"ICH AG", kaufm. Kurse, Konzepte + BLUBB, ohne End (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

edy

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
1.242
Bewertungen
6
SPD und Union streiten
über Nachfolge der Ich AG

Berlin (ddp) - Zwischen den Koalitionspartnern Union und SPD gibt es nach einem Zeitungsbericht Differenzen, wie Arbeitslose nach der Abschaffung der Ich-AG Mitte dieses Jahres künftig bei der Existenzgründung unterstützt werden sollen. Die Sozialdemokraten drängten darauf, dass der Umfang der Förderung nicht nennenswert verringert wird. «Existenzgründung aus Arbeitslosigkeit muss ein wichtiges Projekt bleiben», sagte SPD-Fraktionsvize Ludwig Stiegler dem Berliner «Tagesspiegel» (Donnerstagausgabe) nach einem Vorabbericht. Er sprach sich dafür aus, dass das neue Instrument eine so genannte Pflichtleistung bleibt. Das bedeute: Wenn ein Arbeitsloser einen geprüften Geschäftsplan vorlege, habe er auch Anspruch auf den Zuschuss.
Doch die Union fürchtet, dass zu viele Arbeitslose das neue Instrument ausnutzen könnten. «Wenn jeder einen Existenzgründungszuschuss beantragen kann, ist die Gefahr von Mitnahmeeffekten groß», sagt der arbeitsmarktpolitische Sprecher der Unions-Fraktion, Ralf Brauksiepe, der Zeitung. Der wirtschaftspolitische Sprecher der Unions-Fraktion, Laurenz Meyer (beide CDU), forderte dem Blatt zufolge, aus dem neuen Instrument eine so genannte Ermessensleistung zu machen, über deren Einsatz der Vermittler entscheidet. Er appellierte zugleich an die Arbeitsagenturen, in Zukunft «jeden Arbeitslosen zu fördern, der ein schlüssiges und durchdachtes Konzept vorlegt».

Einig sind sich die Koalitionspartner darin, dass Existenzgründer in Zukunft besser beraten werden sollen. «Wir brauchen zusätzlich zur finanziellen Unterstützung kaufmännische Kurse», verlangte Stiegler. Dafür solle die Bundesagentur etwa mit der Kreditanstalt für Wiederaufbau oder den Handelskammern kooperieren. «Es wäre gut, wenn ein Teil der Unterstützung Beratung sein könnte», fügte Meyer hinzu. So gebe es gerade in technischen oder handwerklichen Berufen viele Menschen, die sich selbständig machen, denen aber die kaufmännischen Kenntnisse fehlten.
www.linkszeitung.de/kontent/view/9171/42/D
 

edy

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
1.242
Bewertungen
6
PARDON: vergaß ich doch, diesen Blubb zu kommentieren :!: Das ist jetzt eurer Job :kinn:
 

heinbloed

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Oktober 2005
Beiträge
88
Bewertungen
0
moin moin,

«Wir brauchen zusätzlich zur finanziellen Unterstützung kaufmännische Kurse»
wenn noch platz ist, können da auch gleich die sachbearbeiter mitmachen, die die selbständig-arbeitenden ALG IIler abrechnen. 8)

sechs falsche bescheide von sechs ist ja nicht gerade eine hohe erfolgsquote.

grüsse
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Und dreimal einen Gesprächstermin auf einen Feiertag zeugt auch nicht davon sie auf den Kalender schauen können :pfeiff:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten