Hochzeit und anderes (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

CybernooN

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Januar 2008
Beiträge
4
Bewertungen
0
Hallo Freunde des Forums,

ich benötige ein paar Tipps von EUCH...

1.
ich bekomme zu meinem Lohn aufstockend Hartz IV. Nun stehe ich kurz vor der Hochzeit, und die ist in allem ziemlich teuer. Alleine die Antragstellung zur Eheschliessung liegen bei ca. 120€. Jetzt fehlen uns noch anständige Klamotten zum heiraten und nen Stück kuchen hätten die paar Gäste dann auch ganz gern. Kann man da vom Jobcenter eventuell einen Zuschuss bekommen?


2.
Die andere Sache ist, dass wir auf einer Matratze schlafen, und ich ziemlich starke Rückenprobleme habe. Besteht hier die Möglichkeit, dass das Jobcenter ein Bett bezahlt?

Vielen Dank

Chris
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Wie das bei Aufstockern ist weiss ich nicht, aber generell können die reinen Kosten der Hochzeit - Urkunden etc. bei der ARGE beantragt werden, aber eine private Feier ist natürlich Eure Sache, die kann man natürlich nur so ansetzen wie man sie sich auch leisten kann
 
E

ExitUser

Gast
Ergänzung

Ein Bett gehört zur Grundausstattung eines Menschen. Dazu gehört dann auch die Matratze. Es wird aber auf den Gebrauchtmarkt verwiesen.
Also Antrag stellen.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Also- wenn überhaupt- kann ich mir nur ein Darlehen vorstellen, da ich mir denke das man sich die ca. 100 Euro für die standesamtliche Trauung ( ich weiss nicht was das genau kostet) sicher auch zusammensparen kann
 

Rick

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Juli 2007
Beiträge
314
Bewertungen
0
Wenn Ihr Gäste habt bekommt Ihr auch bestimmt Geschenke.... ob finanziell oder anders....
Die ARGE wird euch bestimmt darauf hinweisen... also VORSICHT:icon_hihi:
 
E

ExitUser

Gast
Zum gesamten Thema Heirat sagen die Richtlinien zum SGB II, da kein unabwendbarer Bedarf, es gibt nichts. Nicht mal die Gebühren wollen die übernehmen. Ebenso beim Bett. Da gibt es aber einige Gerichtsentscheide, dass Mensch Bett zusteht.
Ein junger Mann für den ich mal tätig wurde, hat ein gebrauchtes Bett erst nach Hinweis auf entsprechende Urteile zugesprochen bekommen.
 
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
4.185
Bewertungen
344
Bett

Wenn das aus gesundheitlichen Gründen ein besonderes sein muss, dann zahlt nicht die ARGE, wenn dann die KV.
Die Geschenke sollten dokumentiert werden. Die ARGE wird sich schon auf Anrechnen vorbereiten. Alles über 100€ in bar geht direkt an ARGE. Selbst bei Sachgeschenken ist nicht sicher, dass man dieses auch behalten darf.

Die ARGE darf nur einen Zuschuss zur Erstausstattung gewähren. Da Erwachsene schon vor der Hochzeit ein Bett genutzt haben, wird ARGE keinen Grund für die Gewährung eines Erstausstattungszuschusses sehen können.
Ich halte das Ansinnen für wirtschaftlichen Schwachsinn. Ehe ist zuerst eine rein wirtschaftliche Verbindung zweier Menschen, die auf Dauer angelegt ist. Wenn das schon mit Verlusten, Gebühren und Regelsatzkürzungen anfängt, sollte man die Idee sofort verwerfen. So katholisch kann niemand sein, dass er sein bares Geld, sein Brotgeld, zum Fenster hinauswirft. Da kann man auch auf wirtschaftlich bessere Zeiten warten.
 

CybernooN

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Januar 2008
Beiträge
4
Bewertungen
0
hallo kleindieter,
mit dem heiraten sehe ich das ganz genauso. leider werden wir dazu vom deutschen staat gezwungen da meine zukünftige frau ausländerin ist und ihr visum nur durch eheschliessung verlängert wird.

ansonsten vielen dank an alle für die zahlreichen beiträge.

Chris
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten