Hund

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Margarethe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Februar 2013
Beiträge
72
Bewertungen
2
Guten Morgen,

meine Tiere sind leider Scheidungsopfer geworden. Bei einem Hund könnte ich wahrscheinlich nachweisen, dass es sich um meinen Hund handelt.
Aber ohne Anwalt komme ich wohl nicht weiter und möchte euch um Rat fragen.
Kann ich einfach einen Termin beim Anwalt abmachen oder muss ich erst zum Gericht einen Beratungsschein beantragen?
Wenn ich meinen Hund zugesprochen bekommen würde, kämen u.a. Reisekosten auf mich zu - könnte ich dafür vom Jobcenter finanzielle Hilfe erhalten?

Liebe Grüße
Margarethe
 

Silentic2000

Elo-User*in
Mitglied seit
16 März 2013
Beiträge
13
Bewertungen
3
Natürlich kannst du einen Termin beim Anwalt machen....
Das Problem ist dann meiner Meinung wer bezahlt den ??:icon_kinn:

Du solltest zum Gericht gehen und einen Beratungsschein beantragen...:icon_exclaim:

Das geht eigentlich schnell.....
Du brauchst :
- aktuellen ALG2 Bescheid
- Zeugnißkopie über die Sache worum es geht z.b. EGV usw...

Nicht zu vergessen die 10 Euro die du dann später beim Anwalt bezahlst wenn du den Beratungsschein hast.


Wegen Reisekosten, schau mal im Onlineportal deines ansässigen Gerichtes... Dort wird man höchstwahrscheinlich den Antrag online finden, kannst den Ausdrucken, ausfüllen und per Post zuschicken.
Den anschließenden Termin beim Anwalt sollte eigentlich auch per Telefon gehen.

Falls ich was vergessen haben sollte oder nicht stimmen sollte, berichtigt mich bitte !!:icon_klatsch:
 

elo237

RIP
VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.160
Bewertungen
996
Für die Anwälte ist ein Tier streng genommen eine Sache

und wenn du die Besitzverhältnisse nachweisen kannst sollt das auch klappen

Übrigens die 10 Euro müssen nicht bei jedem Anwalt bezahlt werden
wenn Beratungsschein vorhanden
 

Margarethe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Februar 2013
Beiträge
72
Bewertungen
2
Hallo,

vielen für die schnelle Info:icon_smile:

Naja, mit den Reisekosten meine ich die, die entstehen würden, wenn ich meinen Hund abholen möchte. Ich weiß nicht, wo er sich befindet, er ist verkauft worden, möglicherweise käme es dann auch noch diesbezüglich um eine rechtliche Auseinandersetzung.
Bekomme ich den Beratungsschein auch, wenn ich zuviel Geld habe? Also, nicht das ich zuviel Geld hätte, aber ich würde wohl etwas über dem Satz liegen, damit die Prozesskostenhilfe greift. Ich bekomme neben ALG II noch Kindergeld, Wohngeld und Unterhalt für meinen Sohn.

LG
Margarethe
 

Silentic2000

Elo-User*in
Mitglied seit
16 März 2013
Beiträge
13
Bewertungen
3
Keine 10 Euro ??

Ok.... Wusste ich auch nicht....

Also muss man nur 10 Euro bezahlen wenn kein Beratungsschein vorhanden ... Oder wie ??

Oder schmeiss ich da was durcheinander ?`

Wenn man so ohne Schein zum Anwalt geht, kostet der doch richtig Geld ...ODER ???

Sorry.... Aber hatte noch keinen Kaffee, weil meine Kaffeemaschine natürlich heute morgen BOOOMMMM gemacht hat....:icon_neutral:
 

elo237

RIP
VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.160
Bewertungen
996
Keine 10 Euro ??

Ok.... Wusste ich auch nicht....

Also muss man nur 10 Euro bezahlen wenn kein Beratungsschein vorhanden ... Oder wie ??

