• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Horrortrip Sozialamt bei AIDS / Erwerbsminderungsrente: Bericht

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

HIV-ler

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
29 Jun 2007
Beiträge
1
Gefällt mir
0
#1
zur Peron: männlich, 43, seit 1999 HIV+ mit Vollbild AIDS, Behindertenschein 50%, seit Januar 2007 Bezug einer vollen Erwerbsminderungsrente auf Zeit bis August 2009

Januar 2007: Antragstellung beim Sozialamt und Bewilligung der aufstockenden Sozialhilfe zum 01.01.2007 in Höhe von € 485,00. Anschließend im Januar 2007 Überprüfung meiner wirtschaftlichen und persönlichen Verhältnisse ohne mein Wissen bei meiner, mir nicht gut gesonnenen Familie. Ende Januar erneut Brief vom SA und sofortige Einstellung der Zahlung. Behauptungen (wahrscheinlich seitens meiner Familie) ich würde nebenbei arbeiten und Geld verdienen und in einer Bedarfsgemeinschaft leben, wurden meinerseits mit Unterstützung einer Rechtsanwältin widerlegt und ausgeräumt, nachdem es bei einer persönlichen Vorstellung beim SA zu einem lautstarken, entsetzlichen Eklat zwischen mir und dem Sachbearbeiter gekommen war, der von mir Unterschriften (Niederschrift) und Passwörter (habe ibääh account zum Einkaufen) erpressen wollte. Verspätete Zahlung der SH in Feb. 2007 nach einstweiliger Anordnung und Widerlegungen der falschen Behauptungen, ordnungsgemäße Zahlungen von März bis Mai 2007.

Mai 2007: erneut Brief vom SA Ende Mai, durch eine neue Sachbearbeiterin mit Aufforderung zur telefonischen Vereinbarung einer persönlichen Vorstellung. Kontaktaufnahme mit der Sachbearbeiterin per Telefon am 19.06. Sie stellte die Frage ob ich einer geringfügigen Beschäftigung nachginge, was ich vereinte, da ich keiner nachgehe. Desweiteren schlug sie mir vor Sie hätte eine geringfügige Beschäftigung für mich, worauf ich ihr zur Verstehen gab, dass ich eine volle Erwerbsminderungsrente beziehe und arbeitsunfähig bin. Diese Aussage sollte ich zur Niederschrift entweder schriftlich der persönlich einreichen. Desweiteren erhob sie die Frage ob den mein aktueller Gesundheitszustand überhaupt dem aktuellen Zustand entspricht und ob ich nicht doch einer Erwerbstätigkeit nachgehen könne. Erneut Einschalten meiner Rechtsanwältin zur Abklärung der Angelegenheit, die dem SA am 24.06.07 per Fax schriftlich mitteilte, dass ich keiner geringfügiger Beschäftigung nachgehe und nachgehen kann und dass mein aktueller Gesundheitszustand dem offiziellen entspricht.

Es bleibt nun in der Schwebe wie es weitergeht und ob ich eine Zahlung für Juli 07 erhalte oder ob sie erneut einbehalten wird und mir wieder neuere Ärger bevorsteht.

Langsam fehlt mir die Kraft mich gegen das SA zu wehren, die Denunzierungen, falschen Behauptungen und ständigen schikanösen Behandlungen rauben mir die letzte Kraft und ich befinde mich in psychotherapeutischer Behandlung auf Grund der Vorkommnisse (u.a. Angstzustände, Phobien). Ich erwäge ernsthaft mich vom SA abzumelden und zu einem wohlhabenden Freund zu ziehen, da ich den Stress psychisch und auch körperlich nicht mehr aushalte....
Weiß jemand Rat oder ist jemand in einer ähnlichen Situation?
Freue mich auch über Kommentare.
LG
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.868
Gefällt mir
6.701
#2
Ich würde mit denen überhupt nicht mehr persönlich, sondern nur noch über Deine Rechtsanwältin kommunizieren. Der Gipfel ist aus meiner Sicht, dass sie die Erwerbunsunfähigkeitsrente anzweifeln!
 

ofra

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jul 2006
Beiträge
1.924
Gefällt mir
2
#3
es ist ja immer so, wenn man einem menschen von außen nicht ansieht, dass er krank ist, gibt es gleich vorurteile. da muss man schon mit der bahre unterm arm und krücken in der hand erscheinen.
da wird man gleich als hypochonder eingestuft.
bei HIV sollte das aber anders laufen. schließlich ist das eine sehr schwere krankheit.
ich wünsche dir alles gute!
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten