Hypothetisch: Auto wird überschrieben - Anrechnung ALG2 ?

Leser in diesem Thema...

nik72

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 April 2013
Beiträge
335
Bewertungen
75
Hallo Leute!

rein hypothetisch: wenn mir in nächster Zeit ein Auto überschrieben würde (Zeitwert ca. 2000 €), könnte das JC mir das als Vermögen/ Zufluss anrechnen?

Die Konstruktion, dass das Auto auf jemand anders/ den Vorbesitzer (weiter)läuft, ist nicht möglich.
 

nik72

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 April 2013
Beiträge
335
Bewertungen
75
Das wäre ja nicht so schön...meine Mutter wohnt bei mir. Die "Bedarfsgemeinschaft" bin aber nur ich. Dass meine Mutter Eigentümerin würde und ich Halter (Haltertrennung) wäre doch vielleicht auch möglich, oder?
 
E

ExitUser

Gast
glaube nicht das es angerechnet wird das es nicht in barmittel überschrieben wird
und da man ein Auto haben darf max 7500euro an Zeitwert
dürfte das kein Problem darstellen

es würde eher Probleme geben woher das Auto kommt
wie das angeschaft wurde wer dafür bezahlt hat
 

nik72

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 April 2013
Beiträge
335
Bewertungen
75
es würde eher Probleme geben woher das Auto kommt
wie das angeschafft wurde wer dafür bezahlt hat

Der Eigentümer (besser: Kreditnehmer) ist verstorben. Wir hatten uns die Kosten geteilt. Der Erbe würde mir das dann vielleicht überlassen. Ein Kredit war noch drauf, von dem ich hoffe, dass er durch die Restschuldversicherung abgelöst wird.
 

nik72

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 April 2013
Beiträge
335
Bewertungen
75
Könnt Ihr nicht einen fingierten "Kaufvertrag" auf "Ratenzahlung" machen?? Dann kann es zwar als Vermögen, nicht aber als Einkommen angerechnet werden.
Guter Vorschlag, Danke.:icon_smile:

Oder : Lass einen sehr guten Freund zum Besitzer werden, fahren tust Du es da nn.
Ein "so guter" Freund ist ja eben nicht leicht zu finden.
 

Koelschejong

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
5.185
Bewertungen
1.643
glaube nicht das es angerechnet wird das es nicht in barmittel überschrieben wird
und da man ein Auto haben darf max 7500euro an Zeitwert
dürfte das kein Problem darstellen

es würde eher Probleme geben woher das Auto kommt
wie das angeschaft wurde wer dafür bezahlt hat

angerechnet wird der Zufluss eines Wertes, der ist nun mal "Geldwert". Die 7500 Grenze gilt für Sondervermögen, d.h. das müsste vor dem Erstantrag dagewesen sein. Alles was später kommt, ist Einkommen, das ist völlig eindeutig.

Gangbar aber erscheint mir der Weg über den "Ratenkauf", die Raten können ja durchaus sehr klein sein.:icon_pfeiff:
 

zorni

Elo-User*in
Mitglied seit
21 April 2009
Beiträge
151
Bewertungen
38
Wie alt bist du?

Pro Lebenjahr gibt es ein Schonvermögen von 150 €.

Die Anschaffung eines Kfz stellt kein Einkommen dar.

Es ist eine Vermögensumwandlung.

Bei einem Kaufpreis von 2000 € solltest du also mindestens 14 Jahre alt sein.

Wenn du allerdings in deinem Erstantrag angegeben hast, dass du kein Vermögen innerhalb der Grenzen hast, würdest du dir ein paar Fragen gefallen lassen müssen. Wo kommt das Geld her usw. Bei 2000 € könnte man aber immernoch sagen - lange gespart etc.

Ansonsten halt Ratenzahlung...
 
E

ExitUser

Gast
...also, so wie es der Regelsatz vorsieht "muß" er ja Rücklagen aus dem mäckeligen Regelsatz bilden, für Anschaffungen. Wenn Nik72 sich daran gehalten hat und damit sein Auto bezahlt ist das lediglich eine Vermögensumwandlung.

LG von B.
 
Oben Unten