicht, dass ich dann beim Jobcenter als Anwältin auftrete. "Begleitung" meint Mitgehen als Beistand und fertig.
Das kostet dann natürlich auch nix, auch wenn ich Anwältin bin.

Soll ich aber als Anwältin da hingehen, nicht nur mitgehen, sondern Interessen vertreten, dann kostet das natürlich etwas.
Das sind zwei ganz unterschiedliche Rollen.
Korrekt. Die zweite würde - umsonst gespielt - ggf. heftigen Ärger mit den lieben Kollegen und der Anwaltskammer einbringen.
 
Oben Unten