• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Hohe Nebenkostennachzahlung

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

DigiMom

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
9 Jul 2009
Beiträge
7
Bewertungen
0
Ich habe heute bescheid bekommen, daß ich eine sehr hohe Nebenkostenabrechnung (knapp über 500 Euro) zu leisten habe.
Meine 3 Kinder und ich leben seit 2007 von aufgestocktem Alg2 (zum Unterhalt und Kindergeld), ich kann diese Rechnung nicht bezahlen, von was auch :-(

Gibt es Höchstgrenzen bei der Arge, was Nebenkostenabrechnungen betrifft?
Falls ja, qm-bezogen oder personenzahlbezogen?

Wir wohnen leider in einer extrem kleinen Wohnung, daher schockt mich diese Rechnung total, aber ich kann annähernd nachvollziehn, wie die hohen Heizkosten zustande kommen (Erdgeschoß, naßkalter Keller, Riß in der Außenwand, undichte Fenster, Probleme trotz Heizen die Temperatur bei 18 Grad zu halten, etc., Haus ist von 1965 und nirgendwo abgedichtet, Laminat ist im Winter zu kalt zum drauf laufen man muß dicke Socken tragen).

Muß die Arge auch eine solch hohe Nebenkostenabrechnung zahlen? Oder bleiben wir drauf sitzen?
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Bewertungen
847
Beantrage die Erstattung. Die ARGE müsste euch verschwenderisches Verhalten nachweisen können. Bei deiner Beschreibung der Wohnsituation mag ich aber davon ausgehen, dass der ARGE der Nachweis äußerst schwer fallen sollte.

Mario Nette
 

redfly

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
3.565
Bewertungen
209
Soviel ist das nun auch wieder nicht. Sind auch die Betriebskosten in dieser Abrechnung enthalten, oder nur die Heizkosten? Ein Bekannter (1 Personenhaushalt) musste jetzt über 800 Euro nachzahlen. Es gab überhaupt keine Probleme, innerhalb einer Woche war das Geld auf dem Konto. Bei uns sind dem Jobcenter hauptsächlich zu hohe Klatmieten ein Dorn im Auge. Bei den Nebenkosten hat man jedenfalls den Eindruck, dass die Höhe kaum eine Rolle spielt.
 

DigiMom

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
9 Jul 2009
Beiträge
7
Bewertungen
0
Es ist eine gesamte Nebenkostenabrechnung, aber es sind nur Wasser- und Heizkosten, die nachzuzahlen sind. Wasserkosten sind klar, mein Sohn übergibt sich mehrmals täglich aufgrund einer Magen-/Lungenerkrankung, ich muß eben diese Wäsche mit Erbrochenem waschen, auch wenns mehr als einmal am Tag ist, vor einem Jahr hielt sich das Erbrechen noch in Grenzen, seit 2008 ist es extrem schlimm (wir waren deshalb schon mehrmals stationär und müssen auch nächste Woche wieder hin). Das mit den Heizkosten hat mich schon erschrocken, aber ich muß die 18 Grad hier halten im Winter, schon alleine wegen meinem kranken Sohn, da kann ich nicht an Heizkosten sparen, und weniger heizen heißt hier, daß die Bude keine 18 Grad bekommt.

Wir würden ja eh gerne umziehn, da die Wohnung nur 58qm hat und es extrem eng und klein ist für 4 Personen, aber begründet das mal der Arge, ich möchte nicht auf den Umzugskosten etc. sitzen bleiben, Mietkaution kann ich auch nicht aufbringen und ne höhere Miete aus eigener Tasche zahlen geht auch nicht. Wenn die nun behaupten, daß die Nebenkosten zu hoch sind und uns zur Absenkung auffordern, ist das dann gleichzusetzen damit, daß die auch nen Umzug etc. zahlen?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten