Hoher Krankenstand bei Beamten kostet Millionen

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Maximus Decimus

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
7 August 2014
Beiträge
622
Bewertungen
880
Mal wieder ein Thread zum Beamtenbashing. Ich denke das sollte man ein wenig differenzierter betrachten. Natürlich haben es Beamte einfacher wenn sie krank sind, weil die Lohnfortzahlung nach 6 Wochen anders ist. Meiner Meinung nach liegt das Hauptproblem im öffentlichen Dienst. Es wurde soviel Personal abgebaut auf Kosten aller Mitarbeiter. Dieses bedeutet das die Mehrarbeit auf die restlichen Tarifbeschäftigten und Beamten abgewälzt wurde. Denn der Haushalt bestimmt nun mal die Anzahl der Dienstposten. Ein weiteres Kriterium ist, das damals vor 30 oder 40 Jahren sehr viel verbeamtet wurde, und diese nun im Pensionalter sind. Es ist unbestritten das ältere Leute nun mal krankanfälliger sind, als die jüngeren. Tarifbeschäftigte sind fast genauso unkündbar nach mehr als 10 oder 15 Jahren Betriebszugehörigkeit als Beamte. Deren Nachteil ist halt, dass sie nach 6 Wochen Krankheit von der Krankenkasse bezahlt werden.
 
E

ExitUser

Gast
Mal wieder ein Thread zum Beamtenbashing. Ich denke das sollte man ein wenig differenzierter betrachten. Natürlich haben es Beamte einfacher wenn sie krank sind, weil die Lohnfortzahlung nach 6 Wochen anders ist. Meiner Meinung nach liegt das Hauptproblem im öffentlichen Dienst. Es wurde soviel Personal abgebaut auf Kosten aller Mitarbeiter. Dieses bedeutet das die Mehrarbeit auf die restlichen Tarifbeschäftigten und Beamten abgewälzt wurde. Denn der Haushalt bestimmt nun mal die Anzahl der Dienstposten. Ein weiteres Kriterium ist, das damals vor 30 oder 40 Jahren sehr viel verbeamtet wurde, und diese nun im Pensionalter sind. Es ist unbestritten das ältere Leute nun mal krankanfälliger sind, als die jüngeren. Tarifbeschäftigte sind fast genauso unkündbar nach mehr als 10 oder 15 Jahren Betriebszugehörigkeit als Beamte. Deren Nachteil ist halt, dass sie nach 6 Wochen Krankheit von der Krankenkasse bezahlt werden.



Mir kommen die Tränen,
Personalabbau auf Kosten der restlichen Beschäftigten gibt es mittlerweile überall, nicht nur im Öffentlichen Dienst.
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.024
abgesehen davon, dass sich auch in der Privatwirtschaft Ältere kaum erlauben dürfen, krank zu werden, sonst gibt es schnell Gründe, die eine Ausscheiden aus der Firma nötig machen ...

und das ist doch auch schon ein Grund:

Natürlich haben es Beamte einfacher wenn sie krank sind, weil die Lohnfortzahlung nach 6 Wochen anders ist.

und schlecht bis kaum kündbar
 

Hexe45

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
1.778
Bewertungen
535
Immer wieder schön zu lesen, wie eine Gruppe gegen die andere ausgespielt wird.

Sicher haben Beamte Privilegien, aber das kreide ich doch den Beamten nicht an.

Oder aber wir führen dann die Diskusion bis zum Ende durch.
In der Tagespresse der Sahelzone könnte dann diese Meldung stehen:

H4 Empfänger kosten MRD ohne daß sie arbeiten.
Darüber können sich dann die Landarbeiter dort brüskieren. Wohnung für Umme und dann noch 400€ , während wir das pro Jahr für harte Arbeit bekommen.

:icon_frown:
 
E

ExitUser

Gast
Immer wieder schön zu lesen, wie eine Gruppe gegen die andere ausgespielt wird.

Sicher haben Beamte Privilegien, aber das kreide ich doch den Beamten nicht an.

Oder aber wir führen dann die Diskusion bis zum Ende durch.
In der Tagespresse der Sahelzone könnte dann diese Meldung stehen:

H4 Empfänger kosten MRD ohne daß sie arbeiten.
Darüber können sich dann die Landarbeiter dort brüskieren. Wohnung für Umme und dann noch 400€ , während wir das pro Jahr für harte Arbeit bekommen.

:icon_frown:


Ja dann besorge doch für alle ALG II Empfänger Arbeitsplätze.
Geht nicht weil es sie nicht gibt?
Gut, haste wieder was gelernt.
 

Hexe45

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
1.778
Bewertungen
535
Ja dann besorge doch für alle ALG II Empfänger Arbeitsplätze.
Geht nicht weil es sie nicht gibt?
Gut, haste wieder was gelernt.

Dir ist aber klar, daß das jetzt nur ein krasses Beispiel war?
Auch wenn ich nicht betroffen bin, so bin ich gegen H4, deshalb bin ich hier.

Ich wollte nur aufzeigen, daß ich es nicht hilfreich finde, sich über den Krankenstand der Beamten herzuziehen.

Ist meines Erachtens auch nicht viel ander wie in den Medien, wenn irgendetwas über H4 Empfänger berichtet wird.
Und die meisten Kommentierenden sich sofort über die vermeintlichen Privilegien der H4 aufregt.

Sorry, aber ich mag solche Pauschalisierungen einfach nicht.
Von daher poste ich meine Meinung, auch wenn ich deine respektiere und darüber hinaus bei den meisten deiner Posts soagr deiner Meinung bin. Nur hier eben nicht.
Aber das ist ja auch ok.
 

Kaleika

Redaktion
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
Ja, statt auf Beamte oder besser behandelte Kranke zu schimpfen, sollten wir dies meiner Meinung nach auf Bedingungen tun, die zulassen, dass die Arbeitsbedingungen viele immer kränker werden lassen!
Ich wünschte, wir würden uns daran orientieren, dass allen ausreichend Zeit gelassen wird, gesund gepflegt zu werden!

Mal wieder ein Thread zum Beamtenbashing. Ich denke das sollte man ein wenig differenzierter betrachten. Natürlich haben es Beamte einfacher wenn sie krank sind, weil die Lohnfortzahlung nach 6 Wochen anders ist. Meiner Meinung nach liegt das Hauptproblem im öffentlichen Dienst. Es wurde soviel Personal abgebaut auf Kosten aller Mitarbeiter. Dieses bedeutet das die Mehrarbeit auf die restlichen Tarifbeschäftigten und Beamten abgewälzt wurde. Denn der Haushalt bestimmt nun mal die Anzahl der Dienstposten. Ein weiteres Kriterium ist, das damals vor 30 oder 40 Jahren sehr viel verbeamtet wurde, und diese nun im Pensionalter sind. Es ist unbestritten das ältere Leute nun mal krankanfälliger sind, als die jüngeren. Tarifbeschäftigte sind fast genauso unkündbar nach mehr als 10 oder 15 Jahren Betriebszugehörigkeit als Beamte. Deren Nachteil ist halt, dass sie nach 6 Wochen Krankheit von der Krankenkasse bezahlt werden.
 

Hexe45

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
1.778
Bewertungen
535
@ Kaleika :danke: für deinen letzten Beitrag, ich denke das auch
Gruß
Hexe
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten