Hochzeit bei Aufstockern (H4) (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

mariemarie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 Dezember 2012
Beiträge
194
Bewertungen
14
schönen Tag euch allen =)

ich habe von dem Vater meines Sohnes (fast süße 5 Wochen alt) einen wirklich süßen Heiratsantrag bekommen und auch angenommen :icon_knutsch:

so, da wir aufstocker sind (bekommen ganze 69 € im Monat :icon_klatsch:) wollte ich wissen ob das irgendwas ändert/ was ich beachten muss (also wenn wir dann bald Verheiratet sind) wir sind ja schon eine BG, wohnen also zusammen.

auch wenns nicht unbedingt ins ELO forum gehört weiß das hier vllt auch jemand hier:
Wo muss ich dann eigentlich meinen neuen Nachnahmen angeben?
Und mein Sohn hat auch noch meinen Namen, was wird da an aufwand für änderrungen von diversen Dokumenten auf mich zukommen?
(Geburtsurkunde, Elterngelt und sowas)

hoffendlich weiß jemand mehr,

Lg mariemarie:confused:
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
16.227
Bewertungen
18.217
Lass doch deinen Mann seinen Namen ändern... dann muss nur er seine Dokumente ändern.....:icon_pause:
 
S

silka

Gast
auch wenns nicht unbedingt ins ELO forum gehört weiß das hier vllt auch jemand hier:
Wo muss ich dann eigentlich meinen neuen Nachnahmen angeben?
Und mein Sohn hat auch noch meinen Namen, was wird da an aufwand für änderrungen von diversen Dokumenten auf mich zukommen?
(Geburtsurkunde, Elterngelt und sowas)

hoffendlich weiß jemand mehr,

Lg mariemarie:confused:
Nachnahmen?? meinst du dann deinen neuen Familiennamen?
überall mußt du den angeben, wo jetzt noch dein Mädchenname steht. ÜBERALL.
für euren Sohn das gleiche. ÜBERALL.

Das kostet eine schöne Stange Geld. Verwaltungsgebühren nennt sich das.
erzähl das mal deinem "Verlobten".
Der ist doch eh sauer, weil er jetzt für 3 malochen muß und ein Hartzer ist.
Jetzt auch noch solche (***)-Ideen.
Der denkt an seine Steuerklasse, wetten?

Da gibts im Netz extra Foren für.
sowas wie Eltern+Kind, Familienratgeber, gute Frage für jeden Quark.
Ach, und für diese Kosten gibts nichts vom JC.

hast du eigentlich schon mal wegen Wohngeld überlegt?? oder gar beantragt?
 
E

ExitUser

Gast
Ich habe den Vater meiner Kinder auch erst später geheiratet .
Das waren keine großen kosten.
Anruf beim Standesamt und einen Termin für die Hochzeit gemacht .
Auch gleichzeitig um eine Namensänderung für die Kinder beantragt .
Die Hochzeit hat 40€ gekostet ...die Namensänderung 17€ pro Kind .
Das war es ...die Standesbeamten informieren die zuständigen Standesämter der Geburtsorte der Kinder (wenn nicht dort geboren wo geheiratet wird) und die Abstammungsurkunden werden geändert.
Ich hatte keine extra kosten .
Mach später ein paar Kopien von der neuen Abstammungsurkunde für die Krankenkasse (neue Karte) kostet auch nix....um sie bei der Schule oder Kindergarten vorzulegen ..das gleich Spiel bei der Kindergeldkasse .
Wüste jetzt nicht was da noch für kosten auf dich zu kommen sollten.
Ihr seid dann bei ihm in der Familienversicherung .

Ok vielleicht doch was ...dein neuer Personalausweis der kostet was
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.349
Bewertungen
3.466
Nachnahmen?? meinst du dann deinen neuen Familiennamen?
überall mußt du den angeben, wo jetzt noch dein Mädchenname steht. ÜBERALL.
für euren Sohn das gleiche. ÜBERALL.

Das kostet eine schöne Stange Geld. Verwaltungsgebühren nennt sich das.
erzähl das mal deinem "Verlobten".
Der ist doch eh sauer, weil er jetzt für 3 malochen muß und ein Hartzer ist.
Jetzt auch noch solche (***)-Ideen.
Der denkt an seine Steuerklasse, wetten?

Da gibts im Netz extra Foren für.
sowas wie Eltern+Kind, Familienratgeber, gute Frage für jeden Quark.
Ach, und für diese Kosten gibts nichts vom JC.

hast du eigentlich schon mal wegen Wohngeld überlegt?? oder gar beantragt?
Also den mittleren Absatz würde ich gerne mal erläutert haben von dir liebe Silka :biggrin:

Aber ansonsten hast du recht; der neue Nachname muss entsprechend bei allen Behörden geändert werden. Nur bei den Kosten hast du sehr übertrieben. Normalerweise sind das hier nur die Kosten der Namensänderung, Geburtsurkunden und Personalausweiskosten. Diese beiden Dokumente reichen für alles weitere. Weitere Verwaltungsgebühren für die Namensänderungen in den einzelnen Stellen fallen nicht an.
 
E

ExitUser

Gast
Alles Gute für die Ehe.

Wenn Dein Dann-Mann die Steuerklasse wechselt, spart er vielleicht genug, dass Ihr dann keine Aufstocker mehr seid. Ausrechnen (lassen).


Meine Eltern haben - 1968 - auch erst drei Monate nach meiner Geburt geheiratet. Ich wurde damals für "ehelich" erklärt.


Okay, aus heutiger Sicht stände ich ohne diese Heirat besser da. Aber kann man ja nicht ahnen...
 
E

ExitUser

Gast
da wir aufstocker sind (bekommen ganze 69 € im Monat )
Ich denke das LSK3 dann soviel bringt das ihr raus seid aus dem ALGII, dann versuche doch Wohngeld zu beantragen und Kindergeldzuschlag .
 
Mitglied seit
20 Februar 2011
Beiträge
1.897
Bewertungen
441
:icon_sad: Ich weiß ja nicht wo du herkommst, aber
bei uns in Bayern wird bei einem Kindle geheiratet.
Das gehört einfach zu unserem Anstand; schon um Mutter und Kind nicht bloß zu stellen! Auch bei einem Missgeschick.
Jaja das kommt bestimmt wieder von einem Dorf wo die Leute aufpassen was der andere macht und sich dann das Maul zerreissen wenn diejenigen nicht so in der Spur laufen wie sie "sollen".

Sowas kotzt mich an.
Man kann auch ohne Trauschein Kinder haben, man muss nicht immer alles machen nur weils früher gang und gebe war.....

Wenn man heirartet dann aus Liebe und wenn man sich dazu entschieden hat und nicht weil gerade andere Umstände sind.
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.349
Bewertungen
3.466
Jaja das kommt bestimmt wieder von einem Dorf wo die Leute aufpassen was der andere macht und sich dann das Maul zerreissen wenn diejenigen nicht so in der Spur laufen wie sie "sollen".

Sowas kotzt mich an.
Man kann auch ohne Trauschein Kinder haben, man muss nicht immer alles machen nur weils früher gang und gebe war.....

Wenn man heirartet dann aus Liebe und wenn man sich dazu entschieden hat und nicht weil gerade andere Umstände sind.
Ich vertrete ja sogar die Meinung, dass Bayern ein eigenen Staat gründen sollte :cool::biggrin:
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
silka meinte:
Der denkt an seine Steuerklasse, wetten?
:icon_motz:Na und??! Ist doch legitim und für mich persönlich (wahrscheinlich auch für sehr viele andere, auch wenn sie es nicht zugeben) der Grund Nummer 1.

Ich kann mir gar keinen anderen Grund vorstellen als den, denn:

Liebe ohne Heirat ist viel schöner und hält länger. Ich weiß das, ich bin älter :biggrin:

Warum sollte man also heiraten, wenn nicht, um das gemeinsame Einkommen zu erhöhen, weil es diese bescheuerten Einkommensteuergesetze gibt, die nun mal Ehe vorschreiben, um Steuerklasse III zu erhalten, andere gleichartige Lebensgemeinschaften aber nicht privilegieren ?

Und falls Du jetzt denkst, ich sei ein rationaler Kopfmensch: Nein, ich bin romantisch veranlagt und sehr emotional.
 
Oben Unten