homosexuelle Bedarfsgemeinschaften

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

guzzi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juli 2009
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo Freunde,
wir sind neu hier. Gleich eine Erklärung der Lebensumstände. Ein Freund von mir ist zu mir in meine Wohnung gezogen. Wir sind beide Homosexuell aber kein Paar. Meine Wohnung ist eine "Wohnklo mit Warmwasserbeleuchtung", gerade mal 49qm. Bisher bezahlte er mir umlagig und als Mietbeteiligung 180€ "Mietzuschuß. Nun ist dieser Freund antragspflichtig auf AlG II, Hartz 4. Was hat er zu beachten wenn er den Antrag ausfüllt, ist es sinnvoll eine WG an zu melden? Im Übrigen ist das für ihn als Europäer/italiener eine genauso neue und unangenehme Sache für ihn wie für mich. Ich der "Schreiberling" bin in einem Beschäftigungsverhältnis. Jedenfalls befürchten wir das die zuständige Bearb.Stelle seinen Antrag ablehnen wird, dürfen die das und wie könnte man sich wehren. (BESTIMMT NUR MIT RECHTSBEISTAND).
Wir freuen uns über konstruktive Beiträge, wer Probs. hat mit Homosexualität sollte sich das bitte verkneifen, danke.
MFG.
 

desmona

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 September 2007
Beiträge
1.119
Bewertungen
402
Hallo Freunde,
wir sind neu hier. Gleich eine Erklärung der Lebensumstände. Ein Freund von mir ist zu mir in meine Wohnung gezogen. Wir sind beide Homosexuell aber kein Paar.
...deine sexuelle Ausrichtung hat nicht aber auch gar nichts mit der ALG II-Beantragung zu tun(es sei denn ihr geltet/oder wollt als Paar gelten...dann würde eben die Einstehensgemeinschaft, also BG ziehen...aber das hast du ja schon verneint)

...ich würde es aber geflissentlich nicht irgendwem auf die Nase binden (ARGE-technisch mein ich)... (versteh mich bitte nicht falsch...hier geht es nicht um das Verschweigen oder Verstecken Deiner/ Eurer Situation)


...ansonsten seid ihr eindeutig eben eine WG

Meine Wohnung ist eine "Wohnklo mit Warmwasserbeleuchtung", gerade mal 49qm. Bisher bezahlte er mir umlagig und als Mietbeteiligung 180€ "Mietzuschuß.
...das könnte u.U. evtl ein Problem werden, wenn die Whg. gar nicht WG-tauglich ist

Nun ist dieser Freund antragspflichtig auf AlG II, Hartz 4. Was hat er zu beachten wenn er den Antrag ausfüllt, ist es sinnvoll eine WG an zu melden?
...hmm WG anmelden wo?...beim Vermieter?...wahrscheinlich nicht(weiß ich nicht)...

...Ansonsten in seinem Antrag

Im Übrigen ist das für ihn als Europäer/italiener eine genauso neue und unangenehme Sache für ihn wie für mich.

...da wird evtl. die Thematik Aufenthaltsgenehmigung etc. aktuell

Ich der "Schreiberling" bin in einem Beschäftigungsverhältnis. Jedenfalls befürchten wir das die zuständige Bearb.Stelle seinen Antrag ablehnen wird,

...wie kommst du jetzt auf diese Vermutung?...welche Anhaltspunkte oder welche Befürchtungen hast du dahingehend?

dürfen die das und wie könnte man sich wehren. (BESTIMMT NUR MIT RECHTSBEISTAND).

...das kommt später...erstmal den Antrag stellen
Wir freuen uns über konstruktive Beiträge, wer Probs. hat mit Homosexualität sollte sich das bitte verkneifen, danke.
MFG.
.
 
E

ExitUser

Gast
Gibt es einen Untermietvertrag? Ist die Wohnung wie eine WG eingeteilt (also jeder sein Zimmer und so)?

Wird wohl schwierig, denn guzzi schrieb ja selbst, dass die Wohnung ein "Wohnklo mit Warmwasserbeleuchtung" ist und gerade mal 49qm groß ist.

Hi guzzi :icon_smile:

Dank des SGB II haben wir Schwule eine Gleichsetzung erhalten - aber nur im SGB II. :cool:

Ich würde an Eurer Stelle zunächst eine WG angeben.
Wenn Ihr Pech habt, wird man versuchen aus Euch eine sog. Einstandsgemeinschaft zu machen.

