Hunger mitten in Europa? Überlebensküche nötig? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Martin Behrsing

Redaktion
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.189
von Alexandra Bader (Österreich) und Dieter Carstensen VORWORT: von Dieter Carstensen Die von mir sehr geschätze Vollblutjouranlistin Alexandra Bader aus Österreich, welche den Blog “Ceiberweiber” betreibt, hat sich in dem von mir weiter unten zitierten Artikel mit der Realität der Menschen in Griechenland beschäftigt. Es geht, man muss sich das mal vorstellen, mitten in Europa, […]

weiterlesen auf: PR-SOZIAL, das Presseportal...
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Dazu kommt auch noch dieser Aspekt:

Studie enthüllt drastische Zahlen

Die kürzlich von Cofresco in sieben europäischen Ländern in Auftrag gegebene SAVE FOOD Studie gibt eindrucksvolle Einblicke in das Verhalten und die Einstellungen europäischer Haushalte, wenn es um Lebensmittelverschwendung geht:

  • Mehr als 20 Prozent der erworbenen Lebensmittel landen auf dem Müll.
  • Von diesen 20 Prozent könnten durchschnittlich mehr als 50 Prozent vor der Entsorgung bewahrt werden. Mit anderen Worten: Bei besserer Planung und Aufbewahrung hätten diese Lebensmittel verzehrt werden können und wären somit dem Abfall entgangen.
  • Circa 30 Prozent aller verpackten Lebensmittel werden ungeöffnet und gänzlich unberührt weggeworfen.
  • Obst und Gemüse machen mit 50 Prozent größten Teil an weggeworfenen Lebensmitteln aus. An zweiter Stelle liegen Reste selbstgekochter Mahlzeiten oder von Fertiggerichten.




Lebensmittelverschwendung in Europa | Cofresco®
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Den gewichtigen Aspekt sollte man nicht unbeachtet lassen:

Weltbevölkerung


Es wird als etwas enger beim Gedrängel am Verteilungskuchen (der immer kleiner wird)

Zumal ja in vielen westlichen Spaßgesellschaften der Wohlstand (z.B. jeden Tag Massentierhaltungsfleisch auf dem Teller) auf Kosten anderer geht und auf Kosten der Umwelt.
 

XxMikexX

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Februar 2012
Beiträge
2.860
Bewertungen
10
Obst und Gemüse machen mit 50 Prozent größten Teil an weggeworfenen Lebensmitteln aus. An zweiter Stelle liegen Reste selbstgekochter Mahlzeiten oder von Fertiggerichten.
Das liegt aber daran, daß trotz guter Lagermöglichkeiten im Gefrierschrank/Gefrierfach, der Kram nach ein paar Tagen anfängt zu faulen und ungenießbar wird!

Das hat mit der Produktion zu tun!


Nicht jeder kann jeden Tag frische Sachen kaufen.

Ich z.B. hab ein Problem mit Salaten, wenn man den nicht in 2 Tagen ißt, kann man ihn wegwerfen.

Egal wo man käuft!


Unser Einkaufsverhalten haben wir aber angepaßt.


Ich hasse es Lebensmittel wegzuwerfen!

Und wir tun alles um dies zu vermeiden.


Ergänzung: Nein Salate kann man nicht einfrieren.
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.322
Bewertungen
831
Aktueller denn je,

die AN Freizügigkeit mit Bulgaren und Rumänen wird diese bewusst herbeigeführte und fatal verfahrene EU Situation noch einmal verschärfen-zieht euch warm an!
 

Merkur

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2006
Beiträge
1.896
Bewertungen
149
Aktueller denn je,

die AN Freizügigkeit mit Bulgaren und Rumänen wird diese bewusst herbeigeführte und fatal verfahrene EU Situation noch einmal verschärfen-zieht euch warm an!
Das glaube ich nicht, denn Deutschland ist im Ausland nicht mehr so begehrt ! Die gehen meist dahin wo es den Mindestlohn gibt !
Das sieht man beim Spargel und den Erdbeeren. Alles wieder Zeitungsenten.
 
Oben Unten