Ich bekomme als Aufstocker Vermittlungsvorschläge vom Jobcenter. Ist das normal?

Francesco90

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juli 2020
Beiträge
51
Bewertungen
13
Hallo Leute.
Ich beziehe seit dem 01.08.2020 wieder ALG1. Dazu noch Aufstockung vom Jobcenter. Vom gesamten geld, bekomme ich 80% von der AfA und 20% vom Jobcenter.

Am Montag erhielt ich 3 VVs ohne RFB Von meiner SB vom AfA und heute erhielt ich einen VV ohne RFB von meinem SB vom Jobcenter (Ich wusste nichtmal das man als Aufstocker einen SB zugeteilt bekommt...).

ist das was Normales oder muss ich den wieder Stress machen?!😅
 

Antihartzer19

Elo-User*in
Mitglied seit
28 November 2019
Beiträge
1.284
Bewertungen
1.610
Falls Du Dich in einer EGV zu nichts anderem verpflichtet hast sind die VV ohne RFB lediglich soetwas wie ein unverbindlicher Vorschlag... Also so oder so kein Streß machen.
 

AnonNemo

Super-Moderation
Mitglied seit
28 April 2013
Beiträge
3.709
Bewertungen
6.999
Antihartzer19 meinte:
Falls Du Dich in einer EGV zu nichts anderem verpflichtet hast sind die VV ohne RFB lediglich soetwas wie ein unverbindlicher Vorschlag...
Zeigst du uns eine EGV wo das vorkommt?

FALLS du auf den allgemeinen EGV-Absatz bzgl. der Bewerbungsfrist abstellst ... tja, der ist - wie gesagt - allgemein und regelt - absolut - nichts bzgl. VV-Zumutbarkeiten.
Zusätzlich steht in keiner EGV-RFB (die ich bisher gesehen habe) etwas über Nichtbewerbungen bzgl. Stellenangebote oder VV ohne/mit RFB!

Deshalb meine Bitte:
Hört auf dieses Problem SO (wie oben im Zitat) anzugehen!

~> Eine Verpflichtung in der EGV sich auch auf Stellenangebote oder VV ohne RFB bewerben zu müssen ist unzulässig/rechtswidrig.
 

Antihartzer19

Elo-User*in
Mitglied seit
28 November 2019
Beiträge
1.284
Bewertungen
1.610
@AnonNemo
Ich wollte nur sicher gehen.
Ich denke das man das auch freiwillig verhandeln kann. Wenn man dem SB nett darum bittet wird er sich dem nicht verschließen.
Da es hier anscheinend keine EGV gibt sind diese VV ohne RFB aus dem Startbeitrag nicht verpflichtend.
 

AnonNemo

Super-Moderation
Mitglied seit
28 April 2013
Beiträge
3.709
Bewertungen
6.999
Ich wollte nur sicher gehen.
Ist mir klar und auch kein Fehler.
ABER was mir stinkt, ist das durch solche flappsigen Aussagen Hilfesuchende a) irritiert werden und b) - schleichend - vorhandene Rechte aufgegeben werden ... und ich (da es Andere anscheinend nicht auffällt oder stört) dann hinterher mit diesem Irrglauben aufräumen muss.

Ich denke das man das auch freiwillig verhandeln kann. Wenn man dem SB nett darum bittet wird er sich dem nicht verschließen.
Den SB bitten, in die EGV aufzunehmen, dass man sich freiwillig verpflichtet auch Stellenangebote und VV ohne RFB unter Sperrzeit/Sanktion zu stellen?
Realy? :icon_mrgreen:
 

Danny94

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Mai 2019
Beiträge
412
Bewertungen
652
Ich stocke mein ALG1 ebenfalls mit ALG2 auf 50/50 ca.
Aber habe vom JC noch nie einen Vorschlag bekommen. Und von der AfA auch schon ewig nicht mehr.

das du vom JC VV bekommst ist komisch.
 

AnonNemo

Super-Moderation
Mitglied seit
28 April 2013
Beiträge
3.709
Bewertungen
6.999
Du hast das angefangen. Wir können das aber beenden und falls Bedarf besteht uns zum Thema widmen.
Die Frage ist aber m.E. beantwortet.
Weil meine Frage von dir beantwortet wurde, wundert es mich, dass du diese wieder aufwärmst ... oder beziehst du dich auf meine letzte Frage (die mit dem realy/wirklich)?
[Btw] Vorweggreifen:
Nur Idioten rennen zum SB und betteln um Schläge ... und DAS hast du mit deiner Bemerkung vorgeschlagen.
Eigentlich wollte ich dir die Gelegenheit geben, da korrigierend darauf einzugehen ... aber wenn dir der jetzt eingeschlagene Weg lieber ist ... :icon_pfeiff: [/Btw]

Vorschlag zur Güte:
Melde die Beiträge, damit sie - wenn DU möchtest - gelöscht/geändert werden.
 

Matt45

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2016
Beiträge
892
Bewertungen
1.587
Grundsätzlich sind Stellenangebote vom JC erlaubt, auch für die Aufstocker/Ergänzer. Aber......

Problem 1: Oft ist die Stelle kurzfristig zu besetzen und der Aufstocker befindet sich in ungekündigter Stellung. Passt oft nicht zur Verfügbarkeit der Stelle!

Problem 2: Befindet sich der Aufstocker in einem unbefristeten Vertrag und die "neue" wäre befristet kann der finanzielle Schaden auf beiden Seiten(Aufstocker und JC) zum Problem werden bei Kündigung der neuen Stelle, weil das JC in dem Fall auch die SV Beiträge zusätzlich bezahlen müsste.

Problem 3: Arbeitet der Aufstocker bereits für Mindestlohn macht ein Wechsel zum anderen AG(ebenfalls Mindestlohn) keinen Sinn. Problem ist die Bezahlung!

Problem 4: Oft gehören Kinder zum Aufstocker und damit ist eher die geringe Bezahlung oder zu wenig Zeit(Kinderbetreung) die Begründung.

Ich kenne mittlerweile sehr viele Aufstocker, die leider schon seit Jahren beim JC gemeldet werden(trotz Arbeit). Die Probleme sind sehr vielschichtig und meistens ist das Problem durch Mehrarbeit nicht so einfach gelöst. Wäre dies möglich und man wäre mit zusätzlichen Verdienst von "100 €" kein Aufstocker mehr, würden dies viele auch machen.

Hätten wir mindestens 13,- Mindestlohn die Stunde und weniger Steuern(in den unteren Steuer-Einkommensklassen) würde es auch weniger Aufstocker geben.
 

bondul

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Mai 2019
Beiträge
762
Bewertungen
1.911
Eine Verpflichtung in der EGV sich auch auf Stellenangebote oder VV ohne RFB bewerben zu müssen ist unzulässig/rechtswidrig.

OT:
Vermittlungsvorschlag (VV) ohne Rechtsfolgenbelehrung (RFB):
Aus welchen Gründen werden VV ohne RFB erstellt, wenn keine Pflicht besteht, sich zu bewerben, ich sehe keinen Sinn darin? Warum nicht gleich (und eigentlich immer) mit RFB? Rechtlich unbedarfte Leistungsempfänger bewerben sich vermutlich auf jeden VV, auch wenn sie es nicht müssten – doch warum machen Jobcenter/AfA Unterschiede bei diesen Vorschlägen?

lg, bondul
 

AnonNemo

Super-Moderation
Mitglied seit
28 April 2013
Beiträge
3.709
Bewertungen
6.999
Rechtlich unbedarfte Leistungsempfänger bewerben sich vermutlich auf jeden VV
Darum ... nach meiner Meinung.

Stellenangebot = aus der Zeitung oder einer fremden Stellenbörse.
VV ohne RFB = SB ist der Meinung, dass das passen könnte und HE soll mal ein Auge darauf werfen.
VV mit RFB = die Stelle passt perfekt vom Profil und der Zumutbarkeit.
~> VV müssen von der BA betreut werden. D. h.: Sie haben auch eine JOBBÖRSE-Referenznummer.
Meine Sichtweise.
 

Danny94

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Mai 2019
Beiträge
412
Bewertungen
652
Hätten wir mindestens 13,- Mindestlohn die Stunde und weniger Steuern(in den unteren Steuer-Einkommensklassen) würde es auch weniger Aufstocker geben.
Hatten wir das Thema nicht letztes Mal erst im BGE?
Wo mehr verdient wird wird alle teurer. Somit hat man zwar mehr Geld aber wieder mehr Ausgaben = aufstocken?
 

AnonNemo

Super-Moderation
Mitglied seit
28 April 2013
Beiträge
3.709
Bewertungen
6.999
Wo mehr verdient wird wird alle teurer. Somit hat man zwar mehr Geld aber wieder mehr Ausgaben = aufstocken?
Ist dir noch nicht aufgefallen, aus welcher Ecke diese (negativen) BGE-Argumente kommen?
~> Wirtschaft, Wirtschaftsverbände und deren Lobbyisten.

Anscheinend haben diese sehr gute Arbeit geleistet, wenn jetzt schon die Schlaf-Schafe die Argumente verbreiten und - zu oft - verteidigen.

Nur mal zwei Beispiele;
Der Mindestlohn hat z. B. Zeitungen nicht teurer gemacht.
Die gesetzlich verschärften Haltungsvorschriften bei Hühnern haben Eier - auch - nicht teurer gemacht.

Und eine Rechnung:
Wenn ein 10TEUR-Auto von MiLo-Verdienern gebaut wird und der Lohnbestandteil bei 20% liegt, bedeutet das für den ...
AN = plus 39,04% (9,35EUR/h [1.423,54EUR brutto] ~> 13EUR/h [1.979,25EUR brutto]).
AG = 10.780.80EUR (8TEUR plus (2TEUR+ 39,04%))

D. h.: Der AN muss, in meinem RechenBEISPIEL, ca. 2 Monate arbeiten um die Preiserhöhung auszugleichen ... und die restlichen 10 Monate NUR in dem Jahr hat er dafür JEWEILS über 300EUR netto mehr in der Tasche.
[Btw] Heute kann Niemand vorhersagen, ob der Autohersteller die ca. 800EUR an die Kunden weiter gibt, oder ob er lieber mit einem niedrigeren Gewinn vorlieb nimmt. Auch wenn wir bzgl. der Antwort uns sehr sicher sein können. [/Btw]

Ach ja; Unseriöse Produzenten erkennst du dann daran, dass sie für ihr Auto 15.000EUR verlangen.

Renommierte Wirtschaftsexperten, wie z. B. Prof. Heinz-Josef Bontrup oder Stefan Sell, haben schon ausgerechnet, dass eine Arbeitszeitreduzierung bei vollem Lohn- und vollem Personalausgleich kostenneutral möglich ist.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
24.851
Bewertungen
27.868
Ein Aufstocker muß wie ein "reiner" ALG-II-Empfänger versuchen, seine Hilfebedürftigkeit zu beenden.
Ja, aber wer ALG I mit ALG II auftockt, soll eigentlich nur von der AfA betreut werden.
das du vom JC VV bekommst ist komisch.
eben.
Problem 1: Oft ist die Stelle kurzfristig zu besetzen und der Aufstocker befindet sich in ungekündigter Stellung. Passt oft nicht zur Verfügbarkeit der Stelle!

Problem 2: Befindet sich der Aufstocker in einem unbefristeten Vertrag und die "neue" wäre befristet kann der finanzielle Schaden auf beiden Seiten(Aufstocker und JC) zum Problem werden bei Kündigung der neuen Stelle, weil das JC in dem Fall auch die SV Beiträge zusätzlich bezahlen müsste.

Problem 3: Arbeitet der Aufstocker bereits für Mindestlohn macht ein Wechsel zum anderen AG(ebenfalls Mindestlohn) keinen Sinn. Problem ist die Bezahlung!

Problem 4: Oft gehören Kinder zum Aufstocker und damit ist eher die geringe Bezahlung oder zu wenig Zeit(Kinderbetreung) die Begründung.

Ich kenne mittlerweile sehr viele Aufstocker, die leider schon seit Jahren beim JC gemeldet werden(trotz Arbeit). Die Probleme sind sehr vielschichtig und meistens ist das Problem durch Mehrarbeit nicht so einfach gelöst. Wäre dies möglich und man wäre mit zusätzlichen Verdienst von "100 €" kein Aufstocker mehr, würden dies viele auch machen.

Hätten wir mindestens 13,- Mindestlohn die Stunde und weniger Steuern(in den unteren Steuer-Einkommensklassen) würde es auch weniger Aufstocker geben.
Du hast üebrsehen, dass hier kein Erwerbseinkommen aufgestockt wird, sondern ALG I.
 

Danny94

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Mai 2019
Beiträge
412
Bewertungen
652
Na na, so würde ich das nicht nennen. Es ist aber schwer, denn durchblick zu behalten.
Die einen sagen, was die sagen stimmt, nicht. Die anderen sagen, was die sagen stimmt nicht.

Wie es am ende abläuft, erfahren wir erst, sollte der Tag kommen.
Alles andere wird solang wohl nur Spekulation sein.

meine meinung. :)
 
Oben Unten