Dazu reicht, dass zwei Menschen (egal welchen Geschlechts) in einem gemeinsamen Haushalt so zusammenleben, dass nach verständiger Würdigung der wechselseitige Wille anzunehmen ist, Verantwortung füreinander zu tragen und füreinander einzustehen. Dieser wechselseitige Wille wirdimmer dann vermutet, wenn die Betroffenen
1. länger als ein Jahr zusammenleben,
2. mit einem gemeinsamen Kind zusammenleben,
3. Kinder oder Angehörige im Haushalt versorgen oder
4. befugt sind, über Einkommen oder Vermögen des anderen zu verfügen.
Das "oder" bedeutet jedoch, dass schon eine einzige dieser Voraussetzungen für eine Einstandsgemeinschaft angesehen wird.

Wenn Du eine größere Wohnung hättest, dann wäre es sicherlich einfacher einen Untermietvertrag abzuschließen. Bei einem "Wohnklo mit Warmwasserbeleuchtung" sehe ich da leider keine große Chancen.

Ihr zwei solltet da besser nach Alternativen suchen. :icon_smile:
 

jane doe

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
626
Bewertungen
13
hm ...

ich sehe zwei problem, erstens, wenn er jetzt schon einen mietanteil zahlt, ist das doch sicherlich eine überzahlung, denn die arge zahlt ja bislang die ganze miete, oder? zweitens, wäre es nicht besser, auch um dem ganzen die schärfe zu nehmen, dein freund würde sich eine eigene wohnung nehmen?
 
E

ExitUser

Gast
Jedenfalls befürchten wir das die zuständige Bearb.Stelle seinen Antrag ablehnen wird, dürfen die das und wie könnte man sich wehren.

Oops, wäre ja beinahe untergegangen.

Hier mal die offizielle Darstellung, z.B. der Stadt Darmstadt:
Anspruchsberechtigt sind EU-Bürger, die

  • durch eine Vorbeschäftigung in Deutschland bereits einen Arbeitnehmerstatus erlangt haben,
  • Arbeitnehmer oder Selbständige sind,
  • die freizügigkeitsberechtigt nach § 2 Abs. 3 Freizügigkeitsgesetz / EU sind,
  • als Familienangehörige eines in Deutschland erwerbstätigen EU-Bürgers ihren gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland haben,
  • als Familienangehörige eines Deutschen nach Deutschland einreisen,
  • ein Daueraufenthaltsrecht nach § 4a Freizügigkeitsgesetz / EU haben.
  • sich gewöhnlich in der Bundesrepublik Deutschland aufhalten, soweit ihnen aufgrund arbeitsgenehmigungsrechtlicher Vorschriften der Zugang zum Arbeitsmarkt nicht verwehrt ist
Quelle

Und hier eine Entscheidung des SG Speyer:

Arbeitslose EU-Bürger können Anspruch auf ALG II haben, da das Aufenthaltsrecht nach Maßgabe des Freizügigkeitsgesetzes/EU nicht allein deshalb endet, weil Sozialhilfeleistungen in Anspruch genommen werden.
Quelle

Das wird schon. :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Freunde,
wir sind neu hier. Gleich eine Erklärung der Lebensumstände. Ein Freund von mir ist zu mir in meine Wohnung gezogen. Wir sind beide Homosexuell aber kein Paar. Meine Wohnung ist eine "Wohnklo mit Warmwasserbeleuchtung", gerade mal 49qm. Bisher bezahlte er mir umlagig und als Mietbeteiligung 180€ "Mietzuschuß. Nun ist dieser Freund antragspflichtig auf AlG II, Hartz 4. Was hat er zu beachten wenn er den Antrag ausfüllt, ist es sinnvoll eine WG an zu melden? Im Übrigen ist das für ihn als Europäer/italiener eine genauso neue und unangenehme Sache für ihn wie für mich. Ich der "Schreiberling" bin in einem Beschäftigungsverhältnis. Jedenfalls befürchten wir das die zuständige Bearb.Stelle seinen Antrag ablehnen wird, dürfen die das und wie könnte man sich wehren. (BESTIMMT NUR MIT RECHTSBEISTAND).
Wir freuen uns über konstruktive Beiträge, wer Probs. hat mit Homosexualität sollte sich das bitte verkneifen, danke.
MFG.

Ein Fall wie deiner wird von ARGE zu ARGE verschieden gehandelt. Während es die eine ARGE nicht interessiert (dort wird man als WG eingestuft), wird man in der nächsten als Bedarfsgemeinschaft eingestuft (oder es wird zumindest durch ständige Hausbesuche probiert).

Ich würde dir raten, das als WG anzugeben. Ich würde die Homosexualität verschweigen. Das geht die gar nichts an. Außerdem wird (noch) nicht danach gefragt.

Und dann würde ich abwarten.
 

RudiRatlos

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 April 2008
Beiträge
1.023
Bewertungen
22
Ein Fall wie deiner wird von ARGE zu ARGE verschieden gehandelt. Während es die eine ARGE nicht interessiert (dort wird man als WG eingestuft), wird man in der nächsten als Bedarfsgemeinschaft eingestuft (oder es wird zumindest durch ständige Hausbesuche probiert).

Ich würde dir raten, das als WG anzugeben. Ich würde die Homosexualität verschweigen. Das geht die gar nichts an. Außerdem wird (noch) nicht danach gefragt.

Und dann würde ich abwarten.
:icon_daumen: Ist bis auf Mario Nette´s Antwort, ein wirklich hilfreicher Beitrag.
"Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht.":icon_twisted: Und 49 m² sind wohl WG- Tauglich.
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Juni 2007
Beiträge
3.577
Bewertungen
211
Meine Wohnung ist eine "Wohnklo mit Warmwasserbeleuchtung", gerade mal 49qm.

Wir wohnen auch in einer 50 m² Wohnung. Für einen 2 Personenhaushalt völlig ausreichend, es kommt halt immer auf die Aufteilung an. Jeder hat einen eigenen Raum, eine große Wohnküche und sogar einen Balkon. Da staunst du aber, nicht wahr? Seine eigene Wohnung so zu bezeichnen ist nicht gerade klug.

Ist die Wohnung denn so schlecht aufgeteilt?
 

guzzi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juli 2009
Beiträge
3
Bewertungen
0
An alle die uns geantwortet haben.
Nun der Freund ist hier als Übergangssituation im Februar eingezogen weil er sich in (Giessen) bessere Beschäftigungsverhältnisse versprach. Tatsächlich hat ihm die ARGE also Giag ein Formular mitgegeben worin ich als Hauptmieter ihn als Untermieter nennen soll und entsprechende Angaben gemacht werden sollen. Das sieht nicht nach Formular für Wohngemeinschaft aus. Tja tatsächlich ist die Wohnung sehr klein und man könnte da eine eheähnliche Lebensgemeinschaft vermuten. Wie soll ich da das Gegenteil beweisen. Nun ich habe ihm geraten dass er sich über die Giag eine Wohnung zuweisen lassen soll. Er will mir auch keine Schwierigkeiten bereiten und denkt an den Auszug. Schwierigkeiten gibts sicher mit meinem Vermieter. Da darf ich nämlich nicht untervermieten und WG ist auch nicht. Bei Lebenspartner kein Problem und so habe ich dort anfang des Jahres dies so angemeldet. Scheis..... !

Also erst mal vielen lieben Dank für die positiven Reaktionen und Hilfsbereitschaft. Werde dann weiter über den Formularen brüten die da sind und noch kommen...... , ebenso über Behördenwahnsinn und Willkür. Und natürlich den großen Plan wie man über ARGE, GIAG und Zeitarbeitsfirmen Löhne drückt willfährig für Berlin und deren Politik durch alle Reihen. Ect. pp.

LG v. Guzzi
 
E

ExitUser

Gast
AW: hm ...

Hallo guzzi,

nachdem, was Du gerade geschildert hast, kann ich mich dem Ratschlag von jane doe auch nur anschliessen.

[...]
wäre es nicht besser, auch um dem ganzen die schärfe zu nehmen, dein freund würde sich eine eigene wohnung nehmen?

Lass "sie" zwei Wohnungen bezahlen - es wird für die Kommune zwar teurer (so schon kann die Umsetzung des SGB II sein :cool:) - aber Ihr habt den Stress nicht mehr und habt Eure Ruhe.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten