Hungerstreik für das deutsche Grundgesetz (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

raum und zeit

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 November 2008
Beiträge
58
Bewertungen
2
Seit 19. Juni ist Rainer Hoffmann im Hungerstreik.

Vor über 10 Jahren ist er - durch den Kauf einer Solaranlage - in die Mühlen der Justiz geraten.
Es gibt Fehler in ersten Verhandlungen, folgerichtig Fehlurteile, die er nicht akzeptiert, sondern sich wehrt.

Zudem wird er durch sein eigenes Schicksal darauf aufmerksam, wie viele Unwahrheiten zum Thema Solarenergie verbreitet werden und eröffnet die Homepage:
SOLARKRITIK.DE - Kritische Infos (nicht nur) über Solaranlagen

Damit die ersten Justizfehler weiter vertuscht werden können, werden weitere, noch gravierende gemacht. Das deutsche Grundgesetz wird mißachtet, indem man z. b. bei Gericht einige Seiten als "Geheimakte" einstuft. Somit hat Rainer keinen Zugang und kann diese Fehler nicht beweisen.
Er informiert die Öffentlichkeit, namhafte Politiker, die Medien.
Sein Arbeitgeber wird involviert, er verliert seinen Job, kann seine Rechnungen nicht mehr begleichen, letzten Mittwoch war die Zwangsversteigerung seines Hauses.

Die Situation ist längst eskaliert, doch noch immer gibt Rainer nicht auf, sondern kämpft dafür, sein Recht zu bekommen und damit kämpft er für uns alle, für Grundrechte, die jedem von uns zustehen.

Nach über 10 Jahren, auf sein recht pochend, ist natürlich einiges an "Material" angefallen.
Einen guten ersten Einblick gibt dieses 68-minütige Video von ihm:
Geheimakte SOLARJUSTIZ (Teil 1): Solarkritiker und die Zwangsversteigerung seines Hauses !! - YouTube
 

exklusivmeldung

Elo-User*in
Mitglied seit
26 Juni 2012
Beiträge
50
Bewertungen
0
Originelle Begründung aus einem der Kommentare:

Kommentar von SOLARKRITIK.DE:
Ich habe ab Oktober 2009 jede berufliche Arbeit verweigert, solange weiterhin eine Geheimakte über mich beim NRW-Justizministerium existiert. Bis Juni 2010 hat die Krankenkasse gezahlt...und danach nicht mehr...und dann konnte ich eben auch die Darlehnstilgung nicht mehr "bedienen".
:icon_neutral:
 

raum und zeit

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
28 November 2008
Beiträge
58
Bewertungen
2
ja, an diesem punkt stoßen sich viele. (vornehmlich die menschen, die sich nur sehr oberflächlich mit dem fall auseinandergesetzt haben.)
nicht vergessen, die gerichtliche auseinandersetzung begann vor 10jahren, seid 3 jahren hat er die berufliche arbeit eingestellt.

würdest du denn diesem staat weiter dienen, wenn du innerhalb 7jahren diesen wahnsinn erlebt hättest?

wenn man dir, "nur" weil du dich gegen einen justizfehler zur wehr setzt, deine grundrechte nimmt, und weil du immernoch keine ruhe gibst, die psychatrische untersuchung (einweisung) anordnet, deinen arbeitgeber einbezieht.

dann suchst du dir eben immer wieder einen neuen job?
zur not auch mehrere, da ja eine darlehenstilgung, mit einem job kaum mehr zustande zu bringen ist?

ich es nicht tatsächlich mutiger, seine existenz (haus, gut bezahlter job...) aufs spiel zu setzen? und seine zeit und kraft dafür einzusetzen, sich zur wehr zu setzen?
 
Oben Unten