Höchst- & Tolleranzgrenze KdU (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

SternchenNRW

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 September 2012
Beiträge
50
Bewertungen
10
Guten Abend zusammen

auf dem aktuellen Info-Zettel zum Thema Umzug findet sich der Begriff "Höchstbetrag für Bruttokaltmiete" in der aktuellen KdU-Richtline findet sich zudem noch der Begriff "Tolleranzgrenze".

Wann genau wird die Tolleranzgrenze angewendet?
Bringt es etwas sich auf die Tolleranzgrenze zu berufen, die immerhin 50€ über dem Höchstbetrag befindet, wenn man als schwerbehinderter (nicht Rollifahrer, aber immer häufiger auf Gehhilfen angewiesen) endlich überhaubt eine passende Wohnung gefunden hat?

Der Höchstbetrag ist aktuell 352,50€, die Tolleranzgrenze 402,50€.
Nettokaltmiete der potenziellen neuen Wohnung 384€ plus HK. Hinzukommt das die Wohnung mehr als 50m² hat, da man sich auch mit Gehhilfen gut in der Wohnung bewegen können muss.

Vielleicht weiß ja jemand Rat, ich würde mich sehr freuen.

LG
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.316
Bewertungen
15.807
AW: Höchst- & Toleranzgrenze KdU

Hallo Sternchen,

diese Toleranzgrenze gibt es bis zu 10%, dafür sind folgende Optionen
Wohndauer länger als 15 Jahre, über 60 Jahre, Gesundheitszustand, wesentlichen sozialen Bezügen (z. B. Schulweg von Kindern, Betreuungseinrichtungen, Kindertagesstätten),Schwangeren und das ganze muß zusätzlich beantragt werden.

Bestimmt hast du ein Attest, was auch weiterhelfen würde.

Bleibt die Frage in welcher Stadt du wohnst, gerade in NRW bewegt sich so einiges.

Gruß:icon_pause:
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
AW: Höchst- & Toleranzgrenze KdU

Nettokaltmiete der potenziellen neuen Wohnung 384€ plus HK.
Nettokaltmiete plus HK kann nicht passen. Bei Nettokalt kommt noch BK und HK drauf.
 

SternchenNRW

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
27 September 2012
Beiträge
50
Bewertungen
10
AW: Höchst- & Toleranzgrenze KdU

Danke erst mal an euch zwei!

Die Klatmiete beträg 319€ plus 65€ BK plus HK.
Die BK sind somit 15€ mehr als bei meiner jetztgen Wohnung, dafür gab es aber auch immer satte Nachzahlungen.

Das ganze ist in Dortmund.

Heute habe ich kurz beim Jobcenter vorgesprochen, mit diesen Daten, aber keiner wusste wie das bei vorliegender Schwerbehinderung gehandhabt wird, da ich aus realitätsfernen Gründen fürs Jobcenter nicht mehr als Schwerbehindert gelte (seit ich in medizinischer Reha war).
Leider hatte ich heute keine Zeit mich zur Leistungsabteilung durchzukämpfen.

Danach hatte ich einen Termin beim Gesundheitsamt, wegen der geplanten Umschulung. Der Arzt hat in sein Schreiben ans Jobcenter mit reingeschrieben, das der Umzug dringend notwendig ist und das so schnell wie möglich. Meinen Hausarzt werde ich auch noch um ein Attest bitten.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.316
Bewertungen
15.807
AW: Höchst- & Toleranzgrenze KdU

Der Arzt hat in sein Schreiben ans Jobcenter mit reingeschrieben, das der Umzug dringend notwendig ist und das so schnell wie möglich. Meinen Hausarzt werde ich auch noch um ein Attest bitten.
Genau das ist super.

Und mit dem Attest und dem Wohnungsangebot in Kopie gehst du zum JC und reichst das ein, als Antrag für die Zustimmung/Übernahme der Kosten.

Lass dir die Abgabe bestättigen Unterschrift und Stempel vom JC.


:icon_pause:
 

Kikaka

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
3.238
Bewertungen
702
AW: Höchst- & Toleranzgrenze KdU

Der Höchstbetrag ist aktuell 352,50€, die Toleranzgrenze 402,50€.
-Genau so steht es in der Richtlinie KdU.


-Mit entsprechendem Attest über Schwerbehinderung dürfte es keine Probleme geben
 
Oben Unten