Ich bekomme eine Arbeitsmarktrente und muss zum Job Center. Was kann dort passieren?

Melltis

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Dezember 2013
Beiträge
101
Bewertungen
16
Ich bekomme eine Arbeitsmarktrente die jetzt bis 2023 (als volle Erwerbsminderungsrente) verlängert wurde. Ich liege aber mit diesem Betrag über dem Satz des JobCenters. Da ich noch ein minderjähriges Kind habe, soll dieses jetzt aber vom Job Center Geld bekommen.
Da ich jetzt eine Arbeitsmarktrente bekomme ist das Sozialamt nicht mehr für mich zuständig. Ich bekomme dazu eine unbefristete Teil EM-Rente die von der DRV als Arbeitsmarktrente
umgewandelt wurde. Was kann mir beim JobCenter passieren? Mir graut es jetzt schon wieder dort erscheinen zu müssen, habe keine Lust mehr mich von den Mitarbeitern drangsalieren lassen zu müssen :-(
 
Zuletzt bearbeitet:

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.299
Bewertungen
6.512
Ohne Kristallkugel kann man da nichts zu sagen.
Mit viel Glück erwischst du einen SB, der nur kurz Hallo sagt und dich nie wieder belästigt, da er davon ausgeht, dass er dich eh nicht vermittelt bekommt.
Mit viel Pech erwischst du einen Drachen, der dich öfter Zwangseinlädt und versucht irgendwie zu vermitteln...

Das einzig gute: Dank dem BVerfG ist die Würde des Menschen nur noch zu 30% sanktionierbar und nicht mehr 100%..... Heißt: Wenn es dir zu viel Stress macht, kannst du mit 30% Sanktion das JC komplett ignorieren und musst nur mal gelegentlich mit Beistand am Empfang für 2 min. erscheinen für eine "Lebendmeldung"
 
Zuletzt bearbeitet:

Melltis

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Dezember 2013
Beiträge
101
Bewertungen
16
Wir leben in einer Bedarfsgemeinschaft. Mein Mann bekommt unbefristete Rente und unser älterer Sohn bekommt vom JC den Satz, da er bald 16 wird. Gesetz dem Fall, ich würde keinen Antrag beim JC stellen, können die dann den Satz vom älteren Sohn streichen? Wie gesagt, ich liege mit meiner Rente über dem Satz des JC und ich soll das Geld für den Jüngsten dort beantragen. Ich muss das machen, sagte man mir, da ich die höhere Rente bekomme. Unser Jüngster ist 13 Jahre alt.
 

Larsson

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 Januar 2019
Beiträge
938
Bewertungen
1.726
Da du eine Arbeitsmarkrente bekommst, gilt für dich ja bis 2023 der Arbeitsmarkt als verschlossen. Soll heißen, es gibt keinen Teilzeitjob für dich, deswegen gibt es die volle Rente. Bis 2023 wirst du also deine Ruhe haben. Es geht lediglich darum aufzustocken, falls die volle Rente nicht die Kosten deckt.
Vor Ablauf der Arbeitsmarktrente muss diese neu beantragt werden.
 

Melltis

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Dezember 2013
Beiträge
101
Bewertungen
16
Ja, aber ich frage mich, ob das der SB auch so sieht ;) und schließlich gibt es ja noch Maßnahmen, in die man mich stopfen kann. Mir geht es wirklich grottig schlecht. Habe letztes Jahr meinen ältesten Sohn verloren, leide unter Ptbs und bin fast blind und dennoch stelle ich mir das Szenario vor, dass ich ständig dort antanzen darf, alle paar Monate zum med. Dienst muss und mich den ganzen Schikanen aussetzen darf.
 

Larsson

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 Januar 2019
Beiträge
938
Bewertungen
1.726
Also zum ärztl. Dienst des JC musst du definitiv nicht mehr, denn die DRV hat ja schon über deine Erwerbsfähigkeit entschieden, das ist bindend für das JC, denn die DRV ist die höchste Instanz.
Ob man dich in Maßnahmen stecken kann, das weiß ich jetzt nicht genau, kann es mir aber nicht vorstellen. Du stehst ja dem Arbeitsmarkt garnicht vollständig zur Verfügung.
Mein Beileid zum Verlust deines Sohnes.
 

Melltis

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Dezember 2013
Beiträge
101
Bewertungen
16
Danke Dir. Ich bin gar nicht mehr in der Lage klar zu denken, geschweige denn dort hin zu gehen. Ich stecke voller Medis und bin viel am schlafen, weil ich sonst das Leben kaum noch aushalte. Ich würde wirklich am liebsten darauf verzichten, überhaupt dort einen Antrag zu stellen. Ich habe aber Angst, dass die, falls ich keinen stelle, das Geld vom älteren Sohn streichen können.
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.484
Bewertungen
9.031
Sorry Larsson, aber das sehe ich ein klein wenig anders.

Grundsätzlich gilt für Melltis leider § 8 SGB II und daran kannst auch du nichts rütteln.

Lt. EMR-Bescheid ist Melltis nun mal zwischen 3-6 Std./tägl. leistungsfähig und sollte man ihr einen der gesundheit entsprechenden sozialversicherungspflichtigen Teilzeitarbeitsplatz vermitteln können, so hat sie den auch anzunehmen, oder aber die DRV würde ihr die EMR streichen (also nur noch Teil-EMR anstatt wie jetzt volle EMR) und da reicht dann eine schlichte Mitteilung eines JC SB durchaus aus.

Nun muß Melltis jetzt keine Arbeit annehmen die sie gesundheitlich gar nicht könnte und wenn ihre EMR (jetzt ja volle EMR) zum Leben reicht auch nicht was nicht einer sozialversicherungspflichtigen Teilzeitarbeit gleich kommt.

Nur diesen Ärger haben leider Arbeitsmarktrentner immer wieder wenn sie bei JC Leistungen erhalten. Da gilt dann nun eisern durch halten und sich nichts gefallen lassen, denn die DRV zahlt hier und ist demzufolge alleine zuständig (hier) wenn das JC nicht aufstockt.

Da wie inzwischen zu lesen die Geschichte wohl viel komlizierter ist, sollte man erst einmal die kompletten familiärer Hintergründe kennen, bevor man mehr sagt, denn Melltis alleine bräuchte ja nicht mal mehr zu JC, aber bei Ehemann/Partner und Kindern in einer BG sieht es wohl ganz anders aus. Da dürfte allerdings Melltis wegen der Höhe der EMR (oberhalb eines ALG-II Anspruches) auch nicht heran zu ziehen sein, allerdings ist fraglich in welchem Rahmen dies nun bei einer BG erfolgt.
 

Melltis

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Dezember 2013
Beiträge
101
Bewertungen
16
Danke für Eure Antworten. Was wäre denn, wenn ich gar keinen Antrag beim JC stelle? Was macht die DRV denn dann? Ich meine, wenn ich keine Unterschrift dort leiste, können die mich auch nicht drangsalieren, oder?
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.484
Bewertungen
9.031
Also seitens der DRV gilt im Falle eines Arbeitsmarktrentner stur nach Gesetz - das man sich offiziel nach einer angemessenen sozialversicherungspflichtigen Teilzeitarbeitsstelle im Rahmen seiner gesundheitlichen Einschränkungen umzuschauen hat -. Nur stellt sich jetzt hier die Frage wie man sowas dann seitens der DRV großartig überprüfen möchten (auch wenn es nur ca. 18.000 Arbeitsmarktrentner gibt, sind es für die Verwaltung wohl schon zuviele).

Ich persönlich hab seinerzeit gelegentlich mal auf eine mich ansprechende Stellenausschreibung auch eine Bewerbung verschickt, nur inzwischen wird da bei mir auch altersbedingt die Luft natürlich extrem dünn. Das heißt aber nicht das ich nicht hier und da noch schaue.


