Horror Vermieter, wer bei Arge genehmigt Umzug?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

emogos

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juli 2008
Beiträge
7
Bewertungen
0
Wer entscheidet bei der Arge ob ich umziehen darf oder nicht? Integrationsfachkraft? oder Leistungsabteilung?

lassen sie mich umziehen wenn ich zeige dass mein Vermieter mich terrorisiert?Mein Vermieter ist ein Verbrecher, er nutzt die Mieter aus,alle Hartz4 Empfänger, meiste Ausländer die das Mietrecht nicht durchblicken und er zockt die Arge durch seine Mieter ab (gefälschte Rechnungen) und finanziert so seine Gewerbe (Cafe im Erdgeschoß, keine Trennung von gewerblich und private wohnungen). Sorry an alle türkische Freunde aber er ist Türke, mit Hauptwohnsitz in Türkei, seine Söhne terrorisieren die Mieter. Langsam bin ich hinter seine Machenschaften gekommen, Druck könnte ich nur ausüben durch zurückbehalt der Miete + Betriebskostenabrechnung. Arge hat mich auch genervt mit Druck "Betriebskosten liefern nach einem Jahr sonst wird Leistung eingestellt" was blöd ist weil vermieter sich 1 Jahr lassen darf (auf Risiko von Verjährung). Also zwischen diese 2 Terrororganisationen: Jobcenter und Vermieter + meine Unkenntnisse des Mietrechtes befinde ich mich jetzt in Zahlungsverzug + ordentlich + fristlos gekündigt. Bisschen dumm von mir aber Wut auf Arge und Vermieter+ Mitgefühl für andere Hartz4 Empfänger oder arbeitende Bevölkerung aus der Unterschicht (rausgeschmissen ohne Kaution zurück für eine arme Aldi Kassiererin z.B. + andere Kraftfahrer) sind bei mir stärker und ich kämpfe. Beste waere für mich umzuziehen und das zurückbehaltene Geld weder Arge noch Vermieter zu geben geht aber wahrscheinlich nicht es sei denn Arge merkt es nicht
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Könntest Du das bitte mal der Reihe nach sortieren?
Streitigkeiten mit dem Vermieter sind mit dem Vermieter zu klären, wenn es nicht anders geht auch mit einer Strafanzeige
 
E

ExitUser

Gast
Wenn Du ein freier Bürger in einem freien Land bist, brauchst Du keine Genehmigung zum Umziehen. Das GG spricht da eine klare Sprache.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
richtig, wenn man es sich leisten kann und kein Geld vom Staat braucht zum Umzug, dann kann man das einfach machen
 

emogos

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Juli 2008
Beiträge
7
Bewertungen
0
okay ich brauche kein geld zum umziehen aber wenn ich neue mietvertrag an arge praesentiere dann sagen Sie wir bezahlen diese neue miete nur wenn umzug erforderlich: ist es so?
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Nein, die neue Miete darf nur nicht höher sein als die alte und die Wohnung muss angemessen sein
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Da die Miete anderenfalls gar nicht übernommen wird, müsste man dann die komplette Miete selber tragen
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
sehr aufschlussreich, lässt Du uns an Deiner Weisheit teilhaben?
 
E

ExitUser

Gast
sehr aufschlussreich, lässt Du uns an Deiner Weisheit teilhaben?
Ich sag´ mal so: Wenn ich keine Ahnung habe, wie ich einem User helfen könnte, dann halte ich meinen Mund.
Emogos hat ein ernstes Problem mit seinem Vermieter. So wie die Dinge aussehen, wird er seine Wohnung verlieren.
Sie ist ihm einmal fristgerecht, einmal fristlos gekündigt worden - was an sich bereits ein Unding ist, da die eine Kündigungsart die andere ausschließt.

Streitigkeiten mit dem Vermieter sind mit dem Vermieter zu klären, wenn es nicht anders geht auch mit einer Strafanzeige
Wenn Du ein freier Bürger in einem freien Land bist, brauchst Du keine Genehmigung zum Umziehen
Da die Miete anderenfalls gar nicht übernommen wird, müsste man dann die komplette Miete selber tragen
Zur Erinnerung:
Emogos wollte lediglich wissen, an wen er sich in der Arge wenden muss, wenn er umziehen will.


Ich persönlich würde an die Leistungs-SB schreiben, da es in diesem Fall nicht darum geht, in Arbeit eingegliedert zu werden.
Ist sie der falsche Ansprechpartner wird mein Schrieb dann soundso innerhalb der Arge an die richtige Stelle weitergereicht.
Und:
Ich würde mir einen RA für Mietrecht nehmen, oder einen Mieterbund aufsuchen, um mich in diesem doch sehr speziellen Fall gut beraten zu lassen.

LG :icon_smile:
 

fritzi

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 Dezember 2007
Beiträge
518
Bewertungen
2
Emogos wollte lediglich wissen, an wen er sich in der Arge wenden muss, wenn er umziehen will.
Nicht nur das:
okay ich brauche kein geld zum umziehen aber wenn ich neue mietvertrag an arge praesentiere dann sagen Sie wir bezahlen diese neue miete nur wenn umzug erforderlich: ist es so?

Und wenn ich das nun richtig verstehe, wäre das die Antwort:
SGB II § 22 Leistungen für Unterkunft und Heizung
(1) Leistungen für Unterkunft und Heizung werden in Höhe der tatsächlichen Aufwendungen erbracht, soweit diese angemessen sind. Erhöhen sich nach einem nicht erforderlichen Umzug die angemessenen Aufwendungen für Unterkunft und Heizung, werden die Leistungen weiterhin nur in Höhe der bis dahin zu tragenden angemessenen Aufwendungen erbracht.

Und das hieße, ich zahle die Differenz aus meinem Regelsatz, oder?
 

Madi

Elo-User*in
Mitglied seit
2 Februar 2009
Beiträge
118
Bewertungen
0
Hallo,

auch wir haben ein Riesenproblem mit dem Vermieter, es ist zu allem Überfluß sogar noch ein Großvermieter, er hat uns damals eine zu kleine nämlich 45 qm Wohnung für 2 Personen aufgedrückt, weil Wohnung wegen Nebenmieter u. das sind Horrormieter unvermietbar, dazu Schimmel seit Beginn verursacht von zahlreichen Vormietern im Badezimmer, Sprechanlage defekt seit Beginn, Warmwasser kommt in Küche u. Bad nur nach minutenlangem Aufdrehen (wir zahlen dieses unnötige Kaltwasser auf keinen Fall),dazwischen gab es schon Heizungsausfälle u. kpl. Warmwasserausfall, Krach u. Dauerlärm 24 Std. mit kurzen Unterbrechungen, davon sind wir schon krank geworden, der Krach hat uns bereits krank gemacht (Magenschmerzen, Durchfall, Appetitlosigkeit etc.), eine unserer Nachbarn ist eine schwerstens psychisch kranke alte Frau ca. Mitte 60, die kriegt auch bei nacht keine ruhe, heult u. brüllt herum, klopft mit schweren Gegenständen an unsere Wände u. Türen, beschimpft uns grundlos u. beleidigt uns, behauptet wir würden dauernd in ihrer wohnung u. Kühlschrank stehen, wir sind mit den Nerven am Ende, wir können nicht mehr, nach aussagen der Polizei hat die das schon mit mehreren Vormietern gemacht die dann das glück hatten dass sie Arbeit hatten und dann schnell eine andere wohnung erhielten, die Miete ist bereits zweimal gemindert worden u. besser wird gar nix, die andere mietpartei ist eine großfamilie die zu 5 also 2 Erwachsene und 3 Kindern auf 2 Zimmern u. 45 qm leben, diese Kinder werden vermutlich geschlagen, kommen selten aus der wohnung raus und brüllen schreien u. trampeln am laufenden Band, abends kommen sie nicht ins bett u. auch nachts schreien u. brüllen sie, Vermieter weiß sehr wohl Bescheid, aber ihm ist das piepegal, es sind ja bis jetzt auch alle wegen denen wieder ausgezogen u.so soll es weitergehen nach ansicht des Großvermieters,nach Hängen u. Würgen von der menschenverachtenden ARGE eine Notwendigkeitsbescheinigung für umzug erhalten, und suchen jetzt seit 2 Jahren u. Vermieter wollen keine Hartzler, haben dann gefragt wegen Makler u ob wir eine etwas teuerere wohnung nehmen dürfen dann heisst es von der ARGE, es sei belegt dass in der hiesigen Region jede Menge angemessener wohnungen in der Presse etc. angeboten werden u. das ist verlogen. Wir sind am Ende u. gehen jetzt demnächst auf die straße, denn hier in diesem totalen Irrenhaus können wir beim besten Willen nicht mehr bleiben. Deutschland wie generaltief bist Du gesunken??
 
E

ExitUser

Gast
Nicht nur das:

Und wenn ich das nun richtig verstehe, wäre das die Antwort:
SGB II § 22 Leistungen für Unterkunft und Heizung
(1) Leistungen für Unterkunft und Heizung werden in Höhe der tatsächlichen Aufwendungen erbracht, soweit diese angemessen sind. Erhöhen sich nach einem nicht erforderlichen Umzug die angemessenen Aufwendungen für Unterkunft und Heizung, werden die Leistungen weiterhin nur in Höhe der bis dahin zu tragenden angemessenen Aufwendungen erbracht.

Und das hieße, ich zahle die Differenz aus meinem Regelsatz, oder?
Ja.
Und beim neuerlichen lesen von #1 stellte ich fest, dass offensichtlich Emogos selbst fristlos und fristgerecht kündigte. Alles in allem ein heiloses durcheinander.

LG :icon_smile:
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Deswegen war die Antwort ja auch so einfach, aber erst alle anderen anmeckern
Es ist und bleibt erstmal ein Problem zwischen Mieter und Vermieter, um den Wust der Kündigungen und Nicht-Kündigungen zu klären

Alles andere kann er bei der ARGE erfahren
 

Drueckebergerin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 März 2008
Beiträge
2.218
Bewertungen
68
okay ich brauche kein geld zum umziehen aber wenn ich neue mietvertrag an arge praesentiere dann sagen Sie wir bezahlen diese neue miete nur wenn umzug erforderlich: ist es so?

Du kannst hin- und herziehen soviel Du willst, sofern der ARGE keine zusätzlichen Kosten entstehen.
Wir sind doch keine Knackis mit Freigang.......:icon_dampf:


"Darf" man die Differenz nicht aus seinem Regelsatz zahlen?

Das scheint Ermessenssache zu sein.:confused:

Ich habe beide Fälle in der Bekanntschaft.
Einer zahlt die Differenz selber, eine Andere zahlt die komplette Miete nach Umzug in eine teuerere Wohnung selber.
Also, wenn die neue Wohnung nicht teurer ist als die jetzige dürfte es keine Probleme geben.
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.577
Bewertungen
211
Die für deinen Wohnort zuständige ARGE. Wer oder welche Abteilung das bearbeitet ist doch völlig egal. Denn wie sich eine Geschäftsstelle organisiert, ist nicht das Problem der Kunden. Damit dürfte die Frage beantwortet sein.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten