• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Ich beziehe ALG1 und möchte eine Reha-Massnahme (keine Vorsorgekur) beantragen, dazu einige Fragen was muß ich beachten?

specht59

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
27 Feb 2016
Beiträge
39
Bewertungen
13
Ich beziehe ALG1 und möchte eine Reha-Massnahme (keine Vorsorgekur) beantragen. Vom Arzt befürwortet wegen diverser Leiden, allerdings nicht akut im Sinne Unfall oder Operation. War und bin auch nicht arbeitsunfähig geschrieben.

Dazu ist mir einiges noch unklar:
  1. Beantragt man als Arbeitsloser die Kur ("stationäre medizinische Rehabilitation") nur bei der Rentenversicherung oder spielt auch die Krankenkasse mit?
  2. Gibt es immer das Übergangsgeld von der RV, wenn die RV die Kur genehmigt? (AfA zahlt ja während der Kur nichts).
  3. Wird das Übergangsgeld separat von der Kur beantragt?
  4. Sollte man der Agentur Bescheid sagen, sobald man den Antrag auf Reha stellt oder erst, wenn er genehmigt wurde?
  5. Ist es ein Problem, wenn man während der Kur nicht krank geschrieben ist oder wird man immer krankgeschrieben?
  6. Muss man am Ende der Kur ALG1 neu beantragen, oder wird es automatisch wieder gezahlt, wenn man sich zurückmeldet?
  7. Was ist, wenn man die Genehmigung zur Kur erhält und dort ein Kurbeginn-Termin steht, zum dem man gerade mitten in einer Massnahme der AfA ist? Wird die Massnahme unterbrochen/beendet oder muss die Kur verschobend werden?
Schon mal danke im voraus für eventuelle Antworten.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Seepferdchen

Teammitglied
Super-Moderation
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
23.211
Bewertungen
14.357
specht59

Ich war so frei und hab' den Titel Deines Fadens mal etwas griffiger gestaltet.

ich möchte dir noch mal in Erinnerung bringen die Forenregel 11, bitte immer eine aussagekräftige Überschrift

Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer freundlich und soviel Zeit sollte sein - ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11

Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!!oder "Reha/Kur während ALG I" sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 110! Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...

schau bitte in diesen Link, hier hat unser @Admin2 genau erklärt warum eine aussagekräftige Überschrift so wichtig ist:


Ich wünsche dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt im Forum.
 

Mojorl

Neu hier...
Mitglied seit
7 Feb 2019
Beiträge
14
Bewertungen
1
Servus ,
1. Wer Kostenträger ist, richtet sich nach den Hauptzielen der Rehabilitation und nach versicherungsrechtlichen Voraussetzungen In den meisten Fällen ist dies die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) oder die Gesetzliche Rentenversicherung. Einen Antrag auf Rehabilitation kannst du jedoch bei jedem Sozialleistungsträger stellen. Dieser muss dann die Zuständigkeit prüfen und den Antrag binnen zwei Wochen bei Nichtzuständigkeit an den nach seiner Auffassung zuständigen Rehabilitationsträger weiterleiten.
  • Gesetzliche Rentenversicherungen (GRV) Medizinische Rehabilitation zum Erhalt der Erwerbsfähigkeit bei Erwerbstätigen Deutsche Rentenversicherung .
  • Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) Medizinische Rehabilitation zur Vermeidung von Pflegebedürftigkeit Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherungen .
2 . Ja Das Ü-Geld liegt so bei 68 % ohne Kinder, mit Kinder so um die 75 %. Also schon < als Krankengeld aber > als ALG1
3 . Ja Es gibt normalerweise ein Antragsformular bei den Reha-Unterlagen.
4 . Beschied geben .
reicht d. eingangsbestätigung von d. DRV .
5 . Kommt drauf an was du erreichen willst deine reha Ziele. . ( besser Immer vor reha krankschreiben lassen ).
6. Neu beantragen brauchst d. Bescheinigung gem. § 312 Abs. 3 SGB III von d. DRV ( Angaben über Zeiten, für die Übergangsgeld gezahlt wurde).
7 . Beiden sind möglich . Kommt auf d. Reha Einrichtungen ob du d. Beginn verschieben kannst.
Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

specht59

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
27 Feb 2016
Beiträge
39
Bewertungen
13
Servus Mojorl, herzlichen Dank für die ausführliche und präzise Antwort.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
14.025
Bewertungen
7.658
Wenn Der ALG I Bezug weniger als 6 Wochen unterbrochen war, muss man in der Regel keinen neuen Antrag stellen, sondern sich nur persönlich melden.
 

Mojorl

Neu hier...
Mitglied seit
7 Feb 2019
Beiträge
14
Bewertungen
1
@Kerstin_K
Doch.
Ich Habe von 18.Oct.18 bis 14.Nov.18 =》 Alg1 dann von 15.Nov.18 bis 20.Dez.18 Reha .
Ab 21.Dez.18 habe mich persönlich angemeldet und neuen Antrag gestellt.
Gruß
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
14.025
Bewertungen
7.658
MEien Bekannte war fast gleichzeitig mit Dir in Reha und musste keinen neuen Antrag ausfüllen.
 

Mojorl

Neu hier...
Mitglied seit
7 Feb 2019
Beiträge
14
Bewertungen
1
Ok .
Bei mir War so wie ich geschrieben habe.
Muss noch die Bescheinigung gem. § 312 Abs. 3 SGB III von d. DRV _ Angaben über Zeiten, für die Übergangsgeld gezahlt wurde_ Mit schicken ohne die wird den Antrag nicht bearbeitet.
Gruß
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
14.025
Bewertungen
7.658
Das wäre bei meiner Bekannten gar nicht gegangen. DA Übergangsgeld wurde ja erst nach der Reha gezahlt.
 

Mojorl

Neu hier...
Mitglied seit
7 Feb 2019
Beiträge
14
Bewertungen
1
Ich habe nach die ersten 3 Wochen ein Teil überweisen bekommen. Und den Rest 1er Woche nach d. Entlastung.
Kannst du evtl. Meine Beiträge bzw. Frage anschauen und viell. Eine Tipp geben. ?
Danke im voraus
Gruß
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
14.025
Bewertungen
7.658
Welche Deiner Fragen sind denn noch unbeantwortet?
 

Mojorl

Neu hier...
Mitglied seit
7 Feb 2019
Beiträge
14
Bewertungen
1

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
14.025
Bewertungen
7.658
DAs hat aaber nichts mit diesem Thread zu tun.
 

specht59

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
27 Feb 2016
Beiträge
39
Bewertungen
13
Hallo. Danke nochmal. Meine Fragen sind alle beantwortet, auch wenn der zwischen Euch diskutierte Punkt scheinbar unterschiedlich behandelt wurde. Aber im Bereich der Sozialgesetzgebung kommt es ja im Einzelfall oft auf Details an.
 
Oben Unten