Oder schmeiss ich da was durcheinander ?`

Wenn man so ohne Schein zum Anwalt geht, kostet der doch richtig Geld ...ODER ???

Zur Erklärung

1. es gibt Anwälte die den Fall sofort bearbeiten ohne Beratungsschein (das Geld holen die sich vom Amtsgericht)

2. es gibt Anwälte die verzichten auf die 10 Euro von den armen Menschen, denen genügt der Beratungsschein

3. es gibt Anwälte die reagieren erst auf Beratungsschein und den 10 Euro

4. es gibt Anwälte die machen für Arme Menschen nichts und denen interessiert ein Beratungsschein nicht
 

elo237

RIP
VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.160
Bewertungen
996
Hallo,

vielen für die schnelle Info:icon_smile:

Naja, mit den Reisekosten meine ich die, die entstehen würden, wenn ich meinen Hund abholen möchte. Ich weiß nicht, wo er sich befindet, er ist verkauft worden, möglicherweise käme es dann auch noch diesbezüglich um eine rechtliche Auseinandersetzung.
Bekomme ich den Beratungsschein auch, wenn ich zuviel Geld habe? Also, nicht das ich zuviel Geld hätte, aber ich würde wohl etwas über dem Satz liegen, damit die Prozesskostenhilfe greift. Ich bekomme neben ALG II noch Kindergeld, Wohngeld und Unterhalt für meinen Sohn.

LG
Margarethe

Auweia wenn er verkauft worden ist, dann könnte es schwierig werden

und abholen und für die Fahrt Darlehen beantragen
da müßte schon ein Tierliebhabender SB entscheiden

ansonsten besser einen anderen Grund einfallen lassen
 

elo237

RIP
VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.160
Bewertungen
996
Hallo,
Bekomme ich den Beratungsschein auch, wenn ich zuviel Geld habe? Also, nicht das ich zuviel Geld hätte, aber ich würde wohl etwas über dem Satz liegen, damit die Prozesskostenhilfe greift. Ich bekomme neben ALG II noch Kindergeld, Wohngeld und Unterhalt für meinen Sohn.

LG
Margarethe

den BS sollte man vom Amtsgericht bekommen
da es nur Sozialgeld ist
 

Speedport

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.334
Bewertungen
998
Auweia wenn er verkauft worden ist, dann könnte es schwierig werden

und abholen und für die Fahrt Darlehen beantragen
da müßte schon ein Tierliebhabender SB entscheiden

ansonsten besser einen anderen Grund einfallen lassen

Ich würde erst mal versuchen den derzeitigen Besitzer ausfindig zu machen um festzustellen, wie es dem Hund geht.

Und das nicht unter dem Motto: Mein Hund kann sich nur bei mir wohlfühlen.

Wenn der Hund gut untergebracht ist, fände ich es besser ihn dort zu belassen (keine neue Trennung mit Stress für den Hund), sondern sich nach einem anderen Hundepartner aus dem Tierheim umzusehen.
Übrigens, das gilt auch für Tierfreunde: Ein Hund oder eine Katze sind auch für den Halter kein Besitz, sondern allenfalls eine moralische Verantwortung, die man sich selbst auflädt (natürlich meine persönliche Meinung).

Ich sehe das ähnlich wie im kaukasischem Kreidekreis.
 
S

Snickers

Gast
Das bedeutet, das Dein Exmann ihn verkauft hat oder im Tierheim abgegeben hat?

Wie willst Du beweisen das es dein Hund ist? Ist er geschichpt? Man kann ja an gestohlen Dingen keinen Anspruch erwirken.........also der jetzige Besitzer müßte ihn wieder rausrücken, da du ja Eigentümerin bist.

Wenn er geklaut wurde würde ich kostenlos eine Anzeige bei der Polizei gegen den Täter stellen.

