• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

hoffe hier richtig - mal ein paar Gedanken

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

sindytomlea

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
1 Jun 2006
Beiträge
143
Bewertungen
0
Hallo,

meine Tochter - 16 Jahre - hat eine Lehrstelle gefunden - hab natürlich einen Freudensprung gemacht. Gut, meine Tochter hatte nach Ihre Schulabschluss sofort den Arbeitsbeginn - keine Sommerferien. Hat als Verkäuferin ja die Lehrstelle (4 Monate Probezeit) - kein Thema, dachte Urlaubszeit braucht der Laden Hilfe - kein Thema. Die Schulische Ausbildung ging jetzt im September los.

Die Woche nun, hat ich einen Anruf Ihres Chefs. Ich bin ein bissel geplättet. Die Frühschicht ist kein Problem, aber wenn sie z.b. zur Mittelschicht geht, die 10.00 Uhr anfängt - stand sie als einer von 3 Lehrlingen als erste immer 9.30 Uhr im Laden - getreu dem Motto mind. 10 min vor der Zeit, ist des Menschens Pünktlichkeit. So nun sagte mir der Chef aber, als Lehrling würde es sich so gehören, h#tte die anderen auch drauf hingewiesen, dass wenn 10 Uhr Beginn ist, mind. 9:00 Uhr schon der da sein soll und arbeiten soll. Es ist schon oft vorkommen, in den letzten Wochen - nachdem ich fragte, warum sie immer Ihr essen mitbringt, dass sie nich mal Zeit hat - in meinen Augen also keine Pause - zu essen.

Was würdet Ihr tun? Ich weis, Lehrjahre sind keine Herrenjahre wie man so schön sagt, aber ist das heut normal? Wenn Sie 10 Uhr beginnt - arbeitet sie ja den immer bis 20.30 Uhr - incl. der Arbeitern nach Ladenschluss- - so is es ja nu von 9:00 Uhr bis 20:30 Uhr.

Irgendwie is mein Mädel am Ende und ich auch.

sindytomlea
 

strümpfchen

Neu hier...
Mitglied seit
16 Mai 2006
Beiträge
574
Bewertungen
54
hier liegt offensichtlich ein Verstoß gegen das Jugendarbeitsschutzgesetz vor.

http://www.gesetze-im-internet.de/jarbschg/__11.html

Als minderjährige stehen ihr Pausen von mindestens 60 Minuten zu. Liegen die fehlenden Pausen an Vorgaben durch den Chef oder an den vorgesetzten Mitarbeiterinnen. Wenn es die Mitarbeiterinnen sind, dann hilft oft ein Gespräch mit dem Chef.

Sie kann sich entweder in der Berufsschule beim Klassenlehrer oder bei der Ausbildungsberatung der zuständigen IHK informieren, was sie machen kann. Keinesfalls sollte sie, aus Angst die Ausbildungsstelle zu verlieren, die fehlenden Pausen weiterhin hinnehmen. Dies gilt ebenfalls für die langen Schichtzeiten.
 

sindytomlea

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
1 Jun 2006
Beiträge
143
Bewertungen
0
Hallo Strümpfen,
genau darum geht es ja - um den Verust der Lehrstelle .... das makabere was macht man .... es stehen doch genug andere da. Ich bin etwas in der Zwickmühle....


sindytomlea
 

strümpfchen

Neu hier...
Mitglied seit
16 Mai 2006
Beiträge
574
Bewertungen
54
diese Angst wird ja auch vom Ausbildungsbetrieb ausgenutzt.

Jedoch sind Auszubildende nunmal auszubilden und keine billigen Hilfskräfte.

Zunächst sollte man sich auf jedem Fall mal beim Klassenlehrer oder der Ausbildungsberatung informieren. Verstöße gegen Jugendarbeitsschutzgesetz oder Ausbildungsverordnungen können -meines Wissens- auch zum Verlust der Ausbildungsberechtigung führen.

Vor Ergreifung rechtlicher Schritte den Ablauf der Probezeit abwarten, da danach auf jedem Fall ein Kündigungsgrund angebeben werden muss und evtl. sogar die IHK ein Prüfungs- oder zumindest ein Informationsrecht hat.
 

kalle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Jul 2005
Beiträge
1.496
Bewertungen
11
Was ich nun schreibe, ist als Privatmensch, nicht als Redakteur.

Da der Arbeitgeber ja so fies ist und die Angst um die Lehrstelle ausnutzt, würde ich ihn mit gleichen Waffen drankriegen.
Da ja die Probezeit noch is, Zähne3 zusammen und durch. Aber:
Alles Sammeln. Stechuhr? Arbeitszettel? Abrechnungen? Anweisungszettel usw.?
Alles sammeln. Und nach der Probezeit:
Tja, da würde ich dannzur IHK gehen und das ganze nett vortragen und ob das denn so rechtens wäre? :pfeiff:
Selbst wenn dann eine Zusammenarbeit mit dem alten Arbeitgebre dann nicht mehr möglich sein sollte, dann ist aber meines Wissens nach der Lehrvertrag rechtsgültig und die IHK muß für ein Beenden der Ausbildung sorgen. Die suchen dann eine andere Lehrstelle.
Natürlich würde ich nicht gleich am nächsten Tag nach der Probezeit zur IHK gehen. Son paar (1-2 )Monate würde ich dann noch abwarten.
Ist zwar Stressig, aber mit ausblick auf ein wenig genugtuung könnte man das ja aushalten.

Und bevor jemand meint, ich gebe faule Tricks: Ich mußte das Ganze vor ein paar Jahren mit meiner Tochter durchmachen. So in der Art. :pfeiff:

Und dieses war eine Private Ansage eines interessierten Forumsnutzers. :hihi:
 

strümpfchen

Neu hier...
Mitglied seit
16 Mai 2006
Beiträge
574
Bewertungen
54
zudem können die geschilderten Verstöße gegen das Jugendarbeitsschutzgesetz (zu lange Arbeits- und Schichtzeiten, Nichteinhaltung der Pausenvorschriften) als Ordnungswidrigkeiten mit Geldstrafen geahndet werden.

übrigens muss der Arbeitgeber eine Ausfertigung des Jugendarbeitsschutzgesetzes ausliegen haben und den Minderjährigen auf seine Rechte hieraus hinweisen. Sofern dies nicht erfolgt, handelt es sich ebenfalls um eine Ordnungswidrigkeit.

Die IHK ist zur Überwachung dieser Vorschriften verpflichtet.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten