Ich bekam eine Folgeeinladung mit Sanktionsandrohung, dieser Termin ist nächste Woche beim Jobcenter in der Arbeitsvermittlung

  • Starter*in Gelöschtes Mitglied 67474
  • Datum Start
G

Gelöschtes Mitglied 67474

Gast
Ich bekam eine Folgeeinladung mit Sanktionsandrohung, dieser Termin ist nächste Woche beim JC in der Arbeitsvermittlung

Ich hatte letzte Woche einen Termin beim JC. Da war ich aber AU geschrieben. Dieser Termin war am 25.02.

Am gleichen Tag wurde dann die Folgeeinladung fertig getippt und diese hatte ich vorgestern im Briefkasten.

Könnt ihr mal drüber schauen ob die schon wieder nur Fehler beim Druck ausüben machen?

Ist eine Optionskommune.

Die AU habe ich am gleichen Tag noch zur Post gebracht.


Viele Grüße
pfennigabsatz




Moderation:
Für Anmerkungen oder Hinweise für einen Mod, gibt es das Modkontaktformular, Gruß Seepferdchen
 

Anhänge



Ghansafan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 September 2019
Beiträge
1.226
Bewertungen
2.579
Hallo @pfennigabsatz,

vermisse in der Einladung, dass explizit darin darauf verwiesen wird, dass es sich hier um eine Einladung gemäß § 59 SGB II i.V. § 309 SGB III handelt.

Und eine solche soll es ja wohl sein, da man bei Nichterscheinen eine Sanktion von 10% androht. Da sollte dann eigentlich auch stehen im Schreiben - Dies ist eine Einladung gemäß § 59 SGB II i.V. § 309 SGB III.

Eine AU ist als wichtiger Grund anzusehen für das Nichtwahrnehmen eines Meldetermins.

Eine zusätzliche Wegeunfähigkeitsbescheinigung neben der AU bei Nichtwahrnehmung des Termins wird nicht gefordert. Kann jedenfalls nichts im Anhang davon lesen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
22.406
Bewertungen
24.408
Eventuell hat sich das auch mit der Zusendung der AUB überschnitten.
 

abcabc

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
1.521
Bewertungen
4.427
Ich hatte letzte Woche einen Termin beim JC. Da war ich aber AU geschrieben. Dieser Termin war am 25.02.
Bist du jetzt weiterhin AU geschrieben oder wieder gesund?

An deiner Stelle würde ich mit Beistand da hingehen. Kann sicher nicht schaden.

Zu den Inhalten:

EGV: Einfach einstecken und sagen, dass du die erstmal in Ruhe zu Hause prüfen wirst. Wenn nicht alles zu 100% deinen Wünschen entspricht einfach schriftlich und nachweislich Gegenvorschläge einreichen. Eine EGV ist ein öffentlich-rechtlicher Vertrag zwischen zwei gleichberechtigten Vertragspartnern.
Bloß nicht die Unterschrift "verweigern" - sonst kannst du den Krempel als Verwaltungsakt bekommen...

Aktuelle Bewerbungsunterlagen: Ich würde die nur komplett anonymisierte mitbringen. Die sollten unbedingt hochwertig sein, da es sonst ein super Grund wäre um dich in eine Bewerbungsmaßnahme für viele Monate zu stopfen. Allerdings alle persönliche Daten durch "Platzhalter" ersetzen - z.B. Max Mustermann 01.01.1900, Firmennamen durch Umschreibung des Betriebs wie z.B. Tischlerei, mittelständiger Familienbetrieb statt XY GmbH... Dann kann die SB deine Unterlagen nicht an Sklaventreiber o.ä. weitergeben. ;)
 
G

Gelöschtes Mitglied 67474

Gast
@Ghansafan
Ich war bis Freitag AU geschrieben. Muss Montag nochmal zum Doc. Diese Einladung und meine AU haben sich in der Tat überschnitten.

@abcabc
Ich habe keinen Beistand. Müsste alleine hingehen.

Ich habe letztes Jahr und davor auch immer gesagt: "Ich möchte die EGV gerne mit nach Hause nehmen. Kann ich dies tun und dann erstmal prüfen, Frau/Herr SB?" Und trotzdem wurde mir dann immer vorgworfen, ich hätte die Mitarbeit verweigert.
Wie meinst du das mit einer hochwertigen Bewerbung? Soll ich mir jetzt extra eine einzelne teure Bewerbungsmappe kaufen im Bürofachhandel und dann alles hinein tun, was hinein gehört?
 

abcabc

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
1.521
Bewertungen
4.427
Ich habe letztes Jahr und davor auch immer gesagt: "Ich möchte die EGV gerne mit nach Hause nehmen. Kann ich dies tun und dann erstmalprüfen, Frau/Herr SB?"
Und dann hat der SB "Nein" gesagt oder es zugelassen. Besser als Aussage "Die werde ich erstmal in Ruhe zu Hause prüfen", statt zu fragen ob du das darfst. Du hast nämlich das Recht erstmal alles zu prüfen.

Wie meinst du das mit einer hochwertigen Bewerbung? Soll ich mir jetzt extra eine einzelne teure Bewerbungsmappe kaufen im Bürofachhandel und dann alles hinein tun, was hinein gehört?
Eine teure Bewerbungsmappe brauchst du nicht unbedingt, aber es soll halt alles so gut wie mögich sein:
- keine Rechtschreibfehler
- Schriftart, Schriftgröße, Absätze, Formatierung vom Lebenslauf, usw. usf. sehr ansprechend sein
- Das Anschreiben sollte optimal an irgendeine (fiktive Stelle oder Bewerbung aus der Vergangenheit) angepasst sein. So dass jeder Personaler neugierig wird und deutlich wird, dass die Bewerbung für genau DIE Stelle ist und nicht für 1000 andere Stellen genauso gut geeignet wäre...
 
Oben Unten