Die ermitteln allerdings nur die rechtliche Seite, aber du hast dann ein Aktenzeichen. Mit diesem Aktenzeichen würde ich dann weitere Schritte in die Wege leiten.

Es sei denn, der Ex bringt ihn zurück.
 

Margarethe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Februar 2013
Beiträge
72
Bewertungen
2
Auweia wenn er verkauft worden ist, dann könnte es schwierig werden

Ja, es ist auch schon länger her. Mein Ex hat an mehreren Stellen mit mir Krieg geführt und da es auch noch um meine behinderte Tochter ging, bin ich zurückhaltend geblieben und hoffte auf die freiwillige Herausgabe meiner Tiere. Ich konnte mit meinem Ex überhaupt nicht mehr reden, er hat seine Freundin inzwischen geheiratet und wohnt im Haus seiner Schwiegereltern. Seine Neue und deren Eltern müssen offensichtlich ziemlich gegen mich agieren, denn mein Ex ist total aggressiv mir gegenüber, ich kann noch nicht einmal am Telefon oder an einem neutralen Ort im Beisein eines Gerichtsgutachters mit ihm reden. Meine Tiere habe ich lange gesucht und sie nun als "vermittelte" Hunde im Internet gefunden. Ich komme mir vor wie im falschen Film.

und abholen und für die Fahrt Darlehen beantragen
da müßte schon ein Tierliebhabender SB entscheiden

ansonsten besser einen anderen Grund einfallen lassen.
OK, bin ich da schon einmal weiter :icon_smile:
 

Margarethe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Februar 2013
Beiträge
72
Bewertungen
2
Das bedeutet, das Dein Exmann ihn verkauft hat oder im Tierheim abgegeben hat?

Wie willst Du beweisen das es dein Hund ist? Ist er geschichpt? Man kann ja an gestohlen Dingen keinen Anspruch erwirken.........also der jetzige Besitzer müßte ihn wieder rausrücken, da du ja Eigentümerin bist.

Wenn er geklaut wurde würde ich kostenlos eine Anzeige bei der Polizei gegen den Täter stellen.

Die ermitteln allerdings nur die rechtliche Seite, aber du hast dann ein Aktenzeichen. Mit diesem Aktenzeichen würde ich dann weitere Schritte in die Wege leiten.

Es sei denn, der Ex bringt ihn zurück.

Ja, gechipt ist der Hund und es gab mal eine gerichtliche Auseinandersetzung mit dem Verkäufer des Hundes. Die Unterlagen darüber könnten noch existieren.

Meiner Hündin geht es nicht gut, ich fühle das, sonst hätte ich bestimmt nicht so verbissen gesucht.
Mein Ex hatte sie nicht im Tierheim abgegeben - irgendwie sowas in der Art, auf privater Ebene. Ich habe schon vergeblich per Telefon bzw. Mail versucht, meinen Hund zurück zu bekommen, aber diese angebliche Tierfreundin schottet sich ab.
 

elo237

RIP
VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.160
Bewertungen
996
wenn es ihm nachweislich nicht gut geht
kann man ja den Tierschutzverein und Polizei einschalten

dann würde er zumindest dort weggeholt
ob ins Tierheim oder zu Dir das ist aber die Frage der Fragen
 
S

Snickers

Gast
Ja, gechipt ist der Hund und es gab mal eine gerichtliche Auseinandersetzung mit dem Verkäufer des Hundes. Die Unterlagen darüber könnten noch existieren.

Meinst du Käufer oder Verkäufer? Wer hat deinen Hund verkauft und was für eine gerichtliche Auseinandersetzung gab es im Vorfeld?
 
S

Snickers

Gast
Ich habe schon vergeblich per Telefon bzw. Mail versucht, meinen Hund zurück zu bekommen, aber diese angebliche Tierfreundin schottet sich ab.

Wie lange ist das alles her? Sowie dein Ex sich verhält, wird die keine gute Meinung von Dir haben.

Speedsport

Wenn der Hund gut untergebracht ist, fände ich es besser ihn dort zu belassen (keine neue Trennung mit Stress für den Hund), sondern sich nach einem anderen Hundepartner aus dem Tierheim umzusehen.
Übrigens, das gilt auch für Tierfreunde: Ein Hund oder eine Katze sind auch für den Halter kein Besitz, sondern allenfalls eine moralische Verantwortung, die man sich selbst auflädt (natürlich meine persönliche Meinung).

Hunde haben ein Elefantengedächnis und vergessen nie........ich würde meine Hunde vom Ende der Welt zurückholen.
 

Margarethe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 Februar 2013
Beiträge
72
Bewertungen
2
Meinst du Käufer oder Verkäufer? Wer hat deinen Hund verkauft und was für eine gerichtliche Auseinandersetzung gab es im Vorfeld?

Der Verkäufer hatte mich damals angelogen und aufgrund von verschiedenen Gründen war der Hund krank und wurde vom Verkäufer zwecks Verkauf mit Medis zurechtgepumpt, also um die Krankheitssymptome zu vertuschen. Der Verkäufer nahm sich davon nichts an, obwohl die Tierarztkosten enorm waren. Das Gericht verurteilte den Verkäufer dazu, die Gerichtskosten zu übernehmen und einen Teil des Kaufpreises zu erlassen.

Was jetzt genau passiert ist, weiß ich nicht, wie gesagt bin ich aufgrund der Kinder zurückhaltend gewesen. Mein Ex wollte unbedingt unseren Sohn zugesprochen bekommen, zeigte mich wohl auch beim Jugendamt an, wegen ... ja, wegen was eigentlich? Ich würde Schwarze Magie betreiben usw. Das war so absurd, dass die eingeschalteten Sozialarbeiter peinlich berührt reagierten. Ich weiß nicht, ob es durch das Leipziger Gruftie-Treffen zustande kam, also das mein Ex dadurch irgendwie inspiriert wurde. Meine Anwältin riet mir bei meinem Ex unbedingt zur Vorsicht und Zurückhaltung, zumal er auch noch bei der Justiz tätig ist und mich in Anwaltsschreiben u.a. als Erwerbslose diffamierte.

Meine Tochter starb letztes Jahr an Herzversagen. Sie hatte einen angeborenen Herzfehler und ich bin seitdem innerlich wie gelähmt.

Nun, ich hatte zu meiner Hündin immer eine starke Verbindung, wohl auch deshalb, weil sie als Welpe so krank war.
Ich hatte ja keine Eltern, zu denen ich hätte hingehen können, als das mit meinem Mann in die Brüche ging.
 

Speedport

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.334
Bewertungen
998
..............................................
Speedsport



Hunde haben ein Elefantengedächnis und vergessen nie........ich würde meine Hunde vom Ende der Welt zurückholen.

Sorry, das ist wieder mal eine der typischen Vermenschlichungen in der Hundehaltung.

1. Noch hat kein Mensch die Empfindungen eines Hundes 1:1 nachempfinden können.

2. Die Logik sagt uns, daß für das Meutetier Hund ein Wechsel im Rudel oder ein Wechsel des Rudels ein normaler Vorgang ist.

3. Meine persönliche Meinung ist, daß ca. 80 % der deutschen Hundehalter keinen Hund halten sollten, da sie seinen hündischen Bedürfnissen nicht nachkommen können/wollen. (Hab selber manchmal ein schlechtes Gewissen, wenn ich z.B. durch Krankheit nicht für soviel Bewegung sorgen kann, wie gewohnt).

4. Das nimm mir das jetzt bitte nicht übel: Wer weiß, wo der Hund besser aufgehoben ist? Die @TE ist nun mal Partei.
 
S

Snickers

Gast
Speedport
Solche Behauptungen ohne Überprüfungsmöglichkeit sind für die Bildung einer Meinung wert- und sinnlos..............