Du mußt dir allerdings auch immer im klaren sein, daß deine Anspruchsberechtigung hinsichtlich der Arbeitsmarktrente ja alle Jahre aufs neue seitens der DRV geprüft wird und wenn du Pech haben solltest könnte man sie dir auch wieder aberkennen - wohlgemerkt könnte -. Da aber spielt wie gesagt dein Gesundheitszustand als auch der allgemeine Arbeitsmarkt (dein AfA-Bezirk) mit rein und solange sich da an deinem Gesundheitszustand nichts positiv verändert sollte es kaum Änderungen geben. Du solltest hier also im ureigenen Interesse darauf bedacht sein, regelmäßig ärztlich betreut zu werden, denn die DRV wird ggf. bei der nächsten Verlängerung einen Befundbericht vom behandelnden Arzt anfordern.

Ob du jetzt beim JC nicht mehr vorstellig wirst, nun das hängt ja auch von deinen Familiären Umständen ab, denn du schreibst ja oben
Da ich noch ein minderjähriges Kind habe, soll dieses jetzt aber vom Job Center Geld bekommen.

Da muß man mal schauen wie sich das dann auch auf deine Einkünfte (EMR) auswirkt.

Aber erst recht deine weiteren Ausführungen lassen doch aufhorchen,

Wir leben in einer Bedarfsgemeinschaft.

womit es ja recht kompliziert erscheint.

Mein Mann bekommt unbefristete Rente und unser älterer Sohn bekommt vom JC den Satz, da er bald 16 wird.
Wie gesagt, ich liege mit meiner Rente über dem Satz des JC und ich soll das Geld für den Jüngsten dort beantragen. Ich muss das machen, sagte man mir, da ich die höhere Rente bekomme. Unser Jüngster ist 13 Jahre alt.

Die Frage ist doch, wieviel Geld gibt es da denn zusätzlich, als das du mit euren Renten (deine und vom Mann) euch nicht unabhängig vom Amt machen könnt. Ich bin da leider nicht der BG Experte hinsichtlich JC.

Grundsätzlich bräuchtest du mit einer auskömmlichen Arbeitsmarktrente mal nicht zum JC, aber als BG sieht dies dann wohl doch anders aus.
 

Melltis

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Dezember 2013
Beiträge
101
Bewertungen
16
Es handelt sich nicht um sehr viel Geld, was wir vom JC bekommen würden. Da mein Mann und unser Sohne Sozialhilfe bezogen haben, die Rente meines Mannes ist nicht so hoch, aber er bekommt die Sozialhilfe wohl weiter, nur unser Sohn nicht, da ich ja die Arbeitsmarktrente bekomme. Unser mittlerer Sohn bezieht vom JC Geld, da er schon über 15 Jahre ist. Das komische ist, ich habe schon die letzten Jahre Arbeitsmarktrente bekommen und da kam vom Sozialamt nie jemand auf mich zu sprechen, obwohl denen auch da schon die Bescheide vorlagen. Erst jetzt, wo wir den neuen Bescheid hingeschickt haben. Die erste Em-Rente bei mir war noch eine volle EM-Rente, einzig allein auf meinen Gesundheitszustand basierend. Die Verlängerung war dann eine Arbeitsmarktrente. Nur in der Zwischenzeit hat sich mein Gesundheitszustand (auch durch den Tod meines ältesten Sohnes) sehr verschlechtert und dennoch wurde innerhalb von 3 Wochen entschieden, dass ich die Arbeitsmarktrente weiter bekomme. Ich wurde nicht zum Gutachter geschickt, gar nichts. Ich dachte, das liegt vielleicht auch an Corona, weil ich die Rente im April neu beantragt hatte und Ende April wurde sie weiter bewilligt. Vielleicht haben die das einfach nur durchgewunken. Alle Arztberichte lagen ja beim Antrag dabei. Aber auch die neuen Diagnosen, die wohl gar nicht angesehen wurden.

Wenn die nächsten 3 Jahre um sind und ich wirklich die Rente nicht weiter bewilligt bekommen sollte, bleibt zum einen die Teilrente, die ich ja unbefristet habe, aber ich kann auch kurze Zeit später in die Schwerbehindertenrente gehen. Meine Sorge ist nur, bekomme ich vom JC noch Bescheid? Das Sozialamt wollte denen wohl Bescheid geben. Und wenn ich nicht darauf reagiere, können die an den Satz vom meinem mittleren Sohn, der ja Geld vom JC bekommt? Ich meine, können die mich wirklich nötigen, da einen Antrag zu stellen?
 

Melltis

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Dezember 2013
Beiträge
101
Bewertungen
16
Ja, ich bin immer in ärztlicher Behandlung gewesen. Mache seit einem Jahr eine Traumatherapie, die auch weiter bewilligt wurde. War auch letztes Jahr in der Klinik. Ich bin dazu noch Schmerzpatientin, muss wirklich sehr starke Medis nehmen und auch da bin ich in Behandlung. Dann die Augen, wo ich auch mehrmals im Jahr beim Arzt bin, war letztes Jahr auch im Krankenhaus deswegen, da ich eine Netzhautablösung habe. Restless Legs, seit mein Sohn gestorben ist, psychisch jetzt ganz am Ende, mit Agoraphobie und Panikstörungen. Ich kann die kleinsten Dinge nicht mehr erledigen. Staubsaugen etc. ist für mich Schwerstarbeit, als ob ich Stunden auf dem Bau gearbeitet hätte. Dazu die Ptbs, die mich einfach nur dahin vegetieren lässt. Das mit meinem Kind ist nicht zu verkraften, da werde ich nie drüber weg kommen. Meine Therapeutin sagt auch, dass wird Jahre dauern, wenn überhaupt :(
 

saurbier

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
5.484
Bewertungen
9.031
Was da so bei euch abgeht, sorry das kann man von hier leider ohne genauere Kentnisse wohl kaum sagen.

Um da jetzt was genaueres zu zu sagen traue ich mich nicht, denn nach meiner Meinung kann man da schnell ins Fettnäpfchen treten und dazu hab ich ehrlich gesagt auch keine Lust.

Das dir die DRV jetzt so schnell die Verlängerung hat zukommen lassen ist mal gar nicht so ungewöhnlich. Das ist bei mir bei den ersten beiden verlängerungsanträgen auch binnen weniger Tage erfolgt und erstmals bei letzten Verlängerungsantrag im letzten Sommer gab es mit der DRV diesbezüglich Ärger, aber der war durch ein anderes Verfahren bereits im Vorfeld angekündigt worden (meine Geschichte kann man hier ja nachlesen).

Je nach dem wie die DRV sich bei dir in 2023 beim nächsten Verlängerungsantrag entscheiden wird, kannst du dir ja überlegen ob du dann in Widerspruch/Klage gehst, aktuell würde ich da mal nichts dran ändern, denn mehr als eine volle EMR gäbe es so oder so ja nicht. Was natürlich stimmt ist, daß die bisherige volle EMR im Verhaltnis zu jetzigen Arbeitsmarktrente natürlich ggf. Auswirkungen auf Leistungen des Sozialamtes haben kann, denn meines Wissens hat man mit einer Arbeitsmarktrente eben keinen Anspruch gegenüber dem SGB XII. Wer weis ob das jetzt mit deinem Problem zusammen hängt - wie gesagt dafür müßte man dann schon die bisherigen Korrespondenz des Amtes kennen -.
 

Melltis

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Dezember 2013
Beiträge
101
Bewertungen
16
Ich werde auch nichts gegen die Arbeitsmarktrente unternehmen, wie du schon geschrieben hast, ist ja eine volle Em-Rente auch nicht anders, vom Geld her sowieso nicht. Ich möchte dir und den anderen trotzdem danken, für eure Antworten :) Vielleicht meldet sich ja noch jemand. Ansonsten muss ich das wohl oder übel erst mal alles auf mich zukommen lassen. Korrespondenz gab es noch keine, zwischen dem JC und mir. Nur das Schreiben vom Sozialamt, dass eben das Geld für den Sohn eingestellt wird, wegen der Arbeitsmarktrente von mir.
 

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
3.378
Bewertungen
7.886
Deinem Sohn kann keiner an seinen Regelsatz wegen dir. Er wird seinen bekommen.
Falls etwas sein sollte, es Schwierigkeiten geben, würde der Sohn dann auf Antrag "deinen" Mietanteil bekommen, so dass nur den Regelbedarf fehlen würde, aber nicht der deines Sohnes. Dein Mann bekommt seinen ja vom Sozi.
Allerdings gehe ich fast nicht davon aus, dass man im JC von dir verlangen würde zu arbeiten. Obwohl das nie gänzlich auszuschließen ist. Und wie saurbier ja schon schrieb, bald werden die Karten neu gemischt.

Ich würde den Antrag stellen und warten, was kommt, und mich auf die Genesung konzentrieren.
Wenn etwas kommt, würde ich mich außerdem immer mit dem bahandelnden Facharzt kurz schließen.
Wünsche dir, dass du damit so gut es geht vorankommst.
 

Melltis

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Dezember 2013
Beiträge
101
Bewertungen
16
Bevor ich Rente bekommen habe, war ich "Kunde" in diesem JC. Und kenne sehr viele Sachbearbeiter und glaub mir, keiner von denen war je nett. Und falls ich wieder zu dem kommen sollte, den ich vor einigen Jahren hatte, weiß ich, dass mein Leben wieder aus Kampf, Kampf, Kampf bestehen wird und das kann ich einfach nicht mehr.Ich habe noch nie so viele gemeine Menschen auf einen Haufen gesehen, wie dort. :(
 

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
3.378
Bewertungen
7.886
Jetzt bekommst du doch Rente, und da können sie fast nix mehr mit dir machen außer die Leistungen bewilligen.
Mache dir nicht im Vorhinein so viele Sorgen.
(y)
 

Melltis

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Dezember 2013
Beiträge
101
Bewertungen
16
Doch, sie können schon. Mich drangsalieren, schikanieren, mich ständig dort hin beordern, anrufen, terrorisieren etc. Ich schaffe es ja noch nicht mal, dort einen Termin wahrzunehmen. Ich bin psychisch nicht in der Lage, mit jemandem dort zu reden, mich arbeitssuchend zu melden und Fragen zu beantworten.
 

Melltis

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Dezember 2013
Beiträge
101
Bewertungen
16
ja, meinen Mann. Der ist damals auch für meinen Sohn dort hin. Früher hatte ich mal eine Befugnis für ihn ausgestellt, dass er mich in allen Angelegenheiten vertreten kann. Ich weiß allerdings nicht, wie das bei einem Erstantrag aussieht, ob ich da nicht persönlich hin muss, oder falls da ein Termin für den med. Dienst ansteht.
 

Uhus

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 August 2018
Beiträge
1.131
Bewertungen
2.921
Doch, sie können schon. Mich drangsalieren, schikanieren, mich ständig dort hin beordern, anrufen, terrorisieren etc. Ich schaffe es ja noch nicht mal, dort einen Termin wahrzunehmen. Ich bin psychisch nicht in der Lage, mit jemandem dort zu reden, mich arbeitssuchend zu melden und Fragen zu beantworten.
Deine Befürchtungen sind leider berechtigt.

Eigentlich müsste regelmäßig bei den Begutachtungen der DRV mit angegeben werden, dass die Jobcenter mit ihrem Gebahren eine Verbesserung des Gesundheitszustandes verhindern.
 
Zuletzt bearbeitet:

Melltis

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Dezember 2013
Beiträge
101
Bewertungen
16
der mittlere Sohn bekommt ja vom JC seinen Satz. Kann man denn dann trotzdem noch Wohngeld beantragen? Wenn er jetzt kein Geld mehr von denen bekommen würde, würde das ja vielleicht klappen, oder dieser Kinderzuschlag, den man vom Amt bekommt für jedes Kind.
 

grün_fink

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
3.378
Bewertungen
7.886
Ich würde es mal ausrechnen oder ausrechnen lassen.
Hier gibt es welche, die da fit sind.

https://www.wohngeld.org/wohngeldrechner.html

Wohngeld würde ja dann alle Regelbedarfe und Mietzahlungen von JC und Sozialamt ersetzen.
Einkommen wären eure beiden Renten und das Kindergeld.
Da ihr beide Erwachsenen behindert seid (wenn ich das richtig erfasst habe), würdet ihr da nochmal günstiger dastehen, als Menschen ohne Behinderungen.

Kinderzuschlag wenn einer eine geringe Rente bekommt und der andere auch nicht viel, ich schätze das wird zu wenig Einkommen dafür sein.
 
Oben Unten