Ich gebe dir gerne eine Rufnummer und dann kannst du es persönlich überprüfen. OK, hört sich verrückt an ist es auch.

War ber der VHS um einen Wochenendschreibkurs zu machen. Der Kursleiter war adoptiert worden und hatte seine Mutter nie kennen gelernt.
Nachdem er rausbekam wer sie ist und wo sie lebte, und die beiden sich treffen wollten verstarb sie kurz davor.

Er suchte sich ein Medium. Ich mache das jetzt mal ganz kurz. Ich habe auch Jemanden verloren der mir sehr viel bedeutet und der auf den Weg zu mir verstarb. Ich konnte nie Abschied nehmen.

Ich ließ mir ihre Telefonnummer geben und machte einen Termin. Nichts wußte sie von mir, nur meinen Namen!

Es war so etwas von erschreckend aber auch schön. Ich habe ihr nichts erzählt und sie beschrieb mir meine Großeltern, das Aussehen den Charakter, sie sah meinen Vogel der immer bei mir auf der Schulter saß und meinen Wolfshund..........ja auch meinen Freund. Nur bei dem konnte sie nicht das Gesicht beschreiben, seines lag im "Nebel" wie sie sagte.

Ich weiß weshalb.............denn das war der Grund weshalb er bei dem Unfall verstarb.
Sie kann Tote sehen seit ihrem 4. Lebensjahr.

Mir ist egal wer das nun glaubt oder nicht, ich habe das erlebt.........und bin dankbar das meine Oma auf meine Autoreifen zeigte, denn die wären mir laut Werkstatt um die Ohren geflogen. Die Frau wußte nicht das ich ein Auto habe, war an dem Tag mit dem Bus zu ihr gefahren.
 

Speedport

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.334
Bewertungen
998
Speedport


Ich gebe dir gerne eine Rufnummer und dann kannst du es persönlich überprüfen. OK, hört sich verrückt an ist es auch.

War ber der VHS um einen Wochenendschreibkurs zu machen. Der Kursleiter war adoptiert worden und hatte seine Mutter nie kennen gelernt.
Nachdem er rausbekam wer sie ist und wo sie lebte, und die beiden sich treffen wollten verstarb sie kurz davor.

Er suchte sich ein Medium. Ich mache das jetzt mal ganz kurz. Ich habe auch Jemanden verloren der mir sehr viel bedeutet und der auf den Weg zu mir verstarb. Ich konnte nie Abschied nehmen.

Ich ließ mir ihre Telefonnummer geben und machte einen Termin. Nichts wußte sie von mir, nur meinen Namen!

Es war so etwas von erschreckend aber auch schön. Ich habe ihr nichts erzählt und sie beschrieb mir meine Großeltern, das Aussehen den Charakter, sie sah meinen Vogel der immer bei mir auf der Schulter saß und meinen Wolfshund..........ja auch meinen Freund. Nur bei dem konnte sie nicht das Gesicht beschreiben, seines lag im "Nebel" wie sie sagte.

Ich weiß weshalb.............denn das war der Grund weshalb er bei dem Unfall verstarb.
Sie kann Tote sehen seit ihrem 4. Lebensjahr.

Mir ist egal wer das nun glaubt oder nicht, ich habe das erlebt.........und bin dankbar das meine Oma auf meine Autoreifen zeigte, denn die wären mir laut Werkstatt um die Ohren geflogen. Die Frau wußte nicht das ich ein Auto habe, war an dem Tag mit dem Bus zu ihr gefahren.
Ob Du hier etwas schreibst oder es mir am Telefon erzählst, beides ist keine Überprüfung, sondern nur eine Geschichte, mag sie stimmen oder nicht.

Logischerweise kann ich nichts ausschließen, was ich nicht kenne und von dem ich nichts weiß.

Genauso logisch ist aber, daß ich solche "Erfahrungen" von anderen nicht in meine Entscheidungsfindung mit einbeziehe.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten